Saison 2015/2016

 

Platz
Mannschaft
Tore
Punkte
1
SV Wittendorf
101:36
62
2
SG Hallwangen
83:43
57
3
SV Betzweiler
58:43
46
4
SC Kaltbrunn
65:48
45
5
Phönix Pfalzgrafenweiler
68:51
42
6
VfR Klosterreichenbach
60:60
40
7
SV Wittlensweiler
56:56
40
8
SG Herzogsweiler-Durrweiler
61:63
37
9
Spfr Aach
58:70
31
10
SV Mitteltal-Obertal
47:68
29
11
SV Tumlingen-Hörschweiler
56:74
27
12
SV Alpirsbach-Rötenbach
53:81
27
13
SV Baiersbronn
44:59
25
14
SGM VfB Kickers Waldachtal
34:92
13

 

Spielplan 2015/2016
Datum
Uhrzeit
Heimmannschaft Gastmannschaft
Ergebnis
23.08.2015
15:00
SC Kaltbrunn SV Tumlingen-Hörschweiler
2 : 0
26.08.2015
18:15
SC Kaltbrunn SG Herzogsweiler-Durrweiler
7 : 1
30.08.2015
15:00
SV Alpirsbach-Rötenbach SC Kaltbrunn
1 : 4
06.09.2015
15:00
SC Kaltbrunn SG Hallwangen
3 : 0
13.09.2015
15:00
SV Mitteltal-Obertal SC Kaltbrunn
1 : 3
27.09.2015
15:00
Phönix Pfalzgrafenweiler SC Kaltbrunn
0 : 1
04.10.2015
15:00
Spfr Aach SC Kaltbrunn
1 : 2
11.10.2015
15:00
SC Kaltbrunn SV Wittlensweiler
2 : 2
18.10.2015
15:00
SV Betzweiler SC Kaltbrunn
3 : 2
25.10.2015
15:00
SC Kaltbrunn SV Wittendorf
2 : 3
31.10.2015
15:30
SV Baiersbronn SC Kaltbrunn
2 : 2
08.11.2015
14:30
SC Kaltbrunn VfR Klosterreichenbach
3 : 1
15.11.2015
14:30
SGM VfB Kickers Waldachtal SC Kaltbrunn
3 : 2
13.03.2016
15:00
SG Hallwangen SC Kaltbrunn
3 : 0
20.03.2016
15:00
SC Kaltbrunn SV Mitteltal-Obertal
2 : 1
26.03.2016
15:00
SV Tumlingen-Hörschweiler SC Kaltbrunn
3 : 3
03.04.2016
15:00
SG Herzogsweiler-Durrweiler SC Kaltbrunn
0 : 2
10.04.2016
15:00
SC Kaltbrunn Phönix Pfalzgrafenweiler
4 : 2
17.04.2016
15:00
SC Kaltbrunn Spfr Aach
2 : 4
24.04.2016
15:00
SV Wittlensweiler SC Kaltbrunn
1 : 0
01.05.2016
15:00
SC Kaltbrunn SV Betzweiler
2 : 1
05.05.2016
15:00
SC Kaltbrunn SV Alpirsbach-Rötenbach
3 : 1
08.05.2016
15:00
SV Wittendorf SC Kaltbrunn
4 : 0
22.05.2016
15:00
SC Kaltbrunn SV Baiersbronn
0 : 1
29.05.2016
15:00
VfR Klosterreichenbach SC Kaltbrunn
7 : 2
04.06.2016
15:30
SC Kaltbrunn SGM VfB Kickers Waldachtal
10 : 2

 

Torschütze Tore
   
Niklas Müller 13
Patrick Kirgus 11
Andreas "Schmidrich" Schmider 11
Marcel Schoch 7
Michael Schoch 6
Patrick Weisser
4
Matteo Harter 4
Dirk Heizmann
3
Andreas Hauer 2
Lukas Wichmann 1
Dennis Faisst
1
Eigentor 2

 


Samstag, 04.06.2016, 15:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - SGM VfB Kickers Waldachtal I: 10 : 2

Zum Rundenabschluss reiste mit den Waldachtälern der bereits sicher feststehende Absteiger aus der Kreisliga A an. Nach der schwachen Leistung gegen Klosterreichenbach hatte die KSC-Mannschaft eine Scharte auszuwetzen. Die erste Möglichkeit hatte Andreas Hauer nach 5 Minuten, doch sein Schuss ging knapp über das Tor. Nach 7 Minuten folgte jedoch die Führung. Niklas Müller wurde im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus verwandelte aus 11 Metern. In der 9. Spielminute legte Niklas Müller auf Michael Schoch quer, der wenig Mühe hatte und auf 2:0 erhöhte. 15 Minuten waren gespielt, als das 3:0 folgte. Nach einem Schuss von Patrick Kirgus konnte der Torhüter den Ball nur abprallen lassen und Niklas Müller staubte per Kopf ab. In der 16. Minute keimte dann beim Gast etwas Hoffnung auf. Nachdem sich KSC- Schlussmann etwas verschätzte konnte ein Gästeangreifer den Ball zum 3:1 einschieben. Danach flachte das Spiel etwas ab. Matteo Harter hatte in der 35. Minute etwas Pech, denn sein Schuss traf die Latte. Nach 39. Minuten war die Kaltbrunner Mannschaft mit einem Konter zu schnell für den Gast und Niklas Müller schloss zum 4:1 ab. Patrick Bühler enteilte nach 40 Minuten der gegnerischen Abwehr schoss den Ball aber an die Querlatte. Doch der glänzend aufgelegte Niklas Müller stand schon bereit um den abgeprallten Ball zum 5:1 Pausenstand über die Linie zu schieben.

Auch mit Beginn der 2. Hälfte zeigte der kleine KSC wer Herr im Hause ist und legte in der 49. Spielminute den nächsten Treffer nach. Von Michael Schoch auf die Reise geschickt markierte er seinen 4. Treffer im Spiel. Genau eine Stunde war gespielt als das 7:1 fiel. Andreas Schmider nutze hierbei die völlig unorganisierte Gästeabwehr aus und war nicht aufzuhalten. Drei Minuten später wurde Patrick Bühler gefoult. Wieder gab es Strafstoß, wieder lief Patrick Kirgus an, doch diesmal vergab er den Elfmeter. Nach 68 Minuten war dann wieder Niklas Müller an der Reihe. Von Michael Schoch perfekt in Szene gesetzt, erzielte er das 8:1. Die Gästeelf betrieb mit dem 8:2 in der 76. Spielminute etwas Ergebniskosmetik. In der 85. Spielminute legte Matteo Harter im Strafraum uneigennützig auf Andreas Schmider ab, der ohne Probleme zum 9:1 traf. Mit dem Abpfiff setzte Matteo Harter dann den Schlusspunkt und schraubte das Endergebnis auf 10:2. So verabschiedet sich der kleine KSC mit einem schönen Abschluss in die Sommerpause.

Torschützen: Niklas Müller (5), Andreas „Schmidrich“ Schmider (2), Patrick Kirgus, Michael Schoch und Matteo Harter

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr: VfR Klosterreichenbach I - SC Kaltbrunn I: 7 : 2

Bericht folgt durch Nonne

Torschützen: Michael Schoch und Matteo Harter


Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Baiersbronn I: 0 : 1

Letzten Sonntag hatte man die abstiegsgefährdeten Baiersbronner zu Gast. Bei sommerlichen Temperaturen und ohne wirklichen Druck merkte man der Heimelf direkt an, dass man nicht mit aller letzter Konsequenz auf dem Feld stand. So war man hinten oft zu weit weg und rückte in der Vorwärtsbewegung viel zu schleppend nach. Kein Wunder dass die Gastelf die größte Möglichkeit des ersten Durchgangs hatte. Jedoch traf deren Angreifer lediglich den Torpfosten, sodass man torlos die Seiten wechselte.

Auch nach Wiederanpfiff war man teils unnötig fahrig in der Hintermannschaft und lud Baiersbronn immer wieder ein. Diese wussten jedoch die Chancen nicht zu nutzen. Mit zunehmender Spieldauer war erkennbar, dass der kleine KSC in diesem Spiel nur sehr schwer den Schalter umlegen würde können. Die beste Chance hatte die Heimmannschaft in der 80. Spielminute. Michael Schoch spielte Marcel Schoch an, der den Ball in den Strafraum flankte. Niklas Müller stand bereit, scheiterte jedoch an der Latte. Zwei Minuten vor dem Abpfiff erzielte Baiersbronn dann das goldene Tor. Die Heimelf wartete auf den möglichen Abseitspfiff und hatte hierdurch keinen Zugriff mehr, als ein Stürmer entlaufen war. Der ließ letztlich auch KSC-Keeper David Armbruster keine Chance.


Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr: SV Wittendorf - SC Kaltbrunn I: 4 : 0

Vergangenen Sonntag reiste man zum Tabellenführer nach Wittendorf. Gegen den starken Gastgeber kam man gut ins Spiel und hatte auch die erste Großchance der Partie. Nach einem Eckball von Michael Schoch scheiterte Andreas Schmider nach 6 Minuten per Kopf. In der 11. Spielminute ergab sich eine weitere Möglichkeit. Nachdem Christoph Hauer von rechts flankte legte Marcel Schoch im Strafraum für Lukas Wichmann ab, dessen Schuss jedoch über das Tor flog. Beide Mannschaften lieferten sich ein eng geführtes Spiel und ließen wenig zu. Eine Minute vor der Pause eroberte sich Marcel Schoch den Ball, entlief der Heim- Abwehr, umkurvte den Torhüter und wurde letztlich  von diesem im Strafraum gefoult. Klare Notbremse, doch der Unparteiische entschied „nur“ auf Elfmeter und zeigte dem Torwart gelb, wobei dieser sich über rot nicht hätte beschweren können. Patrick Kirgus trat zum fälligen Strafstoß an, schoss jedoch zu unplatziert, sodass der Keeper den  Ball halten konnte. Im direkten Gegenzug war man noch unsortiert und konnte so nicht verhindern, dass die Gastgeber einen schnellen Angriff zum 1:0 ummünzten. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

In den 2. Abschnitt startete man etwas verhaltener und hatte weniger Offensivszenen. Die Heimelf kam etwas besser auf und konnte in der 67. Spielminute auf 2:0 erhöhen. Allerdings irregulär, denn der Passgeber nahm den Ball zuvor ganz klar mit der Hand mit. Nun waren endgültig die Hausherren bestimmend und konnten mit einer klasse Einzelaktion nach 72 Minuten gar auf 3:0 erhöhen. Der Bann der Kaltbrunner Elf war nun gebrochen und mit dem Schlusspfiff kassierte man gar das 4:0. Nach einem Freistoß wurde der Ball nicht geklärt, sodass ein Heimangreifer zum Endstand abstauben konnte. Letztlich, wenn auch etwas zu deutlich, gewinnt der Gastgeber verdient und steht zu Recht am Platz an der Sonne. Der Schiedsrichter ließ jedoch einige Fragen offen und hat in diesem Spiel einen deutlichen Beitrag zum hätte, wäre, wenn – Spiel beigetragen.

Donnerstag, 05.05.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Alpirsbach-Rötenbach I: 3 : 1

An Christi Himmelfahrt hatte man vor einer tollen Kulisse den SV Alpirsbach zum Derby zu Gast. In der Anfangsphase war man allerdings offensiv, wie defensiv nicht mit genügend Zug in den Aktionen und kam immer wieder zu spät. So konnte man auch kaum zu gefährlichen Torszenen kommen. Folglich konnte man in der 25. Spielminute nur durch einen Standard in Führung gehen. Michael Schoch wurde im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus verwandelte vom Elfmeterpunkt zum 1:0.  Die Gäste Elf konnte jedoch nach 31 Minuten die Führung egalisieren und erzielte das 1:1. Hierbei sah die gesamte Defensivabteilung nicht sonderlich gut aus. Niemand verhinderte den Flankenball, Torhüter Christoph Sum, der ansonsten ein tadelloses Spiel ablieferte, unterschätzte den Ball und im Strafraum waren gleich 2 Alpirsbacher alleingelassen worden. Eine Zeigerumdrehung später hätte Andreas Schmider die erneute Führung erzielen können. Jedoch sprang der Ball nur an die Unterkante der Querlatte. Es sollte keine weitere Aktion mehr entstehen und man ging mit 1:1 in die Pause.

Auch in der 2. Hälfte waren die Klosterstädter schneller in den Zweikämpfen. Die Kaltbrunner Elf erreichte zudem zu wenig 2. Bälle und traf zu oft falsche Entscheidungen. Wiederum ein Strafstoß sollte dann nach 82 Minuten zur erneuten Führung genutzt werden. Nach einem Handspiel traf erneut Patrick Kirgus aus 11 Metern zum 2:1. Niklas Müller war es dann vorbehalten in der Schlussminute die endgültige Entscheidung zu bringen. Michael Schoch legte den Ball in den Strafraum, wo Müller bereit stand und aus kurzer Distanz zum 3:1 Endstand vollstreckte. Ohne zu glänzen das Derby gewonnen und 3 Punkte verbucht.

