Samstag, 27.05.2017, 11:30 Uhr: VFR Hornberg - SG Kaltbrunn: 3 : 3

Im letzten Saisonspiel zeigte man leider wie schon die ganze Saison 2 Gesichter innerhalb eines Spiels. Wie schon so oft konnte man die Konzentration nicht über die ganzen 70 Minuten hochhalten. Einmal war es in der Vergangenheit die erste Spielhälfte die gut war, ein anderes Mal die 2. Hälfte. Unsere Jungs legten los wie die Feuerwehr, man erspielte sich Chance um Chance. Der in der 1. Halbzeit überragende Matthis Engelberg legte Jakob Finkbeiner maßgerecht auf, Jakob schloss dann aber auch toll mit einem trockenen Schuss unhaltbar für den Hornberger Torhüter ab. Somit stand es nach 5 Minuten 1 zu 0 für unsere SG-Jugend. Nach einigen weiteren Chancen für unsere Elf war es dann in der 23. Minute Matthis, der durch die Mitte durchbrach und zum 2 zu 0 vollendete. In der 30. Minute wurde das Ergebnis dann nach Vorarbeit von Matthis durch Rezan Ibrahim auf 3 zu 0 gestellt. Der Halbzeitstand von 3 zu 0 war auch in dieser Höhe berechtigt, leider wurde das Spiel mit dem Halbzeitpfiff unterbrochen.
Mit dem 3: 0 und der Gewissheit, dass ein 5 zu 0 als Ergebnis gereicht hätte um den  in der Tabelle direkt davor platzierten VFR Hornberg zu überflügeln, war wohl zu stark im Kopf der Spieler verankert. Trotz Warnung des Trainerteams, dass noch überhaupt nichts erreicht ist, kehrte der alte Schlendrian wieder ein. Zunächst hatte man durch Rezan Ibrahim sogar noch die Chance zum 4 zu 0 die aber leichtfertig verstolpert wurde. Was aber jetzt kam war leider das Spiegelbild der ganzen Saison! Nach einem weiten hohen Ball in unseren Strafraum hielt ein Hornberger Spieler ohne Aufsicht den Kopf hin und erzielte so den ersten Hornberger Treffer. Jetzt musste man auf einmal wieder bei jedem generischen Angriff mitzittern. Es kam wie es kommen musste, ca. 10 Minuten vor Schluss fiel der Anschlusstreffer zum 3 zu 2 und in der vorletzten Minute musste man leider auch noch den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß über die Mauer hinweg wurde durch eine weitere Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft das Abseits aufgehoben. Die Abstimmung von Abwehr mit Torhüter funktionierte in dieser Situation wie schon mehrmals in der Saison auch nicht zu 100 %.
Im Endeffekt stand man nach einer überragenden 1.Halbzeit wieder nur  mit einem Punkt da!

Torschützen: Jakob Finkbeiner, Matthis Engelberg und Rezan Ibrahim

Saisonfazit:
Als Saisonfazit steht leider unter dem Strich, dass man vielfach gut mitgehalten hat, aber in den entscheidenden Phasen eben doch zu grün für die 2 Klassen höhere Bezirksliga war. Nach nur einer Saison muss man somit wieder den Gang in die klassentiefere Kreisliga antreten. Insgesamt war der Mannschaftskader mit 14 Spielern in der Vorrunde und 16 Spielern in der Rückrunde viel zu dünn besetzt um die vielfachen Ausfälle von teilweise 3-4 Leistungsträger pro Spieltag zu kompensieren.
Nichtsdestotrotz hat es den Spielern eine riesige Erfahrung und  Bereicherung gebracht, die für die Zukunft mit Sicherheit gewinnbringend umgesetzt werden kann. Das Training läuft jetzt im Juni noch einmal wöchentlich durch, bevor man dann ab Juli in die Sommerpause geht. Schon jetzt wünscht das Trainerteam dem älteren Jahrgang alles Gute für die nächsthöhere B-Jugend.


Samstag, 20.05.2017, 13:15 Uhr: SG Kaltbrunn - SC Offenburg: 2 : 4

Bericht folgt...

Torschützen:


Samstag, 13.05.2017, 15:30 Uhr: SG Kaltbrunn - FV Schutterwald: 1 : 5

Bericht folgt...

Torschütze:


Sonntag, 07.05.2017, 11:00 Uhr: SV Oberkirch - SG Kaltbrunn: 8 : 1

Bericht folgt...

Torschütze:


Samstag, 29.04.2017, 15:30 Uhr: SG Kaltbrunn -SG Oberwolfach: 2 : 1

Nach der vorhergehenden unglücklichen Niederlage gegen den Spitzenreiter Durbach, ging man in das Derby gegen die im sicheren Mittelfeld platzierte SG Oberwolfach-Schapbach besonders motiviert. In der Defensivbewegung wurden nur wenige Torchancen der Gäste zugelassen, in der Offensive blieb aber speziell in der 1. Hälfte vieles nur Stückwerk. Somit ging es mit einem logischen 0:0 in die Pause.

