Relegationsspiel in Dornstetten, Samstag, 16.06.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Glatten I: 1 : 0

Am letzten Samstag hieß es nachsitzen, denn man musste um in der Kreisliga A zu bleiben in die Relegation gegen den SV Glatten. Vor knapp 700 Zuschauern begann der B-Ligist allerdings besser und so musste sich die Kaltbrunner Elf erstmal auf die Defensive konzentrieren. Immer wieder merkte man den KSC`lern eine gute Portion Nervosität an, die sich in einfachen Ballverlusten oder ungenauen Abspielen zeigte. Mit dem ersten wirklich gelungenen Angriff sollte dies sich ändern. Michael Schoch war nach 13 Minuten, kurz vor der Strafraumgrenze, nur durch ein Foul zu stoppen, was einen Freistoß nach sich zog. Thomas Nonnenmacher legte sich das Spielgerät zurecht und versenkte den Ball unhaltbar zum viel umjubelten 1:0. Mit dem Führungstreffer wurde man sicherer und hätte eine Minute später beinahe das 2:0 folgen lassen. Niklas Müller scheiterte allerdings nach einer klasse Einzelaktion am linken Torpfosten. Weiterhin war man besser im Spiel, jedoch kamen die Glattener durchaus auch zu gefährlichen Aktionen, die jedoch von der hellwachen defensive zunichte gemacht wurden oder spätesten in KSC-Torwart David Armbruster ihr Ende fanden. Quasi mit dem Pausenpfiff hätte es 2:0 stehen müssen als Matteo Harter völlig alleine auf den Torhüter zulief, jedoch etwas zu ungenau abschloss und der Keeper so noch retten konnte.

Auch in der 2. Hälfte war man überlegen. Als der SV Glatten dann mehr nach vorne investierte boten sich auch mehr und mehr Räume für Kaltbrunner Konter. Oft spielte man jedoch den finalen Pass nicht oder traf die falsche Entscheidung, sodass ein ums andere Mal die Angriffe im Sand verliefen. Hinten hatte man meist alles unter Kontrolle und in der 72. Minute auch Fortuna auf Kaltbrunner Seite, als David Armbruster nach einer Flanke durch einen Zusammenprall bereits geschlagen war, ein Glattener Angreifer den Nachschuss aber neben das Tor schoss. So musste der Kaltbrunner Anhang weiter zittern und konnte erst nach einer nicht enden wollenden 7-minütigen Nachspielzeit jubeln, denn der Klassenerhalt war geschafft. So fand eine enttäuschende Saison wenigstens noch ein gutes Ende und man muss nicht den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten. Der SC Kaltbrunn sowie die Mannschaft bedanken sich herzlichst bei all denen, die tapfer die Daumen gedrückt haben. Auch wenn es nicht immer einfach war, so ist auf den blau-weißen Anhang immer Verlass!!!

Torschütze: Thomas Nonnenmacher

Samstag, 09.06.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Baiersbronn I: 1 : 4

Im letzten und entscheidenden Spiel der Saison hatte man den Vizemeister aus Baiersbronn zu Gast. Die Vorzeichen waren von vorneherein klar, sodass man zum Siegen verpflichtet war. Doch man startete konzentriert und motiviert in die Partie. Auch wenn man nur wenige wirkliche Torchancen hatte, so war auf dem Feld nicht zu erkennen wer Vizemeister ist und wer sich gegen den Abstieg wehren muss. In der 39. Spielminute hatte man die dicke Möglichkeit in Führung zu gehen. Dennis Faisst wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Andreas Schmider scheiterte jedoch am Torhüter. In derselben Minute kam man mit dem nächsten Angriff wieder in den Strafraum. Michael Schoch war nur per Foul zu stoppen und wieder gab es Elfmeter. Doch auch Niklas Müller schoss zu ungenau, sodass der Torwart parieren konnte. Diese Rückschläge verpassten dem Kaltbrunner Spiel jedoch keinen Dämpfer, aber es blieb torlos bis zur Pause.

Im 2. Abschnitt durfte die Heimelf dann schnell jubeln, denn nach 47 Minuten gelangte ein weiter Einwurf letztlich bei Michael Göhring, der unhaltbar zum 1:0 abschloss. Nach 58 Minuten gelang dem Gast dann der Ausgleich. Mit einem schnellen Angriff überspielten sie die KSC-Mannschaft und der beste Angreifer der Liga ließ sich nicht lange bitten um das 1:1 zu erzielen. Schlimmer kam es dann nach 82 Minuten, denn die Gastmannschaft konnte in Führung gehen. Per direktem Freistoß aus ca. 20m führte zur Führung. Man versuchte nochmals alles, doch in der Schlussminute wurde die Partie entschieden. Durch einen Konter gelangte Baiersbronn schnell vor das Kaltbrunner Tor und schloss wiederum eiskalt zum 1:3 ab. In der Nachspielzeit ließen die Gäste gar noch das 1:4 folgen, in dem sie wieder clever und gekonnt den nächsten Konter verwerteten.

