Saison 2013/2014

 

Platz
Mannschaft
Tore
Punkte
1
SV Huzenbach
110:41
63
2
VfR Klosterreichenbach
87:50
59
3
Spfr Aach
71:47
54
4
SV Mitteltal-Obertal
92:57
51
5
SV Alpirsbach-Rötenbach
78:68
45
6
SGM VfB Kickers Waldachtal
62:52
43
7
Spvgg Freudenstadt II
78:69
42
8
SV Oberiflingen
62:60
42
9
SV Wittlensweiler
69:64
40
10
SG Herzogsweiler-Durrweiler
73:82
35
11
SG Busenweiler-Römlinsdorf
57:85
34
12
SC Kaltbrunn
48:56
33
13
SV Dietersweiler
53:69
29
14
SV Glatten
41:87
19
15
SV Tumlingen-Hörschweiler II
30:124
8

 

Spielplan 2013/2014
Datum
Uhrzeit
Heimmannschaft Gastmannschaft
Ergebnis
18.08.2013
15:00
SC Kaltbrunn SV Glatten
5 : 0
25.08.2013
15:00
SV Dietersweiler SC Kaltbrunn
2 : 1
01.09.2013
15:00
SC Kaltbrunn SV Wittlensweiler
5 : 1
08.09.2013
15:00
SV Alpirsbach-Rötenbach SC Kaltbrunn
1 : 1
15.09.2013
15:00
SC Kaltbrunn SV Mitteltal-Obertal
4 : 3
22.09.2013
15:00
SGM VfB Kickers Waldachtal SC Kaltbrunn
1 : 0
29.09.2013
15:00
SC Kaltbrunn SV Oberiflingen
0 : 0
03.10.2013
15:00
SG Herzogsweiler-Durrweiler SC Kaltbrunn
3 : 1
06.10.2013
15:00
SC Kaltbrunn Spvgg Freudenstadt II
2 : 0
13.10.2013
15:00
VfR Klosterreichenbach SC Kaltbrunn
4 : 0
20.10.2013
15:00
SC Kaltbrunn SV Tumlingen-Hörschweiler II
3 : 0 Wtg.
27.10.2013
15:00
SV Huzenbach SC Kaltbrunn
2 : 1
03.11.2013
14:30
SC Kaltbrunn Spfr Aach
2 : 6
01.12.2013
14:00
SC Kaltbrunn SV Dietersweiler
2 : 1
09.03.2014
15:00
SV Wittlensweiler SC Kaltbrunn
2 : 1
16.03.2014
15:00
SC Kaltbrunn SV Alpirsbach-Rötenbach
2 : 2
23.03.2014
15:00
SV Mitteltal-Obertal SC Kaltbrunn
2 : 1
30.03.2014
15:00
SC Kaltbrunn SGM VfB Kickers Waldachtal
4 : 3
06.04.2014
15:00
SV Oberiflingen SC Kaltbrunn
1 : 1
13.04.2014
15:00
SC Kaltbrunn SG Herzogsweiler-Durrweiler
2 : 3
19.04.2014
15:30
SG Busenweiler-Römlinsdorf SC Kaltbrunn
6 : 2
21.04.2014
15:00
SV Glatten SC Kaltbrunn
1 : 1
27.04.2014
13:15
Spvgg Freudenstadt II SC Kaltbrunn
1 : 1
04.05.2014
15:00
SC Kaltbrunn VfR Klosterreichenbach
0 : 3
11.05.2014
13:15
SV Tumlingen-Hörschweiler II SC Kaltbrunn
0 : 2
18.05.2014
15:00
SC Kaltbrunn SV Huzenbach
0 : 3
25.05.2014
15:00
Spfr Aach SC Kaltbrunn
4 : 2
01.06.2014
15:00
SC Kaltbrunn SG Busenweiler-Römlinsdorf
2 : 1

 

Torschütze Tore
   
Andreas „Schmidrich“ Schmider 17
Dennis Faisst 12
Patrick Weisser 8
Fabian Gebert 6
Matthias Waidele 4
Michael Schoch 3
Patrick Kirgus 3
Matteo Harter 3
Nelson Mira 2
Michael Fischer 2
Niklas Müller 1
Michael Harter 1
Andreas Hauer 1
Nils Intraschak 1
Volker Grieshaber 1
Matthias Schmid 1
Eigentor 1

 


Relegationsspiel um den Klassenerhalt in der Kreisliga A - Nördlicher Schwarzwald - Abstieg besiegelt

Am vergangenen Samstag war es soweit, es galt gegen den SV Marschalkenzimmern den Klassenerhalt in der Kreisliga A zu schaffen. Das Spiel begann relativ verhalten auf Seiten des KSC, so kam es auch, dass schon in der 20. Minute das 1:0 für den SV Marschalkenzimmern fiel. Erst nach dem Rückstand kam der KSC etwas besser ins Spiel, was mit dem Ausgleich in der 38. Minute belohnt wurde. Torschütze hierzu war Nelson Mira, nach einem Eckball. Doch noch vor dem Halbzeitpfiff konnte, nach einem eklatanten Ballverlust im Mittelfeld, der SV Marschalkenzimmern mit 2:1 in Führung gehen.
Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die Erste, man bewegte sich zu wenig und kam kaum noch zu Torchancen. In der 62. Minute dann die Vorentscheidung. Die Hintermannschaft des KSC bekommt den Ball nicht weg, der Stürmer des SV Marschalkenzimmern läuft alleine auf Torhüter David Armbruster zu und lässt ihm keine Chance. 12 Minuten später kam es dann noch schlimmer, das 4:1 nach einer misslungenen Abseitsfalle. Erst in der Nachspielzeit konnte Niklas Müller noch auf  2:4 verkürzen. Alles in allem eine verdiente Niederlage, da der SVM die schnellere und zielstrebigere Spielweise an den Tag legte.
Nach den letzten zwei Jahren in denen man um den Aufstieg zur Bezirksliga spielte, ist man nun auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Nun findet sich der KSC in der Kreisliga B wieder. Auch an diesem schwarzen Tag konnte sich der SC Kaltbrunn auf seine Fans verlassen, die die Mannschaft trotz des Rückstandes immer wieder lautstark anfeuerten. Hierfür herzlichen Dank an Alle.
Auf diesem Wege gratuliert der SC Kaltbrunn dem SV Marschalkenzimmern zum Aufstieg in die Kreisliga A.


Sonntag, 01.06.14, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Busenweiler-Römlinsdorf I: 2 : 1

Vergangenen Sonntag hatte man zum Abschluss der Saison 2013/14 die SG Busenweiler zu Gast. Man startete fulminant in die Partie. In der 4. Spielminute setzte Jakob Gebele gut nach, eroberte so den Ball und konnte alleine aufs Tor zulaufen. Er ließ dem Torhüter keine Chance und schob zur 1:0 Führung überlegt ins Eck. Gleich eine Minute später hatte Nelson Mira die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch ein Abwehrspieler konnte gerade noch so vor dem Tor klären. Der darauffolgende Eckball gelangte zu Jakob Gebele, dessen Kopfball an der Querlatte endete. Nach dieser Anfangseuphorie verflachte das Kaltbrunner Spiel. Mehr und mehr überließ man den Gästen das Feld und war in den Aktionen nicht energisch genug. So kam es auch nicht ganz überraschend, dass Busenweiler ausgleichen konnte. Jedoch war die Entstehung in der 40. Minute sehr glücklich. Nach einem langen Ball sprang dieser Andreas Schmider unglücklich an die Hand und der Unparteiische entschied korrekt auf Elfmeter. Mit dem 1:1 wurden dann die Seiten gewechselt.
In der 2. Hälfte besserte sich das Spiel nicht. Beide Teams boten keinen hochklassigen Fußball. Kaltbrunn tat sich sehr schwer, hatte kaum Struktur im Spiel und tat sich extrem schwer ein kontrolliertes Spiel aufzubauen. Meist spielte man weite, hohe Bälle in die Spitze, die von Busenweiler geklärt werden konnten. Die Gäste ihrerseits hatten wenig zug im Spiel und fanden in der Kaltbrunner Defensive ein Ende ihrer Angriffe. Nach 79 Minuten musste Patrick Kirgus frühzeitig zum duschen. Nach wiederholtem Foulspiel sah er die Ampelkarte. In der 81. Spielminute gelangte ein weiter Ball durch auf Nelson Mira, der allen Abwehrspieler entwischte und schließlich den Ball über den herauseilenden Torwart hinweg, zum 2:1 hob. Mit einer gewissen Portion Glück brachte man dieses Ergebnis über die Zeit und konnte das Spiel 2:1 zu seinen Gunsten entscheiden.

Torschützen: 1:0 Jakob Gebele (4. Minute), 1:1 Handelfmeter (41. Minute), 2:1 Nelson Mira (80. Minute)

Christoph (Bobbel) Sum mußte gegen Ende des Spiels, als die KSC-Mannschaft in Unterzahl spielte noch kräftig ackern.


Sonntag, 25.05.14, 15:00 Uhr: Spfr Aach I - SC Kaltbrunn I: 4 : 2

Gegen Aach begann man vergangenen Sonntag konzentriert und taktisch diszipliniert. Die gesamte Mannschaft arbeitete im Verbund defensiv und schaffte es immer wieder nach vorne zu kommen. Man hatte die Heimelf im Griff und schaffte es, die Aacher Offensive nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Trotz dass man spielbestimmend war, schaffte es der kleine KSC nicht wirklich absolut gefährliche Tormöglichkeiten zu erzeugen. Deshalb blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.
Direkt nach Wiederbeginn konnte Aach in Führung gehen. Sie setzten sich auf der Außenbahn durch, brachten den Ball vor das Tor und schon stand es 1:0. Kaltbrunn blieb weiter dran und hatte in der 51. Minute die beste Chance durch einen Schuss von Tristan Paul, der das Tor knapp verfehlte. Im direkten Gegenzug brachte die Heimelf den Ball schnell nach vorne. Die KSC- Defensive schaffte es nicht zu klären und ein Angreifer köpfte den Ball über den heraus geeilten Torhüter David Armbruster hinweg zum 2:0. Jakob Gebele setzte in der 53. Spielminute Nelson Mira in Szene, der alleine durchmarschierte und den Ball zum 2:1 am Torwart vorbeilegte. Kaltbrunn konnte auch weiter Druck machen und belohnte sich nach 61 Minuten mit dem Ausgkeich. Der Ball kam über Nelson Mira und Jakob Gebele zum im Strafraum stehenden Kapitän Fabian Gebert, der mit wenig Mühe das 2:2 erzielte. Allerdings hielt das Unentschieden nur 3 Minuten, denn nach einem langen Freistoß hatte ein Aacher Stürmer genug Raum den Ball anzunehmen, mit einer Körpertäuschung gleich 2 Abwehrspieler auszuspielen und das 3:2 zu erzielen. Weitere vier Minuten später war die Kaltbrunner Gegenwehr dann gebrochen. Die Heimelf kam wieder über einen schnellen Konter in den Starfraum, wo der Angreifer nur noch durch ein Foul zu stoppen war. Per Strafstoß traf die Heimelf dann zum 4:2. Sehr schade, dass man sich trotz einer guten Leistung, absolut stimmender Einstellung und Willen die Heimfahrt ohne Punkte antreten musste.

Torschützen: 1:0 (48. Minute), 2:0 (53. Minute), 2:1 Nelson Mira (55. Minute), 2:2 Fabian Gebert (64. Minute), 3:2 (69. Minute), 4:2 (Foulelfmeter) (75. Minute)


Sonntag, 18.05.14, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Huzenbach I: 0 : 3

Sonntag war der Tabellenführer der Kreisliga A1 zu Gast in Kaltbrunn. Die Heimelf war vom Anpfiff weg gut im Spiel und konnte die Gäste in Schach halten. Immer wieder konnte man durch aggressives und temporeiches Spiel den Weg nach vorne finden und überließ gleichzeitig den Gästen keinen Raum, um zur Entfaltung zu kommen. Erst nach 14 Minuten kam Huzenbach gefährlich, aber ohne Erfolg, vor das Heimtor. Im direkten Gegenzug verfehlte ein Schuss von Niklas Müller das Gehäuse knapp. Die beste Kaltbrunner Möglichkeit ergab sich nach einem sehenswerten Angriff über Niklas Müller und Patrick Weisser in der 35. Minute, doch Daniel Hauer setzte den Abschluss knapp daneben. In der 38. Minute wurde dann ein Fehler von KSC-Schlussmann David Armbruster eiskalt bestraft. Er kam bei einem hohen Ball aus dem Tor, aber nicht an den Ball und so konnte ein Angreifer den Ball über ihn hinweg zur Führung köpfen. Bei diesem Ergebnis wurden dann auchg die Seiten gewechselt.
Auch im 2. Durchgang setzte die Heimelf genau da an, wo sie auch im ersten Abschnitt begonnen hatte. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung machte man die Räume geschickt eng und setzte sich auch in der Offensive in Szene. Einen weiteren Nackenschlag setzte es dann nach 49 Minuten. Nach einem verunglückten Befreiungsschlag fiel der Ball genau vor einen Gästeangreifer, der aus 25m schoss und unhaltbar auf 2:0 erhöhte. Trotzdem machte die Heimelf gut weiter, konnte jedoch nicht mehr zwingend auf das Gästetor drücken. In der 76. Minute kam dann das vorentscheidende 3:0 für die Murgtäler. Bei einem flachen Eckball stimmte die Zuordnung nicht und so musste ein Huzenbacher nur noch den Fuß hinhalten, um zum Tor zu kommen. Gegen den Spitzenreiter zeigte der kleine KSC ein wirklich gutes Spiel, war aggressiv, läuferisch stark, zeigte Willen und Leidenschaft, war aber einfach nicht torgefährlich genug und wurde für individuelle Fehler eiskalt bestraft.