Die kämpferische Einstellung passte an diesem Tage von der ersten Minute an, das spielerische kam manchmal zu kurz. Es waren 12 Minuten im  2. Abschnitt gespielt, als wir dann tatsächlich die erste Großchance des Spiels hatten. Unser neu integriertes Flüchtlingskind Rezan Ibrahim war vor dem Tor eiskalt und netzte zum umjubelten 1 zu 0 ein. Nur 5 weitere Minuten waren gespielt als Rezan aus dem Getümmel im Gästestrafraum das Ergebnis auf 2 zu 0 stellte. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen, sie versuchten alles um nochmal heranzukommen. In dieser Phase zeichnete sich mehrfach unser an diesem Tage sehr gut aufgelegte Torhüter Justin Dirbach  mit Glanzparaden aus. Einmal brach in der Mitte der Oberwolfacher Gästestürmer durch und lief alleine auf das Tor von Justin zu. Mit energischem Rauslaufen konnte er den Winkel verkürzen und das 2 zu 0 für unsere SG-Mannschaft festhalten. Fast mit dem Schlusspfiff fiel dann nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft doch noch der Anschlusstreffer für die Gäste. In der Vergangenheit waren vom spielerischen Level her, sicher schon bessere Spiele dabei, bisher hatte man zumeist zu viele Torchancen liegen lassen. Gegen die SG Oberwolfach war man jetzt endlich einmal effektiver. Die Hintermannschaft um den sehr gut organisierenden Abwehrchef Killian Groß stand wiederum sehr gut, im dichtgestaffelten 4 er-Mittelfeld war die reine Defensivarbeit ebenfalls hervorragend. Die Kreativität im Torchancen herausspielen ist für die Zukunft noch verbesserungswürdig. Der Jubel nach dem verdienten aber glücklichen ersten Saisonsieg war natürlich danach riesengroß. Die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen mit viel Trainingsfleiß alles dafür getan um endlich in der Bezirksliga anzukommen und auch mitzuhalten. Es ist jetzt zum Schluss der Spielrunde zu merken, dass nahezu alle vom Niveau her einen Schritt nach vorne gemacht haben.

Torschütze: Rezan Ibrahim (2)


Freitag, 21.04.2017, 18:00 Uhr: SG Kaltbrunn - SG Durbach: 1 : 2

Kurz vor dem Spiel kam die Nachricht, dass unser etatmäßiger Torhüter Justin Dirbach nicht spielen konnte und mit Marc Wöhrle ein Feldspieler ins Tor musste. Somit  konnte man sich gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Durbach nur wenig ausrechnen. Marc der früher in D-Jugend im Tor war, bot aber eine abgeklärte und souveräne Leistung. Er spielte in vielen Situationen sehr gut mit und war über das ganze Spiel hinweg ein sehr starker Rückhalt der Mannschaft. Von Anfang hatte man an dem Tage eine sehr gute Einstellung an den Tag gelegt. Die beste Abwehr der Bezirksliga die bisher in der gesamten Saison erst 8 Gegentore zuließ, wurde von unseren Jungs richtig gefordert. Immer wieder wurden gefährliche Angriffe über Matthis, Jan und Jakob vorgetragen. Einer dieser Angriffe führte über Matthis Engelberg durch einen Kopfball über den zu weit herausgelaufenen Torhüter der Gäste hinweg zum umjubelten 1 zu 0 für die SG Kaltbrunn-Schiltach. Wer nun dachte das war nur ein Strohfeuer der wurde eines Besseren belehrt. Die ganze Mannschaft arbeitete erstklassig nach hinten und ließ fast keine Torchancen der Gäste zu. Wenn dann wirklich einmal etwas durch unser sehr engmaschiges Mittelfeld um unseren Leader Simon Duffner durchkam, dann war dahinter eine ebenso sehr gut funktionierende Fünferkette um den an dem Tage  überragenden Abwehrchef Killian Groß zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit war sogar die Möglichkeit zum 2:0 da, als dann Matthis aus aussichtsreicher Position knapp verzog. Somit ging es mit einem mehr als verdienten 1 zu 0 in die Pause.

In der Halbzeitpause wurde die Mannschaft nochmals instruiert, dass die Konzentration über 70 Minuten hochgehalten werden muss. Auch das funktionierte an diesem Tag, das Team war bis zum Schlusspfiff mit Herz und Verstand bei der Sache. Die Gäste wurden in der 2. Hälfte zusehend stärker aber ohne jetzt eine Vielzahl von Torchancen zu kreieren. Wir hielten den Tabellenführer über weite Strecken vom eigenen Strafraum fern, der Rest war bei Marc in sehr guten Händen. Das 1 zu 1 fiel somit durch einen Weitschuss der von der  Querlatte zurück ins Feld sprang. Aus 2 Meter Entfernung reagierte ein Gästestürmer schneller und köpfte denn Abpraller ins Tor. Unsere SG-Spieler waren keinesfalls geschockt und spielten auch dann noch mit Konzept und Elan weiter. In der 51. Minute brach der mitaufgerückte sehr hochgewachsene Abwehrchef der Gäste in der Mitte durch. Marlon Berger der ebenfalls ein sehr gutes Spiel an den Tag legte, opferte sich in der Situation für die Mannschaft auf und konnte somit nur noch mit einer Notbremse kurz vor der Strafraumgrenze retten was zu retten war. Den fälligen Freistoß setzte der beste Gästespieler für einen C-Jugendspieler in überragender Manier ausgeführt über die Mauer an die Unterkante der Querlatte.Von da aus sprang der Ball für Marc unerreichbar ins Tor. Wer jetzt gedacht hätte, es wird ab jetzt eine klare Sache für den Tabellenführer wurde eines Besseren belehrt. Unsere Jungs kämpften bis zum Umfallen um den noch möglichen Punkt. Am Schluss bleibt eine mehr als unglückliche Niederlage, die unser Team nach einer engagierten Leistung von der Nr.1 bis zur Nr. 14 nicht verdient hatte. Es stand ein echtes Team auf dem Feld das sich gegenseitig in jeder Hinsicht unterstützt hat. Vielleicht ist mit dieser Einstellung das Unmögliche doch noch möglich, dass wir uns am Ende der Saison doch noch über den Klassenerhalt in der Bezirksliga freuen dürfen.   

