Samstag, 03.06.2017, 15:30 Uhr: SV Tumlingen-Hörschweiler I - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

Im letzten Spiel für die Saison 2016/17 gastierte man in Tumlingen. Man startete gut ins Spiel und war in der Anfangsfase die bestimmende Mannschaft. Allerdings dauerte es bis zur 22. Spielminute ehe man in Führung gehen konnte. Michael Schoch wurde im Strafraum von den Füßen geholt und Patrick Kirgus verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Nach 29 Minuten erhöhte Lukas Wichmann auf 2:0. Michael Schoch setzte sich zuvor auf der rechten Seite durch und bediente Lukas Wichmann, der den Ball letztlich mit etwas Mühe im nachstochern über die Linie bugsierte. In der 1. Hälfte agierte man gut organisiert in der Defensive und startete immer wieder gute Angriffe.

Die Gastgeber starteten besser in den 2. Abschnitt und konnten in der 49. Minute auf 1:2 verkürzen. Nachdem ein Angreifer auf Außen viel zu zögerlich angegriffen wurde hebelte ein guter Pass die Defensive aus und auch Torhüter David Armbruster konnte nicht mehr eingreifen. Im weiteren Verlauf schaffte man es nicht ins Spiel der ersten Hälfte zurückzufinden. In der 80. Minute verschuldete man im Mittelfeld einen gänzlich unnötigen Freistoß. Tumlingen schlug den Ball hoch in den Strafraum, wo dieser dann unglücklich ins eigene Tor verlängert wurde. Nach dem Ausgleich merkte man, dass die Kaltbrunner Elf nicht mehr zulegen konnte und schließlich gelang der Heimelf der Siegtreffer. In der 85. Minute hatten sie zu einfaches Spiel und kamen zu einfach durch die Mitte zum Abschluss. Leider zeigte man 2 völlig unterschiedliche Halbzeiten und verspielte viel zu leichtfertig eine 2:0 Führung. Schade, dass man sich nicht erfolgreich in die Sommerpause verabschieden konnte.

Torschützen: Patrick Kirgus und Lukas Wichmann


Sonntag, 28.05.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spvgg Freudenstadt II: 2 : 2

Im letzten Heimspiel gastierte die Zweitvertretung aus Freudenstadt. Direkt nach 2 Minuten kassierte man den 0:1 Rückstand. Ein lang geschlagener Abschlag segelte über die Kaltbrunner Abwehr, die auf Abseits spekulierte, hinweg und fand in einem Angreifer einen dankbaren Abnehmer. Denkbar ungünstig für die Kaltbrunner Aufholjagd kam dann eine Unterbrechung aufgrund eines Gewitters. Nach Wiederbeginn schaffte man in der 11. Minute den Ausgleich. Patrick Kirgus nutzte einen an Niklas Müller verschuldeten Foulelfmeter zum 1:1. Die Gastmannschaft ging jedoch bereits nach 15 Minuten erneut in Führung. Ein kurz gespielter Eckball genügte um die KSC- Abwehr zu überfordern. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zeigten die Hausherren ein katastrophales Spiel. Weder hatte man Zugriff in der Defensive, noch konnte man ein eigenes Spiel aufziehen.

Erst mit Beginn des 2. Abschnitts konnte man zu seinem Spiel finden. Torhüter David Armbruster bewies nach 51 Minuten sein Können und parierte einen Foulelfmeter. Dies war der nötige Schub und man nahm das Heft in die Hand. Belohnt wurde man dann in der 59. Spielminute. Niklas Müller erhielt den Ball an der Strafraumkante und schob eiskalt zum 2:2 ein. In der Folge hatte man noch einige gute Angriffe konnte jedoch keinen weiteren Treffer folgen lassen, sodass man sich 2:2 unentschieden trennte.

Torschützen: Patrick Kirgus und Niklas Müller


Sonntag, 21.05.2017, 15:00 Uhr: Spfr Aach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Vergangenen Sonntag reiste man nach Aach und konnte in der Anfangsfase das Geschehen kontrollieren. Zwar hatte man mehr vom Spiel, doch fehlte oft der letzte Pass sodass sich keine wirklichen Tormöglichkeiten einstellten. Die Hausherren kamen ihrerseits über 2 Konter gefährlich vors KSC-Tor, ohne jedoch zählbares zu erzielen. Die bis dato größte Möglichkeit hatte Niklas Müller nach 28. Minuten. Michael Schochs langer Einwurf überwand  die Aacher Abwehr und so war Müller frei durch. Sein Abschluss ging jedoch am Tor vorbei. Kurz vor der Pause kam dann aus dem Nichts die 1:0 Heimführung. Ein Geschenk der Kaltbrunner Abwehr die den Ball ohne größere Not nicht klären konnte.

Nach der Pause war noch keine Minute gespielt, da flankte Marcel Schoch von rechts in den Strafraum, aber Niklas Müllers Schuss ging über das Tor. In den nächsten Minuten hatte man etwas Glück, denn 2 Angriffe der Heimelf verfehlten das Kaltbrunner Tor knapp. In der 54. Spielminute konnte Niklas Müller ausgleichen. Nachdem die Aacher Abwehr zu kurz spielte, schoss er aus knapp 20m und der Heimkeeper leistete seinen Beitrag zum Ausgleich. Mit dem Unentschieden eröffnete sich ein wildes Spiel. Beide Teams verloren ihre Defensivordnung und es begann ein offener Schlagabtausch, in dem beinahe jeder Angriff wurde gefährlich. Eine der besten Möglichkeiten hatte Andreas Schmider in der 63. Minute, doch sein guter Schuss wurde vom Torhüter gut gehalten. Die anschließende Ecke fand den Kopf von Niklas Müller, aber sein Kopfball ging drüber. 10 Minuten vor dem Ende konnte Marcel Schoch den Ball von der Seite aus in den Strafraum spielen und Niklas Müller abschließen, doch auch aus kürzester Distanz wollte ihm kein weiteres Tor gelingen. Letztlich trennte man sich mit 1:1 und teilte die Punkte. Die guten Möglichkeiten hätten jedoch auch zu einem Sieg ausreichen können.