Torschütze: Michael Göhring


Sonntag, 03.06.2018, 15:00 Uhr: SV Mitteltal-Obertal I - SC Kaltbrunn I: 1 : 3

Am letzten Sonntag hatte man das letzte Auswärtsspiel vor der Brust. Ein extrem wichtiges zudem. Aber man spürte von Anfang an, dass das Kaltbrunner Team wusste was die Stunde schlägt und bereit war alles für drei Punkte zu geben. So war man eindeutig besser im Spiel, musste jedoch nach 22 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Quasi mi dem ersten gelungenen Angriff konnte die Heimelf, nachdem man nach einem Ballverlust zu weit weg war, den Führungstreffer erzielen. Auch im weiteren Spielverlauf gab man den Ton an und hatte Möglichkeiten auszugleichen. Die besten hatte Niklas Müller in doppelter Ausführung, aber sowohl in der 33. als auch in der 45. Spielminute verfehlte er das Tor knapp.

Zum verdienten Ausgleich kam man dann erst nach 48 Minuten, als Max Finkbeiner aus etwa 16 Meter passgenau zum 1:1 traf. Speziell in der 2. Hälfte zeigte die gesamte Mannschaft eine exzellente Leistung. jeder kämpfte für jeden, sodass man das Spiel völlig im Griff hatte. Es dauerte jedoch bis zur 84. Minute ehe man sich belohnte und in Führung ging. Michael Schoch flankte einen Freistoß in den Strafraum und Volker Grieshaber stand am langen Pfosten goldrichtig. Sein Kopfball brachte das 2:1. Nach 88 Minuten musste selber Spieler zu einem Foul greifen um einen Angriff der Heimelf zu stoppen, was die Ampelkarte zur Folge hatte. Matteo Harter setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt und verwandelte einen Freistoß zum 3:1 Endstand. Starke Mannschaftsleistung und verdienter Sieg.

Torschützen: Max Finkbeiner, Volker Grieshaber und Matteo Harter


Mittwoch, 30.05.2018, 18:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Betzweiler I: 2 : 2

Vergangenen Mittwoch hatte man Betzweiler zum Nachholspiel zu Gast. Patrick Kirgus bescherte einen Start nach Maß. Bereits in der 6. Minute traf er mit einem Freistoß aus ca. 18 Meter zur frühen Führung. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn die Gäste glichen in der 9. Spielminute zum 1:1 aus. Gleich zweimal schaffte man es den Ball nicht zu klären ehe dann ein Angreifer gänzlich freistehend zum Abschluss kam. In der Folgezeit konnte keines der beiden Teams einen wirklichen Vorteil erspielen. Während die Heimelf spielerisch ein Quäntchen besser war, konnten die Gäste körperlich Akzente setzen, was sich irgendwie neutralisierte.

Gerade einmal 3 Minuten war die 2. Hälfte alt, da jubelte die Heimmannschaft erneut. Max Finkbeiner verwertete einen von Michael Schoch getretenen Freistoß per Kopf zur 2:1 Führung. Allerdings war die Freude wiederum nur kurz, denn in der 49. Minute schafften es gleich 3 Mann nicht einen Angreifer auf dem Flügel zu stoppen. Dieser spielte den Ball in den Strafraum, wo ein Gästespieler wenig Mühe hatte auszugleichen. Zwar war man weiterhin bemüht, doch schaffte es nicht einen weiteren Treffer folgen zu lassen. Letztlich ein gerechtes Unentschieden, doch für die Heimelf zu wenig

Torschützen: Patrik Kirgus und Max Finkbeiner


Sonntag, 27.05.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Wittlensweiler I: 3 : 5