Torschützen: Patrick Kirgus (2) und Niklas Müller

Patrick Kirgus beim Kopfballduell


Sonntag, 01.05.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Betzweiler: 2 : 1

Vergangenen Sonntag traf man zuhause auf Betzweiler. Die erste Chance gehörte den Gästen, doch entschärfte KSC- Torhüter David Armbruster den Abschluss aus Abseitsposition. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs zeigte die Heimelf zwar eine verbesserte Leistung im Vergleich zur Vorwoche, doch auch die beste Torchance nach 21 Minuten blieb ungenutzt. Marcel Schoch hatte hierbei per Kopf die Möglichkeit. Folgerichtig ging es dann auch torlos in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der 2. Hälfte nahm die KSC-Mannschaft das Heft in die Hand und war am Drücker. Patrick Weisser besaß die ersten beiden Möglichkeiten auf 1:0 zu stellen, doch schoss er nach 50 Minuten knapp am Tor vorbei und köpfte in der 52. Spielminute lediglich an die Querlatte. Mehr Erfolg hatte selber Spieler dann in der 57. Minute. Nachdem er von Michael Schoch eingesetzt wurde enteilte er dem Gegner und ließ dem Gästekeeper keine Abwehrmöglichkeit. Nach einer Stunde hatte man eigentlich mit einem Kopfball eine gute Chance, doch wurde der Ball abgewehrt und Betzweiler nutzte die unorganisierte KSC-Abwehr mit einem Konter zum 1:1 aus. Der eingewechselte Niklas Müller vollendete dann in der 80. Minute einen sehenswerten Angriff über Michael Schoch und Andreas Hauer. Er traf aus kurzer Distanz zum 2:1 Endstand. Trotz personellem Engpass zeigte der kleine KSC eine gute Partie und gewann völlig zu Recht.

Torschützen: Patrick Weisser und Niklas Müller


Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr: SV Wittlensweiler I - SC Kaltbrunn I: 1 : 0

Vergangenen Sonntag stand mit der Reise nach Wittlensweiler eine schwere Aufgabe an. Schon früh im Spiel (7. Minute) wurde man kalt erwischt und musste den 1:0 Rückstand hinnehmen. Man war eigentlich in Ballbesitz, spielte dann aber zu behäbig durch die Viererkette und übersah letztlich einen Heim- Angreifer, der den Ball eroberte und Torhüter David Armbruster keine Chance ließ. Auch in der Folge hatte man kein Mittel besser ins Spiel zu kommen. Die gesamte Mannschaft zeigte viel zu wenig Leben und war oft zu weit weg. Weder konnte man in die entscheidenden Zweikämpfe kommen, noch hatte man Ideen um spielerisch ins Spiel zu finden.

Im 2. Durchgang kam die KSC- Mannschaft etwas besser ins Spiel, ohne jedoch zwingendes zu erlangen. Viel zu leicht schenkte man Bälle her und ließ der Heimelf die Kontrolle über das Geschehen. Zwar konnte man die Hausherren von einem weiteren Torerfolg abhalten, doch konnte man selbst keine wirklich gefährlichen Situationen kreieren. Kurz vor Spielende sah auf beiden Seiten je ein Spieler die Ampelkarte, sodass die Partie 10 gegen 10 zu Ende ging. Wieder einmal bewies Wittlensweiler, dass es kein gutes Pflaster für Kaltbrunner Mannschaften ist, aber mit der gezeigten Leistung hätte man auch sonst nirgendwo bestehen können.


Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spfr Aach I: 2 : 4

Im Heimspiel gegen die Sportfreunde Aach hatte man direkt mit dem ersten Angriff die erste Torchance, aber die Hereingabe von Michael Schoch war etwas zu Nahe vor das Gästetor gespielt, sodass der Torhüter den Ball abfing. Dies war jedoch die beste Offensivaktion, denn danach hatte die Gäste-Elf mehr vom Spiel. In der 9. Minute scheiterten sie noch am Pfosten, trafen aber dann nach 19 Minuten zum 1:0. Der dauerhaft gefährliche Spielertrainer der Aacher traf aus spitzem Winkel zur Führung. Kaum 3 Minuten später folgte gar das 2:0 für die Gäste. KSC-Schlussmann David Armbruster warf Christoph Hauer ab und von dessen Rücken prallte der Ball genau vor die Füße eines Aacher Angreifers, der dann einfaches Spiel hatte. Die Heimmannschaft zeigte kein gutes Spiel und hatte kaum gelungene Aktionen. Viele Fehlpässe und ein schwaches Zweikampfverhalten prägten das Kaltbrunner Spiel. Einzig gefährliche Aktion hatte Ferdinand Schmid kurz vor der Pause, als sein Fernschuss an der Querlatte scheiterte.

Im 2. Durchgang kam man anfangs etwas besser in die Partie und war nach 56 Minuten wieder voll im Spiel. Denn nachdem Michael Harter im Strafraum gefoult wurde konnte Patrick Kirgus per Strafstoß das 2:1 aus Kaltbrunner Sicht erzielen. Die Hoffnung wahrte jedoch nur kurz, denn in der 59. Spielminute erhöhte Aach auf 3:1. Nach einem zu kurz geratenen Abschlag setzte 1 Pass die KSC-Defensive außer Gefecht und im Strafraum stand ein Angreifer einschussbereit. In der 81. Spielminute wurde Michael Schoch erneut im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus verwandelte auch den 2. Elfmeter. Als man in der Schlussphase alles nach vorne warf wurde man in der Nachspielzeit ausgekontert und musste sich letztendlich völlig zurecht mit 4:2 geschlagen geben.

Torschütze: Patrick Kirgus (2)


Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Phönix Pfalzgrafenweiler I: 4 : 2

Letzten Sonntag traf man Zuhause auf Pfalzgrafenweiler und erwischte einen Traumstart. Bereits nach 5 Minuten stand es 1:0 für Kaltbrunn, denn Andreas Hauer erwischte einen abgeprallten Eckball per Volleyschuss perfekt ins Tor-Eck. Mit dem Ein-Tore-Vorsprung änderte sich der Spielverlauf jedoch nicht und man verspürte nicht all zu viel Sicherheit im KSC-Spiel. Dies wurde nach 18 Minuten dann auch bestraft. Ein Gästeakteur konnte nach einem Einwurf einfach an 3 Kaltbrunner Spielern vorbei spazieren und den Ausgleich markieren. Erst im weiteren Verlauf gewann man an Kontrolle und hatte bessere Aktionen. Nach 31 Minuten konnte die Heimelf wieder in Führung gehen. Patrick Weisser erarbeitete sich einen weiten Ball, zog Richtung Strafraum und konnte mit etwas Glück das 2:1 erzielen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.
Auch im 2. Durchgang vergingen nur ein paar Minuten bis zu einem Kaltbrunner Treffer. Nach 52 Minuten schickte Michael Schoch Matteo Harter auf der rechten Außenbahn. Der zog der Phönix Abwehr davon und passte mustergültig auf Lukas Wichmann, der mitgelaufen war, in die Mitte. Andreas Schmider hatte in der 67. Spielminute gleich doppelt die Möglichkeit das Ergebnis auszubauen, doch zuerst fand ein indirekter Freistoß im Strafraum nicht den Weg ins Tor, dann scheiterte er, frei vor dem Torhüter stehend, an selbigem. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff verkürzten die Gäste durch einen Foulelfmeter auf 3:2. Jedoch auch das Heimteam sollte noch einen Strafstoß zugesprochen bekommen. In der 90. Minute wurde Michael Schoch gefoult und Patrick Kirgus traf zum 4:2 Endstand, womit man den Platz letztendlich als verdienter Sieger verließ.

Torschützen: Andreas Hauer, Patrick Weisser, Lukas Wichmann und Patrick Kirgus


Bezirkspokal: Donnerstag, 07.04.2016, 18:00 Uhr: SC Kaltbrunn - SG Dornstetten: 0 : 2

Letzten Donnerstag trat man im Bezirkspokal gegen Dornstetten an. Die Gäste begannen druckvoll, doch die KSC-Mannschaft spielte taktisch diszipliniert und ließ die Dornstettener nicht gefährlich werden. Durchatmen musste man jedoch in der 8. Minute, als ein Angreifer frei durch war, den Ball jedoch neben das Tor schoss. Die beste Kaltbrunner Möglichkeit ergab sich nach 17 Minuten. Nach Freistoß Michael Schoch köpfte Matteo Harter aber am Tor vorbei. Patrick Weisser gelangte in der 35. Spielminute in Schussposition, zielte jedoch zu zentral, sodass der Gästetorhüter wenig Mühe hatte. Im direkten Gegenzug vereitelte Andreas Hauer eine gute Tormöglichkeit für Dornstetten. Der schönste Angriff der ersten Halbzeit war nach 37 minuten zu sehen. Über die Stationen Andreas Schmider, Matteo Harter und Michael Schoch gelangte der Ball zu Marcel Schoch, der aber über das Tor schoss. Quasi mit dem Pausenpfiff konnten die Gäste mit 1:0 in Führung gehen. Zuerst wurde der Ball nicht früh genug geklärt, dann konnte kein Defensivspieler den enteilten Gästestürmer daran hindern den Ball zu einem mitgelaufenen Angreifer querzulegen.

Die erste Chance in der 2. Hälfte  hatte wiederum Marcel Schoch wurde jedoch beim Abschluss gehindert und konnte den Ball nicht aufs Tor bringen. Danach flachte das Spiel etwas ab und die Heimelf leistete sich viele einfache Fehlpässe, bzw konnte kaum gefährlich in die Hälfte der Gäste gelangen, die wiederum wenig fürs Spiel machten. Das 2:0 kassierte die Kaltbrunner Mannschaft nach 66 Minuten. Ein gut getimter langer Ball sprang für den Angreifer so glücklich auf dass er den Ball einfach über KSC- Schlussmann hinweg heben konnte. Erst danach fanden die Kaltbrunner Spieler wieder besser ins Spiel, allerdings wollte sich kein Torerfolg einstellen. Nach einer wirklich guten ersten Halbzeit schaffte man es nicht selbst zu einem Treffer zu kommen und musste so durch eher unglückliche Treffer das Pokal-Aus hinnehmen.


Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr: SG Herzogsweiler-Durrweiler I - SC Kaltbrunn I: 0 : 2

Letzten Sonntag reiste man nach Durrweiler. Gegen den Dritten der Kreisliga A startete man konzentriert, jedoch war der Gastgeber stets gefährlich. Erst nach 15 Minuten kam man besser auf und konnte zusehends mehr vom Spiel erlangen. Jedoch schafften es beide Teams nicht sich wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor zu spielen, sodass es torlos blieb. Matteo Harter hatte mit dem Halbzeitpfiff die beste Tormöglichkeit, aber sein Freistoß traf nicht ins Tor, sondern lediglich den Pfosten.

Die 2. Halbzeit startete wie die erste, mit einer knapp vergebenen Torchance für den kleinen KSC. Marcel Schoch nahm sich ein Herz und zog aus 20m ab. Sein Schuss landete jedoch an der Querlatte. Auch weiterhin schaffte man es das Geschehen zu beherrschen. Immer wieder stand man geordnet, spielte gut nach vorne und konnte sich stets auf die Abwehr verlassen, kam die Heimelf doch in den Angriff. Nach 62 Spielminuten wurde man dann für die Mühen belohnt und erzielte das 1:0. Michel Schoch setzte Patrick Weisser ein, der der gegnerischen Abwehr enteilte und eiskalt zur Führung abschloss. Mit viel Einsatz und taktischer Disziplin kontrollierte man das 1:0. Marcel Schoch hatte kurz vor Spielende die Möglichkeit zum 2:0, scheiterte jedoch an der eigenen Konzentration und schoss den Ball über das Tor. Den endgültigen Schlussstrich unter die Partie setzte Niklas Müller in der Nachspielzeit. Von Andreas Schmider auf die Reise geschickt entlief er der Abwehr, ließ dem Keeper keine Chance und traf zum 2:0 Endstand. Ein starker Auftritt der Kaltbrunner Mannschaft, der mit einem verdienten Erfolg endete.

Torschützen: Patrick Weisser und Niklas Müller


Samstag, 26.03.2016, 15:00 Uhr: SV Tumlingen-Hörschweiler I - SC Kaltbrunn I: 3 : 3

Am Ostersamstag bestritt man das Nachholspiel in Tumlingen. Obwohl man eigentlich relativ gut in das Spiel gelangte, gingen doch die Gastgeber nach einer viertel Stunde in Führung. Die Heimelf setzte sich über ihre linke Seite durch und ein Angreifer im Zentrum genügte um das 1:0 zu erzielen. Andreas "Schmidrich" Schmider egaliesierte das Ergebnis nach 21 Minuten. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld war er per Kopf erfolgreich. In der 36. Spielminute konnte Marcel Schoch den kleinen KSC in Führung bringen. Er setzte bei einem Rückpass energisch nach und brachte so den Torhüter in Bedrängnis. Dieser traf den Ball nicht und so konnte Marcel Schoch zum 2:1 einschieben. Mit diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Auch im 2. Durchgang erwischte man einen guten Start und hätte in Person von Marcel Schoch nach 50 Minuten einen Strafstoß erhalten müssen, doch der bis dahin sehr gute Unparteiische verweigerte den Pfiff. Gut eine Stunde war gespielt da gelang der Kaltbrunner Mannschaft das 3:1. Eine Co-Produktion der Gebrüder Schoch führte zum Erfolg. Michael verlängerte einen Ball auf Marcel Schoch, der frei durch war und den Ball per Kopf über den Torhüter hinweg ins Gehäuse bugsierte. Mit dem 2-Tore-Vorsprung ließ man jedoch nach und spätestens nach 68 Minuten keimte bei den Hausherren wieder Hoffnung auf. Denn nachdem ein Ball in den Strafraum durchgesteckt wurde schaltete ihr Angreifer am schnellsten und es stand nur noch 3:2 aus Kaltbrunner Sicht. In der Folge konnte der kleine KSC den berühmten Schalter nicht mehr umlegen und versuchte lediglich das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Als alle auf den Schlusspfiff warteten schaffte Tumlingen in der 4. Minute der Nachspielzeit tatsächlich noch den Ausgleich. Mit 3 Toren auswärts wäre sicherlich mehr drin gewesen, jedoch lieferte das Kaltbrunner Team die letzten 20 Spielminuten einfach zu wenig.