Torschützen: 0:1 (39. Minute), 0:2 (50. Minute), 0:3 (76. Minute)

Jakob Gebele war bei der Heimniederlage gegen den SV Huzenbach noch einer der auffälligsten KSC-Spieler.


Sonntag, 11.05.14, 13:15 Uhr: SV Tumlingen-Hörschweiler II - SC Kaltbrunn I: 0 : 2

Vergangenen Sonntag musste die Kaltbrunner Mannschaft beim Tabellenschlusslicht in Tumlingen antreten. Trotz dem Druck punkten zu müssen, begann man recht gut. Man leistete eine konzentrierte Defensivarbeit und konnte durchaus auch spielerische Akzente setzen und gute Offensivaktionen zeigen. Die beste Möglichkeit ergab sich in der 19. Minute. Zuerst lief Dirk Heizmann nach einem Steilpass alleine auf den Torhüter zu, doch dieser vereitelte die Chance und auch den Nachschuss von Nelson Mira entschärfte der Keeper. Das Kaltbrunner Team lies sich nicht beirren und versuchte weiter nach vorne spielen. Nach 33 Minuten sollten die Anstrengeungen dann belohnt werden. Andreas Hauer setzte sich Außen durch und legte den Ball quer in den Strafraum. Nelson Mira stand bereit und musste aus 5 Meter nur noch einschieben. Man wollte einen weiteren Treffer nachlegen und schaffte dies auch in der 37. Minute. Wieder war Andreas Hauer der Vorbereiter. Patrick Weisser bekam den Ball, schaute sich den Torwart aus und vollendete aus 16 Meter ins lange Eck. Die Heimelf kam praktisch mit dem Pausenpfiff zu ihrer ersten Chance, vergaben diese aber.
Auch in der 2. Hälfte setzte der kleine KSC nach, hielt sich Tumlingen nicht nur vom Leib, sondern war über weite Strecken spielbestimmend und die bessere Mannschaft. Allerdings ließ man speziell in der Mitte der zweiten Halbzeit viele gute Tormöglichkeiten liegen. Nelson Mira, Patrick Weisser, Niklas Müller oder auch Michael Harter scheiterten entweder am Torhüter, oder verfehlten das Heimtor. Kurz vor dem Ende konnte die Tumlinger Mannschaft Mannschaft doch noch besser ind Spiel kommen, aber Kaltbrunn konnte dem standhalten und siegte am Ende völlig verdient. Wenn man einen Kritikpunkt suchen wollte, dann nur, dass man zu fahrlässig in der Chancenverwertung war.

Torschützen: 0:1 Nelson Mira (34. Minute), 0:2 Patrick Weisser (37. Minute)

Torhüter David Armbruster hielt in Tumlingen das KSC-Tor sauber, beim wichtigen 2:0 Auswärtssieg.


Sonntag, 04.05.14, 13:15 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 0 : 3

Im Heimspiel gegen Klosterreichenbach kam man eigentlich recht gut ins Spiel, verlor jedoch nach ca. 10 Minuten etwas den Faden und ließ den Gästen zu viel Raum. So kam es auch nicht ganz verwunderlich zur 1:0 Führung der Gäste. In der 13. Spielminute stand man bei einer kurzen Ecke schlecht und ein am 5-Meter-Raum stehender Angreifer konnte das Tor erzielen. Danach versuchte die Heimelf wieder geordnet zu agieren und ins Spiel zurückzukommen. Kaltbrunn tat sich dabei schwer gefährliche Akzente setzen zu können. Die Murgtäler Gäste waren sobald sie in Reichweite des Kaltbrunner Tores kamen zwar immer wieder gefährlich, konnten aber keinen Nutzen daraus ziehen, sodass es bei der knappen Führung in die Pause ging.
Die zweite Hälfte begann recht verhalten. Das Kaltbrunner Spiel war recht schläfrig und Klosterreichenbach agierte auch eher verhalten. So plätscherte die 2. Halbzeit etwas vor sich hin, ohne dass eins der beiden Teams glänzen konnte. Das 2:0 für die Gäste war so auch eher zufällig. Ein Einwurf auf Höhe der Strafraumkante wurde per Kopf verlängert und am langen Pfosten stand ein Angreifer bereit zu erhöhen. Ein richtiges Mittel sich gegen die Murgtäler fiel der Heimelf nicht wirklich ein. Die meist lang und hoch gespielten Bälle in der Spitze wurden entweder von der Defensive geklärt, oder waren Beute des Torwarts. Endgültig besiegelt wurde die Niederlage in der 83. Spielminute. Ein Klosterreichenbacher Angreifer lauerte an der Abseitskante und so genügte ein Steilpass um die Kaltbrunner Defensive auszukontern. Vor allem im 2. Durchgang zeigte die Heimelf zu wenig Leben auf dem Feld. Wer zudem über 90 Minuten keine wirklich gefährliche Torchance zu Stande bringt, verlässt den Platz als Verlierer.

Torschützen: 0:1 (15. Minute), 0:2 (69. Minute), 0:3 (83. Minute)


Sonntag, 27.04.14, 13:15 Uhr: Spvgg Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Bei der Freudenstädter Bezirksliga Reserve fand der kleine KSC gut ins Spiel. Die komplette Mannschaft hatte vom Anpfiff weg eine stabile Ordnung, konnte so defensiv recht sicher agieren und fand auch immer wieder schnell den Weg nach vorne. In der 20. Minute war man dann jedoch zu weit weg von den Gegenspielern und ein Freudenstädter Angreifer kam ganz frei an den Ball. Er hatte zu viel Raum und genügend Zeit sich den Ball zurecht zu legen und erzielte die 1:0 Führung. Kaltbrunn zeigte sich jedoch wenig geschockt und konnte weiter gut dagegenhalten. Praktisch mit dem Pausenpfiff kam Andreas Hauer ganz frei vor dem Tor an den Ball, schoss jedoch den Torhüter ab und so führte die Heimelf zur Pause.
Auch die 2. Hälfte begann Kaltbrunn hochkonzentriert. Freudenstadt brachte nur noch weniges zu Stande und der kleine KSC wurde immer besser. Nach einer Flanke von Andreas Herweck stand Patrick Weisser goldrichtig im Strafraum, nutzte in der 59. Minute die Chance und traf zum 1:1. Immer wieder schaffte man es die Heimelf durch engagiertes Verhalten vom eigenen Tor fernzuhalten und selbst gefährlich zu werden. Andreas Hauer stürmte nach einem Steilpass in der 77. Spielminute auf das Freudenstädter Tor zu, konnte den Keeper aber nicht überwinden. Nach 90 Minuten blieb es beim 1:1 Unentschieden und Punktgewinn, was im Vorfeld sicher nicht ganz so selbstverständlich war. Doch mit einer couragierten und konzentrierten Mannschaftsleistung konnte man Freudenstadt nicht nur Paroli bieten, sondern war über weite Strecken der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft.

Torschütze: 1:0 (18. Minute), 1:1 Patrick Weisser (62. Minute)

Gutes Startelfdebüt von Andreas Herweck,
der den Ausgleichstreffer klasse vorbereitete

Torschütze zum verdienten 1:1 Endstand in Freudenstadt war Patrick Weisser.

Montag, 21.04.14, 15:00 Uhr: SV Glatten I - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Nachdem man im ersten "Osterspiel" bereits auf "Eiersuche" war, wollte man gegen Glatten ein anderes Gesicht zeigen. Dies gelang auch, denn die Kaltbrunner Mannschaft begann hellwach und von 1-11 zeigte man einen guten Beginn. Hinten hatte man alles im Griff und vorne ergaben sich immer wieder Möglichkeiten. Die besten Torchancen hatten Dennis Faisst per Kopf und Matteo Harter mit einem Schuss. Zählbares ergab sich dann erst in der 29. Spielminute. Nach einem Eckball köpfte Andreas Hauer den Ball zur Kaltbrunner 1:0 Führung ins Tor. Nach 35 Minuten hätte selber Spieler beinahe per Kopf das 2:0 erzielt, traf jedoch "nur" die Latte, was zur Folge hatte, dass es auch zur Pause 1:0 stand.
Die 2. Hälfte begann mit einem Nackenschlag. Noch keine Minute war gespielt, da verlor man in der Vorwärtsbewegung den Ball. Der Glattener Angreifer zog an, lief allen davon, ließ Torhüter David Armbruster keine Chance und traf zum 1:1. Da in der Folge etwas die Ordnung verloren ging, spielte der KSC nicht mehr so überzeugend, wie im ersten Durchgang. Dirk Heizmann konnte in der 63. Spielminute als letzter Mann einen Angriff nur noch mit einem Foul verhindern. Für diese Notbremse wurde er des Feldes verwiesen und Kaltbrunn war nur noch zu Zehnt. Auch deshalb war das Spiel fortan offen und hätte durchaus für die eine oder andere Mannschaft ausgehen können. Beste Kaltbrunner Möglichkeiten hatten Nelson Mira und der eingewechselte Andreas Herweck, doch es wollte kein Tor mehr gelingen. Kaltbrunn zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine gute Leistung, die durchaus zu einem Sieg hätte reichen können, doch aufgrund der etwas schwächeren 2. Hälfte, war das Unentschieden nicht unverdient.

Torschützen: 0:1 Andreas Hauer (21. Minute), 1:1 (46. Minute)

Andreas Hauer legte mit seinem Tor zum 0:1 in Glatten den Grundstein zum Punktgewinn für den KSC.


Samstag, 19.04.14, 15:30 Uhr: SG Busenweiler-Römlinsdorf I - SC Kaltbrunn I: 6 : 2

Bereits kurz nach Anpfiff der Partie musste man einen Rückstand hinnehmen. In der 6. Minute segelte ein Freistoß durch den Kaltbrunner Strafraum. Weder die Abwehr konnte den Ball klären, noch konnte Torhüter David Armbruster den Ball festhalten, so rutschte der Ball zum 1:0 ins Tor. Nach 24 Minuten schaute die Hintermannschaft nur zu und so konnte der Stürmer davonziehen und erzielte mit etwas Hilfe des Innenpfostens das 2:0. Auch nach dem 2. Gegentreffer erwachte die Kaltbrunner Mannschaft nicht und so kam in der 32. Spielminute gar das 3:0. Busenweiler hatte viel Platz und schlug mit einem schnellen Angriff eiskalt zu. Bei diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt. In der ersten Hälfte rannte der KSC ohne Leben über den Platz und überlässt der Heimelf viel zu viel Raum. Sobald Busenweiler in der Offensive war, gelangten sie an jeden Ball und schlugen eiskalt zu.
Zu Beginn der 2. Hälfte zeigte der kleine KSC ein anderes Gesicht. Man war lauffreudig, präsent in den Zweikämpfen und konnte Busenweiler zurückdrängen. Prompt wurde man belohnt und Fabian Gebert erzielte mit einem Schuss aus 18 Metern das 3:1 nach 48 Minuten. Doch drei Minuten später schaffte Busenweiler wieder einen 3-Tore Vorsprung. Wiedereinmal stand Kaltbrunn zu weit weg, griff zu zögerlich an und ließ dem Angreifer Zeit und Raum. Nun war der gute Beginn der 2. Hälfte wieder zu nichte und man verfiel mehr und mehr in die Spielweise des ersten Durchgangs. Nach einem Freistoß in der 57. Spielminute konnte ein Angreifer der Heimelf ungehindert zum Kopfball und erzielte das 5:1. Noch war nicht Schluss und so reichte es der SG ein schnell ausgeführter Einwurf aus, um die KSC-Defensive auszuhebeln und das 6:1 zu erzielen. Patrick Kirgus verwandelte in der 87. Minute noch einen Freistoß und betrieb mit dem 6:2 noch etwas Ergebniskosmetik. Nach katastrophaler erster Hälfte war ein kurzes Aufbäumen zu erkennen, aber nach dem schnellen Nackenschlag war die Gegenwehr gebrochen. Kaltbrunn ließ dem Gegner zu viel Raum, spielte körperlos und zeigte nicht den Willen, den Busenweiler an den Tag legte.