Torschütze: Niklas Müller


Sonntag, 14.05.2017, 15:00 Uhr: SV Alpirsbach-Rötenbach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 0

Letzten Sonntag hatte man das Lokalderby gegen den SV Alpirsbach vor der Brust. Man fand nur sehr schwer in die Partie und hatte nach 7 Minuten auch Glück, denn ein Heimangreifer zögerte etwas zu lange, sodass Simon Wöhrle den Ball noch vor der Linie klären konnte. Eher überraschend kam in der 21. Spielminute die erste wirklich gefährliche Kaltbrunner Aktion zustande. Niklas Müller kam völlig frei vors gegnerische Tor, scheiterte mit seinem Versuch jedoch am Alpirsbacher Torhüter. Beide Mannschaften zeigten auch im weiteren Verlauf wenig Sehenswertes. Mit dem torlosen Zwischenstand ging es dann in die Pause.

Der 2. Durchgang knüpfte nahtlos an den ersten an. Die Kaltbrunner Mannschaft zeigte wenig von ihrer eigentlichen Stärke, dem schnellen, flachen Spiel nach vorne. Zudem war man in den entscheidenden Zweikämpfen oft einen Schritt zu spät oder ließ den nötigen Einsatz vermissen. Trotz all dem hatte man nach 74 Minuten die riesige Möglichkeit in Führung zu gehen. Nachdem der Unparteiische eher schmeichelhaft auf den Elfmeterpunkt gezeigt hatte, traf Patrick Kirgus aus 11 Metern lediglich die Querlatte. Die Führung erzielten dann in der 80. Minute die Hausherren. Nach einer Freistoßflanke konnte kein KSC-Akteur den Ball wirklich klären und schließlich brachte ein Alpirsbacher das Leder im 3. Anlauf ins Tor bugsiert. Im direkten Gegenzug hätte der Ausgleich fallen können, doch nach Marcel Schochs Flanke köpfte Niklas Müller knapp, aber über das Tor. Der knappe Spielstand hielt bis zum Schlusspfiff und Alpirsbach konnte ein Derby, das diesen Namen nicht verdient hatte, nicht völlig unverdient für sich entscheiden.


Sonntag, 07.05.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Herzogsweiler-Durrweiler I: 2 : 1

Die Partie gegen Herzogsweiler startete mit einer Gästechance, doch KSC- Schlussmann David Armbruster hielt seine Farben schadlos. Nach 8 Minuten behauptete sich Lukas Wichmann im gegnerischen Strafraum und steckte den Ball auf Niklas Müller durch. Der zeigte vor dem Tor wieder einmal seine Kaltschnäuzigkeit und verwandelte zum 1:0. Mit der Führung im Rücken hatte man das Geschehen weitestgehend im Griff. Da auch die Gäste gut dagegenhielten entstanden wenige Tormöglichkeiten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte passte dann bei einem Herzogsweilener Freistoß die Zuordnung ganz und gar nicht, sodass ein Angreifer ungehindert das 1:1 köpfte.

Die Gäste starteten stark in den 2. Abschnitt und so fand sich die Heimelf meist in der Defensive wieder. Erst nach ca. 10 Minuten schaffte man es mehr und mehr Spielanteile zu bekommen und auch wieder offensiv Akzente zu setzen. Nach 68 Minuten hatte Marcel Schoch die große Möglichkeit zum 2:1, doch er wählte die falsche Option und legte quer statt selbst abzuschließen. Jedoch sollte in selber Minute doch ein Tor fallen. Fabian Gebert drang in den gegnerischen Strafraum ein und schob den Ball ins lange Eck, jedoch ging der Ball an den Pfosten. Den Abpraller vollendete Marcel Schoch zur umjubelten Führung. Auch wenn die Gäste alles versuchten, verteidigte die KSC- Elf den knappen Vorsprung und besiegte den Tabellenzweiten. Man zeigte eine starke Mannschaftsleistung und somit letztlich ein verdienter Sieg.

Torschützen: Niklas Müller und Marcel Schoch


Sonntag, 30.04.2017, 15:00 Uhr: SG Dornstetten I - SC Kaltbrunn I: 1 : 0

Stark ersatzgeschwächt trat man letzte Woche beim Tabellen Zweiten in Dornstetten an. Bereits in der Anfangsfase zeigte die Heimelf warum sie mit um den Aufstieg spielen und hatten mehr vom Spiel. Das 1:0 in der 5. Minute ergab sich jedoch nicht aufgrund der Stärke der Hausherren, sondern entstand vielmehr aus einem einfachen Ballverlust der KSC- Abwehr. So geriet man durch das Gastgeschenk früh in Rückstand. Andreas Schmider hatte nach 10 Minuten die große Chance zum Ausgleich. Er lief alleine auf den gegnerischen Torhüter zu war dann aber zu langsam, sodass ein Abwehrspieler klären konnte. Im weiteren Verlauf kam die Kaltbrunner Mannschaft besser ins Spiel, konnte jedoch kaum Akzente in der Offensive setzen. Matthias Waidele rettete nach 32 Minuten auf der Linie und bewahrte seine Farben vor einem höheren Rückstand. Fünf Minuten vor der Pause führte ein klasse Spielzug über Michael Schoch zu Matteo Harter. Dessen maßgenaue Flanke fand in Lukas Wichmann einen Abnehmer, dessen Kopfball ging jedoch über das Tor.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Spiel. Der kleine KSC hatte zwar weniger vom Spiel konnte die Heimmannschaft jedoch weitestgehend vom Tor fernhalten. In der 56. Spielminute gelang die einmal nicht, jedoch war verlass auf Torhüter David Armbruster bewahrte sensationell vor einem höheren Rückstand. Im weiteren Spielverlauf ergab sich wenig und doch hätte man beinahe doch noch einen Punkt ergattert, denn in der Nachspielzeit setzte sich Michael Schoch auf der rechten Seite durch und legte den Ball auf Matteo Harter zurück. Sein Schuss wurde jedoch geblockt und landete im Fünfmeterraum direkt vor den Füßen von Andreas Schmider, der den Ball jedoch nicht traf.