Im Heimspiel gegen Wittlensweiler konnte man vom Start weg ein gelungenes Spiel zeigen. Die beste Gelegenheit um in Führung zu gehen besaß man in der 8. Minute. Thomas Nonnenmacher eroberte den Ball am eigenen Strafraum und über die Stationen Matteo Harter, Fabian Gebert und Max Finkbeiner kam der Ball zu Michael Göhring, der jedoch nur das Außennetz traf. Niklas Müller setze nach 20 Minuten im Strafraum nach und ergatterte den Ball. Seinen Abschluss konnte der Torhüter noch vereiteln, Fabian Gebert stand jedoch goldrichtig und staubte zur 1:0 Führung ab. Nach 24 Minuten verursachte man einen absolut unnötigen Freistoß. Dieser wurde in den Strafraum gespielt und Matteo Harter bekam den Ball auf der Torlinie unglücklich an die Hand. Den fälligen Handelfmeter verwandelte der Gast zum 1:1 Ausgleich. Nur 2 Minuten später bediente Fabian Gebert mit einem mustergültigen Pass Michael Göhring, der eiskalt zum 2:1 traf. Nach 37 Minuten musste man den erneuten Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß kam ein Angreifer ungehindert zu Kopfball. Direkt vor dem Pausenpfiff konnte der Gast sogar in Führung gehen. Wieder wurde ein Freistoß hoch in den Strafraum gespielt, wieder verteidigte man vollkommen unzureichend und Wittlensweiler führte 3:2.

Nach Wiederanpfiff hätte man direkt ausgleichen können, denn der Gästekeeper konnte einen Schuss von Niklas Müller lediglich prallen lassen. Max Finkbeiner konnte den Nachschuss jedoch nicht im Tor unterbringen. In der 52. Spielminute erhöhte Wittlensweiler auf 4:2. Nach einem Abstoß reichte eine Kopfballverlängerung, dass ein Stürmer frei durch war und aus 20 Metern zum Abschluss kam. Hoffnung keimte auf als Max Finkbeiner nach 67 Minuten auf 3:4 verkürzen konnte. Niklas Müller hatte 3 Minuten die große Möglichkeit auszugleichen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. So geschah es, dass die Gäste in der 81. Minute auf 5:3 erhöhen konnten. Vergeblich spielte man auf Abseits und verließ sich fälschlich auf einen Pfiff. Dieser blieb allerdings aus und so hatte der Angreifer einfaches Spiel. Leider verpasste man es in diesem wichtigen Spiel zu punkten, doch wer 5 Tore kassiert kann nicht gewinnen.

Torschützen: Fabian Gebert, Michael Göhring und Max Finkbeiner


Sonntag, 13.05.2018, 15:00 Uhr: SV Tumlingen-Hörschweiler I - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Gegen den Tabellennachbarn Tumlingen hatte man einen ordentlichen Start. Beiden Mannschaften merkte man ein ordentliches Maß Nervosität an, sowie beiden Defensivreihen, dass in den letzten Spielen nicht alles gelang. Nach 15 Minuten konnte die Kaltbrunner Mannschaft dann das 1:0 erzielen. Matteo Harter prüfte mit einem Freistoß den Heimkeeper. Dieser ließ den Ball nur nach vorne abprallen und Michael Schoch stand bereit um per Kopf das Tor zu erzielen. In der 21. Spielminute tankte sich Michael Göhring auf der rechten Außenbahn durch und passte den Ball in die Mitte. Niklas Müller und auch Matteo Harter verpassten den Ball jedoch knapp. Eine eher zufällige Tormöglichkeit ergab sich nach 27 Minuten für Max Finkbeiner, der etwas überraschend an den Ball kam und diesen dann knapp am Tor vorbeischoss. Nach 30 Minuten war man bei einem Freistoß nicht auf dem Posten und wurde mit der schnellen Ausführung der Heimelf kalt erwischt. Ohne Reaktion schlug der Ball dann zum 1:1 ein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte flankte Simon Wöhrle von links in den Strafraum. Niklas Müller kam zum Abschluss traf aber lediglich die Querlatte, sodass es unentschieden in die Pause ging.

Mit Start in Hälfte zwei waren die Hausherren tonangebend, ohne gut zu sein. Die Partie verlor zusehends an Niveau. Das Kaltbrunner Team verlor deutlich mehr Zweikämpfe und fiel immer wieder durch einfachste Ballverluste auf. Ohne Ballbesitz hatte man oftmals viel zu wenig Bewegung, sodass man kaum Angriffsszenen erzeugen konnte. Somit blieb es auch nicht unverdient beim Unentschieden. Wieder einmal wäre mehr drin gewesen als ein Punkt, doch auch wesentlich weniger.