Torschütze: Matthis Engelberg


Samstag, 08.04.2017, 15:30 Uhr: SG Kaltbrunn - Offenburger FV 3: 0 : 3

Bericht folgt...


Freitag, 31.03.2017, 18:00 Uhr: SG Spvgg Kehl-Sundheim - SG Kaltbrunn: 3 : 1

Bericht folgt...

Torschütze: unbekannt


Samstag, 25.03.2017, 15:35 Uhr: SG Kaltbrunn - SG Wagshurst: 0 : 2

Bericht folgt...


Samstag, 18.03.2017, 13:30 Uhr: SG Berghaupten - SG Kaltbrunn: 7 : 0

Bericht folgt...


Samstag, 11.03.2017, 11:45 Uhr: SC Offenburg - SG Kaltbrunn: 3 : 3

Vor der eigentlichen Rückrunde musste noch ein im alten Jahr ausgefallenes Hin-Rundenspiel ausgetragen werden. Im Vorfeld wäre das Trainerteam sicherlich mit einem Auswärtsunentschieden zufrieden gewesen,
nach dem Spiel muss man feststellen, dass leider 2 Punkte zu wenig aus Offenburg mitgenommen wurden.
Nach ausgeglichener Anfangsphase gelang in der 17. Minute die Führung nach einem hervorragend getretenen Freistoß von Simon Duffner aus dem Halbfeld. Jan Adler nutzte die Konfusion in der Offenburger Abwehr und fälschte zum 1 zu 0 für die SG Kaltbrunn-Schiltach ab.
In der Folge hatte der SC Offenburg mehr Spielanteile und auch immer wieder gute Torchancen.
Justin Dirbach im Tor und unsere veränderte Abwehrformation um unseren umsichtige agierenden neuen Abwehrchef Simon Duffner verhinderten hier durch Schwerstarbeit einen möglichen Ausgleich.
Mitten in die Drangperiode der Gastgeber hinein, fuhren unsere Jungs einen gefährlichen Konter, bei dem Sohrab Rasuli beim Eindringen in den Strafraum von den Füssen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte unser Sturmtank Matthis Engelberg in der 25. Minute zur 2: 0 – Führung. Die Gastgeber waren nun sichtbar geschockt, bis zur Halbzeit war keine nennenswerte Aktion des SC Offenburg mehr zu verzeichnen.

Mit breiter Brust und einer 2 Tore- Führung kam man dann aus der Halbzeitpause. 5 Minuten später hatte man an der Strafraumgrenze eine sehr gute Freistoßchance um die Führung noch weiter auszubauen. Der Schuss von Simon Duffner war leider eine sichere Beute des einheimischen Torhüters der dann sofort den Gegenangriff einläutete. Unsere zu weit aufgerückte linke Abwehrseite um Marlon Berger wurde überspielt, so dass einer der auffälligsten Spieler des SC Offenburg zum  1 zu 2 aus Gastgebersicht verkürzen konnte. Leider blieb es nicht bei dem einen Gegentreffer in der 2.Halbzeit.In der 50.Minute lud man den Gastgeber förmlich zum Ausgleich ein, nachdem Killian den Ball ohne Bedrängung leider nicht richtig traf und der SC-Spieler sich für das Geschenk bedankte. Nur 3 Zeigerumdrehungen später fälschte Simon Duffner ein von der Strafraumgrenze abgefeuerter Distanzschuss so unglücklich ab, dass Justin im Tor machtlos war. Jetzt machten sich auf dem schwierigen und tiefen Geläuf auf dem sehr großen Platz  auch Konditionsmängel bemerkbar. Fast wäre sogar noch die endgültige Entscheidung für die Gastgeber gefallen. Justin Dirbach musste im Tor Kopf und Kragen riskieren um einen allein durchgebrochenen SC-Spieler am Torerfolg zu hindern. Diese Aktion von Justin gab unserem Spiel noch einmal Auftrieb um die letzten Kräfte zu mobilisieren. Simon Duffner wurde nun ins Mittelfeld vorgezogen um noch einmal die Wende zu erzwingen. Simon war es dann auch der nach einem sehr schönen Spielzug über rechts, nach Doppelpass mit unserem Jüngsten Finn Harter ganz knapp verzog und den Ausgleich verpasste. Nach einer zwischenzeitlichen Pause wurde Jan Adler die letzten 8 Minuten noch einmal eingewechselt und erzielte 3 Minuten vor Spielende nach einem tollen Distanzschuss tatsächlich noch den Ausgleich zum 3:3. Der Jubel war natürlich im Anschluss riesengroß das man noch einmal ins Spiel zurück fand. Das Ergebnis wurde vom Trainerteam mit einem weinenden Auge und mit einem lachenden Auge beurteilt. Nach der 2 zu 0 – Pausenführung sollte man niemals mehr so in die Bredouille kommen, positiv zu vermerken war die tolle Moral zum Schluss, die noch zum Ausgleich führte.
Insgesamt kann aber ganz klar festgestellt werden, dass gegenüber der Vorrunde ein ganz klarer Aufwärtstrend festzustellen ist. Wenn die individuellen Fehler in der Zukunft noch vermieden werden, ist ein Nichtabstiegsplatz sicherlich nicht unmöglich.