Sonntag, 23.04.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Betzweiler I: 3 : 0

Vergangenen Sonntag hatte man mit Betzweiler einen Gegner aus der unteren Tabellenregion zu Gast. Direkt in der 1. Minute  hatte man eine gute Chance in Führung zu gehen, doch Michael Schoch, sowie Niklas Müller im Nachschuss, scheiterten am Torhüter.  In der weiteren  Anfangsphase des Spiels zeigten beide Teams kein gutes Spiel. Fussballerische Magerkost war angesagt, denn die Heimelf passte sich den Gästen an und versuchte über lange, hohe Bälle zum Erfolg zu kommen. Marcel Schoch kam nach 18 Minuten recht frei vor dem Tor an den Ball, zögerte jedoch etwas zu lange und verpasste so den Abschluss. Danach bekamen die zahlreichen Zuschauer wieder wenig geboten, sodass es nicht überraschend torlos in die Halbzeitpause ging.

Die Halbzeitansprache fand anscheinend Gehör, denn das Heimteam startete wesentlich verbessert in den 2. Abschnitt. Nach 58 Minuten wurde man mit dem 1:0 belohnt. Michael Schoch wurde elfmeterwürdig gefoult und Patrick Kirgus verwandelte den Strafstoß. Mit dem 1:0 im Rücken zeigte man wer Herr im Haus ist und war überlegen, ohne jedoch weitere Treffer folgen lassen zu können. So dauerte es bis zur 82. Spielminute ehe ein Konter über Michael Schoch in Niklas Müller einen eiskalten Abnehmer, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. Zwei Minuten vor dem Ende zeigte Niklas Müller nochmals seine Klasse und versenkte einen Einwurf von Andreas Schmider aus der Drehung ansatzlos zum 3:0 Endstand. Mit einer guten zweiten Halbzeit entschied man die Partie zu seinen Gunsten.

Torschützen: Niklas Müller (2) und Patrick Kirgus


Sonntag, 09.04.2017, 15:00 Uhr: SV Wittlensweiler I - SC Kaltbrunn I: 2 : 2

Vergangenen Sonntag trat das Kaltbrunner Team auf dem Acker in Wittlensweiler an. In der Anfangsphase hatte man wenig vom Spiel und nach knapp 10 Minuten auch einmal Glück, nicht ins Hintertreffen zu geraten. Jedoch kam man je länger die Partie dauerte besser zur Geltung und schließlich nach 27 Minuten zum 1:0. Niklas Mäntele schickte Niklas Müller auf Reisen, der sich mit absolutem Willen durchsetzte und den Ball zum 1:0 ins lange Eck schob. In der 32. Spielminute eröffnete Niklas Mäntele erneut das Spiel. Matteo Harter behauptete sich stark im Zweikampf und wiederum war Niklas Müller zur Stelle und besorgte das 2:0, was bis zur Pause Bestand haben sollte.

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Kaltbrunner Mannschaft direkt den schönsten Angriff des Spiels. Der klasse agierende Matteo Harter spielte den Ball auf den linken Flügel, wo Christoph Hauer nach vorne stürmte. Dessen Hereingabe legte Niklas Müller auf Simon Wöhrle ab, doch der setzte seinen Abschluss etwas zu hoch an. Genau eine Stunde war gespielt, da zeigte KSC-Schlussmann David Armbruster sein ganzes Können und parierte gleich doppelt. Die Heimelf warf in der letzten Viertelstunde mehr nach vorne und konnte durch einen klassischen Sonntagsschuss in der 81. Minute zum 1:2 kommen. Nach 86 Minuten kam dann der bittere Ausgleich. Nach einem Eckball war die Kaltbrunner Mannschaft zu schläfrig und störte nicht genug. So drückte am langen Pfosten ein Angreifer den Ball zum 2:2 Endstand über die Linie. Sehr schade, dass man sich für ein beherztes Spiel mit personellem Defizit nicht belohnen konnte und Wittlensweiler eigentlich nur durch einen Glückstreffer zurück fand.

Torschütze: Niklas Müller (2)


Sonntag, 26.03.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Phönix Pfalzgrafenweiler I: 2 : 3

Vergangenen Sonntag hatte man Pfalzgrafenweiler zu Gast. Andreas Schmider sorgte bereits in der 5. Minute für einen gelungenen Start. Nach einem Freistoß von Michael Schoch köpfte er das 1:0. Mit dem Vorsprung blieb man weiter im Vorwärtsgang war jedoch nach 10 Minuten in einer Aktion fahrlässig und musste sich bei Torhüter David Armbruster bedanken, der mit einer Glanztat die Führung bewahrte. In der 26. Spielminute hatte man gleich 2 mal die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, jedoch traf Marcel Schoch lediglich den Pfosten und kurz darauf konnte Niklas Müller den Ball nicht im Tor unterbringen. Die Gäste konnten nach 34 Minuten durch einen verwandelten Foulelfmeter zum 1:1 Halbzeitstand ausgleichen.

