Samstag, 14.10.2017, 18:30 Uhr: SG Kaltbrunn - SG Mühlenbach: 4 : 2

Im Vergleich zur Vorwoche wo man in Welschensteinach ein Debakel erleben musste, war die Mannschaft dieses Mal nicht wiederzuerkennen. Die favorisierte Gäste-SG hatte zu Anfang die ersten Torchancen, Zunächst war man in der Defensive noch ein wenig nachlässig und verunsichert, dass legte sich aber dann von Minute zu Minute. Ab der 15. Minute hatte man dann immer mehr vom Spiel, die ersten eigenen Torchancen stellten sich ein. Vor dem Spiel hatte sich einer unserer Leistungsträger Jan Adler verletzt und konnte somit nicht von Beginn an spielen. Später gab Jan dann doch ein positives Signal, so dass er doch ab der 20. Minute spielen konnte. In der 30 Minute landete durch energisches Nachsetzen von Jan der Ball bei Jakob Finkbeiner, der den herauslaufenden Torhüter mit einem Heber überlistete. Der umjubelte Führungstreffer setzte ungeahnte Kräfte frei. Auf einmal gewann die gesamte Mannschaft mehr und mehr an Sicherheit. Kurz vor der Halbzeitpause war es der an diesem Tage überragende Jakob Finkbeiner, der mit einem Weitschuss von der Strafraumgrenze auch noch auf 2 zu 0 erhöhte. Spätestens jetzt war klar, dass der Tabellenzweite Mühlenbach/Hofsteten am heutigen Tag eine harte Nuss zu knacken hatte.

In der 2. Hälfte ging es jetzt so weiter wie es in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Unsere SG-Mannschaft hatte jetzt das Spiel sehr gut im Griff und erarbeitete sich jetzt eine Torchance nach der anderen. 3 Zeigerumdrehungen nach der Pause war es unser quirliger Thomas Himmelsbach, der nach tollem Pass von Jakob zum 3 zu 0 einschob. In der 50. Minute erhöhte dann Jakob mit seinem 3.Treffer an diesem Tage aus spitzem Winkel zum auch in dieser Höhe verdienten 4 zu 0. In der Folge hatte man dann auch noch mehrmals die Möglichkeit sogar noch auf 5 zu 0 zu erhöhen, das wäre dann aufgrund der guten Anfangsphase der Gäste aber des Guten zu viel gewesen. In der vorletzten Minute schied dann unser Kapitän und aufmerksamer Innenverteidiger Marc Wöhrle verletzungsbedingt aus. Wir mussten wechseln, die Gäste nutzten die kurzzeitige Verwirrung durch einen schnell ausgeführten Eckball zum 1 zu 4. Das war aber noch nicht alles, nur eine Minute später mit dem Schlusspfiff fiel sogar noch das 4 zu 2 durch eine weitere Unaufmerksamkeit im Strafraum. Ein Gästespieler war in diesem Moment sträflich frei und musste nur noch den Fuß hinhalten. Top war an diesem Tage die tadellose Mannschaftsleistung, es konnte gewechselt werden wie man wollte, es gab dem Spiel keinen Abbruch. Die Umstellungen nach dem sehr schlechten Spiel eine Woche zuvor, haben allesamt gefruchtet. Durch die Umstellung des neben Jakob ebenfalls überragend spielenden Finn Harter auf die Außenverteidigerposition bekam unsere Abwehrformation einen viel besseren Zugriff, zugleich baute Finn das Spiel schon von hinten clever auf. Der einzige Wermutstropfen waren die Lässigkeit bzw. die Schläfrigkeit in den letzten 2 Spielminuten, durch die wir noch 2 unnötige Gegentore kassierten. Hier gilt es anzusetzen, es reicht in der Regel nur wenn man 70 Minuten konzentriert durchspielt.