Torschütze: Michael Schoch


Mittwoch, 09.05.2018, 19:00 Uhr: SV Wittlensweiler I - SC Kaltbrunn I: 0 : 0

In einem weiteren Nachholspiel musste man unter der Woche nach Wittlensweiler reisen. In der Anfangsphase schenkten sich die beiden Mannschaften wenig. Die Heimelf war körperlich präsenter und hatte vor allem die Lufthoheit. Das Kaltbrunner Team verteidigte geschickt und war spielerisch besser. Die bis dahin beste Tormöglichkeit besaß Matteo Harter nach einer halben Stunde. Er schob den Ball jedoch am Tor vorbei. In der 41. Spielminute traf Niklas Müller per Freistoß den Pfosten. Der Abpraller landete bei Michael Göhring, doch der Unparteiische wollte dessen Treffer wegen Abseits nicht anerkennen. Noch in derselben Minute bot sich erneut die Möglichkeit zur Führung. Matteo Harter brachte den Ball von außen vors Tor zu Niklas Müller, doch ihm versprang der Ball.

m zweiten Abschnitt kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und hatten Feldvorteile. Immer wieder ließ sich die Kaltbrunner Mannschaft zu tief in die eigene Hälfte fallen und überließ Wittlensweiler das Feld. Jedoch verteidigte man mit viel Geschick und Glück, was letztlich ein gerechtes Unentschieden erbrachte.


Sonntag, 06.05.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Phoenix Pfalzgrafenweiler I: 2 : 6

Zwar startete man gut in die Partie gegen Pfalzgrafenweiler, doch nach 10 Minuten hatte man seinen Vorteil aus der Hand gegeben. Nach 13 Minuten lag man 0:1 zurück. Ein katastrophaler Fehlpass war die Grundlage, denn nach einem Pass in die Spitze stand ein Angreifer auch schon 16 Meter vor dem eigenen Tor. Mit einer Bewegung narrte dieser gleich 2 Kaltbrunner und traf zur Führung. Eine halbe Stunde war gespielt, da erhöhte der Gast auf 2:0. Mit einem Einwurf machten die Gäste das Spiel schnell. Kein Kaltbrunner ging wirklich in den Zweikampf, so war es für den Angreifer ein Leichtes. In der 42. Spielminute lud man Phönix mit einem leichtfertigen Fehlpass quasi zum 3:0 ein. Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen dann das 4:0. Wie so oft lief es nach gleichem Muster ab. Ein langer ball der Kaltbrunner, ein verlorenes Kofballduell und die schnellen Pfalzgrafenweilener überforderten die KSC-Defensive.

Auch der 2. Abschnitt startete nicht gut. In Minute 51 fiel das 5:0. Mangelhafte Rückwärtsbewegung der gesamten Kaltbrunner Mannschaft und kaltblütige Angreifer der Gäste waren keine gute Mischung. Mit dem 1:6 nach 56 Minuten betrieb Niklas Müller lediglich Ergebniskosmetik. Nach 86 Minuten betrieb Phönix erneut ein Katz und Mausspiel mit der Heimelf und erhöhte auf 6:1. Mit einem sehenswerten Distanzschuss erzielte Lukas Wichmann in der 87. Spielminute den 2:6 Endstand. Mit einer in allen Bereichen unterlegenen Leistung zog man zuhause verdient den Kürzeren.

Torschützen: Niklas Müller und Lukas Wichmann


Dienstag, 01.05.2018, 15:00 Uhr: SV Alpirsbach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 3

Am 1. Mai reiste die Kaltbrunner Elf zum Nachholspiel in Alpirsbach. Vom Anpfiff weg merkte man der dem Team an, wo die Reise hingehen soll, zum Auswärtssieg. Man war die bessere Mannschaft ohne jedoch zu echten Torchancen zu kommen. So wurde man nach 26 Minuten eiskalt erwischt und die Heimmannschaft gelangte doch eher unverhofft zum 1:0. Nach einem Eckball war man etwas zu weit von den Gegenspielern weg und so konnte ein Angreifer aus kurzer Distanz treffen. Nach 32 Minuten verweigerte der teilweise unglücklich agierende Unparteiische einen fälligen Foulelfmeter an Niklas Müller, sodass man mit einem Rückstand in die Pause ging.

Auch nach dem Seitenwechsel startete man gut ins Spiel. Gleich nach 2 Minuten scheiterte Niklas Müller knapp am Torhüter. Auch ein Freistoß von Thomas Nonnenmacher in der selben Minute wollte nicht zum Ausgleich reichen. Erst in der 57. Spielminute sollte das 1:1 fallen. Nach Eckball Michael Göhring war Andreas Schmider zur Stelle und traf per Kopf. Nach 70 Minuten ging man erstmals in Führung. Nach einem Eckball kam der Ball zu Fabian Gebert, der den Ball in die Mitte brachte. Dort stand Niklas Müller bereit und ließ sich nicht zweimal bitten. Sein Flachschuss ins Eck brachte das 2:1. In der 81. Spielminute gelang dann das 3:1. Matteo Harter setzte sich wunderbar auf der linken Außenbahn durch, lief bis zur Grundlinie und legte den Ball auf Niklas Müller zurück, der aus kürzester Distanz wenig Mühe hatte. Leicht getrübt wurde das Glück in der Schlussminute, denn Matteo Harter musste nach einer Ampelkarte das Feld verlassen. Letztlich 3 absolut verdiente und enorm wichtige Punkte, die mit diesem Derbysieg eingefahren wurden.