Auch im 2. Abschnitt schaffte man es nicht sich ergebende Möglichkeiten zu nutzen. Mehr und mehr konnten sich dann aber die gewohnt physisch starken Gäste in Szene setzen. So stand in der 66. Minute abermals der stark spielende KSC-Schlussmann David Armbruster im Rampenlicht. Doch auch diesmal konnte er den Pfalzgrafenweilener Angriff stoppen. In dieser Phase hatte die Heimelf immer mehr Mühe die Gästeangriffe zu stoppen und selbst das Spiel zu kontrollieren. Jedoch konnte man diese Phase überstehen und in der 74. Spielminute erneut in Führung gehen. Matteo Harter schoss aufs Tor und Niklas Müller gab dem Ball eine unaufhaltsame Richtungsänderung. Allerding hatte die erneute Führung nur kurz Bestand, denn nach 77 Minuten schaffte die Gastelf den erneuten Ausgleich. Wieder nutzten sie einen zweifelhaften Strafstoß aus und es stand 2:2. Mit einer starken Einzelaktion erzielte Pfalzgrafenweiler dann in der 82 Minute das 3:2. Eine Minute später verweigerte der Unparteiische der Heimelf einen Handelfmeter und so blieb es bei der knappen Niederlage. Leider versäumte man es in der ersten Hälfte die Führung auszubauen und stand so letztlich mit leeren Händen da.

Torschützen: Andreas 'Schmidrich' Schmider und Niklas Müller


Sonntag, 26.03.2017, 15:00 Uhr: SV Marschalkenzimmern I - SC Kaltbrunn I: 1 : 0

Bericht folgt...


Sonntag, 19.03.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 3 : 2

Zum Heimauftakt 2017 hatte man den VfR Klosterreichenbach zu Gast. Im Gegensatz zur letzten Woche startete man etwas besser ins Spiel und hatte so auch nach 9 Minuten die erste Chance im Spiel. Niklas Müller setzte auf der rechten Seite gut nach, eroberte den Ball und spielte den Ball auf Marcel Schoch zurück. Der legte auf Andreas Schmider quer, doch dessen Abschluss war etwas zu zentral. In der Folge zeigten beide Teams wenig Anschauens wertes. Das KSC-Team stand zu tief, hatte viel zu große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen und bewegte sich zu wenig. Dies besserte sich erst nach der 30. Minute, als man mit 1:0 in Führung gehen konnte. Michael Schoch errang einen weiten Ball mit viel Einsatz, zog dann an allen Gegenspielern vorbei in den Strafraum und schob den Ball am Torhüter vorbei ins Tor. Nun war man besser im Spiel und konnte sich Feldvorteile erspielen.

Auch im 2. Abschnitt hatte man etwas mehr vom Spiel und konnte dies in der 60. Spielminute schließlich in das 2:0 ummünzen. Matteo Harter verlängerte den Ball per Kopf auf Michael Schoch, der quer in den Strafraum passte. Dort stand Niklas Müller schon bereit und vollendete. Nach 62 Minuten kam es dann nach einem Eckball zu einem folgenschweren Missverständnis zwischen Keeper David Armbruster und Marcel Schoch. Beide verließen sich aufeinander und so konnte ein Angreifer problemlos das 2:1 erzielen. Marcel Schoch konnte jedoch nur eine Zeigerumdrehung später den alten 2-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Geschickt stellte er seinen Körper zwischen Gegner und Ball und konnte so mit dem Leder in den Strafraum gelangen, umlief den Torhüter und traf aus spitzem Winkel zum 3:1. Nun war die Gegenwehr der Gäste etwas gebrochen  und man konnte die Führung über die Zeit bringen. In der Nachspielzeit hatte die Kaltbrunner Abwehr ihre Arbeit bereits etwas eingestellt und so nutzte Klosterreichenbach eine vermeidbare Chance zum 3:2 Endstand aus. Letztlich aber ein verdienter Heimerfolg.

Torschützen: Michael Schoch, Niklas Müller und Marcel Schoch


Sonntag, 12.03.2017, 15:00 Uhr: VfR Klosterreichenbach I - SC Kaltbrunn I: 2 : 1

Letzten Sonntag beendete die Kaltbrunner Mannschaft die Vorbereitungsfase und trat zum Nachholspiel in Klostereichenbach an. In der Anfangsviertelstunden zeigte sich das Team des kleinen KSC wenig in der Offensive und war mehr bemüht die Heimelf vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Hausherren hatten die gesamte erste Halbzeit etwas mehr vom Spiel und nutzen Räume gut aus. Vor allem durch Standardsituationen kamen die Murgtäler immer wieder gefährlich vors Tor, konnten jedoch keine wirklich gefährlichen Abschlüsse erzielen. Insgesamt bewegte sich die Heimmannschaft deutlich mehr und doch blieb es zur Pause torlos.

In die 2. Halbzeit startete die Mannschaft des kleinen KSC ganz anders. Wesentlich zweikampfstärker und präsenter war man nun das bessere Team. Die beste Möglichkeit in Führung zu gehen hatte Niklas Müller in der 49.Minute, doch nach einer Hereingabe von Michael Schoch vergab er aus kurzer Distanz. Je länger der zweite Abschnitt andauerte, desto mehr verlor man den Faden wieder. Ohne wirklich stark aufzuspielen verschafften sich Klosterreichenbach wieder mehr vom Spiel und konnte in der 78. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Ein Eckball flog halbhoch gleich an 3 KSC-Akteuren vorbei, konnte jedoch von keinem geklärt werden. Am langen Pfosten konnte dann ein Angreifer den Ball über die Linie bugsieren. Weiterhin schaffte man es nicht richtig ins Spiel zu kommen. Zwar zeigte man Einsatz, doch wollte sich kaum ein gelungener Spielzug einstellen. Immer wieder hatte man viel zu einfach Fehler im Spiel und kassierte schließlich in der 89. Minute das 2:0. Wieder schaffte man es nicht den Ball zur rechten Zeit zu klären und so kam nach einer Flanke ein Angreifer ungehindert zum Torabschluss. In der Nachspielzeit schaffte man dann doch noch einen eigenen Treffer. Matteo Harter setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und legte den Ball in den Strafraum auf Niklas Müller. Dessen Schuss konnte der Torwart noch abwehren, Matthias Schmid nutzte jedoch den Abpraller und erzielte den Endstand.