Torschützen: 1:0 (5. Minute), 2:0 (18. Minute), 3:0 (28. Minute), 3:1 Fabian Gebert (48. Minute), 4:1 (53. Minute), 5:1 (59. Minute), 6:1 (67. Minute), 6:2 Patrick Kirgus (89. Minute)


Sonntag, 13.04.14, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Herzogsweiler-Durrweiler I: 2 : 3

Sehr schläfrig startete der kleine KSC in das Heimspiel gegen Herzogsweiler. Oft ließ man den Gast, der kämpferisch voll da war, einfach gewähren. Man schaute einfach zu, wartete ab und verließ sich darauf, dass einem anderen im Team etwas einfällt. Immer wieder konnte sich Herzogsweiler so gefährlich in Szene setzen. Kaltbrunn hatte im ersten Durchgang lediglich zwei gute Momente nach Freistößen. Matteo Harter schoss in der 21. Minute über das Tor und nach 27 Minuten landete der Versuch von Patrick Weisser am Pfosten. Quasi mit dem Pausenpfiff stand es 0:1. Nach einem Ballverlust schaltete der Gast schneller und überrannte die KSC- Defensive. Die Strafe für den mangelhaften Einsatz der Heimelf.
Drei Minuten waren im 2. Durchgang vorüber, da konnte Patrick Kirgus einen Freistoß verwandeln und zum 1:1 ausgleichen. Zwar war man jetzt besser im Spiel, doch wieder konnte der Gast in Führung gehen. Ein Angreifer setzte sich in der 59. Spielminute gleich gegen mehrere Kaltbrunner Derfensivspieler durch und schloss eiskalt zu 2:1 ab. In der 69. Minute baute Herzogsweiler die Führung sogar auf 3:1 aus, in dem sie einen Foulelfmeter verwandelten. Matteo Harter wurde nach 72 Minuten im Strafraum gefout. Dennis Faisst nutzte den Foulelfmeter und brachte seine Farben wieder auf 2:3 heran. Zwar versuchte man es noch auszugleichen, aber es wollte kein Treffer mehr gelingen. Eine völlig vermeidbare aber auch verdiente Niederlage, denn wer (speziell in der ersten Hälfte) keinerlei Leidenschaft oder die nötige Einstellung erkennen lässt, gerät auf die Verliererstraße. So gerät man unnötigerweise wieder unter Druck und kann sich keine Luft nach unten verschaffen.

Torschützen: 0:1 (44. Minute), 1:1 Patrick Kirgus (49. Minute), 1:2 (60. Minute), 1:3 (69. Minute), 2:3 Dennis Faisst (74. Minute)

Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich Patrick Kirgus mit einem platzierten Freistoß.


Sonntag, 06.04.14, 15:00 Uhr: SV Oberiflingen I - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Zu Beginn der ersten Hälfte hatte die Heimelf etwas mehr vom Spiel. Erst nach ca. 15 Minuten fand der kleine KSC mehr Zugriff und konnte sich besser in Szene setzen. Nach etwa einer halben Stunde nahm Kaltbrunn allmählich das Heft in die Hand. Immer besser kam man ins Spiel und drängte die Heimelf immer weiter in die eigene Hälfte zurück. Nach 38 Minuten tauchte Patrick Weisser allein vor dem Oberiflinger Tor auf, doch vergab. Dies war bis dahin die beste Chance. In der 42 Spielminute kam selber Spieler nach einer Ping-Pong Situation nochmal in eine gute Position, doch wie alle anderen war auch er überascht wie urplötzlich der Ball durch den Oberiflinger Strafraum kullerte. Zur Pause blieb es so beim torlosen Unentschieden.
Der zweite Abschnitt war noch keine 10 Minuten alt (63.), da schaffte die Oberiflinger-Elf das 1:0. Die Kaltbrunner Hintermannschaft stand bei einem Angriff von Außen sehr schlecht, Torhüter David Armbruster konnte den Ball nur nach vorne abwehren und so hatten gleich mehrere Angreifer genügend Raum um einzuschieben. Wie so oft in letzter Zeit eine kalte Dusche für Kaltbrunn, doch man berappelte sich und hielt weiter dagegen. Nach 82 Minuten kam dann endlich der Ausgleich. Der eingewechselte Christoph Hauer nahm mit seinem Volleyschuss aus 22 Meter Maß und traf in bester "Tor des Monats"- Manier direkt in den Winkel. Zwar versuchte man das Spiel für sich zu entscheiden, doch fuhr man letztendlich einen Punkt ein. Es war beiderseits kein Leckerbissen, doch was für Kaltbrunn zählt ist der gewonnene Punkt.

Torschützen: 1:0 (56. Minute), 1:1 Christoph Hauer (83. Minute)

Christoph Hauer erzielte in der 83. Minute mit einem fulminanten 25 Meterschuss in den Winkel den mehr als verdienten Ausgleichstreffer.


Sonntag, 30.03.14, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SGM VfB Kickers Waldachtal: 4 : 3

Letzten Sonntag traf die Erste Mannschaft des SC Kaltbrunn auf die Waldachtäler Spielgemeinschaft. Beide Teams boten in der ersten Hälfte wenig Spielerisches, agierten meist mit langen Bällen und hofften auch darauf, dass der Zufall weiterhilft. In vielen Aktionen war man auch gedanklich einen Schritt zu spät. So boten sich auch wenige Torszenen. Eine Ausnahme war die 40. Spielminute. Nils Intraschak brachte eine punktgenaue Flanke auf Nelson Mira, doch köpfte völlig freistehend den Gästetorwart an. Zur Pause blieb es somit beim 0:0.
Nach dem Seitenwechsel sollten dann die Tore fallen. Das 1:0 aus Gästesicht fiel nach 49 Minuten. Der Ball gelang eher glücklich vor die Füße eines Angreifers, der dann aus knapp 20 Meter in die rechte, untere Ecke schoss. Glücklicherweise konnte sich die Heimelf in der 56. Spielminute von dem Schock erholen und nach einem Eckball von Matteo Harter köpfte Andreas Hauer das 1:1. Und nur 3 Minuten später erzielte selber Spieler aus dem Gewühl heraus die 2:1 Führung, doch der Schiedsrichter gab den Treffer wegen angeblichen Abseits nicht. Zuvor wäre jedoch schon mehrfach die Möglichkeit gewesen, den Ball über die Linie zu befördern. So kam es im direkten Gegenzug zu einer 2:1 Führung. Nur nicht für Kaltbrunn. Die KSC- Hintermannschaft verließ sich auf einen Abseitspfiff, doch dieser blieb aus und so hatte der Angreifer keine Mühe. Dennis Faisst wurde nach 78 Minuten im Strafraum zu Fall gebracht. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt und Dennis Faisst schoss per Elfmeter den 2:2 Ausgleich. Aber 3 Minuten später ging Waldachtal erneut in Führung. Ein Sonntagsschuss aus 25 Meter fand sein Ziel und brachte wieder die totale Ernüchterung für Kaltbrunn. Nelson Mira war nach 85 Minuten sträflich frei gelassen worden und nutzte seinen Raum und sorgte mite dem 3:3 Ausgleich, wieder für Hoffnung. Michael Harter traf 3 Minuten vor dem Ende den Pfosten. Der Abpraller wäre Nelson Mira direkt vor die Füße gefallen, doch noch ehe er einen Ballkontakt hatte, wurde er umgegrätscht, was wiederum einen Strafstoß zur Folge hatte. Patrick Kirgus übernahm die Verantwortung und brachte seine Farben zum ersten Mal in dieser Partie in Führung, die bis Ende des Spiels bestehen bleiben sollte. Sicher war es kein Sieg mit großem Glanz, sondern nur Lohn für harte Arbeit.

Torschützen: 0:1 (50. Minute), 1:1 Andreas Hauer (59. Minute), 1:2 (75. Minute), 2:2 Dennis Faisst (Foulelfmeter) ( 79. Minute), 2:3 (82. Minute), 3:3 Nelson Mira (85. Minute), 4:3 Patrick Kirgus (Foulelfmeter) (89. Minute)

Die zwei Elfmeterschützen Dennis Faisst und Patrick sowie der Torschütze zum 1:1 Ausgleich Andreas Hauer.

Nelson Mira Torschütze zum wichtigen 3:3 Ausgleich, rackerte in diesem verrückten Spiel unermüdlich.


Sonntag, 23.03.14, 15:00 Uhr: SV Mitteltal-Obertal I - SC Kaltbrunn I: 2 : 1

Vergangenen Sonntag traf man auf Mitteltal-Obertal. Man startete konzentriert in die Partie und zeigte eine gute Leistung. Die gesamte Mannschaft arbeitete gut in der Defensive und konnte immer wieder gut nach vorne spielen. Die Heimelf war meist nur dann gefährlich, wenn sie schnell und direkt nach vorne spielen konnte. Jedoch fehlte bei den Murgtälern der letzte Pass und so wurde es nicht wirklich gefährlich für das Tor von KSC- Schlussmann David Armbruster. Folgerichtig stand es zur Halbzeit auch 0:0.
Nach dem Seitenwechsel startete man etwas behäbiger und hatte nicht die stabile Grundordnung der ersten Hälfte. Die beste Torchance für Kaltbrunn hatte Nelson Mira nach 64 Minuten, doch sein Lupfer ging über das Tor. In der 73. Spielminute wurde man dann kalt erwischt. Nachdem ein Schuss geblockt wurde kullerte der Ball durch den Kaltbrunner Strafraum. Der erste Mitteltäler Angreifer schlug noch über den Ball, doch ein weiterer Heimspieler stocherte den Ball zur 1:0 Führung über die Linie. Es sollte innerhalb dieser Minute noch schlimmer kommen: Nach einem katastrophalen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung konterte Mitteltal und schloss eiskalt zum 2:0 ab. Die KSC´ler zeigten sich jedoch wenig geschockt und hatte in der Folge eigentlich wieder mehr vom Spiel, hatte jedoch große Mühe wirkliche Trchancen zu erspielen. Nelson Mira scheiterte in der 81. Minute ein weiteres Mal, diesmal am herauseilenden Torhüter. Nach 86 Minuten wurde Nils Intraschak im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Dennis Faisst erzielte per Strafstoß das 2:1. In der letzten Minute warf man alle Mann nach vorne und beinahe hätte Torhüter David Armbruster per Schuss noch ausgleichen können, wurde jedoch abgeblockt. So blieb es beim 2:1 und man belohnte sich nicht für eine gute Leistung, in der eine Minute genügte um 89 zu vernichten.

Torschütze: Dennis Faisst


Sonntag, 16.03.14, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Alpirsbach-Rötenbach I: 2 : 2

Vergangenen Sonntag stand das Lokalderby gegen Alpirsbach an. Die Gastmannschaft hatte anfangs etwas mehr vom Spiel und schaffte es in der 8. Minute mit 1:0 in Führung zu gehen. Ein weiter Einwurf segelte komplett durch den Kaltbrunner Strafraum und am langen Pfosten stand ein Angreifer vollkommen frei um nur noch einzuschieben. In der 12. Spielminute gelang der Ausgleich. Dennis Faisst spielte einen langen Ball in die Spitze, wo Patrick Weisser seine Gegner abschütteln konnte und den Ball über den Torhüter hinweg zum 1:1 hob. Nur vier Minuten später ergab sich für Tristan Paul eine ähnliche Möglichkeit, doch sein Heber ging über das Tor. Die Gäste blieben zwar weiter gefährlich, doch die Kaltbrunner Hintermannschaft hatte alles im Griff. Nach einer halben Stunde gelang den Gästen die erneute Führung. Ein Freistoß aus 30 Meter nahm eine absolut kuriose Flugbahn und schlug zum 2:1 für Alpirsbach ein. Bis zur Pause geschah nichts mehr und es blieb bei der Gästeführung.
Zu Beginn der 2. Hälfte spielten beide Teams recht verhalten. Die Klosterstädter verwalteten den Vorsprung etwas und die Heimelf hatte Mühe sich Chancen zu erarbeiten. Nach einem abgewehrten Eckball in der 64. Minute stand Tristan Paul genau richtig und konnte mit seinem platzierten Schuss den 2:2 Ausgleich erzielen. Nun war das Spiel offen und beide Mannschaften hätten es für sich entscheiden können. Die Kaltbrunner Defensive und Torwart David Armbruster hatten jedoch etwas gegen einen Alpirsbacher Sieg und ließen keinen weiteren Treffer zu. In der Offensive schaffte es der kleine KSC allerdings auch nicht einen weiteres Tor zu erzielen und so stand es nach 90 Minuten 2:2. Spielerisch fiel der Heimelf oft zu wenig ein und man suchte sein Heil in langen Bällen. Kämpferisch zeigte man eine gute Leistung.

Torschützen: 0:1 (9. Minute), 1:1 Patrick Weisser (13. Minute), 1:2 (38. Minute), 2:2 Tristan Paul (63. Minute)

Torschütze zum 2:2 Ausgleich mit einem verdeckten Distanzschuss Tristan Paul.


Sonntag, 09.03.14, 15:00 Uhr: SV Wittlensweiler I - SC Kaltbrunn I: 2 : 1

Erster Pflichtspielgegner im Jahr 2014 war Wittlensweiler. Zu Beginn des Spiels schenkten sich beide Teams recht wenig und neutralisierten sich. Beide Teams boten wenig spielerisches, was auch dem Zustand des Platzes geschuldet war. So agierte man meist mit langen Bällen, was kaum Torraumszenen zur Folge hatte. Die Heimmannschaft spielte recht schnell nach vorne, doch die Kaltbrunner Hintermannschaft stand sicher und ließ wenig zu. In der 38. Minute konnte die KSC- Elf dann in Führung gehen. Nelson Mira verlängerte einen Freistoß von Matteo Harter und Niklas Müller stand goldrichtig und traf zum 1:0. bis zur Pause geschah nichts mehr und so blieb es bei der knappen Führung.
Im zweiten Abschnitt sah das Spiel ähnlich aus. Beide Teams schafften es nicht sich einen Feldvorteil zu erspielen, doch nach 58 Minuten schlug Wittlensweiler zu. Wieder ging es schnell nach vorne und nachdem der Angreifer nicht zur rechten Zeit gestoppt werden konnte, ließ dieser KSC-Schlussmann David Armbruster keine Chance und schob zum 1:1 ein. Die Heimelf hatte nun etwas Oberwasser und setzte die Kaltbrunner Mannschaft mehr unter Druck. Man schaffte es leider zu selten die eigene Defensive zu entlasten und selbst Druck aufzubauen und reagierte mehr auf das was die Heimelf veranstaltete. Doch wirklich gefährliche Torchancen konnten sich diese nicht erspielen. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff verhinderte Wittlensweiler allerdings doch die Punkteteilung. mehrfach hätte der Ball geklärt werden können, was allerdings nicht gelang und weil die Zuordnung nicht passte standen 2 Wittlensweilener Angreifer komplett frei und sorgten für den 2:1 Endstand. Leider wurde kurz vor Schluss alles Zählbare hergegeben.

