Aktive Mannschaften

Nach intensiver, schweißtreibender, 6-wöchiger Vorbereitungszeit ist es endlich soweit. Am kommenden Sonntag findet das erste Saisonspiel der Spielrunde 2017/18 statt. Der SC Kaltbrunn darf mit einem Heimspiel in die neue Saison starten und empfängt den Nachbarn aus der Klosterstadt, den SV Alpirsbach. Das Trainerteam um Dirk Flaig und Matthias Waidele haben die hochmotivierten KSC-Spieler optimal vorbereitet und man darf gespannt sein, wie sich der KSC in der neuen Saison schlägt. Bei den ersten beiden Spielen wird der neue Trainer Dirk Flaig jedoch urlaubsbedingt fehlen. Bis zu seiner Rückkehr hat Matthias Waidele das Kommando.

Sonntag, 20.08.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Alpirsbach-Rötenbach I 4 : 1
Sonntag, 20.08.2017, 12:45 Uhr: SC Kaltbrunn II - SV Alpirsbach-Rötenbach II 3:0 Wtg.

AH-Mannschaft

Die AH-Mannschaft trainiert immer mittwochs von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Kaltbrunn.


Neue Kooperation des KSC mit Raiffeisen Kinzigtal: Kundenkarten sind im Versand!

Der KSC hat zur neuen Saison eine starke Kooperation mit der Raiffeisen Kinzigtal eG geschlossen. Alle Mitglieder des KSC, die ü18 sind, erhalten in den kommenden Tagen eine KSC-Kundenkarte bei Raiffeisen per Post zugeschickt. Wenn ihr diese Karte vor dem Bezahlen an der Kasse vorzeigt, wird dem KSC eine Bonusrückvergütung am Jahresende auf euren Umsatz gutgeschrieben.
Bedeutet: Ihr kauft ganz normal ein und der gesamte KSC profitiert am Ende des Jahres davon. Auf der Kundenkarte werden selbstverständlich keine persönlichen Daten gespeichert.

Angehängt findet ihr bereits die Vorder- und Rückseite der Kundenkarte. Diese wird im Scheckkartenformat bereitgestellt.
Bitte nutzt das Angebot rege und unterstützt damit die Vereinstätigkeiten des SC Kaltbrunn.


50 Jahre SC Kaltbrunn - Jubiläumswochenende

Von Samstag, den 22. Juli bis Montag, den 24. Juli feierte der SC Kaltbrunn sein 50-jähriges Bestehen. Drei Tage lang wurde das Jubiläum gebührend gefeiert und das Fest war eine rundum gelungene Veranstaltung. Vorausgegangen war eine monatelange Planung und Organisation des Jubiläumwochenendes. Von Mittwoch bis Samstag waren viele Helfer damit beschäftigt das große 800-Mann Zelt in Kaltbrunn aufzubauen und für das Festwochenende herzurichten.
Für das Event am Samstagabend waren 2 kostenlose Busse im Einsatz, die die ca. 700 Festbesucher von Schiltach und Schenkenzell nach Kaltbrunn brachten. Im Namen des SC Kaltbrunn begrüßte Stefan Mäntele das voll besetzte Festzelt und führte durch das Programm. Um ca. 20.00 Uhr eröffnete Bürgermeister Thomas Schenk mit Unterstützung vom 1. Vorsitzenden des SC Kaltbrunn, Thomas Hauer, und dem Ehrenvorsitzenden und Festausschussvorsitzenden, Karl-Philipp Schmid, den Abend. Mit 5 Schlägen zapfte er das von Alpirsbacher Klosterbräu gespendete Fass an. Zusammen mit weiteren Sponsoren des Jubiläums kosteten sie das frisch gezapfte Bier.

Danach kündigte Stefan Mäntele eine Uraufführung an. Eine Moden-Show von Trautwein Moden, dargeboten von Mixed Motion, faszinierte die Zuschauer im Festzelt. Es war eine kurzweilige Darbietung von aktueller Oktoberfestmode. Mit viel Applaus beendete die neuformierte Tanzgruppe ihre Uraufführung.