Torschütze: Matthias Schmid


Sonntag, 27.11.2016, 14:30 Uhr: SV Mitteltal-Obertal I - SC Kaltbrunn I: 0 : 3

Vergangenen Sonntag reiste man zum letzten Spiel vor der Winterpause nach Mitteltal. Man startete gut in die Partie und konnte den Gegner stets vom eigenen Tor ferngehalten werden und man setzte sich selbst ein ums andere Mal gut in Szene. Jedoch dauerte es bis zur 26. Minute, ehe man aus dem überzeugenden Auftritt auch zählbares erringen konnte. Nachdem Marcel Schoch gefoult wurde, legte sich Andreas Schmider den Ball knapp hinter der Strafraumgrenze zum Freistoß zurecht. Unhaltbar versenkte er den Ball direkt zum 1:0. Der bis dahin beste Spielzug endete nach 35 Minuten bei Niklas Müller, der sich die Chance nicht entgehen ließ und auf 2:0 erhöhte. In der 38. Spielminute erzielte wiederum Niklas Müller das 3:0. Er schaltete am schnellsten und eroberte einen katastrophalen Rückpass eines Mitteltäler Abwehrspielers.

Im zweiten Durchgang drosselte der kleine KSC seine Angriffsbemühungen etwas und ließ die Heimelf etwas besser ins Spiel finden. Diese hatten nun zwar etwas mehr Ballbesitz, konnten aus diesem jedoch kein Kapital schlagen. Beste Chancen auf Seiten der Kaltbrunner hatte Marcel Schoch, der jedoch 2-mal knapp neben das Tor schoss. Da man in der Defensive weiterhin alles im Griff hatte blieb man ohne Gegentor und konnte zum Abschluss des Fußball- Kalenderjahres weitere 3 Punkte erzielen.

Torschützen: Niklas Müller (2) und Andreas 'Schmidrich' Schmider


Samstag, 19.11.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I – SF Göttelfingen I: 3 : 2

Das letzte Heimspiel 2016 begann wie so oft in den letzten Wochen mit einem guten Start. Bereits in der 11. Spielminute trug dieser dann auch Früchte. Michael Schoch ließ durch einem Doppelpass mit Marcel Schoch die gegnerische Abwehr alt aussehen und ließ auch dem Torhüter keine Chance das 1:0 zu verhindern. Mit der Führung im Rücken ließ man die Zügel jedoch etwas schleifen und den Gast immer mehr ins Spiel kommen. Zum eigenen Glück blieben die Göttelfinger aber glück- und harmlos im Abschluss, sodass man mit der knappen Führung die Seiten wechselte.

Mit Beginn der 2. Hälfte schaltete man einen Gang höher und wurde prompt belohnt. Ein erstklassiger Spielzug (46. Minute) über Andreas Schmider und Matteo Harter landete schließlich auf dem rechten Flügel bei Marcel Schoch. Dessen punktgenaue Flanke fand mit Michael Schoch, der per Kopf auf 2:0 erhöhte, einen dankbaren Abnehmer. Das 3:0 folgte in der 53. Spielminute. Michael Schoch setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und spielte den Ball im Strafraum auf Simon Wöhrle zurück, der zielsicher zum Tor abschloss. Der sehr gut aufgelegte Michael Schoch ließ es sich nach 62 Minuten nicht nehmen seinen 3. Treffer des Spiels  zu erzielen und spazierte durch den Strafraum zum 4:0. Mit dieser starken Anfangsfase der 2. Hälfte war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und man konnte einen verdienten Erfolg einfahren.

Torschützen: Michael Schoch (3) und Simon Wöhrle


Sonntag, 13.11.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Tumlingen/Hörschweiler I: 1 : 0

Im letzten Spiel der Hinrunde 16/17 traf man zuhause auf Tumlingen-Hörschweiler. Direkt nach Anpfiff merkte man der Mannschaft ein gänzlich anderes Auftreten als in der Vorwoche an. In der Defensive stand man sicher und war auch im Spiel nach vorne war man überlegen, jedoch fehlte der entscheidende Pass oder man zeigte sich unglücklich im Abschluss. So entstanden die beiden besten Tormöglichkeiten in der 37. Spielminute. Zuerst stoppte der Gästetorhüter Niklas Müller mit einer guten Parade, keine Zeigerumdrehung später ging ein Schuss von Marcel Schoch denkbar knapp am Tor vorbei.

Nach torloser erster Halbzeit begann man auch im 2. Durchgang weiter mit guten Offensivaktionen, aber es sollte sich weiter kein Torerfolg einstellen. Erlösung für alle am Kaltbrunner Sportplatz kam dann nach 56 Minuten. Michael Schoch wurde knapp vor der Strafraumgrenze gefoult. Andreas „Schmidrich“ Schmider legte sich den Ball zurecht und verwandelte den Freistoß direkt zum 1:0. Die Gäste blieben ihrer Linie treu und arbeiteten weitestgehend mit weiten Bällen aus einer gut organisierten Defensive heraus. Obwohl man auch in der Folge weiter bemüht war und die Tumlinger stets im Griff hatte, konnte man nicht zu weiteren Treffern kommen und gewann die Partie schließlich knapp aber verdient mit 1:0. Gegen eine kämpferische und defensiv-spielende Gästeelf zeigte das Kaltbrunner Team einen gelungenen Auftritt und erarbeitete sich 3 Punkte.