Torschützen: Marcel Schoch (2) und Andreas "Schmidrich" Schmider


Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Mitteltal-Obertal I: 2 : 1

Im ersten Heimspiel 2016 traf man auf den SV Mitteltal. Vom Anpfiff weg kam man gut ins Spiel und zeigte immer wieder gelungene Kombinationen. Was fehlte war das nötige Abschlussglück bzw. teilweise die erforderliche Zielstrebigkeit, um erfolgreich zu sein. Defensiv war man jedoch meist Herr der Lage und ließ die Gäste selten gefährlich werden. Nach 28 Minuten brachte wiederum ein gelungener Spielzug die 1:0 Führung. Michael Schoch umspielte auf der rechten Seite gleich 2 Mann und legte den Ball klug auf den mit geeilten Andreas "Schmidrich" Schmider zurück, der aus etwa 11 Metern den Ball am Torhüter vorbei schob. Dasselbe Duo hatte nach 33 Minuten wieder eine gelungene Aktion, doch diesmal bekam der Gästekeeper noch die Fingerspitzen an den Ball. So wurden dann bim Spielstand von 1:0 die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der 2. Hälfte fehlte dem Kaltbrunner Spiel etwas der Druck, sodass Mitteltal etwas besser aufkam. Trotzdem gelang ihnen der 1:1 Ausgleich eher glücklich. Nach einem Abstimmungsfehler in der KSC- Hintermannschaft tauchte plötzlich ein Gästeangreifer völlig alleine vor Schlussmann David Armbruster auf und ließ diesem keine Chance. Patrick Weisser hatte 120 Sekunden die erneute Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Torhüter. In der 64. Spielminute sollte dann jedoch die Führung gelingen. Marcel Schoch wurde im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus verwandelte den fälligen Elfmeter. Danach fehlte es jedoch an klaren Aktionen und die Heimelf ließ sich unnötigerweise immer weiter nach hinten drängen. Mit einer Portion Glück und Geschick blieb es aber beim knappen, aber letztendlich verdienten Heimerfolg.

Torschützen: Andreas (Schmidrich) Schmider und Patrick Kirgus


Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr: SG Hallwangen I - SC Kaltbrunn I: 3 : 1

Im ersten Pflichtspiel im Jahr 2016 trat die KSC-Elf direkt beim Tabellenführer in Hallwangenn an. Die Heimelf startete druckvoll und brachte die Kaltbrunner Mannschaft gleich in Schwierigkeiten. Nach 8 Minuten hatte der Gastgeber dann auch die erste Tormöglichkeit. Ein Freistoß fast schon von der Grundlinie aus, sprang an den Innenpfosten, Andreas Schmider konnte jedoch klären. Erst nach ca. 15 Minuten kam man besser ins Spiel, fand besser in die Zweikämpfe und hatte sich auch besser auf des Spiel der Hallwanger-Spiel eingestellt. Diese agierten oft mit gut gespielten, langen Bälle auf ihre stets gefährlichen Angreifer. Bis zur Halbzeit konnte sich jedoch keine der beiden Mannschaften eine nennenswerte Tormöglichkeit erspielen, sodass es torlos blieb.

Nach dem Seitenwechsel kam die Kaltbrunner Mannschaft besser zurück und war gleich gut im Spiel, wurde in der 50. Spielminute jedoch komplett ausgebremst. Beim Versuch das Spiel schnell zu machen wurde der Ball einem Hallwanger-Stürmer direkt in die Füße gespielt. Der nutzte den Fehler eiskalt zur 1:0 Führung aus. Nach 61 Minuten kam gar das 2:0. Die KSC-Hintermannschaft spekulierte auf Abseits, doch der Pfiff blieb aus und so konnte die Heimelf ohne Mühe das 2. Tor ausspielen. Mit dem 2:0 war der Kaltbrunner Bann gebrochen und Hallwangen machte nach 71 Spielminuten mit dem 3:0 den Sieg fest. Nach einem einfachen Ballverlust im Aufbauspiel setzte sich ein Spieler der Heimelf auf der Außenbahn durch und die Kaltbrunner Spieler kamen zu spät um noch Zugriff zu erlangen. Somit stand der schlechte Start in die Rückserie fest. Insgesamt bot man eine zu schwache Leistung an.


Sonntag, 15.11.2015, 14:30 Uhr: SGM VfB Kickers Waldachtal I - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

Beim Gastspiel im Waldachtal startete das Kaltbrunner Team stark ins Spiel und hatte bereits in der 2. Minute die Chance in Führung zu gehen, doch Patrick Weisser scheiterte mit seinem Versuch am Torhüter. Auch weiterhin gab man den Ton an und zeigte Dynamik und Leidenschaft. So war die Führung nach 16 Minuten die logische Konsequenz. Marcel Schoch wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und legte den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei. Auch ein dem Ball nachjagender Abwehrspieler konnte nicht mehr klären und so landete der Ball zum 1:0 im Netz. Lediglich drei Minuten später durfte der mitgereiste Anhang erneut jubeln. Michael Schoch wurde im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus verwandelte den Strafstoß. Mit dem 2:0 schaltete man leicht zurück und so kam die Heimmannschaft etwas besser ins Spiel. Das 2:1 kam in der 27. Spielminute aber doch aus heiterem Himmel. Nachdem man etwas zu zögerlich angriff schloss ein Waldachtäler aus ca. 20 Metern ab. Sein Schuss wurde unhaltbar für KSC-Keeper David Armbruster und so kamen die Hausherren wieder heran. Weiterhin versuchte die KSC-Elf nach vorne zu spielen war jedoch nicht mehr so druckvoll. In der 36. Minute verweigerte der Schiedsrichter einen weiteren Elfmeter, obwohl Michael Schoch klar gefoult wurde. Nach 43 Minuten war die Partie wieder ausgeglichen. Nach einem katastrophalen Ballverlust im Mittelfeld reichte ein Pass nach vorne, wo ein Angreifer viel zu viel Platz hatte. David Armbruster konnte den ersten Abschluss noch parieren, war jedoch beim Nachschuss machtlos, so dass es mit 2:2 in die Pause ging.

Durch den Ausgleich hatte die Heimmannschaft Lunte gerochen und ging eine Spur aggressiver zu Werke. Das KSC-Team verlor den Schwung der Anfangsphase und konnte kein gutes Spiel mehr zeigen. Zwar konnte die Heimelf keine zwingenden Chancen erspielen, aber auch das Kaltbrunner Spiel strahlte bis auf eine Ausnahme wenig Gefahr aus. Marcel Schoch hatte die wohl beste Möglichkeit der 2. Hälfte in der 76. Spielminute, die jedoch vom sehr guten Torhüter vereitelt wurde. Kurz vor Spielende wurde Marcel Schoch dann Opfer einer Tätlichkeit, so dass die Heimelf nach einer roten Karte nur noch zu zehnt war. In der Nachspielzeit kam dann der absolute Tiefschlag. Der Unparteiische zeigte erneut auf den Punkt, aber dieses Mal für die Heimelf. Mit dem verwandelten Strafstoß stand es 3:2 und somit entschied die Heimmannschaft ein Spiel für sich, das die Kaltbrunner Mannschaft im ersten Abschnitt eigentlich schon zu ihren Gunsten gelenkt hatte.

Torschützen: Marcel Schoch und Patrick Kirgus


Sonntag, 08.11.2015, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 3 : 1

Im Heimspiel gegen den VfR Klosterreichenbach startete man gut, wurde jedoch in der 11. Minute eiskalt erwischt. Ein Angreifer der Gäste gelangte 25 Meter vor dem KSC-Tor an den Ball und schoss direkt aus der Drehung. Das Leder flog über Keeper David Armbruster hinweg zur 1:0 Gästeführung ins Gehäuse. Doch die Heimelf zeigte sich keineswegs geschockt und hatte nur 2 Minuten später die passende Antwort parat. Patrick Kirgus setzte sich auf der linken Außenbahn durch und bediente Marcel Schoch, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte den verdienten 1:1 Ausgleich zu erzielen. Auch im weiteren Verlauf, war man die bessere Mannschaft und hatte in Person von Marcel Schoch nach 22 Minuten eine gute Chance auf die Führung, aber sein Torabschluss verfehlte das Ziel. Patrick Weisser hatte in der 28. die Führung auf dem Fuß, doch auch sein Versuch ging knapp daneben. Eine der wenigen Möglichkeiten der Gastmannschaft parierte KSC-Schlussmann David Armbruster nach einer halben Stunde. Es dauerte bis zur 42. Spielminute ehe die Heimelf die erstmalige Führung des Spiels erzielen konnte. Michael Schoch fand mit einem weiten Einwurf Andreas "Schmidrich" Schmider, der per Kopf das 2:1 markierte. Mit diesem Spielstand wechselte man dann auch die Seiten.

Auch der 2. Spielabschnitt begann recht schwungvoll. Es waren gerade einmal 2 Minuten gespielt, da traf der Gästetorwart anstatt des Balls nur Patrick Weisser. Folgerichtig entschied der gute Unparteiische auf Foulelfmeter, den Patrick Kirgus eiskalt verwandelte. Den schönsten Spielzug der Partie durften die Zuschauer in der 58. Minute bestaunen. Über die Stationen Michael Schoch, Andreas Schmider, Fabian Gebert und Marcel Schoch, gelangte der Ball zu Matteo Harter, dessen Abschluss leider nur die Querlatte traf. Mit der 3:1 Führung im Rücken, ging man im weiteren Verlauf etwas weniger Tempo und ließ auch die Gastmannschaft etwas besser ins Spiel kommen, ohne jedoch wirklich in Gefahr zu geraten. Zwar hatte man noch wirklich gute Einschussmöglichkeiten durch Matteo Harter (66.), Marcel Schoch (83.) oder Lukas Wichmann (86.) jedoch blieb es beim völlig verdienten 3:1 Erfolg.

Torschützen: Andreas (Schmidrich) Schmider, Patrick Kirgus, Marcel Schoch


Samstag, 31.10.2015, 14:30 Uhr: SV Baiersbronn I - SC Kaltbrunn I: 2 : 2

Beim Gastspiel im Murgtal, hatte man eigentlich einen Top Start, denn nach einem Foul an Michael Schoch in der 8. Spielminute entschied der Unparteiische korrekterweise auf Strafstoß. Andreas Schmider scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt. Nur 2 Minuten später hatte wiederum Andreas Schmider das 1:0 auf dem Fuß. Er war schon frei durch, doch legte sich dann das Leder etwas zu weit vor, so dass der Torhüter klären konnte. Spielerisch zeigte das Kaltbrunner Team keinen Leckerbissen, war jedoch leicht überlegen. In der 22. Spielminute parierte der Baiersbronner Torhüter einen Freistoß von Patrick Kirgus. Erleichterung für die KSC-Seite gab es dann nach 34 Minuten. Michael Schoch schickte Andreas Schmider mit einem Steilpass, der den Ball direkt aus der Luft nahm und knapp von der Strafraumkante das 1:0 erzielte. Dies war auch der Pausenstand.

Nach Wiederbeginn dauerte es lediglich 5 Minuten, da konnte der kleine KSC erneut jubeln. Matteo Harter spielte den Ball auf Andreas Schmider und letztlich drückte wohl ein Abwehrspieler aus Baiersbronn den Ball zum 2:0 über die Linie. Nach 52 Minuten hätte es eigentlich 3:0 stehen müssen, doch Niklas Müller vergab nach schönem Pass von Matteo Harter aus kürzester Distanz. In der 59. Spielminute verkürzte die Heimelf auf 2:1. Nachdem ein Angreifer viel zu spät angegriffen wurde konnte er abschließen und Torhüter Christoph Sum den Ball nicht festhalten. Noch schlimmer kam es in der 65. Minute. Eigentlich hatte die Heimelf lediglich einen Einwurf, jedoch wurde nach einer undiszipliniertheit ein indirekter Freistoß knapp innerhalb des Strafraums. Nachdem der den Weg ins Tor fand stand es 2:2. Obwohl man in der 2. Hälfte einige Zeit in personeller Überzahl spielte, kam viel zu wenig vom Kaltbrunner Team. Spielerisch fand man keine Lösung und zeigte zudem nicht den nötigen Willen, die Partie als Sieger beenden zu können.