Torschützen: Jan Adler (2) und Matthis Engelberg


Samstag, 10.12.2016, 14:00 Uhr: SG Durbach - SG Kaltbrunn: 8 : 0

kein Bericht


Samstag, 03.12.2016, 11:00 Uhr: SG Kaltbrunn - SG Seelbach: 0 : 2

Das erste Rückrundenheimspiel wurde auf dem Schiltacher Kunstrasenplatz ausgetragen. Vor dem Spiel waren die Aussichten für den ersten Saisonsieg gegen den Tabellenzweiten sehr gering einzustufen. Was sich dann aber auf dem Feld abspielte war keineswegs das Spiel eines Tabellenletzten gegen einen Meisterschaftsanwärter. Wir waren dem großen Favoriten selbst in der Spielanlage absolut ebenbürtig. Mit dem 0 zu 1 schon in der 5. Spielminute schwante dem SG Kaltbrunn- Trainerteam eigentlich nichts Gutes. Beim Gästetor war der linke Außenverteidiger zu weit aufgerückt und hat dann auch noch durch einen Fehlpass den schnellen Gegenangriff eingeläutet. Die Gäste schalteten blitzschnell um, und nutzen den Platz auf der entblößten linken Abwehrseite der Gastgeber. Was dann kam war alles andere als eine Vorstellung eines Abstiegskandidaten. Dem Gegner wurde absolut Paroli geboten, es wurden auch spielerisch sehr gute Lösungen gefunden. Bei mehreren Möglichkeiten zeigte sich aber auch in diesem Spiel wieder, wo es einfach am meisten krankt. Die Torchancenverwertung war auch dieses Mal mangelhaft. Bei zwei Freistößen aus aussichtsreicher Position wurde ebenfalls viel zu wenig gemacht. Die Gäste hatten in der 1.Hälfte auch noch 3 sehr gute Möglichkeiten die ebenfalls nicht genutzt wurden. Somit ging man mit einem knappen und zu diesem Zeitpunkt leistungsgerechten 0 zu 1 in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte war man dem Favoriten sogar nicht nur ebenbürtig sondern sogar besser. Mit viel Elan kam man aus der Pause, es rollten einige Angriffe auf das Tor der Seelbacher, der Ausgleich lag in der Luft. Bei einer sehr guten Aktion über Matthis und Jakob rettete ein Seelbacher Verteidiger in allergrößter Not auf der Linie. 15 Minuten vor Schluss versuchte das Trainerteam der SG Kaltbrunn-Schiltach mit mehr Risiko den Ausgleich zu erzwingen. Jonas Brunnenkant wurde nach vorne gezogen und somit die Viererkette aufgelöst. Bei einem der wenigen Konter der Gäste wurde die etwas aufgerückte Abwehr überspielt und somit die vermeintliche Entscheidung für den Favoriten erzielt. Auch nach dem 0 zu 2 wurde nicht aufgegeben, wenn der über die rechte Flanke enteilte Jonas gleich darauf der Anschlusstreffer geglückt wäre, hätte es noch zum Ausgleich reichen können. Somit steht im Nachhinein wiederum eine mehr als unglückliche Niederlage gegen einen im Vorfeld stärker eingeschätzten Gegner. Mittlerweile stimmt positiv, dass man in der Bezirksliga selbst gegen höher eingestufte Mannschaften spielerisch mithalten kann. Negativ bleibt, dass man selbst bei einer Vielzahl von klaren Torchancen leer ausgeht.


Sonntag, 27.11.2016, 11:00 Uhr: SG Kaltbrunn - VfR Hornberg: 0 : 1

Gegen den Tabellennachbar aus Hornberg rechnete man sich einiges aus, man erhoffte sich den 1.Saisonsieg. Die erste Halbzeit war ein Spiel auf ein Tor, die Gäste konnten sich kaum befreien und hatten in den ersten 35 Minuten nur eine zwingende Torchance. Leider überboten sich unsere SG-Spieler reihenweise im Auslassen der Tormöglichkeiten sonst wäre das Spiel schon zur Halbzeitpause für uns entschieden gewesen. Zu alledem kam natürlich auch noch Pech dazu, als Matthis Engelberg in der 15.Spielminute nach einer guten Aktion über die linke Seite am Pfosten scheiterte. Am Engagement und auch an den sehr gut angelegten Spielanlage war absolut nichts auszusetzen, alleine die Cleverness vor dem Tor fehlte.

In der 2. Hälfte war man dann zwar immer noch feldüberlegen, die zwingenden Aktionen im Strafraum der Gäste wurden aber weniger. Es kam wie es kommen musste, die Gäste hatten auch in der 2.Spielhälfte nur eine Torchance, diese wurde aber zum Leidwesen unserer SGSpieler genutzt. In einem undurchsichtigen Gewühl in unserem Strafraum reagierte ein Gästespieler schneller und erzielte mit dieser Aktion die Führung für den VFR Hornberg in der 50. Spielminute. Man hatte eigentlich noch lange 20 Minuten Zeit um das Spiel noch umzubiegen, es sollte aber wiederum einfach nicht sein. Das Spiel endete mit einer mehr als unglücklichen und auch unverdienten 0 zu 1- Niederlage. Die Köpfe und die Schultern hingen nach dem Spiel natürlich weit nach unten, bei einem Torchancenverhältnis von 10 zu 2 zu verlieren war natürlich sehr bitter. Anstatt mit einem Sieg zwei Plätze nach vorne gut zu machen verblieb man durch die Niederlage gegen den direkten Kontrahenten im Abstiegskampf auf dem letzten Platz. Es bleibt nur aus dem eigentlich sehr guten Spiel unsererseits für die Zukunft positive Aspekte rauszuziehen und an der mangelhaften Torchancenverwertung zu arbeiten.