Torschütze: Andreas „Schmidrich“ Schmider


Sonntag, 06.11.2016, 12:45 Uhr: SpVgg Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

Letzten Sonntag reiste die Kaltbrunner Kreisliga-A-Mannschaft zur Freudenstädter Reserve. Man startete recht verheißungsvoll und gab zu Spielbeginn den Ton an. Zählbares konnte man jedoch erst in der 17. Spielminute erreichen. Patrick Kirgus traf per direkt verwandeltem Freistoß zum 1:0. Nach 22 Minuten hätte es 2:0 stehen müssen, doch Matteo Harter konnte den Ball, aus überaus aussichtsreicher Position, nicht im Tor unterbringen. So schaffte die Heimelf in der 26. Minute den Ausgleich. Auch hier führte ein direkt verwandelter Freistoß zum Torerfolg. Mit dem Ausgleich kam die Freudenstädter Mannschaft besser ins Spiel. Bis zur Halbzeitpause hatte das Unentschieden jedoch Bestand.

Auch im zweiten Abschnitt konnte man das Ruder nicht wieder an sich reißen. Nachdem eine Absprache nach 62 Minuten misslang, konnte weder KSC-Schlussmann Christof Sum, noch Patrick Kirgus einen Flankenball klären und so stand am 2. Pfosten ein Angreifer frei, der die 2:1 Führung einköpfte. Grund zur Hoffnung keimte in der 67. Minute wieder auf. Denn wiederum ein Freistoß von Patrick Kirgus führte mit tatkräftiger Mithilfe des Freudenstädter Keepers zum 2:2 Ausgleich. Allerdings schaffte man es auch mit dem Ausgleich nicht zurück in die Spur zu finden und konnte keine offensiven Akzente mehr setzen. Als sich alles auf eine Punkteteilung einstellte, sicherte sich die Heimmannschaft den Sieg, denn 1 Minute vor dem regulären Ende, schafften sie es den Ball aus leicht abseitsverdächtiger Position im Tor unterzubringen. Nicht unverdient siegte Freudenstadt, da die Kaltbrunner Mannschaft es nicht schaffte, zur richtigen Zeit auf 2:0 zu erhöhen und im Anschluss fußballerische Magerkost anbot.

Torschütze: Patrick Kirgus (2)


Sonntag, 30.10.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spfr Aach I: 1 : 3

kein Bericht

Torschütze: Niklas Müller


Sonntag, 23.10.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Alpirsbach-Rötenbach I: 5 : 1

kein Bericht

Torschützen: Matteo Harter (2), Andreas "Schmidrich" Schmider, Patrick Kirgus und Michael Schoch


Sonntag, 16.10.2016, 15:00 Uhr: SG Herzogsweiler-Durrweiler I - SC Kaltbrunn I: 6 : 1

Eine bitter böse Schlappe kassierte die Kaltbrunner A-Mannschaft vergangenen Sonntag. Gegen Herzogsweiler konnte man direkt vom Anpfiff weg erkennen, dass das heutige Spiel evtl. kein gutes Ende nehmen könnte. Dies bestätigte sich dann nach 14 Minuten. Bei einem langen Ball war man im Abwehrzentrum uneins und schon kam man zu spät und konnte den Angreifer nicht daran hindern das 1:0 zu erzielen. Nach 20 Minuten kam es dann gar zum 2:0. Direkt nach einem Einwurf hatte man kein gutes Zweikampfverhalten und verließ sich beim darauffolgenden Pass auf abseits. Der Pfiff blieb aus, so hatte die Heimelf leichtes Spiel zum Tor zu kommen. Das 3:0 folgte dann in der 38. Spielminute, als ein Foul im Strafraum das Ende einer langen Fehlerkette bildete. Der daraus resultierende Foulelfmeter nutzte die Heimelf dann. Direkt vor der Halbzeitpause fiel das vorentscheidende 4:0. Viel zu einfach wurde man dabei ausgespielt und zeigte nicht mehr die nötige Gegenwehr.

Im zweiten Durchgang war man dann um Schadensbegrenzung bemüht. Tatsächlich kam man nach 52 Minuten durch einen von Patrick Kirgus verwerteten Strafstoß zum 4:1. Michael Schoch war zuvor im 16er gefoult worden. Keine Minute später hatte die Heimelf den 4-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Ein langer Freistoß aus der eigenen Hälfte reichte aus um die Kaltbrunner Defensivreihe komplett aus dem Spiel zu nehmen und zum  5:1 zu führen. Der 6:1 Endstand fiel dann nach 75 Minuten. Der beste Mann auf dem Spielfeld ließ gleich 5 Kaltbrunner Akteure stehen und erzielte den Treffer. Im weiteren Spielverlauf rettete KSC-Torhüter David Armbruster noch ein ums andere Mal. Ohne wirklichen eigenen Abschluss und so gut wie keine gelungenen Aktionen zeigen zu können war man die kompletten 90 Minuten unterlegen. Letztlich ein gebrauchter Tag für alle auf Seiten des kleinen KSC.

Torschütze: Patrick Kirgus


Sonntag, 09.10.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Dornstetten I: 0 : 2

kein Bericht


Sonntag, 02.10.2016, 15:00 Uhr: SV Betzweiler I - SC Kaltbrunn I: 1 : 2

Mit einem guten Beginn konnte man letzten Sonntag gegen Betzweiler direkt in Führung gehen. Ein toller Angriff über Michael Schoch und Matteo Harter landete nach 8 Minuten bei Niklas Müller, der per Kopf zum 1:0 traf. Man blieb weiter im Vorwärtsgang und legte schließlich in der 14. Spielminute zum 2:0 nach. Andreas Schmider traf mit einem direkt verwandelten Freistoß. Die Heimelf konnte nach 18 gespielten Minuten zum 2:1 kommen. Der Torschütze stand in abseitsverdächtiger Position, so konnte kein KSC-Defensivakteur mehr eingreifen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte war man zwar besser, war jedoch in der Defensive anfällig und schaffte es offensiv nicht, weiteres, zählbares zu erreichen.