Torschützen: Andreas (Schmidrich Schmider) und Eigentor


Sonntag, 25.10.2015, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Wittendorf: 2 : 3

Letzten Sonntag kam es in Kaltbrunn zum Spitzenspiel der Kreisliga A. Und der Beginn hätte nicht besser sein können. Knapp 2 Minuten war die Partie gerade alt, da wurde Matteo Harter im Strafraum von den Beinen geholt. Andreas Schmider legte sich den Ball auf den Elfmeterpunkt und verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Nach 6 Minuten hätte es gar 2:0 stehen können, denn Matteo Harter war frei durch, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Die Gäste waren offensiv stark und übten einiges an Druck aus. So kam der SV Wittendorf in der 12. Spielminute auch zum Ausgleich, in dem sie einen Freistoß aus ca. 18 Meter direkt im Kaltbrunner Tor versenkten. Auch weiterhin hatte der Gast etwas Oberwasser und kam durch lange Bälle und ihre gefährlichen Offensivspieler immer wieder gefährlich nach vorne. Die KSC-Hintermannschaft hatte jedoch meist die Lage im Griff oder konnte sich auf Torhüter David Armbruster verlassen, ehe dieser jedoch nach etwa einer halben Stunde verletzungsbedingt ausscheiden musste. Nach 38 Minuten konnten die Gäste mit 2:1 in Führung gehen. Nach einem Eckball hatte ein Angreifer zu viel Platz und brachte den Ball per Kopf im Tor unter. Der knappe Rückstand hatte auch zur Pause bestand.

Die 2. Hälfte startete mit zwei guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Zuerst rettete Patrick Kirgus in höchster Not, dann hatte Niklas Müller die Großchance zum Ausgleich. Sein Kopfball wurde jedoch auf der Linie geklärt. Der Ausgleich sollte jedoch fallen. Wiederum ging die Gästeabwehr im Strafraum regelwidrig zu Werke und foulte Andreas Schmider. Der verwandelte nach 59 Minuten auch den 2. Strafstoß zum 2:2. Lediglich 2 Minuten später hätte Andreas Schmider mit einem weiteren Treffer seine Farben wieder in Front bringen können, aber er konnte den Torhüter nicht überwinden. Die Gastmannschaft ging nach 65 Minuten erneut in Front. Mit einem der vielen langen Bälle spielten sie schnell nach vorne. Dort standen 2 Angreifer zwar abseits verdächtig, doch die KSC- Hintermannschaft wartete vergeblich auf den Pfiff des Schiedsrichters und reagierte nicht mehr. So hatte der Stürmer leichtes Spiel und erzielte das 3:2. Zwar warf die Heimelf in der Folge alles nach vorne konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen was das glücklichere Ende für Wittendorf zur Folge hatte. In einem wirklich ansehnlichen Spiel hätte es keinen Verlierer verdient gehabt.

Torschützen: 1:0 Andreas (Schmidrich) Schmider (2. Minute), 1:1 (16. Minute), 1:2 (38. Minute), 2:2 Andreas (Schmidrich) Schmider (60. Minute), 2:3 (68. Minute)

Daniel Heizmann gab beim Spitzenspiel gegen den SV Wittendorf ein überzeugendes Startelfdebüt in der 1. Mannschaft des KSC.


Sonntag, 18.10.2015, 15:00 Uhr: SV Betzweiler I - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

In einem äußerst hart umkämpften Spiel musste unsere I. Mannschaft sich das erste Mal in dieser Saison geschlagen geben, nicht weil der Gegner unbedingt spielerisch besser war sondern bis zum Abpfiff gekämpft hat um jeden Meter Boden. Für den KSC ist diese Niederlage nun nicht wirklich ein Beinbruch, weil wir uns ja schon darüber im Klaren waren, dass zu Beginn der Saison es sehr optimal für uns gelaufen ist. Durch eigene Undiszipliniertheiten haben wir den Mannschaftserfolg zum zweiten Male nun hintereinander verschenkt, was wir in Zukunft schleunigst unterlassen sollten, da sonst unsere gute Startphase für die Katz war.

In der Anfangsphase des Spieles neutralisierten sich beide Mannschaften meistens schon im Mittelfeld und es kam zu wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Erst ab der 25. Minute wurde das Spiel ein wenig besser und man entwickelte so etwas wie Torgefahr. In der 32. Minute erlief sich Marcel Schoch einen Diagonalball auf der rechten Seite und flankte anschließend Maß genau in den Strafraum zu Andreas Hauer, der mit einem Kopfball aus 8 Metern zur überraschenden KSC-Führung einköpfte. Doch dies gab unserer Mannschaft immer noch nicht die notwendige Sicherheit im Spiel. Nach 38. Minuten lief ein Angriff der Heimelf über unsere linke Abwehrseite und der schlecht getimte Flankenball war eigentlich schon keine Gefahr mehr, bis ein KSC-Abwehrspieler diesen Ball unnötig Richtung eigens Tor beförderte und dort ein Spieler des SV Betzweiler einlud zum 1:1 Treffer abzuschließen. Doch nur zwei Minuten später gab es Freistoß für den KSC in knapp 30 m Torentfernung, welcher von Marcel Schoch mit einem strammen Schuss zur erneuten 1:2 Führung für den KSC genutzt wurde. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich zerfahren wie die erste und es dauerte bis zur 58. Minute ehe die erste strittige Entscheidung gefällt wurde. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld bekam Marcel Schoch die gelb-rote Karte, was für den KSC bedeutete ab sofort für gut eine halbe Stunde in Unterzahl weiterspielen zu müssen. Nur zwei Minuten später zeigte der Schiedsrichter in einer weiteren strittigen Entscheidung wiederum keinerlei Gnade und entschied auf Handelfmeter gegen uns. Diesen verwandelte die Heimelf sicher zum 2:2 Ausgleich nach 60 gespielten Minuten. Somit ging nun natürlich das Spiel wieder von vorne los, nur dass wir mit einem Mann weniger auf dem Feld waren. Nach einigen harten Zweikämpfen im weiteren Verlauf wäre auch ein Platzverweis für die Heimelf längst überfällig gewesen, wobei hier der Schiedsrichter wesentlich mehr Fingerspitzengefühl bei seinen Entscheidungen zeigte und die Spieler lediglich ermahnte. Bei einem der weiteren Angriffsversuche der Heimelf in der 81. Minute gelang dem SV Betzweiler dann das Siegtor, nachdem zuvor ein abgefälschter Ball über unsere Abwehrkette segelte und dort dann der Angreifer der Heimelf im Strafraum auf rechter Seite an den Ball kam. Mit einer Körpertäuschung verschaffte er sich zunächst einen kleinen Vorteil und der anschließende Abschluss wurde wiederum unglücklich von einem KSC-Spieler abgefälscht, so dass Keeper David Armbruster letztendlich Chancenlos war. Danach warf man zwar nochmals alles nach vorne und ging volles Risiko, ohne letztendlich dafür belohnt zu werden. Mit einer absolut gerechtfertigten Roten Karte für die Heimelf in der zweiten Minute der Nachspielzeit bekamen wir beim anschließenden Freistoß noch eine letzte Chance auf den Ausgleich, doch leider setzte ein KSC-Angreifer den gut getimten Ball freistehend aus wenigen Metern neben das Gehäuse. Somit kassierte man die erste Niederlage in dieser Saison und erwartet nun nächste Woche beim Spiel gegen den SV Wittendorf die nächste schwere Aufgabe auf dem KSC-Sportgelände gegen den Topfavoriten der Liga.

Torschützen: 0:1 Andreas Hauer (32. Minute), 1:1 (38. Minute), 1:2 Marcel Schoch (40. Minute), 2:2 (Handelfmeter) (60. Minute), 3:2 (81. Minute)

Ferdinand Schmid linker Verteidiger in der Viererkette hatte in Betzweiler keinen leichten Stand.


Sonntag, 11.10.2015, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Wittlensweiler I: 2 : 2

Vergangenen Sonntag hatte man mit dem Gast aus Wittlensweiler eine physisch starke Mannschaft als Kontrahent. Man war vom Start weg die tonangebende Mannschaft, musste sich jedoch auch immer wieder in der Defensive beweisen. Das 1:0 war nach 18 Minuten möglich, als es nach einem Foul an Marcel Schoch einen Strafstoß gab. Patrick Kirgus scheiterte jedoch am Torhüter. Es sollte jedoch zur Kaltbrunner Führung kommen, denn nach 22 Minuten köpfte Marcel Schoch nach einem Freistoß durch Patrick Kirgus das 1:0. In der 25. Spielminute folgte das 2:0. Patrick Weisser spielte Marcel Schoch auf dem Flügel an, der den Ball flach in den Strafraum flankte. Dort scheiterte Matteo Harter zwar noch im 1. Versuch, aber Michael Schoch stand goldrichtig und schob den Ball ins Toreck. Zwar kam der Gast immer wieder in die Kaltbrunner Hälfte und versuchte mit einfachem, schnörkellosem Fußball und meist über ihre körperliche Präsenz Druck auszuüben. Die Heimelf war jedoch Herr der Lage und kontrollierte zumeist das Geschehen, ohne selbst einen weiteren Angriff in Zählbares ummünzen zu können, so dass es beim 2:0 zur Halbzeit blieb.

Auch zu Beginn der 2. Hälfte gab man den Ton an und kam auch zu Möglichkeiten. Die beste hatte man nach 56 Minuten durch Matteo Harter, doch er schoss eine Hereingabe von Michael Schoch über das Tor. Kalt erwischt wurde die Heimmannschaft in der 62. Spielminute. Wittlensweiler kam mit einem schnellen Einwurf in den Kaltbrunner Strafraum, wo ein Angreifer geschickt den Körperkontakt suchte und einen Strafstoß erhielt. Diesen nutzten die Gäste eiskalt und es stand 2:1. Danch verlor man etwas den Faden und hatte weniger vom Spiel. Zudem sah Dennis Faisst nach 77 Minuten die Ampelkarte und man musste in Unterzahl weiterspielen. Man versuchte wieder zur Ordnung zu finden und das Spiel zu Ende zu bringen. In der Nachspielzeit führte wieder ein schnell ausgeführter Einwurf zum Ausgleichstreffer. Die Heimelf war fest im Glaube man hätte selbst Einwurf und war so nicht nur gedanklich einen Schritt zu spät. So genügte ein Pass in den Strafraum, dass im Rückraum ein Gästespieler völlig frei stand. Etwas unglücklich spät im Spiel den Ausgleich zu kassieren, jedoch kein Beinbruch die Partie nicht gewonnen zu haben.

Torschützen: 1:0 Marcel Schoch (22. Minute), 2:0 Michael Schoch (26. Minute), 2:1 (Foulelfmeter (63. Minute), 2:2 (90. Minute)

Marcel Schoch links und Michael Schoch rechts brachten die Heimelf zwar mit 2:0 in Führung.
Am Ende mußte man sich mit einem 2:2 begnügen.


Sonntag, 04.10.2015, 15:00 Uhr: Sportfreunde Aach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 2

Vergangenen Sonntag trat man bei den offensiv starken Aacher Sportfreunden an. Nach konzentriertem Start und mannschaftlich geschlossenem Spiel ergaben sich nach 10 Minuten auch die ersten Chancen durch Marcel Schoch und Niklas Müller. Die bis dahin größte Möglichkeit ergab sich dann nach 15 Minuten. Michael Schoch schickte mit einem langen Ball den davongeilten Marcel Schoch auf Reisen, dessen Timing beim Abschluss dann jedoch nicht passte. Keine 2 Minuten später hatte Marcel Schoch widerum das 1:0 auf dem Fuß, als er nach einem Freistoß den Nachschuss platziert auf das Tor brachte. Jedoch klärte ein Abwehrspieler gerade noch per Kopf auf der Linie. Auch der Abschluss von Patrick Weisser nach 27 Minuten sollte nicht zum 1:0 führen, sondern wurde vom Aacher Torhüter stark abgewehrt. So blieb es zur Pause aus Kaltbrunner Sicht beim unglücklichen, torlosen Unentschieden.

Die Heimmannschaft kam etwas besser aus der Kabine und der kleine KSC brauchte erst mal knapp 10 Minuten um wieder ins Spiel zu kommen. In der 56. Spielminute senkte sich ein weiter Freistoß durch Matteo Harter gefährlich, landete aber auf der Querlatte. Eine Fehlentscheidung des durchweg schwachen Schiedsrichters führte nach 67 Minuten zu einem Freistoß für Aach. Dieser landete im Kaltbrunner Strafraum, wo eigentlich mehrere Spieler den Ball hätten klären können. Jedoch schaffte es ein Spieler der Heimelf schneller am Ball zu sein und diesen zu 1:0 Führung zu verwerten. Zwei Minuten später brachte Matteo Harter wieder einen Freistoß gefährlichen Freistoß, doch der gute Aacher Torwart entschärfte den Schuss. Der 1:1 Ausgleich fiel nach 76 Minuten. Dennis Faisst erlief sich einen langen Ball und brachte ihn in den Strafraum, wo Michael Schoch bereitstand. Der behielt die Übersicht und legte auf den kurz zuvor eingewechselten Torschützen Andreas Schmider quer. Dasselbe Duo besorgte in der Schlussminute den Siegtreffer. Michael Schoch spielte den Ball hoch in den Strafraum und Andreas Schmider schoss mit einem herrlichen Volleyschuss das 2:1. Eine Partie, die in der ersten Hälfte hätte entschieden sein können behielt so lange Spannung.