Das Highlight des Abends waren dann die „Almrocker“ aus dem Main-Tauber-Kreis. Die Top Partyband und Oktoberfestband heizte den Festbesucher ein. Mit ihrem Programm „Voll auf die 12“ trafen sie den Nerv der Zuschauer und ein unvergesslicher Abend neigte sich gegen ca. 3.00 Uhr dem Ende entgegen. Der kostenlose Bustransfer brachte die gut gelaunten Festgäste sicher nach Schenkenzell und Schiltach.

Der Festsonntag wurde mit einem Wortgottesdienst begonnen. Diakon Oswald Armbruster nahm immer wieder Bezug auf den Fußball und auf die Anfänge beim SC Kaltbrunn.

Danach spielte der Musikverein Schenkenzell zum Frühschoppen auf und Vorsitzender Jochen Harter überreichte dem Geburtstagskind ein Geschenk. DANKE nochmals. Nach dem Mittagstisch fand um 14.00 Uhr auf dem Sportplatz die KSC-Spaß-Olympiade statt (wir berichteten bereits). Nach der Siegerehrung klang der Festsonntag aus.
Ein weiteres Highlight war dann das Handwerkervesper am Montagabend. Tagsüber wurden von den fleißigen Helfer des KSC schon das Festzelt am Sportplatz, der Weinstand und der Bauzaun am Festgelände abgebaut. Der kostenlose Bustransfer war wieder ein Garant von einem voll besetzten Festzelt. Rund 600 Gäste füllten das Festzelt und Stefan Mäntele begrüßte die Gäste im Namen des SC Kaltbrunn und ließ die letzten Festtage nochmals Revue passieren mit einem Lob an die vielen und fleißigen Helfer. Um 18.30 Uhr unterhielten die Holzebener das Festzelt mit feinster böhmischer Blasmusik bis kurz nach Mitternacht.

Um Punkt 20.00 Uhr moderierte Stefan Mäntele gekonnt und mit viel Witz die Tombola-Verlosung. Los-Fee war Nikola Schmid, die in die erste Klasse geht. Es wurden alle 7.000 Lose zu je 1 Euro verkauft. Insgesamt musste sie 50 Mal in die prall gefüllte Lostrommel greifen. 50 attraktiven Preise warteten auf die glücklichen Gewinner. Viele davon waren im Festzelt und konnten gleich ihren Gewinn mitnehmen. So auch Elias Göhring, der an diesem Tag seinen 16. Geburtstag feierte.  Das ganze Festzelt stimmte spontan ein Geburtstagsständchen an. Gespannt war man auf die ersten 3 Preise:
3. Preis: 25 kg Fleisch vom Schenkenzeller Weideochsen = Losnummer 1913 (Timo Hermann, Wolfach)
2. Preis: 1 Wochenende mit dem sportlichen SUV: Range Rover = Losnummer 2876 (Michael Jehle, Schenkenzell)
1.Preis : Ballonfahrt für 2 Personen mit dem Alpirsbacher Heißluftballon = Losnummer 2043 (Sofia Scheerer, Rötenberg)
Beim ersten Preis machte es Moderator Stefan Mäntele besonders spannend. Er informierte den Gewinner per Handy. Der Vater der 6-jährigen Sofia Scheerer, die zu dieser Zeit schon im Bett lag, war sichtlich überrascht und überglücklich. Eine gelungene Überraschung.

Unterstützt wurde Stefan Mäntele von Florian Haist, der die Preise organisierte und die Ziehung optimal vorbereitete und von den beiden Ehrenmitgliedern Karl-Philipp Schmid und Martin Schmid.
Der dritte Festtag verlangte nochmals alles ab, doch die KSC-Akteure haben dies mit Bravour gemeistert. Bis nach Mitternacht wurde noch gefeiert.
Am nächsten Tag wurde mit ca. 25 Mann das Festzelt abgebaut und die Festwiese geräumt. Das 50 jährige Jubiläum wird noch lange als gelungene und friedliche Veranstaltung, ohne Zwischenfälle, in den Köpfen der KSC-Mitglieder und Schenkenzeller Bevölkerung sein.
Ein Dank gilt:

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir das Jubiläumswochenende gemeistert. Hoffen wir, dass wir diese in die kommende Spielrunde tragen können und diese erfolgreich gestalten.
Die Vorstandschaft