Torschützen: 0:1 Niklas Müller (34. Minute), 1:1 (59. Minute), 2:1 (90. Minute)

Trotz der unglücklichen 1:2 Niederlage zum Rückrundenauftakt zeigte KSC Torschütze Niklas Müller eine starke Leistung.


9. Vorbereitungsspiel: Freitag, den 28.02.2014, 19:00 Uhr: SC Kaltbrunn - VfL Flourn: 4 : 0

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Rückrundenauftakt war am Freitagabend der VFL Flourn zu Gast auf dem KSC Sportgelände. Insgesamt war es ein sehr faires Spiel, bei dem aus Sicht des KSC teilweise gut kombiniert wurde. In der Anfangsphase des Spiels konnte man sich zunächst nicht entscheidend durchsetzen, denn der Gast machte die Räume sehr gut zu und versuchte auch selbst immer wieder nach vorne zu spielen. Nach knapp 20 Minuten dann endlich die erste Torchance zur KSC Führung, doch Dirk Heizmann hatte in dieser Szene noch kein Glück. Der Gast aus Flourn war im Angriffsspiel insgesamt aber zu wenig durchschlagskräftig und konnte die Heimelf kaum vor ernsthafte Probleme stellen. Die Defensive Grundordnung bei der Heimelf war an diesem Abend hervorragend, lediglich im Spiel nach vorne fehlte uns Entschlossenheit und Dynamik um den Gast im ersten Durchgang öfters in Schwierigkeiten zu bringen. Einige Standards brachten auch nicht den gewünschten Erfolg, trotzdem bedrängte man immer stärker das Gästetor und je länger das Spiel lief umso mehr hatte die Flourner Elf so ihre Probleme. In der 44. Minute gelang dann Dirk (Dirty) Heizmann die nicht unverdiente KSC Führung, mit einem überlegten Schuss aus 14 Metern ins linke untere Eck nach einem tollem Pass. Mit diesem knappen 1:0 Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.
Nach dem  in der Halbzeit drei Spielerwechsel vorgenommen wurden, setzte man in Durchgang zwei voll auf Offensive. Damit war der Gast mehr im Abwehrbereich beschäftigt und hatte damit so seine Probleme. Die Gegenangriffe wurden meist vor der Mittellinie abgefangen und die Heimelf spielte nun schneller und vor allem geradliniger in die Spitze und kam so regelmäßig zu Möglichkeiten. In der 51. Minute gelang Patrick Weisser die 2:0 Führung, kurz zuvor hatte Dennis Faisst schon Pech mit einem Pfostentreffer. Weitere fünf Minuten später brachte der nächste gute Angriff über die linke Seite wiederum den Torjubel, zunächst hatte sich Patrick Kirgus außen klasse durchgesetzt und seine Hereingabe netzte Dirk Heizmann zum 3:0 für den KSC ein. Die Heimelf  drückte weiter aufs Tempo und hatte in der Folgezeit weitere Möglichkeiten. Der Gast kam in Hälfte zwei lediglich einmal gefährlich vors KSC Gehäuse war aber insgesamt zu harmlos und musste in der 80. Minute noch den vierten Gegentreffer hinnehmen. Dies war eine klasse Spielszene von Patrick Weisser der zuerst zwei Gegenspieler narrte und anschließend mit einem tollen Schuss aus 16 Metern ins linke Tordreieck erfolgreich war. Vorausgegangen war hier ein Zuckerpass von Andreas Hauer über 40 Meter den dieser perfekt in den Lauf gespielt hatte. Bei diesem 4:0 Spielstand blieb es bis zum Abpfiff, somit gelang der KSC-Mannschaft der erste ersehnte Sieg in 2014. Insgesamt guter KSC Fußball mit wenig Höhepunkten in der Anfangsphase des Spiels. Ein starkes Debüt in der ersten Mannschaft gab zudem Jakob Gebele an diesem Abend ab. Somit können wir nun mit mehr Selbstvertrauen und Optimismus zum Rückrundenauftakt nach Wittlensweiler reisen, wo eine Punkteteilung unser Ziel sein sollte.

Torschützen: 1:0 Dirk Heizmann (44. Minute), 2:0 Patrick Weisser (51. Minute), 3:0 Dirk Heizmann (56. Minute), 4:0 Patrick Weisser (80. Minute)

Starker Auftritt unseres 1. Vorsitzenden Andres Schmider beim 4:0 Heimsieg im letzten Vorbereitungsspiel.


8. Vorbereitungsspiel: Samstag, den 22.02.2014, 14:00 Uhr: SC Kaltbrunn - FC Wolfach: 4 : 4

Erneut Tag der offenen Tür beim Vorbereitungsspiel in Kaltbrunn mit einem insgesamt gerechten Remis. Die Anfangsphase des Spiels lies sofort erahnen, dass beide Teams sehr offensive ausgerichtet agierten. Nach einer gelungenen Ballpassage wurde Matteo Harter herrlich auf halbrechts freigespielt und erzielte aus 13 Metern die 1:0 Führung für den KSC gespielt waren 16 Minuten. Doch der FC Wolfach kam kurze Zeit später zum 1:1 Ausgleich nach einer verunglückten Abwehraktion unseres Torhüters. Danach offenes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld ohne dass sich eine Mannschaft aber eine zwingende Möglichkeit erarbeiten konnte. Bei einem Eckball in der 36. Minute gelang dem FC Wolfach dann etwas überraschend die 1:2 Führung. Doch auch der KSC antwortete nun prompt, einen direkten Freistoß aus 20 Metern zirkelte Patrick Weisser gekonnt ins linke Tordreieck zum Ausgleich. Der gleiche Spieler schlug in der 43. Minute nach einem gut gespielten Konter nochmals zu und brachte den KSC wieder mit 3:2 in Führung. Kurze Zeit später bat der gut leitende Unparteiische zur Halbzeitpause in einem unterhaltsamen Testspiel.
Nach nahezu 10 Spielerwechseln auf beiden Seiten war im KSC Spiel zunächst viel Sand im Getriebe. Der Gast fand schneller wieder zu seinem Rhythmus und konnte in der 51. Minute zunächst ausgleichen. Weitere Unsicherheiten waren wenige Minuten später dafür Verantwortlich dass dem Gast die erneute Führung nach 57. Minuten gelang. Danach wurde die Begegnung etwas ruppiger und einige unnötige Foulspiels auf beiden Seiten waren die Folge. Der Spielfluss im KSC Spiel wurde erst in den letzten zwanzig Minuten wieder besser und folgerichtig konnte die Heimelf in der 77. Minute zum 4:4 wieder ausgleichen. Torschütze war Dennis Faisst mit einem Kopfball aus kurzer Entfernung. Bei diesem Spielstand blieb es dann bis zum Abpfiff und man muss nun weiterhin auf den ersehnten ersten Sieg im Jahr 2014 warten. Trotz einiger Schwächen im KSC Spiel war es ein guter Test, der genutzt wurde um insgesamt 17 Spielern wichtige Wettkampfpraxis zu geben.
Das nächste Vorbereitungsspiel findet am Freitag den 28.02.2014 um 19:00 Uhr statt. Gegner in Kaltbrunn ist dann der VFL Flourn.

Torschützen: 1:0 Matteo Harter (16. Minute), 1:1 (20. Minute), 1:2 (36. Minute), 2:2 Patrick Weisser (40. Minute), 3:2 Patrick Weisser (43. Minute), 3:3 ( 51. Minute), 3:4 (57. Minute), 4:4 Dennis Faisst (77. Minute)


7. Vorbereitungsspiel: Samstag, den 15.02.2014, 14:00 Uhr: SC Kaltbrunn - SG Klengen/Kirchdorf: 2 : 4

Im zweiten Vorbereitungsspiel des Jahres 2014 gab es erneut 6 Tore in Kaltbrunn zu sehen, doch diesmal gewann der Gast aus Klengen die Paarung mit 2:4 Toren. Zu Beginn gab es ein zehn minütiges abtasten ehe KSC-Kapitän Fabian Gebert mit einem Pfostenschuss in der 12. Minute Pech hatte. Danach wurde das Spiel munterer und die Gäste fanden langsam besser in die Begegnung. Unser Team hatte aber auch immer wieder gute Angriffsmöglichkeiten, allerdings agierten beide Mannschaften mit zu vielen langen Bällen die immer wieder zu ungenau gespielt wurden. In der 22. Minute gelang den Gästen die Führung, die aber nur drei Minuten Bestand hatte, dann glich Rene Schneidereit per Kopfball zum verdienten 1:1 aus. Vorausgegangen war ein schöner Angriff über die linke Seite, wo sich zunächst Patrick Kirgus gut durchsetzte und anschließend Patrick Weisser den Torschützen mit einer Maßflanke bediente. Von nun an hatte der KSC das Spiel bis zur Pause gut im Griff  und hätte fünf Minuten vor dem Wechsel bei einem klasse eingeleiteten Konter eigentlich die Führung erzielen müssen. So ging man mit einem 1:1 Spielstand in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann mit einer unerklärlichen knapp 15 minütigen KSC Tiefschlafphase. Zunächst vereitelte KSC Keeper David Armbruster noch ein gute Gästechance, danach allerdings reihten sich Fehler an Fehler im KSC Spiel und die Gäste der SG Klengen/Kirchdorf  nutzten dies gnadenlos aus, um bis zur 57. Minute mit 1:4 in Führung zu liegen. Mit einer katastrophalen Körpersprache und teils resignierenden KSC Spielern verlief diese Phase. Ab der 65 Minute fand der KSC wieder ins Spiel zurück und entwickelte immer mehr Druck aufs Gästetor. Einige gute Ansätze im KSC Spiel waren trotz der Schwächephase anfangs der zweiten Hälfte aber immer wieder erkennbar und sollten allen Mut geben. Mit dem schönsten Tor des Tages erzielte Matteo Harter den Treffer zum 2:4 Spielstand in der 76. Minute, hier war nach einem weiten Ball in die Spitze eine perfekte Ballannahme mit der Brust an der Strafraumgrenze vorausgegangen und mit dem zweiten Ballkontakt versenkte er den Ball im rechten Torwinkel. Dieser Treffer war dann das Startsignal für eine vehemente Schlussoffensive des KSC, mit einigen tollen Aktionen und schönen Distanzschüssen. Hier konnte sich der Gästetorwart gleich mehrmals bravourös auszeichnen und vereitelte einige Male den möglichen Anschlusstreffer.
Somit blieb es bei einer 2:4 Niederlage, damit hat die Mannschaft die Möglichkeit im nächsten Test am Samstag den 22.02.2014 gegen den FC Wolfach  den ersehnten ersten Sieg in diesem Jahr einzufahren.

Torschützen: 0:1 (22. Minute), 1:1 Rene Schneidereit (25. Minute), 1:2 (49. Minute), 1:3 (54. Minute), 1:4 (57. Minute), 2:4 Matteo Harter (76. Minute)

Matteo Harter erzielte mit einem Traumtor zum 2:4 Endstand das schönste Tor des Spiels.


6. Vorbereitungsspiel: Samstag, den 08.02.2014, 14:00 Uhr: SC Kaltbrunn - SV Marschalkenzimmern: 3 : 3

Im ersten Vorbereitungsspiel des Jahres 2014 gab es gleich ein torreiches Spiel in Kaltbrunn zu sehen, nicht nur 6 teils schöne Tore sondern noch einige richtig gute Torchancen auf beiden Seiten waren zu verzeichnen. Insgesamt wurde die Begegnung sehr Offensive geführt. Trotzdem dauerte es eine gute halbe Stunde ehe Nils Intraschak die Heimelf mit einem schönen Drehschuß mit 1:0 in Führung brachte. Diese Führung gab dem Team aber keinerlei Sicherheit, den der Gast drückte anschließend mächtig aufs Gas und KSC-Torspieler David Armbruster war bis zur Pause mehrmals gefordert und hielt mit guten Paraden den knappen Vorsprung fest.
Sofort nach Beginn des zweiten Durchgangs startete ein offener Schlagabtausch, den binnen weniger Minuten gab es gleich vier Tore zum neuen Spielstand von 3:2 für die Gastgeber. Auf Seiten des KSC waren hier zunächst Patrick Weisser mit einem haltbaren 20 Meter Schuß zum 2:0 erfolgreich und nur kurze Zeit später traf Nelson Mira zum zwischenzeitlichen 3:1 Spielstand, aber nach jedem KSC-Tor folgte fast im direkten Gegenzug der jeweilige Gegentreffer. Somit fand man nie ganz zur gewohnten Stabilität in der Defensive. In der 71. Spielminute gelang dem SV Marschalkenzimmern sogar noch der 3:3 Ausgleichstreffer, nachdem man in einer undurchsichtigen Situation den Ball im Seitenaus wähnte spielte der Gast den Angriff aber in vollen Tempo zu Ende und versenkte den Flankenball anschließend in der Mitte erfolgreich. Danach hatte man allerdings nochmals richtig gute Möglichkeiten den Siegtreffer zu setzen, hier fehlte vor dem Tor eine gewisse Abgebrühtheit und vielleicht auch die Kraft und Konzentration den Angriff sauber zu Ende zu spielen. Für den ersten Testlauf, kann man insgesamt trotzdem zufrieden sein, allerdings müssen wir in der Defensive baldmöglichst wieder stabiler werden, den drei Heim Tore sollten eigentlich für einen Sieg reichen. Hier ist aber das ganze Team gefordert eine geordnete Abwehrarbeit gemeinsam zu verrichten.
Der nächste Test folgt am Samstag den 15.02.2014 wiederum in Kaltbrunn, hier ist um 15:00 Uhr die SG Klengen/Kirchdorf (Bezirksliga Schwarzwald) der Gegner.