Torschützen: 1:0 (67. Minute), 1:1 Andreas (Schmidrich) Schmider (78. Minute), 1:2 Andreas (Schmidrich) Schmider (90. Minute)

Matchwinner in Aach war Andy (Schmidrich) Schmider dem in der 77. Minute und 90. Minute die beiden Treffer zum 1:2 Sieg gelangen.


Sonntag, 27.09.2015, 15:00 Uhr: Phoenix Pfalzgrafenweiler I - SC Kaltbrunn I: 0 : 1

Letzten Sonntag trat man beim Mitaufsteiger Phönix Pfalzgrafenweiler an. Die erste Torchance des Spiels hatte die Kaltbrunner Mannschaft nach 10 Minuten. Niklas Müller kam im Strafraum an den Ball scheiterte jedoch mit seinem Abschluss knapp. Danach waren Torchancen auf beiden Seiten eher rar gesät. Die physisch starke Heimelf unterband die Kaltbrunner Angriffsbemühungen meist früh und forderte die gut agierende KSC-Defensive ein ums andere Mal. Die beste Tormöglichkeit vergab Phönix in der 31. Spielminute, als ein Angreifer schon frei durch war jedoch über das Tor schoss. Folgerichtig ging es torlos in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte änderte sich wenig. Hinten hielt die Kaltbrunner Mannschaft dicht, hatte jedoch aufgrund der aggressiv spielenden Heimelf einige Mühe vor dem gegnerischen Tor gefährlich zu werden. Ein ums andere Mal wurden die Angriffe der Kaltbrunner Mannschaft zunichte gemacht und man musste die schnellen Konter der Hausherren unterbinden. In der 77. Spielminute sollte der schönste Angriff des Spiels auch der effektivste werden. Michael Schoch spielte mit einem langen Ball herrlich den davon eilenden Marcel Schoch frei. Der wiederum bediente den im Strafraum stehenden Niklas Müller, der das goldene 1:0 schoss. Die knappe Führung wurde danach eisern verteidigt und hatte auch nach Ablauf der 90 Minuten Bestand.

Torschütze: Niklas Müller (78. Minute)

Zwei die auf dem Platz mittlerweile immer besser harmonieren:
links Marcel Schoch, Vorbereiter der entscheidenen Szene und rechts Niklas Müller Torschütze zum 0:1 Siegtreffer


Donnerstag, 17.09.2015, 18:00 Uhr: Bezirkspokal Herren: SpVgg Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 1 : 2

In der 3. Runde im Bezirkspokal musste man zur SpVgg Freudenstadt II reisen. In diesem Abendspiel fehlten einige Stammkräfte beruflich und manch einer musste aus anderen Gründen passen. Dies war natürlich die Gelegenheit einigen anderen Spielern wichtige Wettkampfpraxis zukommen zu lassen, damit wir für die nächsten Wochen weiter gut gerüstet sind. Mit der SpVgg Freudenstadt hatten wir ja erst vor wenigen Wochen im Relegationsspiel unsere Erfahrungen gemacht und somit war für Spannung zusätzlich gesorgt.

Die Heimelf hatte auch den besseren Start ins Spiel. Denn mit dem ersten richtigen Angriff gelang der SpVgg auch sofort die 1:0 Führung in der dritten Minute. Der Ball wurde über unsere linke Abwehrseite schnell nach vorne gespielt und beim Abwehrversuch vor dem Strafraum schoss ein KSC-Spieler seinen Nebenmann so unglücklich an, dass der Ball von dessen Körper einem Stürmer direkt wieder in den Lauf prallte. Der Freudenstädter Spieler schoss auch sofort aufs Tor und Torhüter Christoph Sum hatte keine Abwehrmöglichkeit weil auch dieser Abschluss von einem KSC-Spieler noch unglücklich abgefälscht wurde. Nach diesem frühen Rückstand brauchte die KSC-Mannschaft einige Zeit um ins Spiel zu finden. Nach knapp 20 Minuten wurde es immer besser und man übernahm bis zur Pause die Spielkontrolle. Der verdiente Ausgleich gelang dann in der 27. Minute durch Rückkehrer Andy (Schmidrich) Schmider mit einem schönen Kopfballtreffer nach Flanke von der rechten Seite. Auch danach waren gute Ansätze zu sehen und die Heimelf hatte mit unserem schnellen Umschaltspiel doch große Probleme. Trotzdem wechselte man mit einem 1:1 die Seiten, was auch für beide Seiten gerecht war.

Zu Beginn von Hälfte 2 hatte die Heimelf sofort wieder eine richtig gute Torchance, weil wir wieder nicht aufmerksam genug agierten. Bis zur erstmaligen KSC-Führung mussten wir dann doch noch ganz schön kämpfen. Die KSC-Mannschaft fand aber bald wieder besser ihren Rhythmus und hatte einige gute Chancen, vor allem wenn man flach kombinierte hatten wir auch sofort Abschlusschancen. Es dauerte aber trotzdem bis zur 73. Minute ehe sich unsere Bemühungen endlich auszahlen sollten. Einen schnellen Angriff über rechts mit Matteo Harter und Michael Schoch konnte der Gastgeber nicht gut verteidigen und nach dem verunglückten Klärungsversuch bekam Michael Schoch erneut den Ball vor die Füße und erzielte mit einem satten Schuss aus 20 Metern die 1:2 Führung für den KSC. Danach hatte man 3-4 richtig gute Konterchancen um das Spiel endgültig zu entscheiden liegen gelassen, was sich gegen Ende beinahe noch gerächt hätte. Denn die Heimelf versuchte ihrerseits immer wieder mit weiten hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, was auch fast geklappt hätte. Doch zwei Torschüsse verfehlten denkbar knapp das Ziel und es blieb letztendlich am Ende beim 1:2 Auswärtssieg für den KSC.

Mit diesem Sieg baute die Mannschaft ihre tolle Erfolgsserie weiter aus und ist nun mittlerweile im 11ten Pflichtspiel auf fremden Plätzen siegreich, wobei man nur beim entscheidenden Relegationsspiel noch die Verlängerung dazu benötigte. Ein starkes Spiel lieferte Christoph (Bobbel) Sum im Tor ab, der unseren Stammtorhüter David Armbruster richtig gut vertreten hat und auch Patrick Weisser konnte gut zu gefallen im Abwehrzentrum. Somit bleibt man weiter im Bezirkspokal vertreten und hofft nun natürlich auf einen attraktiven Gegner im Achtelfinale.

Torschützen: Andreas (Schmidrich) Schmider, Michael Schoch

Christoph (Bobbel) Sum gab beim 1:2 Auswärtssieg im Bezirkspokal in Freudenstadt sein Debüt als Torhüter in der I. Mannschaft
und vertrat unseren Stammtorhüter erstklassig.


Sonntag, 13.09.2015, 15:00 Uhr: SV Mitteltal/Obertal I - SC Kaltbrunn I: 1 : 3

Letzten Sonntag reiste man nach Mitteltal und startete gut in die Partie. Nach gerade einmal 10 gespielten Minuten brachte ein Angriff dann auch Zählbares. Dennis Faisst spielte einen langen Ball und Dirk Heizmann konnte alleine auf den Torhüter zugehen. Er ließ dem Keeper keine Chance und erzielte das 1:0. Auch im weiteren Verlauf hatte man Oberwasser und beherrschte das Geschehen. Weitere, jedoch ungenutzte, Tormöglichkeiten hatten Niklas Müller (13.) und Dennis Faisst (20.). Es blieb aber vorerst beim knappen Vorsprung. Zwei Minuten vor der Pause konnte die Heimelf zum Ausgleich kommen. Patrick Kirgus spielte im Strafraum zwar den Ball, stieg jedoch etwas hart ein, was einen Strafstoß zur Folge hatte. Dieser wurde verwandelt und so stand es nach der ersten Halbzeit 1:1.

Mit Beginn des 2. Abschnitts verlor die Partie etwas an Klasse. Die Heimelf konnte sich etwas mehr vom Spiel erarbeiten und das Kaltbrunner Team spielte zu viele Fehlpässe und hatte zu wenig Bewegung im Spiel. Erst nach etwa 15 Minuten fand man wieder zum Spiel der ersten Hälfte und hatte mehr vom Spiel. Nach 61 Minuten ging man erneut in Führung. Dirk Heizmann brachte den Ball in den Strafraum und Dennis Faisst drückte den Ball im dritten Versuch letztlich im liegen über die Linie. Mit der erneuten Führung hatte man wieder mehr Sicherheit und setzte mit dem besten Angriff des Spiels nach 85 Spielminuten den Deckel drauf. Michael Schoch spielte auf Patrick Weisser, der Niklas Müller in Szene setzte. Der nahm den Ball an und schloss kompromisslos zum 3:1 Endstand ab. Somit konnte im fünften Saisonspiel der fünfte Saisonsieg eingefahren werden.

Torschützen: 0:1 Dirk Heizmann (12. Minute), 1:1 (Foulelfmeter) (43. Minute), 1:2 Dennis Faisst (59. Minute), 1:3 Niklas Müller (83. Minute)

Die Torschützen beim 1:3 Auswärtssieg in Mitteltal, von links: Niklas Müller, Dirk Heizmann und Dennis Faisst


Sonntag, 06.09.2015, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Hallwangen I: 3 : 0

Mit dem Gast aus Hallwangen stand vergangenen Sonntag eine echte Prüfung für den kleinen KSC an. So hatten die Gäste auch die erste Chance des Spiels vergaben jedoch aus kurzer Distanz. In der 1. Viertelstunde riskierten beide Teams wenig und so ergab sich wenig gefährliches. In der 16. Minute zeigte KSC- Schlussmann David Armbruster sein ganzes Können und bewahrte seine Mannschaft gleich doppelt vor einem Rückstand. Auf der Gegenseite setzte Michael Schoch Dennis Faisst in Szene, doch dessen Abschluss war zu ungenau. Matteo Harter hatte nach 23 Minuten die große Chance seine Farben in Front zu bringen, als er nach einem  Zuspiel von Niklas Müller frei vor dem Gästetor auftauchte. Sein Abschluss verfehlte jedoch knapp das Tor. In der 37. Spielminute setzte Niklas Müller einen Schuss aus der Drehung ans Aussennetz. Es blieb zur Pause beim torlosen Remis.

Direkt nach Wiederanpfiff konnte die Heimelf in Führung gehen. Michael Schoch wurde im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Nach 54 Spielminuten verpasste PatrickWeisser es das 2:0 zu erzielen, als er aus kürzester Distanz scheiterte. Das 2:0 kam dann nach 81 Minuten. Michael Schoch brachte den Ball von der rechten Seite aus in den Strafraum, wo Niklas Müller bereitstand und mit wenig Mühe das Tor erzielte. Den 3:0 Endstand schoss der kurz zuvor eingewechselte Andreas "Schmidrich" Schmider. Er wurde mustergültig von Matteo Harter angespielt und schloss eiskalt ab.

Torschützen: 1:0 Patrick Kirgus (Foulelfmeter) (47. Minute), 2:0 Niklas Müller (82. Minute), 3:0 Andreas (Schmidrich) Schmider (86. Minute)

Die KSC-Startelf beim Heimspiel gegen den Bezirksligaabsteiger SG Hallwangen, 
das durch Tore von Patrick Kirgus, Niklas Müller und Andreas (Schmidrich) Schmider mit 3:0 gewonnen wurde.

Matthias Schmieder hat sich durch intensives Training in der Vorbereitung zu einer
festen Größe der I. Mannschaft entwickelt und macht derzeit tolle Spiele.


Donnerstag, 03.09.2015, 18:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Altheim/Grünmettstetten: 1 : 3 n. E.

Letzten Donnerstag spielte man im Bezirkspokal gegen Altheim/Grünmettstetten. Mit dem 1:0 in der 7. Minute erwischte man einen Start nach Maß. Marcel Schoch spielte einen Ball scharf vor das Tor, wo er von einem Gästespieler ins eigene Tor gelenkt wurde. In der Folge hatte die Heimelf eigentlich alles im Griff, ohne wirklich gefährlich zu werden. Erst Mitte der ersten Hälfte kam Altheim etwas besser ins Spiel und konnte sich Spielanteile sichern.

In der 2. Halbzeit hatte Matteo Harter 2 gute Aktionen. Zuerst setzte er sich wunderbar auf Außen durch, fand jedoch keinen Abnehmer für seine Flanke und in der 58. Minute scheiterte er mit einem Fernschuss. Nach genau einer Stunde kam der Gast dann zum Ausgleich. Nach einem Einwurf konnte der Ball nicht geklärt werden und dann genügte ein Pass, um einen Stürmer freizuspielen, der den Ausgleich erzielte. Die Kaltbrunner Mannschaft stellte in dieser Phase das Fussball spielen und arbeiten etwas ein. Erst in den letzten 15 Minuten konnte man Oberwasser erlangen, weil man mit einfachem Fussball und mehr Laufbereitschaft wieder besser aussah. Jedoch blieb es beim Unentschieden, so dass das Spiel im Elfmeterschiesen entschieden werden musste. Das Spiel war recht schnell entschieden, denn kein KSC-Schütze konnte vom Punkt aus treffen.