Samstag, 12.11.2016, 13:00 Uhr: FV Schutterwald - SG Kaltbrunn: 6 : 0

Wenn man das reine Ergebnis liest kann man es fast nicht glauben wenn man das Spiel nicht gesehen hat! Die ersten 20 Minuten gehörten ganz klar unseren Kids. Angriff auf Angriff rollte auf das Schutterwälder Tor, es wurden schöne Kombinationen über mehrere Stationen gefahren. Leider war der Ertrag nicht dementsprechend, mindestens 3 klare Torchancen wurden teilweise leichtfertig vergeben. Es kam wie es kommen musste, durch den ersten schönen vorgetragenen Angriff der Gastgeber fiel durch die Mitte das 1 zu 0 für die Gastgeber. Auch nach dem Rückstand spielte man noch mit guten Aktionen nach vorne, alleine die Balance in der Abstimmung zur Defensive ließ zu wünschen übrig. Nach ca. 25 Minuten ließ man sich klassisch auskontern, und fing sich dann so das 0 zu 2. Im Mittelfeld verlor man in der Vorwärtsbewegung den Ball und hatte dann keine notwendige Absicherung mehr nach hinten. Das 0 zu 3 war eher unter der Rubrik Slapstick einzuordnen, als ein SG Kaltbrunn-Schiltach-Spieler kurz vor Halbzeitpfiff vor der eigenen Torlinie über den Ball drosch und somit das Tor nicht mehr verhindern konnte. Das 0 zu 3 aus unserer Sicht war nie und nimmer gerechtfertigt zur Halbzeit, nur frägt da hinterher keiner mehr danach.

Man hatte sich einiges vorgenommen in der Halbzeitpause, das Ganze konnte aber in Hälfte 2 nicht mehr umgesetzt werden. Zwei weitere Gegentreffern gingen geschlagene Luftlöcher von Abwehrspielern voraus, bei einem Gegentor sah auch der Keeper nicht gut aus. Es wurden auch in der 2.Hälfte noch Chancen herausgespielt, alleine die richtige Überzeugung und die richtige Durchschlagskraft nach vorne fehlte mal wieder. Somit blieb es beim 6 zu 0 – Endergebnis für die Schutterwälder. Das Ergebnis war mit Sicherheit wenn man den ganzen Spielverlauf gesehen hat um 2-3 Treffer zu hoch, letztendlich hatte man sich das Ganze unter anderem auch durch die mangelhafte Torchancenverwertung in der Anfangsphase selber zuzuschreiben.


Samstag, 05.11.2016, 14:00 Uhr: SG Kaltbrunn - SV Oberkirch: 1 : 4

Vor dem Spiel war nach den letzten 2 überzeugenden Auftritten in Oberwolfach (Pokal + Meisterschaft) mehr zu erwarten. Leider kam alles ganz anders wie gedacht. Die ersten 10 Minuten konnten noch überlegen gestaltet werden, es konnte aber kein Kapital daraus gezogen werden. In der 12.Minute fiel die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung der Gäste. Nach einem Eckball war in der Mitte einer der Gästestürmer sträflich frei und hatte keine Mühe zum 1 zu 0 für Oberkirch einzuköpfen. Mit diesem Treffer war alles was man sich vorgenommen hatte wie weggewischt. Ab jetzt reihte sich ein Lapsus an den anderen. Beim 0 zu 2 wurde angeblich beim Herauslaufen unseres Torhüters ein Gästespieler gerempelt, so dass es aus ca. 10 Meter Entfernung einen indirekten Freistoß für Oberkirch gab. Diese sehr gute Gelegenheit ließen sich die Gäste nicht entgehen. Kurze Zeit später waren sich unser Abwehrchef Jonas und unser Torhüter Justin nicht einig, es wurde leider nicht miteinander kommuniziert. Wenn sich zwei nicht einig sind, wird dieses zumeist vom Dritten ausgenutzt. Der Dritte war in dem Fall ein Gästespieler der alleine mit dem Ball Richtung leeres Tor laufen konnte. In der 1. Halbzeit war dann noch eine sehr gute Schussgelegenheit von Jan Adler zu verzeichnen. Die sehr gute Möglichkeit zum Verkürzen vereitelte der Gästetorwart bravourös. Insgesamt war die erste Hälfte von unserer Mannschaft 2-Klassen schlechter als die vergangenen 2 Spiele. Es wurden keine Zweikämpfe angenommen und bestritten, die Laufbereitschaft fehlte komplett, alles in allem war alles sehr enttäuschend.