Torschützen: 1:0 Nils Intraschak (31. Minute), 2:0 Patrick Weisser (49. Minute), 2:1 (52. Minute), 3:1 Nelson Mira (55. Minute), 3:2 (58. Minute), 3:3 (70. Minute)

Kapitän Fabian Gebert war immer bemüht, Ordnung ins KSC-Spiel zu bringen.


Sonntag, 01.12.13, 14:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Dietersweiler I: 2 : 1

Im letzten Heimspiel 2013 traf man auf Dietersweiler. In den ersten Minuten konnte sich keins der beiden Teams keinen wirklichen Vorteil erarbeiten. Beide leisteten sich zu viele Fehlpässe und waren nicht konsequent genug im Angriff. Folglich stellten sich keine wirklich gefährlichen Torchancen ein und es blieb beim torlosen 0:0 zur Pause.
Die Heimelf startete etwas besser in die zweite Halbzeit und konnte in der 51. Minute in Führung gehen. Marcel Schoch nahm das Geschenk, das die Gäste mit einem verunglückten Rückpass machten, dankend an und erzielte das 1:0. In der 66. Spielminute konnte auf 2:0 erhöht werden. Nach einem langen Abstoß von Patrick Kirgus war Patrick Weisser frei durch und erzielte den 2. Treffer des Tages. Eigentlich hatte man den Gast gut im Griff, doch nach 75 Minuten schafften sie den 2:1 Anschlusstreffer. Völlig ansatzlos traf ein Angreifer aus knapp 20 Meter mit einem platzierten Schuss. Nach dem Gegentreffer hatte man doch mehr Mühe als gewollt mit dem Gast und musste sich ein ums andere Mal in der Defensive beweisen. Doch mit viel Geschick und auch der nötigen Portion Glück verließ man den Platz als Sieger.

Torschützen: 1:0 Marcel Schoch (52. Minute), 2:0 Patrick Weisser (67. Minute), 2:1 (73. Minute)

Torschütze zur wichtigen 1:0 Führung für den KSC war Marcel Schoch, der bei einer verunglückten Rückgabe der Gäste am schnellsten reagierte.

Torhüter David Armbruster war eine der Stützen beim knappen 2:1 Sieg gegen Dietersweiler.


Sonntag, 03.11.13, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spfr Aach I: 2 : 6

Letzten Sonntag war der Tabellenführer in Kaltbrunn zu Gast. Der Start war noch etwas verhalten, doch dann schaffte Dennis Faisst die 1:0 Führung. In der 10. Minute war er nach einem Einwurf per Kopf zu stelle. Im direkten Gegenzug glich Aach zum 1:1 aus. Ein langer Ball reichte aus um die komplette Kaltbrunner Mannschaft auszuhebeln. Nach 17 Spielminuten konnte der Gast dann mit 2:1 in Führung gehen. Und so ging es auch weiter, denn der Gast baute in der 22. Minute seine Führung auf 3:1 aus. Nach einem Angriff über links wurde der Ball in den Strafraum quer gespielt und der Angreifer musste nur noch einschieben. Leider kam in der Folge auch keine Besserung und nach 38 Minuten gar das 1:4. Ein Freistoß von der Mittellinie wurde von der Kaltbrunner Abwehr unglücklich per Kopf verlängert und ein Stürmer war unaufhaltsam durch. Der kleine KSC war in der gesamten 1. Hälfte immer gedanklich und auch gedanklich immer einen Schritt hinterher.
In die zweite Hälfte startete man etwas besser, doch wurde man in der 51. Spielminute wieder komplett ausgebremst. Aach spielte einen Konter eiskalt zu Ende und schloss mit einem Heber über KSC-Keeper David Armbruster hinweg, zum 1:5 ab. Noch schlimmer kam es in Minute 69. Nach einer Flanke stand ein Gästestürmer komplett alleine im Strafraum und konnte sich die Ecke quasi aussuchen um zum 6:1 zu treffen. Dennis Faisst schaffte es in der 78. Spielminute das Ergebnis noch etwas zu korregieren. Er verwandelte einen Strafstoß, nachdem zuvor Patrick Bühler zuvor im Strafraum gefoult wurde.
An diesem Tage schaffte es der kleine KSC nicht an der richtigen Stelle des Spielfelds in die Zweikämpfe zu kommen und so Zugriff auf das Spiel zu erlangen. Die Gäste nutzten dann den Raum clever aus und schafften es mit ihrem schnellen Spiel die Kaltbrunner Abwehrkette quasi zu überrennen. Im Spiel nach vorne mangelte es Kaltbrunn an Durchschlagskraft und Kreativität. Oft wurde es mit langen Bällen versucht, was kein Heilmittel war. Aach war einfach überlegen und verdiente sich diesen Sieg.

Torschützen: 1:0 Dennis Faisst (11. Minute), 1:1 (12. Minute), 1:2 (14. Minute), 1:3 (21. Minute), 1:4 (38. Minute), 1:5 (53. Minute), 1:6 (70. Minute), 2:6  Dennis Faisst (Foulelfmeter) (80. Minute)

Marcel Schoch bei der Ballannahme


Sonntag, 27.10.13, 15:00 Uhr: SV Huzenbach I - SC Kaltbrunn I: 2 : 1

Die Kaltbrunner Erste hatte im Auswärtsspiel in Huzenbach zu Anfang Probleme mit den Gastgebern und dem rutschigen Geläuf. Bereits nach 4 Minuten ging die Heimelf mit 1:0 in Führung. Nachdem ein Freistoß flach in den Strafraum gelangen konnte, schob ihn ein Angreifer ins lange Eck. In der 9. Spielminute folgte gar das 2:0. Nachdem Torhüter David Armbruster zuerst noch gut gegen den Angreifer abwehren konnte, kam er dann gegen den Kopfball zu spät wieder auf die Beine. Erst jetzt kam Kaltbrunn besser ins Spiel und konnte sich besser nach vorne durchsetzen. Doch wurde auf beiden Seiten viel mit langen Bällen gearbeitet, die meist in den jeweiligen Abwehrreihen ihr Ende fanden. Patrick Weisser kam in der 32. Spielminute an den Ball und versenkte das Leder unhaltbar zum 2:1. Dies war die beste Kaltbrunner Phase. Und nun kam auch Pech für Kaltbrunn hinzu. In der 40. Minute scheiterte man gleich zweimal am Pfosten. Zuerst Stefan Schoch, dann Nils Intraschak. So blieb es beim knappen Rückstand zur Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit hielten die Kaltbrunner dagegen und versuchte alles um zum Ausgleich zu kommen. Die Heimelf versuchte immer wieder über Konter gefährlich zu werden, allerdings schaffte es die Kaltbrunner Hintermannschaft immer wieder diese zu unterbinden. Die Kaltbrunner Offensive hatte oft Probleme den finalen Pass zu spielen oder schaffte keinen wirklich gefährlichen Torabschluss. So rannte die Zeit dahin und Huzenbach schaffte es den knappen Vorsprung mit Geschick, aber auch einer ordentlichen Portion Glück über die Zeit zu bringen. Der kleine KSC belohnte sich für eine gute Leistung nicht.

Torschütze: 1:0 (8. Minute), 2:0 (28. Minute), 2:1 Patrick Weisser (35. Minute)

Patrick Weisser erzielte in der 35. Minute das Anschlusstor, zum möglichen Punktgewinn reichte es trotzdem nicht mehr.


Sonntag, 20.10.13, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Tumlingen-Hörschweiler II: 3 : 0

Da die zweite Mannschaft des SV Tumlingen/Hörschweiler nicht angetreten ist, wird das Spiel vom letzten Sonntag mit 3 . 0 für Kaltbrunn gewertet.

Torschütze: Wertung (3)


Sonntag, 13.10.13, 15:00 Uhr: VfR Klosterreichenbach I - SC Kaltbrunn I: 4 : 0

Mit einer stark ersatzgeschwächten Elf trat man vergangenen Sonntag in Klosterreichenbach an. Die erste Viertelstunde war man die agilere Mannschaft und vorallem auch kämpferisch gut eingestellt. Nach 19 Minuten kam die Heimelf das erste Mal wirklich gefährlich vor das Kaltbrunner Tor und KSC-Schlussmann David Armbruster musste gleich doppelt retten. Beim darauf folgenden Eckstoß war ein Klosterreichenbacher Angreifer komplett allein und traf per Kopf zum 1:0. Die besten Tormöglichkeiten auf Kaltbrunner Seite besaß zweimal Nelson Mira per Kopf in der 29. Spielminute, doch beide Male verfehlte er das Tor knapp. Nach 41 Minuten stand es dann 2:0. Quasi mit dem zweiten wirklich guten Angriff konnten sie es ausnutzen, dass sich die komplette Kaltbrunner Mannschaft viel zu weit zurückdrängen ließ und sie so genug Zeit hatten mit einem Steilpass zum Erfolg zu kommen. Mit dem 2:0 wurden auch die Seiten gewechselt.
Direkt nach Wiederanpfiff hatte Klosterreichenbach direkt wieder eine große Möglichkeit. Und wieder kam nach dem Eckball ein Tor. Bereits nach einer Minute in der 2. Hälfte schaffte man es nicht den Ball zu klären und es stand 3:0. Dieser Treffer dämpfte die Moral der KSC-Elf doch emens. In der Folge konnte Klosterreichenbach das Ergebnis verwalten und Kaltbrunn hatte wenig gegenzusetzen. Zwei Minuten vor dem Ende schraubte die Heimmannschaft das Ergebnis durch einen Schuss aus 45 Meter auf 4:0. Kaltbrunn schaffte es speziell im zweiten Durchgang nicht Klosterreichenbach genügend unter Druck zu setzen und früh anzugreifen. So und mit dem frühen Tor in Halbzeit Zwei waren es am Ende doch drei einfache Punkte für die Murgtäler.

Torschützen: 1:0 (20. Minute), 2:0 (40. Minute), 3:0 (47. Minute), 4:0 (88. Minute)


Sonntag, 06.10.13, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spvgg Freudenstadt II: 2 : 0

Sonntag bekam man zuhause direkt die Möglichkeit sich für die Niederlage unter der Woche zu rehabilitieren. Und man merkte der Elf gleich zu Beginn eine völlig andere Einstellung an. Beide Mannschaften hatten jedoch defensiv alles im Griff und so entstanden wenig wirklich gefährliche Szenen. Die beste Möglichkeit der Gäste war nach 21 Minuten, als sie nach einer Kaltbrunner Unachtsamkeit den Pfosten trafen. Auch Kaltbrunn scheiterte am "Aluminium". Rene Schneidereit nahm in der 34. Spielminute aus 18 Metern Maß, traf jedoch "nur" die Querlatte. Mit dem Halbzeitpfiff kam die Kaltbrunner Führung. Daniel Hauer nutzte einen Abpraller und traf zum umjubelten 1:0.
Nelson Mira wurde nach 53 Minuten im Strafraum gefoult. Dennis Faisst übernahm die Verantwortung und traf vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Das 2:0 brachte der Heimelf Sicherheit ins Spiel. Die Gäste waren zwar weiterhin spielerisch gut, doch konnten sie keinen Nutzen daraus ziehen. Die Kaltbrunner Mannschaft konnte die Freudenstädter Angriffe oft schon im Keim ersticken. In den letzten fünf Minuten ließ die Heimelf dann eine Vielzahl an besten Torchancen aus. Nelson Mira traf nach 86 Minuten das Lattenkreuz, Daniel Hauer scheiterte in selber Minute frei vor dem Torhüter und in der 87. Spielminute konnte Niklas Müller eine Hereingabe von Nelson Mira nicht verwerten. Die letzte Tormöglichkeit hatte Rene Schneidereit in der Nachspielzeit, als er nach einem Solo am Gästekeeper scheiterte. So blieb es beim verdienten 2:0, bei dem das Kaltbrunner Team ein völlig anderes, verbessertes Gesicht im Vergleich zum Spiel davor zeigte.

Torschützen: Daniel Hauer (45. Minute) und Dennis Faisst (53. Minute)

Torschütze zum 1:0, Daniel "LJ" Hauer.