Torschützen: Niklas Müller (2) und Andreas Schmider


Sonntag, 29.04.2018, 15:00 Uhr: SG Hallwangen I - SC Kaltbrunn I: 5 : 1

Eine herbe Niederlage musste man in Hallwangen hinnehmen. Zwar hatte man durch einen Fernschuss von Thomas Nonnenmacher die 1. Chance, doch bereits nach 7 Minuten führte die Heimelf mit 1:0. Bei einem flachen Ball, der von außen in den Strafraum gespielt wurde, standen alle Kaltbrunner Akteure zu weit weg. Die Gastgeber waren klar tonangebend und konnten in der 26. Spielminute auf 2:0 erhöhen. Wieder wurde man viel zu einfach ausgespielt. So kann man nicht verteidigen. Fünf Minuten später folgte das 3:0. Aus einem eigenen Freistoß heraus geriet man in einen Konter. Die Angreifer waren gedanklich und körperlich schneller und umspielten die Abwehrspieler wie in einem Trainingsspielchen.

Obwohl man etwas besser in die 2. Hälfte kam, musste man in der 73. Minute einen weiteren Treffer hinnehmen. Das 4:0 geschah nach einem Eckball. Alle Kaltbrunner segelten unter dem Ball durch und letztlich bugsierte ein Hallwanger Spieler den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Nach 76 Minuten gelang dem KSC auf 4:1 zu verkürzen. Andreas Schmider köpfte nach einem Eckball das 4:1. Allerdings sollte lediglich 60 Sekunden später wieder ein 4 Tore Vorsprung der Fall sein. Gleich 3 Kaltbrunner schafften es nicht per Kopf an den Ball zu kommen und so war der Angreifer frei durch. Letztlich eine verdiente Niederlage. Bei besserer Chancenverwertung der Gastgeber hätte diese durchaus auch höher ausfallen können. Viel zu oft war man einfach zu weit weg vom Gegner und einen Schritt zu langsam.

Torschütze: Andreas Schmider


Sonntag, 22.04.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Huzenbach I: 2 : 0

Bei sommerlichen Temperaturen empfing man am letzten Sonntag Huzenbach. Obwohl beide Mannschaften sehr oft hohe Bälle als Heilmittel versuchten, war die Heimelf doch das bessere Team. Wirkliche Torchancen ergaben sich aber weder für die Gastgeber, noch die Gäste. So ging man ohne Treffer in die Pause.

Auch im 2. Abschnitt war man überlegen und ging letztlich auch in Führung. Nach 64 Minuten gelangte Niklas Müller an einen langen Ball. Mit einer starken Annahme kontrollierte er das Spielgerät und vollendete zielgenau ins lange Eck. Mit weiterhin klasse kämpferischer Einstellung schaffte man es den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und auch immer wieder selbst die Initiative zu ergreifen. Die Vorentscheidung gebührte abermals Niklas Müller. Er enteilte bei einem Konter 2 Minuten vor dem Ende den Gästen und überwand den herauseilenden Torwart clever per Heber. Klasse Leistung der Kaltbrunner Mannschaft, die sich die Punkte erarbeitete und auch verdiente.

Torschütze: Niklas Müller (2)

Mittwoch, 18.04.2018, 18:30 Uhr: Spfr Aach I - SC Kaltbrunn I: 2 : 3

Bereits am letzten Mittwoch musste man zum Nachholspiel in Aach antreten. Zu Spielbeginn konnten beide Mannschaften mit wenigen geplanten Aktionen überzeugen und so wurden die Bälle meist hoch und weit in die Spitze geschlagen. So ergaben sich auf beiden Seiten wenig nennenswerte Tormöglichkeiten. In der 32. Spielminute sollte sich dies jedoch ändern, als Michael Schoch den Ball auf Max Finkbeiner durchsteckte. Dessen Abschluss wurde vom Torhüter noch gehalten, aber Niklas Müller stand beim Abpraller bereit und markierte das 1:0. Die Heimelf konnte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum1:1 ausgleichen. Mehrfach konnte die Kaltbrunner Hintermannschaft die Situation hierbei nicht bereinigen.