Für die 2.Halbzeit hatte man sich dann einiges zur Wiedergutmachung vorgenommen. An diesem für unsere SG-Spieler gebrauchten Tag war aber auch das Vorhaben zur Besserung schon nach 5 Minuten wieder Makulatur. Fast von der Mittellinie entwischte unserem weit vorgerücktem Innenverteidiger Killian ein Gegenspieler, ohne das andere Mitspieler ihm zur Hilfe kamen und schob zum 0:4 ein. Erst jetzt wo es viel zu spät war wachte man auf und besann sich seiner eigenen Stärken. Auf einmal wurde gerackert und gelaufen und auch über schöne Kombinationen Torchancen herausgespielt. Matthis aus kürzerer Entfernung, Jakob von halblinks und Jan aus zentraler Position aus ca. 11 Metern vergaben hier eine frühere Resultatverbesserung. Matthis Engelberg war es dann vorbehalten mit einem Schuss aus ca. 20 Meter auf 1 zu 4 zu verkürzen. Nach weiteren Tormöglichkeiten die dann vergeben wurden blieb es beim deutlichen Ergebnis. Diese Niederlage gegen einen Gegner der keinesfalls übermächtig und schlagbar war, hat man sich die Niederlage selber zuzuschreiben. Zu stümperhaft agierte man lange Zeit in der Defensivarbeit, die Laufbereitschaft und der unbedingte Wille vom Großteil der Mannschaft ließ zu wünschen übrig. Mit dieser gezeigten Einstellung aus der 1.Hälfte wird es in Zukunft schwierig werden zu punkten.

Torschützen: Matthis Engelberg


Samstag, 29.10.2016, 14:15 Uhr: SG Oberwolfach - SG Kaltbrunn: 3 : 3

Der Zufall wollte es durch die Pokalauslosung so, dass man innerhalb von 3 Tagen zweimal bei der SG Oberwolfach auswärts antreten musste. Gestärkt durch den Pokalerfolg am Donnerstag rechnete man sich natürlich auch im Rundenspiel beim Tabellensechsten etwas aus. Mit voller Selbstvertrauen ging man in die Partie. Im Spiel nach vorne war es das beste Saisonspiel, wir arbeiteten uns eine Vielzahl an Chancen heraus. Schon in den ersten Minuten hatten Jakob Finkbeiner und Jan Adler bei einer Doppelchance das 1 zu 0 auf dem Fuß. Zwischendurch waren auch die Oberwolfacher mal mit Chancen an der Reihe. Hier konnte sich unser wieder sehr gut haltender Torhüter Justin Dirbach auszeichnen .Nach ca. 20 Minuten wurde unser aufgrund abermaliger Personalnot reaktivierte Lukas Bühler eingewechselt. Durch seine körperliche Präsenz im Sturm hatten wir hier natürlich noch einmal eine sehr gute Option die auch voll aufgehen sollte. 2 Minuten vor der Halbzeitpause zog Lukas nach einem sehr guten Pass in die Schnittstelle von Simon Duffner auf und davon und ließ dem gegnerischen Torhüter nicht den Hauch einer Chance. Somit ging man mit einer verdienten 1 zu 0-Führung in die Halbzeitpause.

Keine 5 Minuten nach der Pause wurde leider der endgültige k.o. der Oberwolfacher verpasst. Matthis Engelberg zog aus gut und gerne 25 Metern ab, der Ball wurde länger und länger und sprang schließlich vom Innenpfosten zurück ins Feld. Leider konnte Jan hier nicht so schnell reagieren, und verpasste den Pfostenabpraller über die Linie zu bugsieren. Es kam wie es kommen musste, zu diesem Zeitpunkt war Oberwolfach eigentlich mausetot. Durch einen verwandelten in der Entstehung etwas zweifelhaften Foulelfmeter waren die Gastgeber plötzlich wieder im Spiel. Jetzt war man plötzlich in der Defensivbewegung viel zu offen, bei einem der jetzt wieder häufiger vorgetragenen Angriffe der Hausherren war das Zentrum völlig frei und das sollte sich rächen. Der Oberwolfacher Stürmer hatte keine Mühe um zur 2 zu 1 - Führung zu vollenden. Das bis zu diesem Zeitpunkt tolle Spiel unserer Mannschaft wurde leider innerhalb von wenigen Minuten ergebnistechnisch gedreht. Aber wer jetzt gedacht hätte unsere Jungs wären geschlagen und würden sich aufgeben der hatte sich getäuscht. Nach einem Eckball schaltete Lukas Bühler schneller als alle anderen und verwandelte zum Ausgleich. Nur kurze Zeit später zog Jakob Finkbeiner von der linken Seite kommend an 2 Abwehrspieler und dem herauslaufenden Torhüter vorbei und erzielte wiederum unsere Führung. In der hektischen Schlussphase musste man nach einer 5 Minuten-Zeitstrafe nach Foul von Simon Duffner mit einem Mann weniger klar kommen . In dieser Phase fiel dann auch noch in der 69. Minute der Ausgleich. Über die linke Oberwolfacher Offensivseite wurde der 3 zu 3-Ausgleich vorbereitet. Dabei wurden gleich 4 Spieler unserer Mannschaft wie eine Slalomstange umkurvt und der Ball landete schließlich bei einem freien Stürmer im Zentrum der Gastgeber. In dieser Szene war man leider zu passiv und zu unclever, man brachte sich hiermit um den Sieg und den damit verdienten Lohn. Simon Duffner kam in der Nachspielzeit nochmal für eine Minute ins Spiel und erzielte mit einem sehr gut getreten Freistoß fast doch noch den Siegtreffer. Der gegnerische Torhüter hielt für die Gastgeber durch eine gute Parade das Remis fest.
Fazit: Es gibt nach diesem Spiel ein lachendes und ein weinendes Auge. Wenn man das ganze Spiel mit der Mehrzahl an Chancen sieht muss man das Spiel eigentlich gewinnen. Andererseits muss man natürlich ein Lob aussprechen , dass wir nach dem Rückstand in der 2. Halbzeit nochmals so zurückgekommen sind. Wen wir immer so gespielt hätten wie vergangenen Samstag wären jetzt schon mehr Punkte auf der Habenseite, und kommen mit Sicherheit auch in der Zukunft noch mehr hinzu.