Donnerstag, 03.10.13, 15:00 Uhr: SG Herzogsweiler-Durrweiler I - SC Kaltbrunn I: 3 : 1

Bereits vergangenen Donnerstag trat die Kaltbrunner Erste in Herzogsweiler an. Von Anpfiff an hatte man große Probleme in die Partie zu kommen. Die große Möglichkeit in Führung zu gehen, bot sich in der 19. Minute. Nelson Mira wurde im Strafraum zu Fall gebracht, doch Patrick Kirguß konnte den Foulelfmeter nicht treffen. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam man nicht ins Spiel. Man war zu weit weg vom Gegner, schwach in den Zweikämpfen und fand keinerlei Mittel im Spiel nach vorne. So blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.
Im zweiten Abschnitt besserte sich das Kaltbrunner Spiel nicht. Und nach 50 Minuten kam die Strafe für das schwache Auftreten. Die Heimelf hatte genügend Zeit und Platz, um sich nach vorne zu spielen. Auch das Gegentor weckte das Kaltbrunner Team nicht auf und so kam folgerichtig in der 68. Spielminute das 2:0. Wie auch beim ersten Tor hatte Herzogsweiler allen Platz um sich in Ruhe nach vorne zu spielen. Als Kaltbrunn in der 74. Minute nur auf Abseits spekulierte und die Gegenwehr komplett einstellte, folgte das 3:0. Patrick Weisser konnte in der 81. Spielminute mit seinem Kopfballtor das Ergebnis noch etwas korrigieren. Drei Minuten später musste selber Spieler nach einem Frustfoul mit rot das Feld verlassen. Bereits nach der ersten Minute sprach die Kaltbrunner Körpersprache Bände und versprach nichts Gutes. Und so war diese Niederlage schnell vorhersehbar, aber gegen einen eigentlich schwachen Gegner total unnötig.

Torschützen: 1:0 (50. Minute), 2:0 (68. Minute), 3:0 (75. Minute), 3:1 Patrick Weisser (82. Minute)


Sonntag, 29.09.2013, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Oberiflingen I: 0 : 0

Ersatzgeschwächt trat der SC Kaltbrunner vergangenen Sonntag gegen Oberiflingen an. Obwohl die Elf so noch nie auf dem Platz stand hatte man den Gegner hinten gut im Griff und konnte sich ein ums andere Mal nach vorne spielen. Meist war jedoch auch die gegnerische Abwehr gut gestellt und so ergaben sich wenig Torchancen. Hierraus resultierte auch das 0:0 zur Pause.
Im 2. Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Kaltbrunn engagierte sich und investierte vielleicht etwas mehr, doch schaffte keinen Treffer. In der 72. Minute eine kurze Schrecksekunde, als der Gast bei seiner besten Chance den Pfosten traf. Da auch nach 90 Minuten beide Teams kein Tor erzielen konnte, blieb es beim letztlich gerechten 0:0.


Sonntag, 22.09.2013, 15:00 Uhr: SGM VfB Kickers Waldachtal - SC Kaltbrunn I: 1 : 0

Bei der Waldachtäler SG hatten die Kaltbrunner gleich von Beginn an einige Probleme ins Spiel zu kommen. Immer wieder leistete man sich gegen die robust auftretenden Hausherren einfachste Fehler im Spielaufbau und lud sie so zu Chancen ein. Die Heimelf war sicher spielerisch nicht gut, zeigte jedoch im Gegensatz zum kleinen KSC Präsenz in den Zweikämpfen. So war die 1:0 Führung nach 31 Minuten kein totaler Zufall. Ein abgefälschter Ball brachte das Tor. Da Kaltbrunn auch in der Folge immer wieder zu passiv war, blieb es so zur Pause.
Im 2. Abschnitt war keine wirkliche Verbesserung zu erkennen. Waldachtal arbeitete und Kaltbrunn fand einfach kaum Mittel konstruktive Angriffe zu spielen. Immer wieder waren sie gedanklich zu langsam und setzte die Heimmannschaft nicht unter Druck. Diese spielten die Bälle einfach lang nach vorne und hofften auf ihre Angreifer. Das 1:0 hatte auch nach 90 Minuten Bestand. Nicht ein starker Gegner, sondern die eigene Schwäche hatten diese Niederlage zur Folge.

Torschützen: 1:0 (30. Minute)

Stefan Schoch zeigte eine insgesamt gute Leistung, das Gegentor zum 0:1 konnte aber auch er nicht verhindern.


Sonntag, 15.09.2013, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Mitteltal-Obertal I: 4 : 3

Letzten Sonntag hatte man gegen Obertal reichlich Mühe ins Spiel zu kommen. Der Gast stand in der Defensive recht sicher und konnte nach vorne immer wieder gefährlich werden. Die Kaltbrunner ließen ihrerseits aber wenig zu, hatten jedoch Probleme im Spielaufbau. Immer wieder machte man sich das Leben mit Fehlpässen selbst schwer. So kam die 1:0 Führung in der 37. Minute nicht nur in seiner Entstehung, sondern auch vom Spielverlauf her, etwas glücklich. Dennis Faisst drückte das Leder mit dem Kopf letztenendes über die Linie. Mit der knappen Führung ging es auch in die Pause.
Im zweiten Abschnitt erhöhte man das Tempo und nach 50 Minuten stand es 2:0. Patrick Weisser erzielte den Treffer nach einer Ecke mit einem mustergültigen Kopfball. Und nur 60 Sekunden später erhöhte Dennis Faisst wiederum per Kopf auf 3:0. Der Gast aus Mitteltal war in der 54. Spielminute zurück im Spiel. Mit einem verwandelten Foulelfmeter verkürzten sie auf 3:1. Und eine weitere Standardsituation brachte das Spiel beinahe zum kippen. Denn nach einem direkt verwandelten Freistoß in der 61. Minute stand es 3:2 und der sichergeglaubte 3 Tore Vorsprung war auf ein Tor geschmolzen. Nun waren die Gäste geweckt und KSC-Schlussmann David Armbruster musste ein ums andere Mal sein Können zeigen, um die Führung zu bewahren. Fabian Gebert brachte wieder etwas Ruhe ins Spiel. In der 66. Spielminute stand er nach einer abgewehrten Ecke goldrichtig und traf mit seinem Schuss zum 4:2. Mitteltal blieb weiter gefährlich, doch mit Glück und Geschick konnte man verteidigen. Weitere eigene Chancen blieben ungenutzt. Als der Gast weit in der Nachspielzeit das 4:3 erzielte, war es zu spät und die Partie nicht unverdient für den kleinen KSC entschieden.

Toreschützen: 1:0 Dennis Faisst (38. Minute), 2:0 Patrick Weisser (50. Minute), 3:0 Dennis Faisst (51. Minute), 3:1 Foulelfmeter (55. Minute), 3:2 (60. Minute), 4:2 Fabian Gebert (65. Minute), 4:3 (93. Minute)

Spielführer Fabian Gebert erzielte in der 65. Minute den Treffer zum 4:2 und sorgte für die Vorentscheidung.


Sonntag, 08.09.2013, 15:00 Uhr: SV Alpirsbach-Rötenbach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Letzten Sonntag reiste die Kaltbrunner Erste zum Lokalderby in die Klosterstadt. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Teams wenig schenkten und kaum etwas zuließen. Oft fehlte beiden Offensivreihen die nötige Durchschlagskraft, wobei die KSC-Elf leichte Feldvorteile besaß. Folglich ging man auch torlos in die Halbzeitpause.
Nach Wiederbeginn kam die Heimelf etwas besser in die Partie. Fabian Gebert verhinderte in der 55. Minute eine Führung der Alpirsbacher, als er auf der Linie klärte. Auch wenn sich beide Mannschaften immer wieder im Mittelfeld neutralisierten gab es auf beiden Seiten immer wieder gefährliche Angriffe. Alpirsbach gelang nach 76 Minuten die Führung. Unnötig wurde ein Angreifer im Strafraum gefoult und der Elfmeter brachte das 1:0. Immer wieder versuchten die Kaltbrunner den Ausgleich zu schaffen, doch dies dauerte bis zur 89. Spielminute. Der eingewechselte Michael Harter schaltete aus dem Gewühl heraus am schnellsten und lies die Kaltbrunner feiern. Betrachtet man das gesamte Spiel, so war die Punkteteilung vollkommen gerechtfertigt.

Torschütze: 1:0 (77. Minute), 1:1 Michael Harter (89. Minute)

KSC Neuzugang Tristran Paul war beim Spiel in Alpirsbach zum ersten Mal in der Startaufstellung.


Sonntag, 01.09.2013, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Wittlensweiler I: 5 : 1

Auch die Kaltbrunn Erste konnte sich rehabilitieren. Bereits in der 8. Minute gelang Nelson Mira das 1:0. Nils Intraschak hatte nach 12 Minuten Pech, als er mit seinem Versuch am Pfosten scheiterte. Das 2:0 gelang dann in der 28. Spielminute. Dennis Faisst traf nach einem Freistoß von Patrick Kirgus per Kopf. Auch im weiteren Verlauf hatte man die Partie gut im Griff. Etwas hektisch wurde es in der 40. Minute, denn beide Teams dezimierten sich durch Rote Karten selbst. Auf Seiten des KSC musste Patrick Bühler vorzeitig zum Duschen. So ging es mit 2:0 und 10 gegen 10 in die Pause.
Drei Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, da verlängerte Dennis Faisst einen Abstoß zu Nelson Mira, der hierdurch völlig frei durch war und auf 3:0 erhöhen konnte. Nach einer Stunde wurde Patrick Weisser im Strafraum angespielt und erzielte mit wenig Mühe das 4:0. Doch im direkten Gegenzug schaffte der Gast nach einem langen Ball das 4:1. In der 75. Minute griff der Unparteiische erneut zur Roten Karte, nachdem ein Wittlensweilener Spieler völlig überzogen in einen Zweikampf ging. Nach 83 Minuten war Nelson Mira auf dem Weg zu seinem dritten Treffer im Spiel, scheiterte allerdings am Gästekeeper. Den Abpraller schnappte sich Nils Intraschak und traf zum 5:1. Kurz vor Abpfiff wurde personell noch ausgeglichen, denn Andreas Schmider musste mit gelb-rot vom Feld. Mit einem starken Auftritt verdiente man sich diesen Sieg.

Torschützen: 1:0 Nelson Mira (7. Minute), 2:0 Dennis Faisst (26. Minute), 3:0 Nelson Mira (49. Minute), 4:0 Patrick Weisser (58. Minute), 4:1 (61. Minute), 5:1 Nils Intraschak (84. Minute)

Patrick Weisser, Torschütze zum 4:0 Zwischenstand, war einer der auffälligsten KSC-Spieler.


Sonntag, 25.08.2013, 15:00 Uhr: SV Dietersweiler I - SC Kaltbrunn I: 2 : 1

Vergangenen Sonntag startete man recht gut ins Spiel und konnte sich gefällig nach vorne Spielen. In der 9. Spielminute bediente Patrick Weisser mit einem tollen Pass Nils Intraschak, der die 1:0 Führung erzielte. Auch in den nächsten Minuten konnte man sich weitere Chancen erarbeiten. Doch nach ca. 20 Minuten kam es zu einem Bruch im Kaltbrunner Spiel. Evtl. dachte man es ginge zu einfach und überließ der Heimelf immer mehr das Feld. Diese nutzten den Platz dann in der 35. Minute zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff erhielt Kapitän Matthias Waidele die Ampelkarte und der kleine KSC musste in Überzahl weiterspielen.
Nach der Halbzeitpause hatte man weiterhin Mühe wieder ins Spiel zu finden. Und nach 54 Minuten schaffte Dietersweiler das 2:1. Allerdings ging dem Treffer ein ganz klares Handspiel voraus. Aufgrund der personellen Unterzahl, mangelnder Laufbereitschaft und ohne heilsbringende Ideen im Spiel nach vorne schaffte man es nicht mehr auszugleichen. Obwohl man seine Stärken definitiv im Kurzpassspiel hat, versuchte man es fast komplett mit langen Bällen zu agieren. So hatte es die hochaufgeschossene Heimdefensive relativ leicht die Kaltbrunner von ihrem Tor fernzuhalten.

Torschütze: 0:1 Nils Intraschak (10. Minute), 1:1 (35. Minute), 2:1 (55. Minute)

Nils Intraschak erzielte in der 10. Minute den 0:1 Führungstreffer was aber nicht für einen Punktgewinn reichen sollte.


1. Bezirkspokalrunde: Mittwoch, den 22.08.2013, 18:15 Uhr: SC Kaltbrunn - Spfr Aach: 4 : 6

Vergangenen Mittwoch hatte man im Pokal die Mannschaft aus Aach zu Gast. Vom Anpfiff weg hatte man selten wirklich Kontrolle über das Geschehen und musste nach 25 Minuten den 1:0 Rückstand hinnehmen. Auch in der Folge leistete man sich teils haarstreubende Fehler im Spielaufbau und so passierte in der 36. Spielminute das 0:2. Direkt mit dem Halbzeitpfiff ging man in der Abwehr zu schläfrig zu Werke, was bedeutete, dass es zur Pause 0:3 stand.
Nils Intraschak verkürzte nach 53 Minuten mit einer guten Einzelaktion zum 1:3. Doch bereits in Minute 57 gelang Aach durch einen verwandelten Strafstoß das 1:4. Und es sollte noch dicker kommen, denn nach weiterem katastrophalen Fehler stand es nach 62 Minuten 1:5. Christoph Hauer nahm in der 67. Minute Maß und erzielte mit seinem Schuss das 2:5. Doch postwendend gelang Aach nur eine Zeigerumdrehung später das 2:6. Hinten lief an diesem Tag nicht viel zusammen. Das 3:6 in der 78. Minute schoss erneut Nils Intraschak aus sehr spitzem Winkel. Drei Minuten vor Schluss wurde Patrick Bühler im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus erzielte per Elfmeter den 4:6 Endstand. Mit einer sehr bunt gemischten und sehr ersatzgeschwächten Elf bedeutete dies das Pokalaus.