Torschützen: 1:0 Eigentor (7. Minute), 1:1 (61. Minute)

Vor dem einlaufen zum Pokalspiel waren alle noch gut gelaunt, Endstand nach 90. Minuten 1:1.
Beim notwendigen Elfmeterschiessen versagten unseren KSC-Spielern dann die Nerven.


Sonntag, 30.08.2015, 15:00 Uhr: SV Alpirsbach-Rötenbach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 4

Bereits am 3. Spieltag hieß es auf zum Derby nach Alpirsbach. Mit dem positiven Saisonstart im Rücken versteckte man sich nicht und konnte bei hochsommerlichen Temperaturen in Führung gehen. Matteo Harter nutzte in der 11. Minute eine Uneinigkeit zwischen Alpirsbacher Abwehrspieler und Torhüter und drückte den Ball über die Linie. Nach 18 Minuten war nach einem guten Angriff über Michael Schoch und Dennis Faisst die Möglichkeit zum 2:0, aber Dirk Heizmann wartete etwas zu lange und scheiterte am Keeper. Danach schlief das KSC-Spiel etwas ein und der SVA kam nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Nach einem weiten Freistoß stand man zu weit weg, setzte nicht konsequent nach und versäumte es den Ball zu klären. Ein Alpirsbacher Angreifer stand bereit und markierte das 1:1. Nur 2 Minuten später verhalf ein weiter Einwurf von Ferdinand Schmid zur erneuten Führung. Michael Schoch war so frei durch und vollendete zum 2:1. Bis zur Halbzeit sollte auch nichts mehr geschehen und so wechselte man die Seiten in Front liegend.

Der zweite Abschnitt begann etwas verhalten und es brauchte etwas Anlauf ehe die Kaltbrunner Elf wieder voll im Spiel war. Die bis dahin beste Chance hatte Niklas Müller in der 65. Spielminute, nachdem er durch Michael Schoch angespielt wurde. Doch er traf aus kurzer Distanz lediglich die Querlatte. Besser machte er es dann nach 72 Minuten, als er eine Flanke von Patrick Weisser geschickt zum 3:1 verwertete. Nur eine Minute später setzte selbes Duo endgültig den Deckel auf die Partie. Diesmal spielte Niklas Müller steil und Patrick Weisser vollendete zum 4:1. In der restlichen Spielzeit ließ man nichts mehr anbrennen und hatte Partie und Gegner im Griff. So kam man dann nach 90 Minuten zum völlig verdienten Derbysieg.

Torschützen: 0:1 Matteo Harter (12. Minute), 1:1 (30. Minute), 1:2 Michael Schoch (33. Minute), 1:3 Niklas Müller (72. Minute), 1:4 Patrick Weisser (74. Minute)

Die vier Torschützen beim verdienten 1:4 Derbysieg in Alpirsbach, von links: Matteo Harter, Patrick Weisser, Michael Schoch und Niklas Müller.


Mittwoch, 26.08.2015, 18:15 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Herzogsweiler-Durrweiler I: 7 : 1

Gegen die Gäste aus Herzogsweiler konnte letzten Mittwoch bereits das 2. Saisonspiel siegreich gestaltet werden. Zwar starteten die Gäste etwas besser in die Partie und hatten in der 8. Minute eine Großchance und konnten dann nach 11 Minuten gar mit 1:0 in Führung gehen, doch die Heimelf fing sich recht bald und übernahm die Kontrolle. Hierfür spielte auch ein Feldverweis für Herzogsweiler nach 26 Minuten in die Karten. Der 1:1 Ausgleich fiel in der 31. Spielminute als der Gästetorwart weit vor seinem Gehäuse stand und von einem hohen Rückpass eiskalt erwischt wurde. Er konnte den Ball nicht erreichen und so landete er zum Ausgleich im Tor. In der 38. Minute schoss die Kaltbrunner Mannschaft dann das erste "eigene" Tor. Ein Angriff über Michael Schoch und Patrick Weisser landete im Strafraum bei Dirk Heizmann, der ohne große Mühe die Führung erzielte. Michael Schoch wurde kurz vor der Pause im Strafraum zu Fall gebracht. Patrick Kirgus verwandelte den Elfmeter und so stand es 3:1 zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel machte der kleine KSC direkt weiter und schaffte mit einem sehenswerten Angriff nach 49 Minuten das 4:1. Michael Schoch spielte diagonal auf Patrick Weisser, der klug auf den heran eilenden Matteo Harter zurücklegte. Dieser fasste sich aus ca. 20m ein Herz und traf passgenau in den Winkel. Fabian Gebert schickte in der 64. Spielminute Dirk Heizmann auf Reisen. Der enteilte dem Gegner und schloss eiskalt zum 5:1 ab. Michael Schoch hätte 4 Minuten später beinahe das 6:1 erzielt, war schon am Torwart vorbei, traf jedoch nur den Pfosten. Doch das 6:1 sollte dann nach 72 Minuten doch fallen. Wiederum Michael Schoch im Angriff, der den Ball hart vor das Tor spielte, wo der Ball von einem Herzogsweilener Fuß den Ball ins Gehäuse fand. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marcel Schoch in der Nachspielzeit. Mustergültig von Matteo Harter in Szene gesetzt erzielte er den 7:1 Endstand.

Torschützen: 0:1 (12. Minute), 1:1 Eigentor (31. Minute), 2:1 Dirk Heizmann (39. Minute), 3:1 Patrick Kirgus (Foulelfmeter) (43. Minute), 4:1 Matteo Harter (49. Minute), 5:1 Dirk Heizmann (64. Minute),6:1 Eigentor (71. Minute), 7:1 Marcel Schoch (90. Minute)

Die KSC-Torschützen beim 7:1 Kantersieg gegen die SG Herzogsweiler-Durrweiler: von links Patrick Kirgus 1x,
Dirk Heizmann 2x, Marcel Schoch 1x, Matteo Harter 2x, dazu noch 2 Eigentore der Gäste in einem aus KSC-Sicht tollen Spiel.


Sonntag, 23.08.2015, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Tumlingen-Hörschweiler I: 2 : 0

Nach kurzer Sommerpause und langer Vorbereitungszeit, startete die KSC-Elf letzten Sonntag in die neue Kreisliga A Saison. Man begann etwas abwartend und tastete zuerst mal die Gästemannschaft ab. Diese hatte nach einem Eckball auch die erste Möglichkeit des Spiels, verfehlte das Tor jedoch. Es passierte allerdings recht wenig und so entstanden wenig gefährliche Situationen. Zudem unterbrach der Unparteiische die Partie sehr kleinlich, so dass kaum Spielfluss entstand. Nach 40 Minuten konnte die Heimelf dann mit 1:0 in Führung gehen. Heimkehrer Michael Schoch wurde ca. 25 Meter vor dem Tor angespielt und machte sich auf und davon. Kein Gegner konnte mehr zugreifen und so schob er den Ball ohne größere Mühe am Torhüter vorbei. Quasi mit dem Halbzeitpfiff prüfte Patrick Kirgus mit einem Gewaltschuss den Tumlinger Keeper, doch der Ball kam etwas zu unplatziert und es blieb bei der knappen Halbzeitführung.

Den 2. Durchgang begann die Kaltbrunner Elf offensiv mit zu wenig Zug und defensiv teilweise zu passiv. So kamen die Gäste besser ins Spiel, ohne jedoch all zu viel Torgefahr zu versprühen. Die bis dahin beste Chance der 2. Halbzeit hatte Andreas "Schmidrich" Schmider nach 74 Minuten, als er frei vor dem Tor zum Abschluss kam, jedoch neben das Gehäuse schoss. In der 83. Spielminute fand die Partie dann ihre Entscheidung. Niklas Müller wurde mit einem starken Diagonalpass von Andreas "Schmidrich" Schmider auf die Reise geschickt und schob den Ball eiskalt zum 2:0 ein. Einen etwas unrümlichen Abschluss fand das Spiel in der Nachspielzeit, als der gerade eingewechselte Andreas Schmider rüde gefoult und nachdem er dem Tumlinger Spieler ein paar nette Worte entgegnete, des Feldes verwiesen wurde.

Torschützen: 1:0 Michael Schoch (41. Minute), 2:0 Niklas Müller (83. Minute)

Torhüter David Armbruster hielt gleich zum Saisonauftakt sein Tor sauber und war einer sicherer Rückhalt.


6. Vorbereitungsspiel: Sonntag, den 16.08.2015, 17:00 Uhr: SC Kaltbrunn - SpVgg Schramberg I: 1 : 4

Im letzten Testspiel zur neuen Saison hatte man die SpVgg Schramberg I zu Gast auf dem KSC-Sportgelände. Es entwickelte sich eine äußerst schnelle Partie mit vielen guten Spielszenen auf beiden Seiten. Die SpVgg versuchte sofort das Heft in die Hand zu nehmen und setzte erste Zeichen mit schnellen Ballpassagen, im Spielaufbau entwickelte man viel Druck in Richtung KSC-Tor. Doch nach wenigen Minuten meldete sich auch unsere Mannschaft zur Stelle und macht sehr geschickt die Räume im Mittelfeld eng um nach Ballgewinn überfallartig in den Angriff zu spielen. Mit dieser Spielweise hatten die Gäste in der kompletten ersten Hälft ihre liebe Mühe, denn der KSC wurde von Minute zu Minute immer frecher und kreierte selbst gute Torchancen. Angetrieben von dem stark aufspielenden Dirk Heizmann und dem unermüdlichen Michael Schoch hatte man klasse Aktionen und in der 13. Spielminute gelang Andi Schmidrich dann die 1:0 Führung mit einem trockenen Schuß ins rechte Eck von der Strafraumgrenze. Nun strotze man regelrecht vor Selbstvertrauen und spielte bis zur Halbzeit teils tolle Angriffe, die aber leider nicht konsequent abgeschlossen wurden. Die Gäste spielten aber auch ein klasse Fußball mit viel Ballbesitz, doch die besseren Abschlussmöglichkeiten waren auf KSC-Seite zu verzeichnen. Allerdings mussten unsere Jungs einen enorm hohen läuferischen Aufwand betreiben um die spielerische Überlegenheit des Gegners auszugleichen. Kurz vor der Pause folgte dann nach einem Eckball doch noch der Ausgleich mit einem Eigentor von Abwehrchef Patrick Kirgus, der unhaltbar per Kopf ins eigene Tor traf. Mit diesem 1:1 wechselte man die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm dann die SpVgg Schramberg sofort das Kommando. Mit klasse Spielkombinationen setzte sie unsere Mannschaft sofort mächtig unter Druck und es dauerte auch nur fünf Minuten ehe sie mit dem 1:2 durch Spielertrainer Manuel Kaltenbacher belohnt wurden. Dies steckte die KSC-Truppe zunächst gut weg und versuchte wieder dort anzuknüpfen wie die erste Hälfte weites gehend verlief. Durch einem leichtfertigen Ballverlust nach knapp einer Stunde, gelang dem Gast wieder nach schnellem Doppelpassspiel das vorentscheidende Tor zum 1:3. Mit diesem Vorsprung gelang es nun der Spvgg Schramberg immer besser Ball und Gegner zu kontrollieren, obwohl unsere Mannschaft nach wie vor gut im Spiel war und auch immer wieder gute Szenen hatte, wurde das Übergewicht immer deutlicher. Nach 78. Minuten folgte dann der Treffer zum 1:4 Endstand und die letzten Minuten zeichnete sich Torhüter David Armbruster noch zwei mal aus und vermied ein weiteres Gegentor.

Insgesamt ein Sieg für das Bezirksliga Spitzenteam von 08 Schramberg, der so in Ordnung geht. Allerdings mit einem durchaus möglichen 2ten Treffer Mitte der ersten Hälfte hätte man sicher den Gast noch länger ärgern können. Trotz einer 1:4 Niederlage in einem richtig intensiven Testspiel zeigte sich unser Team in einer guten Verfassung und man darf gespannt sein wie wir zum Saisonstart uns präsentieren können.

Torschützen: 1:0 Andreas (Schmidrich) Schmider (13. Minute), 1:1 Eigentor (44. Minute), 1:2 (50. Minute), 1:3 (59. Minute), 1:4 (78. Minute)

Andy Schmider erzielte nach 13 Minuten die KSC-Führung zum 1:0 und hatte auch sonst einige gute Aktionen.


Bezirkspokal: Dienstag, den 11.08.2015, 19:00 Uhr: VfB Lombach - SC Kaltbrunn: 0 : 5

Im ersten Pflichtspiel der Saison reiste man nach Lombach um dort gegen den VFB im Bezirkspokal anzutreten. Mit einer insgesamt guten Leistung konnte man die Heimelf am Ende mit einer 0:5 Niederlage abfertigen.