Torschützen: Lukas Bühler (2) und Jakob Finkbeiner


Samstag, 15.10.2016, 11:00 Uhr: Offenburger FV 3 - SG Kaltbrunn: 4 : 0

Von Anfang an war klar, dass wir bei der Oberliga-Reserve in Offenburg nur bestehen können, wenn wir in die Zweikämpfe reinkommen. Fußballerisch bzw. Spielerisch kann man sich mit der aus mehreren Vereinen vom ganzen Bezirk verstärkten Mannschaft des jüngeren Jahrgangs nicht messen. Körperlich war man sehr wohl überlegen, das Ganze spielte aber aufgrund der klaren spielerischen Überlegenheit der Gastgeber gar keine Rolle. Lange konnte man das 0:0 halten, bis nach einem Abstimmungsproblem zwischen Jan und Aaron in der Defensive ein Offenburger Spieler völlig frei vor David Schmid im Tor auftauchte. Den ersten Ball entschärfte David durch energisches Rauslaufen noch, der Nachschuss fand dann in der 16. Minute den Weg ins Tor zum 0:1. 3 Minuten vor der Halbzeitpause erhöhte der OFV nach einem harmlosen Distanzschuss auf 2:0. Beim Gegentor sah der ansonsten sehr gut haltende David Schmid im Tor nicht gut aus. Mit dem 0 zu 2 ging man dann in die Halbzeitpause, Chancen auf Kaltbrunner Seite waren Mangelware.

Nach einer erfolgten Kabinenpredigt durch das Betreuerteam kam man eigentlich motiviert aus der Pause. Es ging nicht lange da hatte man auch die erste nennenswerte Torchance durch Sorab Rasuli. Leider konnte diese gute Aktion über rechts nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Kurz danach waren aber wieder alle sich vorgenommenen guten Absichten und Vorhaben über den Haufen geworfen worden. Nach einer Schläfrigkeit auf der linken Abwehrseite brach ein Stürmer der Gastgeber durch und hatte keine Mühe zum 3 zu 0 für die Offenburger einzuschieben. Lange passierte dann nicht viel, insgesamt war man die 2. Hälfte schon besser im Spiel ohne aber weitere größere Torchancen heraus zu spielen. Der letzte Pass fehlte, bzw. es wurde im letzten Drittel nach vorne einfach zu harmlos agiert. 10 Minuten vor Schluss setzten die Offenburger durch eine gelungene Kombination über mehrere Stationen den auch in dieser Höhe verdienten Schlusspunkt zum 4:0. Alles in Allem war man chancenlos, es musste neidlos an erkannt werden, dass der Gegner einfach in allen Belangen besser war. Woche für Woche fehlen derzeit natürlich auch wichtige Spieler, dieses Mal waren wieder 3 Spieler des ohnehin schon dünnen Kaders aus den unterschiedlichsten Gründen nicht am Start. Herauszuheben gilt daher die sehr gute Leistung der uns aushelfenden D-Jugend-Spieler Finn und Lauri Harter. Die zwei machten ihre Sache sehr gut und gehörten insgesamt gesehen noch zu den Besten Akteuren unserer Mannschaft.


Freitag, 07.10.2016, 18:00 Uhr: SG Kaltbrunn - SG SpVgg Kehl-Sundheim: 0 : 1

Nachdem sich jeder auf dem Kaltbrunner Sportplatz schon mit dem 0 zu 0-Unentschieden abgefunden hatte, gab es in der Nachspielzeit noch ein Freistoß für die Gäste an der Strafraumgrenze. Hier fehlte dem eingeteilten Schiedsrichter leider jegliches Fingerspitzengefühl. Unser ansonsten tadellos haltender Torhüter Justin Dirbach war noch mit der Mauer stellen beschäftigt als der Schiedsrichter den Ball frei gab. Somit fand der harmlos getretene Schuss den Weg zum späten und entscheidenden 0 zu 1 ins Netz. Sekunden später wurde das Spiel dann abgepfiffen. Ersatzgeschwächt angetreten konnte man im Spiel nach vorne leider nie an die gezeigten Leistungen vom Auswärtsspiel in Wagshurst anknüpfen. Zusätzlich verletzte sich schon nach wenigen Minuten unser Linksverteidiger Kevin Rudenko, so dass der vorne im offensiven Mittelfeld gut beginnende Marlon Berger wieder als Verteidiger spielen musste. Der Gegner hatte eigentlich von Anfang an nur ein Ziel, das waren hohe Bälle nach vorne zu schlagen, leider passten wir uns diesem schlechten Niveau an und bolzten genauso mit. Wir versuchten es leider viel zu selten das Spiel aufzuziehen und miteinander zu spielen. Das Mittelfeld war an diesem Tage so gut wie gar nicht vorhanden. Entweder flogen die zumeist lang getretenen Bälle übers Mittelfeld drüber weg, oder man verlor dort die entscheidenden Zweikämpfe. Große Torchancen waren auf beiden Seiten so gut wie nicht vorhanden, unsere Abwehrformation mit Killian, Jonas, Aaron und Marlon ließ auch nicht viel anbrennen. Jonas Brunnenkant gebührt hier ein Sonderlob, er bügelte des Öfteren Fehler von anderen Mannschaftskameraden durch gutes Stellungsspiel und schnellem Ablaufen aus. Im Spiel nach vorne war es mit Sicherheit das schlechteste Saisonspiel, es war keine Linie zu erkennen. Trotz alledem hätten wir wenn der Schiedsrichter nicht ebenfalls einen schwachen Tag gehabt hätte einen Punkt auf der Habenseite verbuchen können.