Torschützen: 0:1 (25.Minute), 0:2 (36. Minute), 0:3 (41. Minute), 1:3 Nils Intraschak (51. Minute), 1:4 (Foulelfmeter  53. Minute), 1:5
(59. Minute), 2:5 Christoh Hauer (62. Minute), 2:6 (64. Minute), 3:6 Nils Intraschak (70. Minute), 4:6 Patrick Kirgus (Foulelfmeter 83. Minute)

Rechts Nils Intraschak 2-facher Torschütze, links Patrick Kirgus und in der Mitte Christoph Hauer, die jeweils 1 Treffer beisteuerten.


Sonntag, den 18.08.2013, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Glatten I: 5 : 0

Erster Spieltag der Saison 13/14 und der SV Glatten war zu Gast. Vom Start weg zeigte die Heimelf guten Fußball und konnte sich nicht nur Feldvorteile, sondern auch einige Chancen erspielen. In der 17. Spielminute nutzte Patrick Weisser eine der Chancen und erzielte mit einem plazierten Schuss das 1:0. Drei Minuten später enteilte Nelson Mira der gegnerischen Abwehr und spitzelte den Ball am Torwart vorbei zum 2:0. Weiter ging es beinahe im Minutentakt mit weiteren Chancen. Ein Flachschuss von Dennis Faisst brachte nach 39 Spielminuten das 3:0. Und lediglich eine Zeigerumdrehung später war Nelson Mira erneut zur Stelle und es stand 4:0. Mit diesem Spiestand ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel schaltete die Heimelf einen Gang zurück. Zwar erspielte man sich in der Folge weniger Tormöglichkeiten, doch in der Defensive war man immer Herr der Lage. Tristan Paul scheiterte nach 66 Minuten mit einem Fernschuss am Pfosten. Ferdinand Schmid zielte in der 78. Spielminute etwas besser und schoss aus ca. 20 Meter das 5:0, was gleichzeitig auch der Endstand war. Ein in der Defensive nie gefährdeter Sieg, der vorallem im ersten Durchgang tolle Kombinationen und Torchancen bot, brachte einen absolut erfolgreichen Saisonstart.

Torschützen: 1:0 Patrick Weisser (17. Minute), 2:0 Nelson Mira (21. Minute), 3:0 Dennis Faisst (37. Minute), 4:0 Nelson Mira (40. Minute), 5:0 Ferdinand Schmid (81. Minute)

Torschütze zum 5:0 Endstand mit einem fulminanten Distanzschuss Ferdinand Schmid.

Vorne der 2-fache Torschütze Nelson Mira und hinten Patrick Weisser,
Ferdinand Schmid und Dennis Faisst die alle je 1x erfolgreich waren.


5. Vorbereitungsspiel: Sonntag, den 11.08.2013, 15:00 Uhr: SV Marschalkenzimmern - SC Kaltbrunn: 2 : 4

Elfmeterfestival beim letzten Vorbereitungsspiel in Marschalkenzimmern. Zum Abschluss des KSC-Trainingswochenendes stand nochmals ein weiterer Härtetest an, der insgesamt glänzend und abgeklärt bewältigt wurde.
Obwohl die Mannschaft mit insgesamt vier Trainingseinheiten innerhalb von knapp zwei Tagen doch ein kräftezehrendes Programm schon hinter sich hatte, zeigte die KSC-Truppe ein richtig gutes Spiel mit enormem läuferischen Einsatz und teilweise guten Kombinationen. Zuerst wartete man ein wenig ab ehe man die ersten Angriffe inszenierte. Bereits in der 9. Minute setzte sich René Schneidereit geschickt durch, drang halbrechts in den Strafraum ein, ehe er dort regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den anschließend fälligen Elfmeter verwandelte Fabian Gebert souverän zur 0:1 Führung. Weitere gute Angriffe folgten, aber noch ohne Erfolg. In der 15. Minute Foulelfmeter für die Heimelf, der ebenso unhaltbar verwandelt wurde, nachdem man zuvor einen Angriff über rechts nicht unterbinden konnte. Trotz des 1:1 spielte die KSC-Truppe weiter zielstrebig nach vorne und Dennis Faisst hatte nur wenige Minuten später die erneute Führung auf dem Fuß. Diese folgte in der 36. Minute als sich René Schneidereit abermals gut durchsetzte und aus 20 Metern mit einem geschickten Heber die erneute KSC-Führung zum 1:2 erzielte. Nur kurze Zeit später hatte unser auffälligster Spieler des ersten Durchgangs Matteo Harter sogar die Chance zum nächsten Treffer. Somit ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit.
Nach dem Anpfiff des zweiten Durchgangs, nahm die Mannschaft das Heft sofort wieder in die Hand und Dennis Faisst erzielte per Kopf nach Eckball in der 50. Minute den 1:3 Zwischenstand. Danach kontrollierte man das Spiel meistens, allerdings musste auch Torhüter David Armbruster zweimal weit vor Strafraum mit gutem Stellungsspiel klären. Nachdem die Heimelf in der 73. Minute den nächsten Foulelfmeter, dieses Mal allerdings unberechtigt, zugesprochen bekam, stand es nur noch 2:3. Trotz des Anschlusstreffers stand unsere Viererkette gut organisiert und lies keine Chancen mehr zu. In der 82. Minute eine sehenswerte Szene unseres Debütanten in der I. Mannschaft Jonas Vonier, dieser umspielte bis er im Strafraum zu Fall gebracht wurde, gleich reihenweise Abwehrspieler. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Kirgus unhaltbar zum 2:4 Endstand. Die restlichen Minuten kontrollierte man Ball und Gegner und gewann den letzten Test am Ende verdient.
Einsatz und Laufbereitschaft des ganzen Teams waren vorbildlich und alle eingesetzten Spieler haben mit einer guten Grundordnung den Gegner nie zur Entfaltung kommen lassen. Insgesamt nochmals ein gelungener Test, bei dem auch Andreas Schmider mit einer klasse Leistung noch ein Sonderlob verdient hat.

Torschützen: 0:1 Fabian Gebert (Foulelfmeter 9. Minute), 1:1 (Foulelfmeter 15. Minute), 1:2 Rene Schneidereit (36. Minute), 1:3 Dennis Faisst (50. Minute), 2:3 (Foulelfmeter 73. Minute), 2:4 Patrick Kirgus (Foulelfmeter 82. Minute)


KSC-Trainingswochenende vom 09.08.2013 bis 11.08.2013

Am letzten Wochenende vor dem Saisonauftakt wurde das KSC-Trainingswochenende durchgeführt. Begonnen hat man am Freitagabend um 18:30 Uhr mit einer intensiven Trainingseinheit auf dem Sportplatz in Kaltbrunn. Im Anschluss traf man sich geschlossen um 20:30 Uhr im Gasthof Martinshof zum gemeinsamen Mannschaftsessen. Zeitgleich konnte man das Auftaktspiel der Fußball Bundesliga mit verfolgen und hatte darüber hinaus viel Zeit sich mit seinen Teamkollegen auszutauschen. Danach hatte jeder je nach Lust noch die Möglichkeit an verschiedenen Spielen teilzunehmen, die größte Gruppe fand sich beim Poker Spiel ein. Gegen 2:00 Uhr endete der erste Tag.
Am nächsten Morgen war um 08:30 Treffpunkt im Hotel Winterhaldenhof zum gemeinsamen Frühstück, damit man ab 10:00 Uhr wieder zur nächsten Trainingseinheit gestärkt auf dem KSC-Sportgelände auflaufen konnte. Hier war zuerst ein kurzer Lauf angesagt, ehe sich die Spieler dann mit einigen ungewöhnlichen Übungen auseinander setzen mussten. Stand die Einheit doch unter dem Motto Stabilisation für Gelenke und Bänder. Waren doch bei dem ein oder anderen Spieler sehenswerte Bewegungen zu verfolgen, hatten andere mit dem Halten des Gleichgewicht doch so ihre Probleme. Ab 12:00 Uhr stand dann Tischtennis im Vordergrund und die Jungs hatten einen riesen Spaß als über 20 Spieler im Rundlauf um die grüne Platten flitzten. Um 14:00 Uhr stand dann die nächste Trainingseinheit auf dem Programm, diesmal waren Passkombinationen und Torabschlüsse nach Flanken der Schwerpunkt. Nach dieser Einheit wurde die Fußball-Bundesliga Konferenz im Fernsehen gemeinsam verfolgt und der ein oder andere musste je nach Spielstand seines Lieblingsvereins sich doch immer wieder was Deftiges anhören.
Gegen 18:00 Uhr brachte Pizzakurier Patrick Bühler dann die bestellten Pizzen und Nudeln der mittlerweile hungrigen Meute und alle konnten sich wieder stärken für die nächsten anstehenden Programmpunkte. Denn im Anschluss stand Taktikschulung an der Tafel auf dem Programm ehe man sich ab 19:45 Uhr im Freibad zum Wasserballspiel traf. Hier wurden von einigen die letzten Kraftreserven abgerufen und nach einer knappen Stunde stiegen alle ziemlich erschöpft aus dem Wasser. Hier gilt unser Dank nochmals dem Bademeister Bernd Jehle, der uns dies ermöglichte und so für eine willkommene Abwechslung sorgte. Gegen 21:30 Uhr traf man sich dann wieder in der Vereinshütte zum abschließenden Spieleabend.
Am Sonntag gegen 08:30 Uhr ging es wieder im Winterhaldenhof mit dem gemeinsamen Frühstück los um sich wieder zu stärken. Im Anschluss wurde die vierte und letzte Trainingseinheit gegen 10:00 Uhr auf dem Sportplatz Kaltbrunn abgehalten. Danach stand die Vorbereitung auf das anstehende Abschlussspiel auf dem Programm. Desweiteren wurde noch gemeinsam über Ziele, Wünsche und unterschiedliche Vorstellungen für die neue Saison lebhaft diskutiert. Ebenfalls wurden die Spielführer und der Mannschaftsrat gewählt, ehe man gegen 13:30 Uhr nach Marschalkenzimmern zum letzten Test abfuhr. Dort war um 15:00 Uhr Anpfiff und alle Beteiligten gingen mit viel Tempo und Spielfreude zur Sache. Eine sehr ansprechende Leistung der gesamten Mannschaft, bei der Matteo Harter und Andreas Schmider sich noch abhoben, bescherten einen ungefährdeten 2:4 Auswärtserfolg.
Um 18:00 Uhr trafen sich nochmals alle zum gemeinsamen Abschlussgrillen an der Vereinshütte, hier hatten unsere besseren Hälften eine Salattheke vorbereitet und für jeden Geschmack war etwas dabei. Hier gilt unseren Frauen und Freundinnen unser Dank für die perfekte Organisation.
Gegen 22:00  Uhr fand die Veranstaltung dann sein Ende und man konnte auf zwei erlebnisreiche Tage zurückblicken.
Allen Spielern die daran teilnahmen ein großes Lob. Mit einer insgesamt tollen Einstellung und Stimmung über beide Tage haben alle dazu beigetragen, dass es ein gelungenes Wochenende wurde an dass sich jeder bestimmt gerne zurückerinnert.
Besonderen Dank der Vorstandschaft des KSC für die Mithilfe bei der Organisation.


4. Vorbereitungsspiel: Mittwoch, den 07.08.2013, 19:00 Uhr: FC Dunningen - SC Kaltbrunn: 3 : 2

Beim vierten Vorbereitungsspiel waren einmal mehr zu viele individuelle Fehler für die Niederlage verantwortlich. In der Abwehrreihe waren schon nach wenigen Minuten die ersten Unsicherheiten zu erkennen, dies zog sich fast durch die ganze erste Hälfte. Zu viele einfache Abspielfehler im Spielaufbau prägten das KSC-Spiel. Selbst einfachste Pässe wurden oft dem Gegner in die Füße gespielt. Ab Mitte der ersten Hälfte schnürte man die Gastgeber zeitweise in deren Hälfte regelrecht ein, schaffte es aber nicht aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen. Statt dessen gelang Mitten in die KSC-Drangperiode dem FC Dunningen die zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0 Führung. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 36. Minuten und bis zur Pause hatte man dann keine nennenswerte Tormöglichkeit mehr. Die größte Chance in Halbzeit 1 zur KSC-Führung hatte Neuzugang Tristan Paul in der 25. Minute als er von Nelson Mira herrlich freigespielt wurde und am hervorragenden Torhüter der Heimelf scheiterte. So ging man mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.
In der zweiten Hälfte wurde das KSC-Angriffsspiel wesentlich druckvoller und auch Tormöglichkeiten wurden in regelmäßigen Abständen herausgespielt. Nach einer herrlichen Flanke von Matteo Harter in der 53. Minute konnte Nelson Mira per Kopfball zum 1:1 ausgleichen. Obwohl man wesentlich mehr Spielanteile als der Gastgeber hatte, blieb Dunningen beim Konterspiel gefährlich, auch weil wir im Defensivverband zu viele Stellungsfehler hatten und nach Ballverlust nicht schnell genug umschalteten. Durch einen weit geschlagenen Ball auf unser Tor, gelang der Heimelf die erneute Führung. Hier machte allerdings unser Torhütter keine ganz glückliche Figur, denn er wollte Ball über die Latte lenken was nicht gelang und so sprang der Ball vom Querbalken einem Angreifer direkt vor die Füße, was dieser zur 2:1 Führung nutzte. Die Reaktion der Mannschaft war aber danach sehr gut, denn nach einer gut getimten Flanke von Nami Güven gelang Andreas Hauer mit einem schönen Kopfball in der 77. Minute der 2:2 Ausgleich. In der 83. Minute allerdings der nächste Aussetzer - nach einer vergebenen KSC-Großchance spielte die Heimelf erneut schnell nach vorne und erzielte den 3:2 Siegtreffer. In den letzten 20 Minuten des Spiels hatte man gut und gerne 4 Großchancen liegen gelassen und scheiterte immer am gut reagierenden Torhüter der Heimelf.
Was es zu verbessern gilt ist das gesamte Abwehrverhalten, hier müssen alle Mannschaftsteile eine bessere Abstimmung miteinander finden. Genauso Verbesserungsfähig ist unsere Chancenverwertung, denn mit so einer miserablen Quote wird es sehr schwer Erfolgserlebnisse zu feiern.
Alles in allem eine mehr als vermeidbare Niederlage, für den Aufwand den die Mannschaft an diesem Abend betrieben hat.