Auch in der 2. Hälfte konnte keines der beiden Teams anfangs das Spiel diktieren. Nach 67 Minuten gelang dem Gastgeber jedoch die Führung. Eine weite Freistoßflanke segelte lange durch die Luft bis in den Kaltbrunner Strafraum. Keiner konnte den Ball entscheidend klären und so konnte ein Angreifer fast ungehindert per Kopf treffen. Allerdings gelang keine Minute später der Ausgleich. Niklas Müller setzte sich fantastisch durch und flankte auf Max Finkbeiner, der artistisch zum 2:2 traf. Die Entscheidung sollte letztlich in der Nachspielzeit fallen. Matteo Harter trat einen Freistoß mit viel Zug aufs Aacher Tor und deren Torhüter schaffte es nicht das 3:2 zu verhindern. Letztlich ein verdienter Sieg der Moral.

Torschützen: Niklas Müller, Max Finkbeiner und Matteo Harter


Sonntag, 15.04.2018, 15:00 Uhr: Spvgg Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Gegen die Freudenstädter Zweitvertretung reiste man am letzten Sonntag. Der Beginn des Spiels war recht ausgeglichen, doch die Heimelf startete immer wieder schnelle Angriffe nach vorne. So war dies auch in der 12. Spielminute. Über ihre rechte Seite gelangten sie in den Kaltbrunner Strafraum und fanden auch einen Abnehmer für die Hereingabe. Allerdings bewahrte KSC-Schlussmann David Armbruster seine Farben gleich doppelt vor einem Rückstand. Mit andauerndem Spiel stellten sich die Kaltbrunner Akteure besser auf das Freudenstädter Spiel ein und hielten die Angreifer vom eigenen Tor fern. Die beste Tormöglichkeit für Kaltbrunn ergab sich nach 41 Minuten. Mit der bislang schönsten Ballstaffette spielte man sich nach vorne. Nach der Flanke verpassten jedoch Max Finkbeiner und Niklas Müller die Möglichkeit in Führung zu gehen.

Nach der Pause besaß die Heimelf mehr vom Spiel. So war es auch nicht unverdient, dass sie nach 50 Minuten mit 1:0 in Führung zu gehen. Viel zu einfach kamen die Freudenstädter hierbei zum Torerfolg. Ein langer Abstoß, ein verlorenes Kopfballduell und der schnelle Angreifer reichten aus um die Kaltbrunner Mannschaft auszuhebeln. Eher glücklich schaffte die KSC-Elf den Ausgleich. In der 57. Spielminute brachte Patrick Kirgus eine Freistoßflanke in den Strafraum, wo Simon Wöhrle bereit stand und den Ball zum 1:1 über die Linie drückte. In den weiteren 15 Minuten war Freudenstadt dem 2:1 sehr nahe, doch die aufopferungsvoll kämpfende Kaltbrunner Mannschaft und ihr glänzend aufgelegter Schlussmann hielten das Unentschieden. Erst 2 Minuten vor dem Schlusspfiff hätte die Gastelf beinahe 3 Punkte entführt. Ein langer Ball passte genau auf Max Finkbeiner, der der Heimabwehr enteilt war. Jedoch verfehlte sein Abschluss das Tor und auch der Nachschuss von Niklas Müller konnte von einem Defensivspieler auf der Linie geklärt werden. So blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.

Torschütze: Simon Wöhrle


Sonntag, 08.04.2018, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 0 : 2

In einem weiteren Heimspiel begegnete man vergangenen Sonntag dem VfR Klosterreichenbach. Zu Beginn der Partie gab man den Ton an und hatte auch die erste Torchance. Max Finkbeiner scheiterte per Kopf nach 2 Minuten. Auch im weiteren Verlauf war man überlegen ehe man in der 18. Spielminute in Rückstand geriet. Der erste gute Angriff der Gäste wurde durch einen katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld eingeleitet. Danach ging es zu schnell für die KSC-Defensive und der Abschluss aus 18 m war maßgenau in die Ecke. Mit dem Rückstand fand man nicht mehr zum vorher gezeigten Spiel. So waren nun die Gäste spielbestimmend und erzielten nach 27 Minuten das 2:0. Bei einer Flanke von rechts war man schlichtweg zu weit weg von den Gegenspielern und so drückte ein Angreifer den Ball aus kürzester Distanz über die Linie. Bis zur Halbzeitpause geschah wenig auf dem Spielfeld.

Auch im 2. Durchgang fand die KSC-Elf nicht ins Spiel zurück. Ohne spielerische Mittel und ohne körperliche Gegenwehr zu leisten, hatte der Gast auch ohne gut zu spielen, ein leichtes die Kaltbrunner in Schach zu halten. Viel zu leicht gab die Heimmannschaft das Spiel aus der Hand und fand keinerlei Weg zurück. So kann kein Spiel gewonnen werden.


