Sonntag, 09.09.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Phönix Pfalzgrafenweiler I: 2 : 2

Letzten Sonntag war der Tabellenzweite aus Pfalzgrafenweiler zu Gast im Kaltbrunner Tal. Die Gäste reisten mit einer blütenweisen Weste an und konnten die ersten drei Partien allesamt für sich entscheiden. Man war also gewarnt und umso verwunderlicher war es, dass der Gast sehr abwartend und eher defensiv eingestellt zu Werke ging. Der KSC agierte von der ersten Minute an sehr druckvoll und so ging man nach 13 Minuten bereits mit 1:0 in Führung. Nach einem scharf getretenen Eckball war Kapitän Patrick Kirgus mit dem Kopf zur Stelle und nickte zur hochverdienten Führung ein. Die Heimelf blieb weiter am Drücker und hatte mehrere hochkarätige Chancen, die nicht genutzt werden konnten. Quasi mit der ersten Offensivaktion der Gäste musste man nach 25 Minuten den Ausgleich hinnehmen. Wiederum nach einem Eckball war es erneut P. Kirgus, der den Ball mit dem Kopf berührte und den Ball unglücklich, diesmal ins eigene Gehäuse, abfälschte. So ging man mit 1:1 in die Pause.

Wer jetzt vermutete, dass die Heimelf dem hohen Tempo der 1. Halbzeit Tribut zollen musste, sah sich getäuscht! Man legte sogar nochmals eine Schippe drauf und war klarer Herr im Haus. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch überlegen! Nur Tore wollten dabei keine rausspringen, obwohl man eine Vielzahl an sehr guten Torchancen hatte. Es stand immer wieder der gute Gästetorhüter oder das Pech im Weg. Manchmal vielleicht auch ein wenig Unvermögen. Es kam wie es kommen musste! Es waren noch 15 Minuten zu spielen. Ein langer Ball der Gäste konnte nicht sauber, von der sonst sehr stabil stehenden Defensive, geklärt werden und der herausgeeilte Torwart musste in einen Zweikampf, aufgrund dessen der Schiri auf Elfmeter für den Phönix entschied! Allerdings war das eine fragwürdige Entscheidung, was jedoch ausgleicht, das man in der ersten Hälfte Glück hatte, das man keinen Handelfmeter gegen sich gepfiffen bekam. Der Gast verwandelte den Elfmeter souverän und fragte sich wahrscheinlich selbst wie es zu dieser plötzlichen Führung kommen konnte. Die Heimelf reagierte nur kurz geschockt, nur um dann wieder mit Vollgas nach vorne zu spielen. Mit noch mehr Druck konnte kurz vor Schluss, doch noch der ersehnte Ausgleich erzielt werden. Max Finkbeiner stand nach einem langen Einwurf goldrichtig und haute den Ball direkt unter den Giebel. Der KSC hatte wieder Blut geleckt und noch zwei drei hochkarätigste Chancen, die aber leider ungenutzt blieben. So blieb es beim 2:2 Endstand nach 90 Minuten und man wusste nicht so recht, ob man sich freuen oder sich ärgern soll. Vor dem Spiel hätte man ein Unentschieden bestimmt gerne unterschrieben, nach dem Spiel muss man jedoch festhalten, dass es eher zwei verlorene Punkte waren, wenn man sich die Dominanz und das Chancenplus anschaut.

Torschützen: Patrick Kirgus und Max Finkbeiner


Sonntag, 09.09.2018, 15:00 Uhr: SV Hopfau I - SC Kaltbrunn I: 3 : 4

Das zweite Auswärtsspiel des kleinen KSC stand am vergangenen Sonntag an. Gegen einen völlig unbekannten Gegner tat man sich am Anfang schwer. Die ersten 20 Minuten gehörten dem Gastgeber und man hatte Glück, dass man in dieser Phase nur ein Gegentor kassierte. Der gegnerische Stürmer konnte viel zu einfach abschließen, traf den Pfosten und von selbigem prallte der Ball an den Rücken unserer Nummer 1 David Armbruster, der machtlos zusehen musste wie der Ball über die Linie trudelte. Vollkommen verdienter Rückstand nach 20 gespielten Minuten. Das war aber sogleich der Weckruf für unsere Elf, die jetzt mehr und mehr das Heft in die Hand nahm. Mit einer kleinen Umstellung im Abwehrverbund war man auch hinten nicht mehr so anfällig gegen die beiden sehr guten Stürmer Müller/Springmann. Auch das Spiel nach vorne war gefällig und so dauerte bis zur 44.Minute als Max Finkbeiner in den Strafraum geschickt wurde und nur durch ein Foul zu stoppen war. Kapitän P. Kirgus verwandelte in gewohnter Manier.