Andreras Hauer gelang per Kopfball der 2:2 Ausgleichstreffer, trotzdem setzte es eine Niederlage.


3. Vorbereitungsspiel: Freitag, den 26.07.2013, 19:30 Uhr: SC Kaltbrunn - FC Wolfach: 9 : 2

Da der FC Wolfach am Samstag den 27.07.13 ein Pokalspiel gegen den SV Haslach bestreiten musste, reiste der Gast am Freitagabend nur mit einer verstärkten Reserve Mannschaft an. Schon nach 2 Minuten setzte Nelson Mira den Ball an den Pfosten. Weitere 10 Minuten später hatte Patrick Weisser mit einem Lattenknaller zunächst Pech. Dazwischen wurden zwei weitere Großchancen noch vergeben, so überstanden die Gäste die Anfangsviertelstunde mit einem bis dahin glücklichen 0:0. Zwischen der 16. und 29. Minute ging es dann Schlag auf Schlag und der KSC lag mit 4:0 in Front. Torschützen hierbei waren 2x Nelson Mira, Patrick Weisser und Andreas Hauer, der mit einem herrlichen 20 Meter Schuss erfolgreich war. Bis zur Pause nahm man sich dann eine Auszeit, welche der Gast aus Wolfach in 35. Minute zum 4:1 Anschlusstreffer nutzte.
Mit Beginn der zweiten Hälfte ging man wieder ein höheres Tempo und erhöhte in regelmäßigen Abständen das Ergebnis auf 8:1 Tore. Hierbei waren erneut Patrick Weisser 2x, Patrick Kirgus mit Foulelfmeter und unser Neuzugang Tristan Paul erfolgreich. Dazwischen gab es immer wieder weitere gute Möglichkeiten für unsere Heimelf, die manchmal zu überhastet abgeschlossen wurden oder teilweise die letzte Entschlossenheit beim Abschluss fehlte. Zehn Minuten vor Ende gelang dem FC Wolfach ein weiterer Treffer, bei einem der wenigen Angriffsversuche verkürzte der Gast auf 8:2 Tore. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte erneut Nelson Mira in der 84. Minute zum 9:2 Endstand.
Trotz einiger Personalveränderungen bei diesem Spiel auf Seiten des KSC spielte die Mannschaft entschlossen nach vorne und hatte Ball und Gegner jederzeit im Griff. Gefällige Kombinationen und gute Ballpassagen waren häufig zu sehen und jeder Spieler ging ein hohes Tempo. Gut gefallen an diesem Abend konnten vor allem die beiden 3-fach Torschützen Patrick Weisser und Nelson Mira, aber auch alle anderen zeigten ein ansprechende Leistung.

Torschützen: 1:0 Nelson Mira (16. Minute), 2:0 Patrick Weisser (20. Minute), 3:0 Andreas Hauer (25. Minute), 4:0 Nelson Mira (29. Minute), 4:1 (35. Minute), 5:1 Patrick Weisser (51. Minute), 6:1 Tristan Paul (61. Minute), 7:1 Patrick Weisser (65. Minute), 8:1 Patrick Kirgus Foulelfmeter (73. Minute), 8:2 (80. Minute), 9:2 Nelson Mira (84. Minute)


Vorbereitungsturnier: Samstag, 20.07.2013, 11:00 Uhr: Stern-ASS-Cup SpVgg Schiltach

SC Kaltbrunn - SpVgg Schiltach: 0 : 0
SC Kaltbrunn - FV Klengen: 1 : 0
SC Kaltbrunn - FC Grüningen: 1 : 0

Halbfinale: SC Kaltbrunn - FC Kirnbach: 0 : 2

Elfmeterschießen um Platz 3: SC Kaltbrunn - SpVgg Schiltach: 8 : 7 n. E.

Torschützen: Nelson Mira und Nils Intraschak
Elfmeterschützen: Fabian Gebert, Dennis Faisst, Harter Matteo, Niklas Müller, Nelson Mira, Nils Intraschak, Nami Güven und René Schneidereit

Beim diesjährigen Stern ASS Cup bei der SpVgg Schiltach zog sich die KSC-Truppe wieder recht ordentlich aus der Affäre. Blieb die Mannschaft doch in der Vorrunde in drei Spielen ohne Gegentor und fuhr bei zwei Siegen und einem Remis sieben Punkte zum Gruppensieg ein, zog man nur im Halbfinale den Kürzeren.
Im ersten Gruppenspiel gegen die Gastgebende SpVgg gelang beiden Teams kein Tor, so dass es am Ende beim gerechten 0:0 blieb. Beide hatten 2 Großchancen die nicht genutzt werden konnten. Im zweiten Spiel gegen den FV Klengen zeigte man zwar einige Schwächen, hatten aber bei einer Unachtsamkeit in der Abwehr des FV in der 20. Minute durch Nelson Miras Alleingang die 1:0 Führung erzielen können. Da wir nur wenige Möglichkeiten zugelassen haben gelang dadurch der erste Sieg. Im letzten Gruppenspiel war der FC Grüningen unser Gegner, schnell hatte man Ball und Gegner im Griff und auch gute Tormöglichkeiten. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und in der 18. Minute gelang Nils Intraschak das entscheidende Tor zum 1:0 Sieg. Der Gegner hatte in der letzten Minute noch die Chance zum Ausgleich, welche unser Torhüter David Armbruster aber glänzend abwehrte.
Im Halbfinale hatten wir den FC Kirnbach als Gegner. In der 3. Spielminute sah ein Gegenspieler, dass unser Torwart weit vor dem Tor positioniert war und nutzte dies zur Führung aus mit einem tollen Schuss aus nahezu 50 Metern. Hier versäumten wir es zuvor den Gegner bei der Ballannahme unter Druck zu setzen und zu stören. Im Verlaufe des Spiels löste man immer mehr die Deckung, was Kirnbach zu guten Kontern brachte. Unsere Abwehrkette hatte dadurch einiges zu tun. Trotz Rückstand spielte man weiter mutig in die Offensive und hatte in der 24. Minute die riesen Möglichkeit zum Ausgleich. So kams, dass der FC Kirnbach zwei Minuten vor dem Ende einen weiteren Konter zum 0:2 Endstand abschloss.
Das zweite Halbfinale verlor die SpVgg Schiltach gegen den FV Hegau klar mit 5:0 Toren.
Somit war die SpVgg Schiltach wiederum Gegner im Kampf um Platz 3. Beide Teams einigten sich dieses Duell nur im Elfmeterschießen auszutragen, hatte man doch schon zu Beginn des Turniers sich torlos getrennt. Hier hatten wir das bessere Ende auf unserer Seite und gewannen mit 8:7 Toren welches den 3 Platz bedeutete.
Im anschließenden Endspiel siegte der Landesligist FV Hegau mit 1:0 gegen den FC Kirnbach und wurde dadurch verdienter Turniersieger.
Unsere KSC-Truppe hatte sich aber zuvor hervorragend präsentiert und insgesamt ein gutes Turnier gespielt. Allen beteiligten ein großes Kompliment bei diesen hohen Temperaturen waren alle Spieler an ihre Leistungsgrenzen gegangen und haben unseren Verein gut vertreten.

Nelson Mira zeigte eine tolle Leistung beim Stern ASS-Cup und erzielte in cooler Manier ein klasse Tor.


2. Vorbereitungsspiel: Mittwoch, den 17.07.2013, 19:30 Uhr: VfL Fluorn - SC Kaltbrunn: 3 : 3

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel war  man zwar spielerisch überlegen, lies aber dem VfL Fluorn viel zu viele Möglichkeiten um seinerseits zum Torerfolg zu kommen. Eine dieser Chancen nutzte die Heimelf bereits in der 3. Minute zur 1:0 Führung. Nach einer halben Stunde gelang der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Die Vorarbeit leistete zunächst Christoph Hauer ehe sich dann Matteo Harter gut durchsetzte und zum 1:1 abschloss. Dann wieder kurz vor der Pause der nächste Fehler und die Heimelf ging erneut in der 42. Minute in Führung.
Nach etlichen Spielerwechsel in der Pause fand der Gastgeber wiederum besser ins Spiel und erhöhte in der 51. Minute gar auf 3:1. Erst nach ca. 1 Stunde wurde wieder druckvoller und gefälliger gespielt und Benedikt Gutmann verkürzte alsbald zum 3:2 für den KSC. Die Fluorner Elf hatte zwar auch immer wieder gute Möglichkeiten, doch mit Glück und Geschick hielt man nun das eigene Tor sauber und blieb somit weiter im Spiel. Kurz vor Spielende konnte dann Volker Grieshaber noch für den KSC den Ausgleichstreffer erzielen zum 3:3 Endstand, als er mit gutem Einsatz im Nachsetzen erfolgreich war.
Insgesamt kassieren wir zu einfache und auch vom Zeitpunkt her zu frühe Gegentore und machen uns somit das Leben selbst schwer. Dies sollten und müssen wir schnellst möglich verbessern, wenn wir wieder erfolgreichere Ergebnisse erzielen wollen. Abwehrarbeit fängt allerdings ganz vorne an, dessen müssen sich alle Spieler bewusst werden.

Torschützen: 1:0 (3. Minute), 1:1 Matteo Harter (30. Minute), 2:1 (42. Minute), 3:1 (51. Minute), 3:2 Benedikt Gutmann (68. Minute), 3:3 Volker Grieshaber (88. Minute)


1. Vorbereitungsspiel: Sonntag, den 14.07.2013, 13:30 Uhr: SC Kaltbrunn - SV Schapbach: 3 : 4

Im ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison kam man zunächst nur schwer in Tritt, fast konnte man den Eindruck gewinnen, dass anfangs bei einigen Spielern noch schwere Beine aus der ersten Vorbereitungswoche übrig waren. Dies nutzte der Gast aus Schapbach auch nach wenigen Minuten mit dem ersten Angriff aus zur 0:1 Gästeführung. Unsere Mannschaft brauchte nahezu 15 Minuten um in Tritt zu kommen, alsbald wurden die ersten Möglichkeiten herausgespielt. In der 25. Minute gelang Nils Intraschak mit einem satten 18-Meter Knaller der Ausgleichstreffer. Mittlerweile kontrollierte man meistens das Spiel und der SV Schapbach setzte immer wieder auf schnelles Konterspiel. Trotz einiger guten Angriffe unserer Heimelf brachte die Mannschaft leider keinen Treffer bis zur Pause zustande, lediglich der Gast aus dem Wolftal nutzte in der 36. Minute eine weitere Unstimmigkeit in unsere Hintermannschaft zur erneuten Halbzeitführung zum 1:2 aus.
Nach 5-fachen Wechsel startete der zweite Durchgang alles andere als zufriedenstellend, denn mit einem schnellen Doppelschlag erhöhte die Wolftalelf in der 48. und 52. Minute auf 1:4. Bei beiden Toren machte unser Abwehrverbund erneut keine sonderlich glückliche Figur. Trotz dieser schnellen Gegentore spielte man aber weiter guten Fußball und kombinierte Phasenweise sehr gut miteinander. Einen sehr guten Einstand in der zweiten Hälfte gab dabei vor allem unser Neuzugang Tristan Paul ab, der die Position in der Viererkette rechts übernahm. Mit tollen Offensive Aktionen leitete er viele Angriffe über die rechte Seite ein und nutzte die vor ihm offenen Räume hervorragend. Mangelhaft in dieser Phase war allerdings die Chancenverwertung, denn bis zur 80. Minute hatte man schon 3 sogenannte 100% Möglichkeiten leichtfertig vergeben. Mit einem weiteren guten Angriff über links wurde Patrick Kirgus in Szene gesetzt und dieser verkürzte in der 83. Minute auf 2:4. In der Endphase kam der Gast nur noch selten aus der eigenen Hälfte und unser KSC inszenierte Angriff auf Angriff. Kurz vor Ende wurde erneut Patrick Kirgus freigespielt und erzielte in der 89. Minute den 3:4 Endstand.
Alles in allem trotz ordentlichen KSC Auftritt kein unverdienter Gästesieg, da wir im Abwehrverbund zu viele Fehler produzierten und darüber hinaus im iuswerten unserer Tormöglichkeiten eine mangelhafte Leistung ablieferten. Denn wer solche Dinger liegen lässt muss dafür einfach bestraft werden.

Torschützen: 0:1 (6. Minute), 1:1 Nils Intraschak (25. Minute), 1:2 (36. Minute), 1:3 (48. Minute), 1:4 (52. Minute), 2:4 Patrick Kirgus (83. Minute), 3:4 Patrick Kirgus (89. Minute)

Patrick Kirgus glänzte in der Schlussphase noch als 2-facher Torschütze.