Samstag, 01.10.2016, 14:00 Uhr: SG Wagshurst - SG Kaltbrunn: 0 : 0

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der die Mehrzahl der guten Chancen eher auf unserer Seite zu verzeichnen war. Der an diesem Tage sehr gut aufgelegte Jakob Finkbeiner stellte in der Anfangsphase durch zwei gute Aktionen von links denn Gastgebertorhüter vor schwere Probleme. Beim einen Mal hatte man den Torschrei schon auf den Lippen, als sich der Wagshurster Torwart das Leder nach einem eher harmloseren Schuss von Jakob fast selber ins Tor bugsierte. Letztendlich konnte der Torhüter den Ball noch vor Überschreiten der Linie retten. In der 23. Minute hatten wir die größte Chance des gesamten Spiels. Nach einer sehr guten Vorbereitung von Mark Wöhrle über rechts stand Jakob plötzlich 2 Meter vor dem Tor zentral völlig frei, konnte aber den in der Situation gut reagierenden Torhüter der SG Wagshurst leider nicht überwinden. In der Defensivbewegung nach hinten war man in der 1.Halbzeit zwischendurch vor allem in der Zentrale in der Innenverteidigung aber auch im defensiven Mittelfeld ungeordnet, so dass wir hier auch mehrere Male brenzlige Situationen zu überstehen hatten. Hier konnte sich unser sehr aufmerksam und souverän wirkende Justin Dirbach im Tor nach eigenen Patzern der Hintermannschaft auszeichnen. In der 32. Minute war wiederum das 1 zu 0 für uns möglich. Matthis Engelberg zog aus gut und gerne 25 Meter ab, der Gastgebertorhüter konnte den scharf getretenen Schuss nur mit Mühe und Not über die Querlatte des Tores abwehren.

In der 2. Halbzeit neutralisierte man sich lange Zeit ohne große Chancen herauszuspielen. Erst in der 55. Minute blieb uns kurz der Atem stehen, als Justin einen sehr gut wiederum durch die Mitte vorgetragenen Angriff und die daraus resultierende Chance vereiteln musste. Plötzlich stand ein Stürmer der Gastgeber mittig ca. 15 Meter vor unserem Tor völlig frei. Justin hatte aber hier das richtige Timing beim Rauslaufen und vereitelte dadurch diese Großchance. In der 60 Minute hatten wir dann noch einen sehr guten Weitschuss von Simon Duffner zu verzeichnen, der sich ganz knapp über dem Querbalken senkte. Alles in Allem war es wohl ein leistungsgerechtes Remis, dass uns zeigt dass wir durchaus in der Lage sind mit einigen Mannschaften mitzuhalten. Es gibt nach dem Spiel ein lachendes und ein weinendes Auge. Mit ein wenig Glück hätten wir einen Dreier entführen können, wenn es einmal dumm gelaufen wäre, hätten wir genauso gut verlieren können.

Erster Punktgewinn in der Bezirksliga gab es für unsere C-Jugend SG in Wagshurst


Samstag, 24.09.2016, 14:00 Uhr: SG Kaltbrunn - SG Berghaupten: 0 : 6

Im Spiel gegen die körperlich und spielerisch derzeit noch übermächtige SG Berghaupten war nichts zu holen. Nach dem 10: 1-Auftaktsieg der Berghauptener gegen Oberkirch konnten auch wir nur versuchen das Ergebnis im erträglichen Rahmen zu halten. Das gelang aber wiederum durch schlechte Zweikampfführung in der Defensivbewegung mehr schlecht als recht. Der Großteil der Mannschaft muss sich erst noch an dass höhere Level der Bezirksliga gewöhnen. Hier macht natürlich manchmal schon ein einziger überragender Spieler den merklichen Unterschied aus. Die Nr.15 der Gäste war die erste Hälfte von unserer Hintermannschaft nicht zu fassen. Er schoss die ersten 3 Tore für den Mitfavoriten für den Titel.

Nachdem der Ausnahmespieler der SG Berghaupten die 2.Hälfte etwas genauer markiert wurde und er sich später auch noch auswechseln ließ, wurde das Spiel merklich ausgeglichener. Wichtig wird jetzt sein, dass man schnell lernt und die entscheidenden Fehler abstellt.


Mittwoch, 21.09.2016, 18:00 Uhr: SG Seelbach - SG Kaltbrunn: 4 : 0

Unter der Rubrik Lehrgeld bezahlt kann man das erste Saisonauswärtsspiel abhacken. Schon nach 20 Minuten stand das Endergebnis und der sichere Sieger fest. Alles was man sich vorgenommen hatte war zu Beginn des Spiels vergessen. Die Zweikampfführung in der zwei Klassen höheren Bezirksliga ist eine ganz andere, zumeist war man der entscheidende Schritt zu spät dran bzw. gedanklich zu langsam.

In der zweiten Hälfte sah das auch bedingt durch diverse Umstellungen dann schon wieder bedeutend besser aus. Das Spiel war jetzt total ausgeglichen, es ergaben sich Torchancen auf beiden Seiten. Das Spiel hätte auch gut und gerne 2:6 ausgehen können. Schade dass man den Beginn so verschlief, ansonsten wäre vielleicht kein Punktgewinn aber in jedem Fall ein achtbares Ergebnis möglich gewesen.