Torschützen: Jakob Finkbeiner (3) und Thomas Himmelsbach


Samstag, 30.09.2017, 14:30 Uhr: SG Kaltbrunn - SG Prinzbach: 1 : 1

Gegen den Tabellennachbar aus Prinzbach rechnete man sich vor dem Spiel schon mehr aus als ein Unentschieden. Dass es nicht zum angestrebten Sieg reichte lag zum Teil an der unzureichenden Torchancenverwertung als auch an der zu pomadigen Spielweise. In der 1. Halbzeit versuchte man vorwiegend über die rechte Seite mit Finn Harter noch Fußball zu spielen. Dabei erarbeitete man sich etliche Chancen, die aber von Jakob, Jan und Jannis leider auch fahrlässig vergeudet wurden. Bei einer Aktion der Gäste war unsere Innenverteidigung nicht im Bilde, unser Torhüter Levi Dieterle konnte sich hier gegen einen frei durchgebrochenen Gästespieler durch energisches Rauslaufen auszeichnen. In der 32. Minute waren sich dann eigentlich bei einer gut zu klärenden Situation unser Abwehrchef Shane und Levi nicht einig, somit bedankte sich ein Stürmer der Gäste durch die Nachlässigkeit mit dem 1 zu 0. Kurze Zeit später war es dann Jan Adler, der sich energisch im Strafraum der Gäste durchsetzte und nur durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte dann Marcel Gebele souverän zum 1 zu 1 – Pausenstand.

In der 2.Halbzeit passte man sich an dem unorthodoxen Spielsystem der Gäste immer mehr an, es wurden zumeist nur noch hohe lange Bälle gespielt, die Laufbereitschaft ließ ebenso zu wünschen übrig. Obwohl man feldüberlegen war und auch bis zum Schluss die besseren Torchancen hatte, blieb es letztendlich beim Remis. Somit steht man nach 3 Spieltagen mit dem 6. Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Torschütze: Marcel Gebele


Samstag, 23.09.2017, 14:00 Uhr: SG Südlichste Ortenau - SG Kaltbrunn: 1 : 2

Der C-Jugend der SG Kaltbrunn-Schiltach gelang gleich beim ersten Auswärtsspiel der Saison in Kappel-Grafenhausen ein Sieg. Von Anfang an hatte man in diesem Spiel die Mehrzahl der klaren Torchancen. Leider wurden diese Möglichkeiten nach sehr schönen Kombinationen zumeist kläglich vergeben. Wie es im Fußball immer so ist, wird man für seine Nachlässigkeiten bestraft. Nach 11 Minuten gingen die Gastgeber nach einer sehr schönen Aktion in die Schnittstelle unserer Abwehr mit 1 zu 0 in Front. Im Anschluss rollte wieder Angriff auf Angriff Richtung Tor der SG Südliche Ortenau, es wollte lange Zeit einfach nicht sein. Nach sehr schöner Kombination durchs Mittelfeld über Jannis Flaig und Finn Harter war es dann Jakob Finkbeiner, der eine seiner zahlreichen Chancen zum Ausgleich nutzte. Durch seine Schnelligkeit überlief er die gesamte Abwehr und schob denn Ball letztendlich am Torhüter der Gastgeber zum 1 zu 1 ein. Bis zur Halbzeit wurden dann weitere Torchancen ungenutzt liegen gelassen.

Gleich nach der Pause hatten die Gastgeber eine ihrer wenigen Möglichkeiten über unsere linke Abwehrseite. Hierbei konnte sich dann unser Torhüter Levi Dieterle aus Nahdistanz im kurzen Eck auszeichnen. Mit schönem Doppelpassspiel über die Flügel wurde dann die Abwehr der Gastgeber wiederum mehrfach düpiert, alleine das notwendige Tor wollte lange Zeit nicht fallen. In der 55. Minute war es dann der quirlige Mittelfeldspieler Thomas Himmelsbach, der den aus dem Tor herauslaufenden Torsteher der Gastgeber geschickt mit einem Heber zum 2 zu 1 überlistete. In der Folge hatte man durch Jakob, Nils, Finn, Jannis und Thomas noch weiter gute Einschussmöglichkeiten um hier einen klareren Sieg zu landen.

Es blieb beim hochverdienten 2 zu 1 – Auswärtssieg unserer SG-Jugend. Für die Nerven der Trainer wäre es für die Zukunft besser, wenn die 100 %-igen Torchancen besser genutzt werden würden, ansonsten war es ein sehr ansehnliches Spiel unserer C-Jugend.