Donnerstag, 29.03.2018, 18:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spvgg Grömbach I: 5 : 0

Am letzten Donnerstag trug man zuhause das Nachholspiel gegen Grömbach aus. Im ersten Heimspiel des Jahres stand man unter Zugzwang. Um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen musste man dreifach punkten. Von Anfang an ging man konzentriert und engagiert zu werke. Man war fußballerisch und kämpferisch die bessere Mannschaft ohne jedoch zu absolut gefährlichen Torchancen zu kommen. Erst in der 43. Minute wurde man für den Einsatz belohnt. Robin Faisst setzte sich im Strafraum gut durch und legte den Ball 5 Meter vor dem Tor quer auf Max Finkbeiner, der wenig Mühe hatte das 1:0 zu erzielen. Keine 2 Minuten später flankte wiederum Robin Faisst vor das Tor. Simon Wöhrle drückte den Ball die letzten Zentimeter über die Linie zum 2:0.

Die Gäste hatten auch im 2. Abschnitt wenig vom Spiel. Nach 54. Minuten kam der Ball über Matteo Harter zu Robin Faisst, der in den Strafraum eindrang, seine Gegenspieler locker umkurvte und schließlich platziert auf 3:0 erhöhte. Genau eine Stunde war gespielt, als das 4:0 fiel. Michael Göhring brachte einen Eckball auf Patrick Kirgus, der vollendete. Auch weiterhin gab die Kaltbrunner Mannschaft den Ton an. Den Schlusspunkt setzte Thomas Nonnenmacher in der 87. Spielminute. Er gelangte ca. 20 Meter vor dem Tor an den Ball und nahm ganz genau Maß. Sein Schuss passte ganz genau und schlug zum 5:0 Endstand im Grömbacher Tor ein. Ein völlig verdienter Sieg, der den kleinen KSC etwas aufatmen lässt.

Torschützen: Max Finkbeiner, Simon Wöhrle, Robin Faisst, Patrick Kirgus und Thomas Nonnenmacher


Sonntag, 25.03.2018, 15:00 Uhr: SV Marschalkenzimmern I - SC Kaltbrunn I: 4 : 1

Vergangenen Sonntag trat man in Marschalkenzimmern gegen einen direkten Konkurrenten um die Plätze, auf denen man vom Abstieg verschont bleibt, an. In diesem berühmt berüchtigten 6-Punkte-Spiel geriet man jedoch bereits in der 4. Minute in Rückstand. Nach einem eigenen Freistoß verlor man den Ball, der dann weit nach vorne gespielt wurde. Im eins gegen eins hatte man das Nachsehen und kassierte den Gegentreffer. Nach 11 Minuten kam es gar noch schlimmer. Eine Unordnung in der Viererkette genügte um zu weit weg vom Gegenspieler zu sein und wiederum durch einen Konter den 2. Gegentreffer hinnehmen zu müssen. In der Folge fing sich die Kaltbrunner Mannschaft ohne wirklich gefährlich zu werden. Nach 38 Spielminuten war dann wieder ein Angriff der Heimelf erfolgreich. Wieder war man zu weit von den Gegenspielern entfernt, der Ball gelang zu einem Angreifer, der schließlich Torhüter David Armbruster zum 3:0 überlupfte. Zwei Minuten später keimte etwas Hoffnung auf. Endlich setzte man den Gegner etwas unter Druck, was zum Ballgewinn führte. Matteo Harter war schließlich in der Mitte der Abnehmer, der zum 3:1 Pausenstand traf.

Nach der Pause schaffte man es nicht die Heimelf deutlicher unter Druck zu setzen, sodass die Zeit immer weiter davonlief. Mit sich bietenden Räumen gelang dem Gastgeber nach 76 Minuten ein weiterer Konter, der zum 4:1 führte. Vorausgegangen war jedoch eine Abseitsstellung. Aufgrund von Verletzungen musste man die letzte halben Stunde zu Zehnt spielen, sodass es keine weiteren Tore mehr gab und die Partie letztlich 4:1 verloren ging. In einem immens wichtigen Spiel schaffte man es nicht konsequent und leidenschaftlich genug um 3 Punkte zu kämpfen, sodass man mehr denn je die Augen nach hinten richten muss.