In der 2. Halbzeit konnte man nicht weiter anknüpfen und geriet mehr und mehr ins Hintertreffen. Teilweise stellte man die Arbeit zu sehr ein und ließ die Heimelf gewähren. Im Mannschaftsverbund taten sich zu große Lücken auf und schaffte kaum Entlastung durch eigene Offensivaktionen. Jedoch war der Gastgeber zu schwach und konnte keinen weiteren Treffer erzielen. So heimste der kleine KSC glückliche, aber wichtige 3 Punkte.

Torschützen: Niklas Müller und Andreas „Schmidrich“ Schmider


Sonntag, 25.09.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Wittlensweiler I: 2 : 3

Im Heimspiel gegen Wittlensweiler startete die Kaltbrunner Elf eigentlich recht gut und konnte nach 13 Minuten sogar in Führung gehen. Michael Schoch wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und Patrick Kirgus verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0 Führung. Jedoch konnte man durch den Treffer keine Sicherheit gewinnen und kassierte in der 15. Spielminute den 1:1 Ausgleich. Nach einem leichtfertigen Ballverlust führte ein schneller Angriff über links zum Erfolg für die Gäste. Die Wittlensweilerner Mannschaft war nun wesentlich besser im Spiel und ging nach 23 Minuten gar in Führung. Nach einem langen Einwurf kam kein KSC-Akteur wirklich ins Kopfballduell und so reichte eine minimale Berührung eines Angreifers um den Ball ins Kaltbrunner Tor zu bugsieren. Nach einer halben Stunde kam dann gar das 1:3. Der erste Versuch der Gäste landete noch am Pfosten, doch der Nachschuss traf dann. Gegen die gute Mannschaft aus Wittlensweiler war die elf des kleinen KSC nie wirklich gut im Spiel und die Gäste einfach körperlich sowie geistig präsenter.

Etwas verbessert zeigte man sich im 2. Durchgang. Nun hatte man die Gastelf besser im Griff und mehr vom Spiel. Dies führte in der 65. Spielminute dann auch zum Erfolg. Fabian Gebert steckte den Ball auf Niklas Müller durch, der den Gegnern entlief und zum 2:3 traf. Leider konnte man trotz besserer Leistung keinen weiteren Erfolg feiern und musste sich letztlich geschlagen geben.

Torschützen: Patrick Kirgus und Niklas Müller


Donnerstag, 15.09.2016, 18:15 Uhr: Phönix Pfalzgrafenweiler I - SC Kaltbrunn I: 4 : 1

Am vergangenen Donnerstag hatte man ein Auswärtsspiel in Pfalzgrafenweiler. In der Anfangsphase sah man von beiden Mannschaften wenig und neutralisierten sich meist im Mittelfeld. Beste Möglichkeit auf Seiten des SC Kaltbrunn hatte Andreas „Schmidrich“ Schmider, als er nach einem langen Abschlag völlig frei vor dem Tor auftauchte, jedoch knapp neben das Tor schoss. Ansonsten waren Torchancen Mangelware und die KSC-Elf zwar besser, jedoch ohne wirklich überlegen zu sein. Nach 52 Minuten geriet man in Rückstand. Ein Steilpass zwischen den Innenverteidigern hindurch und schon war ein Stürmer frei durch. Noch schlimmer kam es in der 58. Spielminute. Nachdem man mehrfach die Chance gehabt hätte den Ball zu klären, stand irgendwann ein Angreifer bereit und schloss zum 2:0 ab. Eigentlich schien nach 61. Minuten die Lage bereits bereinigt, aber ein harmloser Ball auf der Außenbahn machte man selbst gefährlich und kassierte tatsächlich das 3:0. Obwohl man fußballerisch wenig bot, kam man zu Torchancen und konnte nach 76 Minuten auf 3:1 verkürzen. Nach gutem Einsatz von Michael Schoch gelangte der Ball über Marcel Schoch zu Andreas Schmider, der aus kurzer Distanz abschloss. In der 83. Minute kam dann die endgültige Entscheidung. Ein langer Ball überwand die aufgerückte KSC-Hintermannschaft und brachte den 4:1 Endstand. 10 katastrophale Minuten reichten aus die Kaltbrunner Niederlage zu besiegeln. Im Unterschied zur Heimelf, die vor dem Tor eiskalt war, nutzte die Kaltbrunner Mannschaft die sich bietenden Möglichkeiten einfach nicht.

Torschütze: Andreas „Schmidrich“ Schmider


Sonntag, 11.09.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Marschalkenzimmern I: 3 : 3

nicht zum Zuge kommen und startete einen um den anderen Angriff. Belohnt wurde man jedoch erst nach 22 Minuten. Simon Wöhrle steckte den Ball zu Patrick Weisser durch, der seinen Gegenspielern enteilte und zum 1:0 einschob. Mit dem Vorsprung im Rücken ging jedoch der Spielfluss und der Druck etwas verloren. Trotzdem erhöhte man in Person von Andreas „Schmidrich“ Schmider nach 36 Minuten auf 2:0. Er nahm einen langen Einwurf perfekt aus der Luft und vollstreckte eiskalt. Überraschend und quasi mit dem ersten Torschuss kam Marschalkenzimmern zum 2:1. Einen fälschlich gegebenen Freistoß verwandelten sie direkt. Mit dem Pausenpfiff legte Patrick Weisser zum 3:1 nach. Andreas Schmider legte den Ball mustergültig an die Strafraumkante zurück und Patrick Weisser vollstreckte.