Torschützen: Jakob Finkbeiner und Thomas Himmelsbach


Samstag, den 09.09.2017, 14:00 Uhr: SG Nordrach - SG Kaltbrunn: 1 : 2

Die C-Junioren der SG Kaltbrunn/Schiltach landen gleich im ersten Pflichtspiel nach den Sommerferien ihren ersten Sieg. Von der ersten Minute an hatte man das Gefühl, dass nur eine Mannschaft den Platz als Sieger verlassen kann. Sehr engagiert mit klaren Absprachen ging man zu Werke. Schon in der Anfangsphase hatte man Torchancen in Hülle und Fülle. Mehrfach wurde hier über feines Doppelpass-Spiel die Abwehr der Gastgeber ausgehebelt. Nach mehreren vertanen Torchancen war es dann nach 9 Minuten soweit mit der hochverdienten Führung. Nach einer erneut gut vorgetragenen Aktion durchs Mittelfeld über Jan Adler und Finn Harter war es Jakob Finkbeiner der zum 1 zu 0 vollstreckte. Immer wieder liefen danach gelungene Aktionen Richtung gegnerisches Tor, dabei wurde auch immer wieder unsere pfeilschnelle Spitze Jakob Finkbeiner gut in Szene gesetzt. Das einzige Manko war die sehr schlechte Chancenverwertung, normalerweise hätte das Spiel schon zum Halbzeitpfiff entschieden sein müssen. Es ging bis zur 25. Minute bis der Gastgeber überhaupt einmal Richtung unserem Tor unterwegs war. Die letzten 10 Minuten der ersten Spielhälfte ließ man ein wenig nach, dadurch entwickelten sich über unsere rechte Abwehrseite zwei „Halbchancen“ der SG Nordrach/Oberharmersbach, die letztendlich aber kein Problem für unser umsichtigen Torhüter Levi Dieterle darstellten.

Nach der Pause war man dann wiederum die hochüberlegene Mannschaft, alleine das Tore schießen wollte nicht so richtig klappen. Nach dem weiteren Vergeben von teilweise 100 %-igen Möglichkeiten war es dann in der 48. Minute Jakob Finkbeiner, der die Innenverteidigung + Torhüter der Gastgeber so unter Druck setzte, dass einem Spieler der SG Nordrach ein lupenfreies Eigentor zum 2 zu 0 aus unserer Sicht unterlief. Auch danach ging es im Einbahnstraßenfußball Richtung Tor der überforderten Gastgeber. Statt aber nach weiteren sehr guten Torchancen den Sack endgültig zuzumachen, wurde es durch Mithilfe des Schiedsrichter 5 Minuten vor Schluss nochmals kurzzeitig spannender. Nach einem Gewühl in unserem Strafraum zeigte der Unparteiische plötzlich auf den ominösen Punkt und ermöglichte somit den Gastgebern die einzige klare Tormöglichkeit im ganzen Spiel. Angeblich soll unser sehr souverän auftretende Innenverteidiger Finn Berger einen Gegner gefoult haben, das Ganze war aber wohl nur eine exklusive Meinung des Schiedsrichters. Den fälligen Strafstoß verwandelte die SG Nordrach dann zum 1 zu 2 Anschlusstreffer. Die letzten 5 Minuten brannte aber dann trotz dem Anschlusstreffer nichts mehr an, im Gegenteil hatten, wir auf der anderen Seite nochmals 2 sehr gefährliche Aktionen zum möglichen 3 zu 1 aus unserer Sicht.

Insgesamt war es ein gelungener Auftritt unserer neuformierten Truppe, man zog hochverdient ins Achtelfinale des Bezirkspokal ein. Von der Nr. 1 bis zur Nr. 15 gingen alle Spieler sehr motiviert und engagiert zu Werke. Wichtig war das dieses Mal im Gegensatz zu den Vorbereitungsspielen die Defensivbewegung der gesamten Mannschaft viel besser war. In der Offensive besitzt man so viel Qualität, dass zwangsläufig immer Torchancen kreiert werden. Wenn dann die Chancenverwertung auch noch besser wird, könnte es eine erfolgreiche Saison werden.

Torschützen: Jakob Finkbeiner und Eigentor