Die erste Hälfte wurde schon deutlich vom KSC bestimmt, obwohl man nur mit einer knappen 0:1 Führung die Seiten wechselte. Gleich zu Beginn hatte Lukas Wichmann eine gute Möglichkeit zur Führung, doch es fehlten Zentimeter als er bei einer scharfen Hereingabe nur einen Tick zu spät dran war. Auch danach gab es fast nur Einbahnstraßenfußball und man verpasste einige Chancen um früher in Führung zu gehen. Bei zwei Kontern war der VFB Lombach  allerdings nahe an einem eigenen Treffer. Die größte gab es in der 38. Minute als zuerst der Querbalken rettete und anschließend ein VFB-Spieler aus kurzer Entfernung das Tor verfehlte. Der KSC hatte seinerseits nach der 0:1 Führung von Niklas Müller nach guter Vorarbeit von Lukas Wichmann in der 11. Minute in Führung gelegen und es versäumt bei vier-fünf Hochkarätern die Führung danach weiter auszubauen, weshalb man nur mit diesem knappen Vorsprung die Seiten wechselte.

Die zweite Hälfte begann sofort mit einem Paukenschlag aus Sicht des KSC, den Christoph Hauer zog über den rechten Flügel nach vorne und seine Flanke segelte genau Richtung langer Pfosten, von dort dann der Ball wieder zurück in Richtung Torwart prallte und von dessen Körper letztendlich der Ball im Tor landete. Dies war natürlich das Startsignal für einen Sturmlauf des KSC. Den keine drei Minuten später folgte sofort das 0:3 durch Andreas (Schmidrich) Schmider, der nach schönem Spielzug am Ende aus kurzer Entfernung abschließen konnte. Mit diesem Doppelschlag war die Gegenwehr des VFB Lombach gebrochen und Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Heimelf. Lediglich die Trefferausbeute war nicht zufriedenstellend, denn zu viele 100% Torchancen wurden vergeben. Nach knapp einer Stunde gelang zwischenzeitlich das 0:4 als Michael Schoch an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler austanzte und danach aus knapp 16 Metern mit einem trockenen Schuss ins linke Eck abschloss. Später leistete man sich noch den Luxus in der 78. Minute einen Elfmeter zu verschießen, ehe wiederum Niklas Müller mit seinem zweiten Tor in der 82. Minute den 0:5 Endstand besorgte. Auch danach gab es noch weitere Chancen das halbe Dutzend voll zu machen, doch es blieb bei einem ungefährdeten Auswärtssieg womit die Pflichtaufgabe in der Qualifikationsrunde ja auch erfüllt war.

Insgesamt ein gutes KSC Spiel, welches zeigte, dass die Mannschaft viel Spielwitz und Ideen hat, allerdings muss an der Torausbeute kräftig gearbeitet werden um in der Kreisliga A bestehen zu können. Denn wer eine solche Vielzahl an Chancen so leichtfertig vergibt, wird nicht so häufig mit Punkten belohnt.

Der nächste Test hat es nochmal in sich. Am Sonntag haben wir die SpVgg Schramberg I zu Gast auf dem KSC-Sportgelände. Dies wird sicher eine richtige Standort Bestimmung werden für unsere Mannschaft.

Torschützen: 0:1 Niklas Müller (11. Minute), 0:2 Christoph Hauer (46. Minute), 0:3 Andreas (Schmidrich) Schmider) (49. Minute), 0:4 Michael Schoch (59. Minute), 0:5 Niklas Müller (82. Minute)

Christoh Hauer erzielte in der 46. Minute den Treffer zum 0:2, danach hatte man das Spiel in Lombach jederzeit im Griff.


5. Vorbereitungsspiel: Samstag, den 08.08.2015, 17:00 Uhr: SC Kaltbrunn - FC Fischerbach: 1 : 4

In diesem Testspiel präsentierte sich mit dem FC Fischerbach eine laufstarke und auch spielstarke Mannschaft im Kaltbrunner Tal. Schon nach wenigen Minuten zeigte sich, dass nur mit einer guten Leistung das Spiel offen bleiben wird. Die Gäste traten sehr kompakt auf und der KSC hatte sofort seine Probleme zu guten Chancen zu kommen. Darüber hinaus waren die acht geplanten Auswechslungen nicht förderlich besser in den Spielfluss zu kommen.

Der Beginn des Spiels war aus Sicht des KSC recht gut und man versuchte immer wieder durch frühes pressen den Gegner zu Fehlern zu zwingen, dies gelang zwar immer wieder, doch Kapital konnte man daraus keines schlagen. Eine tolle Aktion nach 19. Minuten hatte Niklas Müller als er sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler klasse durchspielte und sein anschließendes 25 Meter Geschoss an den Pfosten klatschte. Aber auch der FC Fischerbach spielte immer schnell nach vorne und stellte die KSC-Abwehr öfters vor Probleme. Bis Mitte der ersten Halbzeit war man zwar spielbestimmend und kombinierte teilweise auch gut, aber leider ohne Torerfolg. Dies bestrafte der Gast bei einem schnellen Konterangriff über die rechte Seite, die KSC-Abwehr wurde überspielt und eiskalt nutze ein Gästeangreifer diesen Fehler zur 0:1 Führung sofort aus. Danach bemühte man sich weiter das Spiel zu dominieren, doch mit einem weiteren schnellen Konter und einem klasse Steilpass in die Spitze setzte Fischerbach das nächste Zeichen und nutze die zweite Chance zur 0:2 Führung, gespielt waren 38. Minuten. Drei Minuten vor dem Wechsel eine weitere gute KSC-Möglichkeit. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten köpfte Niklas Müller den Ball um Zentimeter am Tor vorbei. Somit blieb es beim 0:2 Spielstand.

Nach einigen Spielerwechseln zur Pause brauchte die KSC-Mannschaft ein paar Minuten um sich wieder zu ordnen. Trotzdem suchte man seine Chancen und zeigte dabei gute Ansätze. Einen guten Angriff der Heimelf konnte der Gast nur durch ein Foulspiel stoppen und Lukas Wichmann traf mit einem klasse Freistoß aus gut 23 Metern zum 1:2 Anschlusstreffer. Danach wechselte man weitere Spieler aus um allen Wettkampfpraxis zu geben. In der Folgezeit wollt man unbedingt den Ausgleich erzwingen und es wurde um jeden Ball intensiv gekämpft. Der Gast blieb aber immer gefährlich mit seinen Angriffen und in der 68. Minute unterlief einem KSC-Spieler beim Versuch zu klären ein unglückliches Eigentor zum 1:3. Die KSC-Jungs zeigten trotzdem weiter eine gute Moral und hielten gut dagegen bis zur 85. Minute, da zeigte der gut leitende Schiedsrichter zu Recht auf Handelfmeter für den Gast, der auch sicher zum 1:4 Endstand verwandelt wurde.

Insgesamt eine Niederlage, die am Ende zwar zu hoch ausfiel. Der Sieg des FC Fischerbach geht aber in Ordnung, denn wer so konsequent seine Chancen nutzt muss belohnt werden.

Nächste Spiel am Dienstag den 11.08.15 beim VFB Lombach im Bezirkspokal, dort sollten wir mit aller Macht mal wieder ein Erfolg verbuchen um den derzeitigen negativen Trend zu unterbrechen.

Torschützen: 0:1 (24. Minute), 0:2 (38. Minute), 1:2 Lukas Wichmann (59. Minute), 1:3 (68. Minute), 1:4 Handelfmeter (85. Minute)

Youngster Lukas Wichmann erzielte mit einem satten Freistoss den 1:2 Anschlusstreffer in der 58. Minute.


4. Vorbereitungsspiel: Samstag, den 01.08.2015, 17:00 Uhr: VfL Flourn - SC Kaltbrunn: 3 : 2

Gegner VFL Flourn wurde in der vergangenen Saison Meister in der Kreisliga B1 Schwarzwald, dadurch stieg die Mannschaft auf in die Kreisliga A, wo sicherlich zuerst das Ziel Klassenverbleib ausgegeben wird. Der SC Kaltbrunn musste dagegen am letzten Wochenende mal wieder eine empfindliche Niederlage einstecken, nachdem man zuvor knapp 4 Monate die unterschiedlichsten Plätze ausschließlich als Sieger verlassen konnte.

Eine mehr als unkonzentrierte Leistung gegen Ende des Spiels, gab den Ausschlag, dass man den Platz am Ende noch als Verlierer verlies. Zu Beginn des Spieles versuchten beide Mannschaften mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Chancen gab es auf beiden Seiten reichlich, die aber meist leichtfertig vergeben wurden. In der 25 Minute zeigte der Schiedsrichter einem Spieler der Heimelf die gelb-rote Karte nach einer undurchsichtigen Situation, was dem KSC-Spiel aber nicht wirklich gut tat. Denn ab diesem Zeitpunkt dachten wohl einige nun weniger Aufwand betreiben zu müssen um zum Erfolg zu kommen. Doch der VFL Flourn verhielt sich danach bis zur Pause recht geschickt, stand etwas tiefer um mit schnellen Kontern die KSC-Abwehr auszuhebeln. In der 34. Minute war es dann auch soweit, ein unnötiger Ballverlust in der gegnerischen Hälfte nutzte der Gastgeber zum schnellen Gegenangriff über rechts und die gute Hereingabe wurde im Zentrum aus zehn Metern eiskalt verwandelt. Die KSC-Mannschaft spielte nach vorne zwar gefällig, aber der letzte Pass oder die Torabschlüsse waren zu ungenau. In der 44. Minute gab es in zentraler Position in 30 Metern Entfernung nochmals einen Freistoß für unsere Mannschaftm, der dann doch noch den Ausgleich bescheren sollte. Ein zwar gut getretener aber durchaus haltbarer Ball von Marcel Schoch rollte noch ins Tor nach grobem Torwartfehler. Somit ging man mit einem gerechten 1:1 in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes legte die KSC-Mannschaft einen Zahn zu und erhöhte merklich die Schlagzahl. Der Gastgeber wurde früher unter Druck gesetzt und Mitte der eigenen Hälfte wurden die Gegenangriffe schneller abgefangen. In der 50. Minute führte dies dann auch sofort zum Erfolg als Michael Schoch sich über die rechte Seite durchspielte und seine Hereingabe wenige Meter vors Tor von Andreas (Schmidrich) Schmider zum 1:2 Führungstreffer eingenetzt wurde. In den folgenden 30 Minuten bestimmte man nun so deutlich das Spiel, vergab dabei aber gleich Serienweise beste Torchancen die Begegnung zu entscheiden.
Allerdings hatte auch der VFL Flourn dazwischen zwei richtig gute Möglichkeiten, wobei einmal die Latte und einmal David Armbruster glänzend rettete. Nachdem es bis zur Endphase immer noch beim knappen 2:1 für den KSC blieb, setzten sich nun die KS- Spieler außer Torhüter David Armbruster zur Ruhe und ließen dem Gastgeber gleich mehrmals allein aufs Tor ziehen. Beim Ausgleich konnte David zuerst noch 2x abwehren, nachdem immer noch keine Unterstützung zur Stelle war, landete der Ball dann doch im Netz. Beim Siegtreffer der Gastgeber mit dem Schlusspfiff war erneut ein Spieler über links Richtung KSC-Tor unterwegs, dieser legte quer und ein weiterer Flourner Spieler schob ohne Probleme zum 3:2 ein.

Mit einer Leistung wie in Flourn wird es schwer werden nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Denn nicht nur die haarsträubenden Abwehrfehler in Tennebronn und Flourn zeigen wo der Schuh drückt, sondern auch die Chancenverwertung  muss wesentlich effizienter werden um Spiele erfolgreich zu gestalten.

Das nächste Vorbereitungsspiel findet am Samstag den 08.08.15 um 17:00 in Kaltbrunn gegen den FC Fischerbach statt.

Torschützen: 1:0 (34. Minute), 1:1 Marcel Schoch (44. Minute), 1:2 Andreas (Schmidrich) Schmider (50. Minute), 2:2 (86. Minute), 3:2 (90+3. Minute)

Die beiden Innenverteidiger: links Andreas Schmider und rechts Daniel Hauer beim Aufwärmen vor dem Spiel.


3. Vorbereitungsspiel: Samstag, den 25.07.2015, 17:00 Uhr: FV Tennebronn - SC Kaltbrunn: 5 : 2

Im dritten Testspiel zur neuen Saison reiste man zum FV Tennenbronn deren derzeitiger Trainer Winfried (Wini) Hermes wohl als erfolgreichster KSC-Trainer in unserer Vereinschronik vermerkt sein dürfte. Somit spielte man nach mehreren Jahrzehnten mal wieder auf dem Schächle in Tennenbronn, dort ist seit einigen Jahren ein schmucker Kunstrasen Platz entstanden. Der FV Tennenbronn spielt derzeit in der Bezirksliga Schwarzwald (Südbaden) und wird sicher versuchen ein Wörtchen um die Meisterschaft mitzureden. Unsere Mannschaft wird nach dem Aufstieg in die Kreisliga A zuerst mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison starten.