Mit dem Ausgleich im Rücken startete man auch in die zweite Halbzeit feldüberlegen. Der Gegner hatte quasi keine Torchancen mehr und man konnte selbst immer öfters zum Abschluss kommen. Dem an diesem Tag sehr gut aufgelegten Youngster Max Finkbeiner war es dann auch vergönnt das Ergebnis auf 3:1 zu schrauben. Nachdem er beide Male sehr schön freigespielt wurde. 70 Minuten waren da schon gespielt. Doch wer unseren KSC kennt, weiß, dass es ohne Spannung nicht geht. Nach einer hohen Hereingabe konnte ein Spieler des SV Hopfau, aus dem Nichts, den Anschluss zum 2:3 erzielen. 15 Minuten waren noch zu gehen, bei hochsommerlichen Temperaturen und der KSC lies kämpferisch nichts vermissen und so konnte Max Finkbeiner durch einen astreinen Konter, eingeleitet von Michael Schoch und Thomas Nonnenmacher,  kurz vor Schluss wieder die Zwei-Tore-Führung herausschiessen. Die Messe schien gelesen, doch nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte die Heimelf noch einmal verkürzen auf 3:4. Der Schiedsrichter kannte keine Gnade mit den zahlreichen Anhängern des KSC und lies unnötig lange nachspielen! Und so kam es das Hopfau noch eine letzte Möglichkeit auf ein Unentschieden bekam, doch der letzte hohe Ball in den Strafraum konnte geklärt werden! Man hat sich gemeinsam, endlich auch mal wieder auswärts, das Glück verdient, erkämpft und ging so auch nicht unverdient als strahlender Sieger vom Platz!

Torschützen: Max Finkbeiner (3) und Patrick Kirgus


Sonntag, 02.09.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Marschalkenzimmern I: 4 : 1

Zum Heimauftakt in die Spielrunde 18/19 empfing man den SV Marschalkenzimmern. Denkbar schlecht gestaltete sich der Start in die Partie, denn bereits nach wenigen Sekunden lag man mit 0:1 zurück. Bei einem flach in den Strafraum gespielten Freistoß schlief man komplett und so hatte ein Angreifer wenig Mühe die Führung zu erzielen. Man benötigte etwas um nach dem frühen Rückstand ins Spiel zu finden, doch nach ca. 10 Minuten fing man sich. Es ergab sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste immer wieder gefährlich wurden und man selbst oft Mühe hatte den letzten Pass an den Mann zu bringen. In der 19. Minute konnte Patrick Kirgus dann das Ergebnis egalisieren. Nach einem weiten Einwurf von Michael Schoch, war er per Kopf zur Stelle und erzielte das 1:1. Immer wieder wogte das Spiel hin und her, sodass es auch zur Pause unentschieden blieb.

Im 2. Abschnitt war man dann tonangebend und konnte dies nach 54 Minuten zur Führung ummünzen. Matteo Harter eroberte mit einem starken Einsatz den Ball und spielte auf Michael Schoch. Dieser passte weiter auf Fabian Gebert, dessen 1. Versuch vom Torhüter noch geblockt werden konnte, der 2. dann jedoch zum 2:1 einschlug. Trotz Führung leistete der Gast weiter Gegenwehr, sodass man stets auf der Hut sein musste. Erst mit dem 3:1 in der 85. Spielminute war man endgültig auf der Siegerstraße. Thomas Nonnenmacher nahm aus gut 30 Metern Maß und bugsierte das Leder passgenau über den Torhüter hinweg. In der Nachspielzeit machte Michael Göhring endgültig den Deckel drauf und erhöhte auf 4:1. Ein hartes Stück Arbeit mit denkbar schlechtem Start aber letztlich ein völlig verdienter Erfolg.

Torschützen: Patrick Kirgus, Fabian Gebert, Thomas Nonnenmacher und Michael Göhring


Sonntag, 26.08.2018, 15:00 Uhr: SV Mitteltal-Obertal I - SC Kaltbrunn I: 5 : 1

Im ersten Spiel der neuen Saison trat man beim SV Mitteltal an. Beide Teams schenkten sich in der Anfangsphase wenig und so dauerte es bis sich die erste Großchance ergab. Patrick Kirgus setzte sich auf der linken Seite durch und flankte von der Grundlinie in den Strafraum, doch Max Finkbeiner verpasste. Eine Minute später passierte ein gravierender Fehler, denn bei einem harmlosen Rückpass wurde ein zuvor verletzt liegengebliebener Spieler übersehen und dieser konnte so ohne Gegenwehr zum 1:0 treffen. Nach 29 Minuten folgte das 2:0 der Murgtäler. Aus einer Abseitsposition heraus flankte ein Angreifer in den Strafraum, wo man letztlich zu weit weg stand um den Kopfball zu verhindern. Man brauchte etwas um ins Spiel zurückzufinden, konnte jedoch nach 40 Minuten den Anschluss wiederherstellen. Patrick Kirgus traf mit einem Freistoßkracher zum 2:1.

Hochmotiviert kam der kleine KSC aus der Kabine und wurde gleich nach Wiederbeginn eiskalt erwischt. Wiederum lud man die Heimelf mit einem fürchterlichen Fehlpass zu einem weiteren Treffer ein. Nach 53 Minuten wurde die Kaltbrunner Mannschaft noch weiter zurückgeworfen. Mitte einem feinen Pass hebelte ein Mitteltäler Angreifer die Kaltbrunner Abwehr aus und man lag 1:4 zurück. In der 69. Spielminute vergab man die große Chance nochmal heranzukommen. Patrick Kirgus verschoss einen an ihm selbst verschuldeten Strafstoß. Nach 78 Minuten kam letztlich das 5:1 durch ein weiteres Geschenk. Bei einem langen Freistoß verschätzte sich Torwart D. Armbruster und der Ball lag im Tor. Trotz guter erster Hälfte, musste man sich letztlich doch deutlich geschlagen geben. Allerdings verteilte man dermaßen viele Geschenke, dass man unmöglich erfolgreich sein konnte.

Torschütze: Patrick Kirgus