Einen wesentlich schlechteren Start erwischte man in die zweite Hälfte. In der 47. Spielminute reichte ein schneller Angriff und ein Gästeangreifer schloss eiskalt zum 3:2 Anschluss ab. Keine 3 Minuten später gar der Ausgleich. Außer dem Unparteiischen sahen alle, die am Kaltbrunner Sportplatz waren, dass das Tor aufgrund einer eindeutigen Abseitsposition irregulär war. Nichts desto trotz stand es nun 3:3. Dieser Schock lähmte das Spiel der Heimelf etwas und man musste zudem auch den sommerlichen Temperaturen sowie dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen, sodass man leider keinen weiteren Treffer folgen lassen konnte. Auch wenn man klar überlegen die Partie gestalten konnte, teilte man letztlich die Punkte.

Torschützen: Patrick Weisser (2) und Andreas „Schmidrich“ Schmider


Sonntag, 04.09.2016, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Mitteltal-Obertal I: 4 : 0

Einen Start nach Maß erwischte man zum Heimauftakt gegen Mitteltal. Patrick Kirgus spielte in der 2. Spielminute einen punktgenauen langen Pass auf Andreas „Schmidrich“ Schmider, der den Ball hervorragend annahm und unhaltbar zum 1:0 verwertete. In der Anfangsfase hatte man die Partie gut im Griff, verlor nach ca. 20 Minuten etwas den Faden. Immer mehr überließ man den Gästen das Spielfeld. Nach 33 Minuten konnte lediglich KSC-Torhüter David Armbruster den Ausgleich verhindern. Nachdem die Hintermannschaft zu passiv war tauchte ein Gästeangreifer völlig ungehindert vor dem Kaltbrunner Tor auf, doch Armbruster siegte im Duell 1 gegen 1. Auch das Glück hatte die Heimelf auf ihrer Seite, als ein weiterer Mitteltäler Angriff in der 42. Minute am Torpfosten endete. Nicht unglücklich konnte man weiterhin in Führung liegend, in die Pause gehen.

Auch in der 2. Halbzeit dauerte es knapp 10 Minuten, ehe man wieder spielbestimmend war. Marcel Schoch setzte sich nach einer Stunde auf der rechten Seite durch, legte auf Patrick Weisser zurück, aber dessen Schuss konnte geblockt werden. Der Abpraller gelangte zu Simon Wöhrle, der schoss aufs Tor und hatte etwas Glück, dass sein Schuss etwas abgefälscht zum 2:0 ins Tor einschlug. Das 2:0 brachte der KSC-Elf mehr Sicherheit. So kam in der 79. Minute das 3:0 quasi als Kopie des 2. Treffers. Wieder stürmte Marcel Schoch auf dem rechten Flügel nach vorne und brachte den Ball in den Strafraum. Patrick Weisser verpasste die Hereingabe, doch am langen Pfosten stand bereits Andreas Schmider und traf zur Vorentscheidung. Mit dem Schlusspfiff gelang wiederum Andreas „Schmidrich“ Schmider, nach Vorarbeit von Michael Schoch, mit seinem 3. Treffer das 4:0. Zwar hatte man im ersten Abschnitt etwas Glück, doch aufgrund der 2. Halbzeit war der Sieg letztlich gerechtfertigt.

Torschützen: Andreas „Schmidrich“ Schmider (3) und Simon Wöhrle


Sonntag, 28.08.2016, 15:00 Uhr: SF Göttelfingen I - SC Kaltbrunn I: 3 : 4

Bei hochsommerlichen Temperaturen und sehr ersatzgeschwächt trat man zum ersten Spiel der Saison 16/17 beim Aufsteiger SF Göttelfingen an. In der Anfangsviertelstunde tasteten sich beide Teams noch ab. Der jungen KSC-Truppe war ihre Nervosität noch anzumerken und so hatte die Heimelf in der 15. Minute die erste gute Chance. Nach 18 Minuten gingen diese dann sogar mit 1:0 in Führung. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr war die restliche Kaltbrunner zu weit weg und auch Keeper David Armbruster hatte gegen den anstürmenden Angreifer keine Chance zum Eingriff mehr. Mit der ersten wirklichen Möglichkeit kam dann der Ausgleich. Ferdinand Schmid setzte Daniel Heizmann ein, der nach 27 Minuten das 1:1 markierte. In der 34. Spielminute verlängerte Andreas Schmider einen Freistoß per Kopf. Wiederum gelangte der Ball zu Daniel Heizmann, der die erstmalige Führung erzielen konnte. Nun hatte man das Geschehen besser unter Kontrolle. Sükrücan Fener ließ nach 38 Minuten am Strafraum seine Gegenspieler stehen und schloss punktgenau zum 3:1 ab. Der 2-Tore- Vorsprung sollte jedoch lediglich bis zur 40. Spielminute Bestand haben. Die Heimelf konnte einen viel zu kurz geratenen Rückpass erlaufen und hatte wenig Mühe den Treffer zu erzielen. Mit dem knappen Vorsprung wechselte man schließlich die Seiten.

Auch mit Beginn der 2. Hälfte sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, geprägt von Fehlpässen und vielen einfachen, unnötigen Fouls. Mehr Sicherheit hätte nach 62 Minuten herrschen können, denn Ferdinand Schmid stoppte den Ball im Strafraum für Michael Schoch, der das Spielgerät unhaltbar zum 4:2 in die Maschen drosch. Aber wiederum war der „sichere“ 2-Tore-Vorsprung binnen 2 Minuten Geschichte, denn die Heimmannschaft erzielte per Foulelfmeter das 4:3. Ohne ein glanzvolles Spiel abzuliefern schaffte man es aber trotzdem den knappen Vorsprung zu halten und letztlich das Spiel für sich zu entscheiden.

Torschützen: Daniel Heizmann (2), Sükrücan Fener und Michael Schoch