Mit einem 18er Kader ist man zum Vorbereitungsspiel nach Tennenbronn angereist, dadurch war ein fast kompletter Austausch der Mannschaft in der zweiten Halbzeit möglich, was aber nicht gerade förderlich für den Spielfluss innerhalb der KSC-Mannschaft war. Die Anfangsphase verlief zunächst auch ordentlich aus KSC-Sicht. Mit Windunterstützung spielte die Mannschaft munter drauf los und hatte auch wesentlich mehr vom Spiel. Nach 29. Minuten verwertete Patrick Weisser eine scharfe Hereingabe von der linken Seite im Zentrum per Direktabnahme zur 0:1 Führung. Allerdings hielt diese gerade mal 2 Minuten ehe die Gastgeber zum Ausgleich trafen. Einen Fehlpass im KSC-Spiel nutzte der FV Tennenbronn für einen schnellen Gegenangriff aus und schloss den Konter zum 1:1 erfolgreich ab. Bis zur Pause weiter ein wechselhaftes Spiel ohne größere Höhepunkte. So blieb es beim Spielstand von 1:1 zur Halbzeit.

Die zweite Spielhälfte begann zunächst recht kontrolliert und beide Teams bearbeiteten sich kräftig im Mittelfeld. Die KSC-Mannschaft war aber auch durch die vielen Umstellungen wesentlich unstabiler im hinteren Bereich. Viele leichte Fehler im Spielaufbau  machten es den Gastgebern einfach, die Bälle in unserer Hälfte zu erobern und schnell zum Torabschluss zu kommen. In der KSC-Mannschaft häuften sich mit zunehmender Spieldauer genau diese Fehler und zwischen der 61. und 78. Minute lud man die Heimelf geradezu zum Torschiessen ein. In dieser Phase gelangen dem FV Tennenbronn gleich 4 Tore zur 5:1 Führung. Zwar hatten unsere Jungs direkt nach dem 2:1 Rückstand eine 100% Torchance zum Ausgleich, die leider nicht genutzt wurde, dafür traf die Heimelf in der 65. Minute zum 3:1 und nur kurze Zeit später durch ein stark abseits verdächtiges Tor gar zum 4:1 wieder. Dazwischen wenig gute Angriffe von uns und die Torabschlüsse waren meist katastrophal. Nach 78. Minuten der letzte Treffer des FV Tennebronn zum 5:1 Zwischenstand, nachdem erneut die gesamte Hintermannschaft des KSC überlaufen wurde, ehe in der 82. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dennis Faisst das zweite KSC-Tor fiel. Danach waren die KSC-Jungs zwar um weitere Ergebniskosmetik bemüht, es sollte aber kein Treffer mehr gelingen. Somit setzte es eine empfindliche 5:2 Niederlage, die aber durch viele individuelle Fehler selbst eingeleitet wurde. Der Gastgeber hatte 20 Minuten einfaches Spiel und innerhalb der KSC-Mannschaft war keiner in der Lage für Beruhigung zu sorgen. Insgesamt eine verdiente Niederlage, weil nur wenige ihre Normalform erreichten.

Der nächste Test findet am Samstag den 01.08.15 beim Kreisliga-A-Aufsteiger VFL Flourn um 17:00 Uhr  in Flourn statt.

Torschützen: 0:1 Patrick Weisser (29. Minute), 1:1 (31. Minute), 2:1 (61. Minute), 3:1 (65. Minute), 4:1 (68. Minute), 5:1 (78. Minute), 5:2 Dennis Faisst (Foulelfmeter) (82. Minute)

Patrick Weisser erzielte in der 29. Minute die KSC-Führung zum 1:0, ehe er kurze Zeit später verletzt ausgewechselt werden musste.


2. Vorbereitungsspiel: Sonntag, den 19.07.2015, 14:00 Uhr: FC Gehenbühl - SC Kaltbrunn: 3 : 4

Im zweiten Vorbereitungsspiel reiste man nach Loßburg um auf dem dortigen Sportgelände gegen den FC Gehenbühl (Großraum Stuttgart) anzutreten. Der FC Gehenbühl musste leider in der vergangenen Spielzeit über die Relegation in die Kreisliga B absteigen. Die Mannschaft absolvierte ein Trainingslager im Schwarzwald um sich auf die neue Saison vorzubereiten, zum Abschluss des Wochenendes stand dieses Testspiel noch auf dem Programm. Unsere Mannschaft hatte nach den ersten beiden ernsteren Trainingseinheiten unter der Woche am Freitagabend das erste Testspiel gegen den SV Schapbach mit 3:0 gewinnen können. Bis auf drei personelle Veränderungen war der gleiche Kader wieder am Start.

Bei guten äußeren Bedingungen entwickelte sich ein flottes Testspiel, welches von beiden Seiten sehr offensiv geführt wurde und noch einige Hochkaräter auf beiden Seiten vergeben wurden. Matchwinner aus Sicht des KSC war Neuzugang bzw. Rückkehrer Michael Schoch, der allein 3 Tore zu diesem Auswärtssieg beisteuerte. Mit viel Rückenwind begann unsere Mannschaft sehr engagiert und spielte einige gute Angriffe auf das Tor des FC Gehenbühl. Eine klasse Aktion von Lukas Wichmann brachte die nicht unverdiente 0:1 Führung des KSC, nachdem sich zwei Spieler der Gehenbühler an der Mittellinie gegenseitig behinderten, konnte Lukas sich dort den Ball erobern und allein halbrechts Richtung Tor ziehen um aus 12 Metern zu vollenden. Aber auch der schwäbische Gegner zeigte sich äußerst spielfreudig und suchte immer wieder seine Chancen. Mit zunehmender Dauer übernahm aber der KSC immer mehr die Spielkontrolle in der ersten Hälfte und inszenierte Angriff um Angriff, welche aber leider nur selten gut zu Ende gespielt wurden. Das 0:2 gelang dann aber doch in der 40. Minute nach einem Alleingang von Michael Schoch. Nur zwei Minuten später setzte Andreas (Schmidrich) Schmider einen fulminanten Schuss an den Querbalken. Somit blieb es zur Pause beim Spielstand von 0:2 für den KSC.

In der zweiten Hälfte dachten einige Spieler wohl mit angezogener Handbremse die Partie über die Runden schaukeln zu können, was sich schnell als Fehler herausstellen sollte. Bereits nach 51. Minuten gelang dem FC Gehenbühl der 1:2 Anschlusstreffer. Trotzdem legte man die Schlafmützigkeit in dieser Phase noch immer nicht ab und der Gegner kam nach einer knappen Stunde zum 2:2 Ausgleich. Doch direkt nach dem Anspiel eroberte Marcel Schoch im Mittelfeld einen zuvor verlorenen Ball energisch, spielte diesen aus linker Position in die Spitze wo ihn Michael Schoch an und mitnahm um anschließend den Torhüter noch zu umspielen und zur erneuten KSC-Führung ab zu schließen. Hier waren gerade 61. Minuten gespielt und nur 3 Minuten später fast eine ähnliche Situation und wieder war Michael Schoch der Torschütze zum 2:4 Spielstand. Somit war nach dem unnötigen Ausgleich innerhalb von wenigen Minuten der 2 Tore Abstand wieder hergestellt. Nun war mehrmals die Möglichkeit ein weiteres Tor zu erzielen, man vergab beste Chancen das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Der FC Gehenbühl hatte seinerseits allerdings auch richtig gute Gelegenheiten zum Torerfolg zu kommen, hier zeichnete sich KSC-Torhüter mehrmals gut aus. In der 82. Minute gelang den Schwaben dann doch noch der 3:4 Anschlusstreffer, welcher auch gleichzeitig den Endstand bedeutete. Insgesamt ein ordentliches Spiel unserer KSC-Mannschaft bei hochsommerlichen Temperaturen.

In den nächsten 2 Wochen gilt es nun, den körperlichen Zustand weiter zu verbessern um dann in der Endvorbereitungsphase sich auf das spielerische Element konzentrieren zu können. Das nächste Testspiel findet am kommenden Samstag den 25.07.2015 um 17:00 Uhr auf dem Schächle beim FV Tennenbronn statt.

Torschützen: 0:1 Lukas Wichmann (11. Minute), 0:2 Michael Schoch (40. Minute), 1:2 (50. Minute) 2:2 (59. Minute), 2:3 Michael Schoch (61. Minute), 2:4 Michael Schoch 64. Minute), 3:4 (81. Minute)

Links Rückkehrer Michael Schoch, der 3 Tore in diesem Testspiel erzielte 
und rechts Lukas Wichmann der mit toller Aktion zur 0:1 Führung traff.


1. Vorbereitungsspiel: Freitag, den 17.07.2015, 19:30 Uhr: SC Kaltbrunn - SV Schapbach: 3 : 0

Im ersten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison 2015/16 hatte man den SV Schapbach zu Gast auf dem KSC Sportgelände. Die Wolftäler schafften in der vergangenen Saison ja gerade noch den Klassenerhalt am letzten Spieltag und werden in der neuen Runde sicher versuchen eine bessere Platzierung zu erreichen. Der langjährige KSC-Trainer Peter Lachenmaier geht in sein zweites Jahr und hat die Eingewöhnungsphase nun hinter sich, er kennt mittlerweile die Gegebenheiten was sicher hilfreich sein wird für seine Arbeit. In diesem Testspiel fehlten dem SV Schapbach einige wichtige Spieler aber auch beim KSC fehlten noch mit Dennis Faisst, Andreas Hauer, Ferdinand Schmid, Patrick Weisser, Dirk Heizmann und Abgänger Tristan Paul einige Stammkräfte der abgelaufenen Spielrunde.
Mit den Zugängen (Rückkehrern) Michael Schoch und Andreas (Schmidrich) Schmider, den Jugendspielern Matthias Schmieder und Lukas Wichmann den Langzeitverletzten Volker Grieshaber und Marcel Schoch und einem weiteren Neuzugang David Antunes (SpVgg Schiltach) bekommt unsere Mannschaft zusätzliche Qualität, die uns richtig gute Möglichkeiten eröffnet für die neue Saison.

Das Spiel wurden von KSC-Seite mit einem hohen Tempo sofort druckvoll angegangen, man lies dem Gast nur wenig Luft und versuchte immer wieder mit einem frühen stören den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Bereits in der 2. Minute legte Neuzugang Andreas (Schmidrich) Schmider einen langen Diagonalball mit dem Kopf ab und Niklas Müller reagierte im Sturmzentrum nahe dem Elfmeterpunkt blitzschnell und schloss zur frühen KSC-Führung ab. In der Folgezeit nutzte der KSC die Verunsicherung in der Gästeabwehr aus, um immer wieder für Gefahr zu sorgen. Nach 16. Minuten zeigte der gut leitende Schiedsrichter zu Recht auf den Elfmeterpunkt, als unser zweiter Neuzugang Michael Schoch an der Strafraumgrenze völlig unnötig von den Beinen geholt wurde, dieser wurde aber vom Gästeschlussmann anschließend gut gehalten. Der SV Schapbach versteckte sich aber nicht und versuchte seinerseits auch immer wieder zum Abschluss zu kommen. So richtig gefährlich schafften die Wolftäler dies aber nicht wirklich. Nach knapp 20 Spielminuten eroberte Matteo Harter auf der rechten Seite den Ball energisch und spielte anschließend Andreas (Schmidrich) Schmider auf halbrechts im Strafraum frei und dieser lies mit einem strammen Schuss ins lange Eck dem Torhüter keine Abwehrchance. Bei einigen guten Angriffen fehlte beim letzten Pass noch die Genauigkeit um zu weiteren Möglichkeiten zu kommen, allerdings konnte auch der Gast sich nicht gefährlich durchsetzen und so blieb es bei der 2:0 KSC-Führung bis zur Pause.

In der zweiten Halbzeit wechselten beide Teams kräftig durch und das Spiel war auch längere Zeit sehr zerfahren. Der Großteil des Geschehens spielte sich im Mittelfeld ab und die KSC-Mannschaft agierte nicht mehr so zielstrebig wie im ersten Durchgang. Erst ab Mitte der zweiten Hälfte wurde es wieder besser und man kam öfters über die rechte Seite wieder zum Abschluss. Die KSC-Abwehr hatte ihrerseits das Geschehen meist im Griff, lediglich schnelle Vorstöße über ihren Youngster David Müller und ihren Toptorschützen Julian Krauth sorgten ab und an mal für etwas Gefahr, kam ein Gästeangreifer mal an unserer Abwehr vorbei war KSC-Torhüter David Armbruster aber jederzeit Herr der Lage. Zehn Minuten vor Ende endlich wieder ein gelungener KSC-Angriff der zum 3:0 Endstand führte. Der Ball lief zunächst gut durch die KSC-Reihen über ein paar Stationen, ehe ein mustergültiger Pass in die Schnittstelle der SVS Abwehr auf halbrechts gespielt wurde und hier nutze Matteo Harter seine Schnelligkeit aus und schlenzte den Ball gekonnt am herausstürzenden Gästetorhüter vorbei ins lange Eck. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Abpfiff.
Insgesamt geht das Ergebnis wohl in Ordnung. Ein erster Test, der Teils zeigte was noch fehlt, aber auch Hoffnung macht den positiven Trend der vergangenen Monate fortzusetzen zu können.

Torschützen: 1:0 Niklas Müller (2. Minute), 2:0 Andreas (Schmidrich) Schmider (18. Minute), 3:0 Matteo Harter (81. Minute)

Die Torschützen beim ersten Vorbereitungsspiel gegen den SV Schapbach waren:
Matteo Harter links, Niklas Müller mitte und Andreas (Schmidrich) Schmider rechts.