Torschütze: Matteo Harter


Sonntag, 18.03.2018, 15:00 Uhr: SV Dietersweiler I - SC Kaltbrunn I: 4 : 2

Nachdem das Wetter die letzten Wochen der Winter einen Spielbetrieb unmöglich machte, fand letzten Sonntag das erste Pflichtspiel 2018 statt. In Dietersweiler fand man schwer ins Spiel und hatte in der Anfangsphase wenig vom Spiel. Die Heimelf gab den Ton an und ging früh mit 1:0 in Führung. Auch weiterhin hatte die Kaltbrunner Mannschaft wenig zu melden und musste nach einem sehenswerten Spielzug bereits nach 18 Minuten das 2:0 hinnehmen. Mit dem 2-Tore-Rückstand konnte die KSC-Elf endlich besser ins Spiel finden, hatte mehr Spielanteile und auch Möglichkeiten. Doch erst in der 38. Spielminute gelang der erste Treffer. Nachdem Fabian Gebert im Strafraum zu Fall gebracht wurde, konnte Kapitän Patrick Kirgus per Strafstoß zum 2:1 verkürzen.

Auch nach dem Wiederanpfiff war man gut im Spiel. Jedoch neutralisierten sich die Teams meist schon im Mittelfeld, sodass es selten zu echten Torchancen kam. Es dauerte bis zur 80. Minute ehe ein weiterer Treffer fallen sollte. Wiederum entschied der Unparteiische auf Strafstoß für Kaltbrunn. Michael Schoch wurde leicht berührt was für den Pfiff ausreichte. Andreas „Schmidrich“ Schmider traf per Elfmeter zum 2:2 Ausgleich. Allerdings traf die Heimelf lediglich eine Minute per direkt verwandeltem Freistoß zum 3:2. In der Nachspielzeit fiel aus einem Konter heraus der 4:2 Endstand. Dem ging allerdings eine Abseitsposition voraus. Leider schaffte man es über 90 Minuten nicht offensiv genug Druck zu erzeugen um zu Tormöglichkeiten zu gelangen. Die Heimelf war vor allem in der ersten Hälfte spielerisch überlegen und gewann letztlich verdient.

Torschützen: Patrick Kirgus und Andreas Schmider


Samstag, 25.11.2017, 14:30 Uhr: SV Baiersbronn I - SC Kaltbrunn I: 6 : 0

Gegen den Tabellenführer aus Baiersbronn hingen von Beginn an die Trauben hoch. Zehn Minuten konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, dann schlug die Heimelf jedoch zu. Nach einem Pass durchs Zentrum spekulierte man auf Abseits und setzte nicht weiter nach. In der 14. Minute hatte Matteo Harter die beste Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte jedoch am Torhüter. Vor dem 2:0 in der 32. Minute ließ man sich viel zu einfach ausspielen. Mit dem Zwei-Tore-Rückstand wechselte man die Seiten.

Mit dem 3:0 in Minute 53 war man endgültig auf der Verlierer-Straße angekommen. Ein weiteres Mal reichte ein einfacher Ball durch die Mitte aus um die Defensive auszuhebeln. Auch nach 62 Minuten schauten alle nur dem Ball hinterher, als ein Heber den Weg zum 4:0 ins Tor fand. Keine 4 Minuten später schlug der Ball erneut im Kaltbrunner Tor ein. Unter tatkräftiger Mithilfe der Kaltbrunner Mannschaft gelangte die Heimelf zum 5:0. Der 6:0 Endstand fiel dann nach 76 Minuten. Anstatt den Ball zu klären versuchte man es mit einem Pass, der jedoch nur den Weg zum Gegner fand. Nach dem starken Auftritt unter der Woche zeigte man gegen eine starke Baiersbronner Mannschaft ein schwaches Spiel. Ohne Biss ging man zu Werke und kassierte so eine derbe Niederlage.


Mittwoch, 22.11.2017, 19:00 Uhr: Phönix Pfalzgrafenweiler - SC Kaltbrunn I: 0 : 0

Vergangenen Mittwoch reiste man zum Nachholspiel nach Pfalzgrafenweiler. Die erste halbe Stunde konnte die Heimelf das Spielgeschehen bestimmen. Doch je länger die Partie dauerte umso besser fand man in das Spiel. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend und ließen zwar für den Gegner keine Tormöglichkeiten zu, besaßen aber auch keine Chancen einen Treffer zu erzielen. Torlos ging man in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt schenkten sich die Teams nichts. In den letzten 20 Minuten war die Mannschaft des kleinen KSC letztlich die bessere Mannschaft. Aber es wollte einfach kein Treffer fallen, sodass es letztlich beim leistungsgerechten, torlosen Unentschieden. Starke Leistung der Kaltbrunner- Elf, bei der Einsatz und Wille von der ersten bis zur letzten Minute stimmte.


Sonntag, 19.11.2017, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Mitteltal-Obertal I: 1 : 4

Letzten Sonntag trat man bei winterlichen Verhältnissen gegen Mitteltal an. In der Anfangsfase war die Heimmannschaft überlegen und hatte deutlich mehr vom Spiel. Manko war einzig, dass die Möglichkeiten, die sich z. B. Marcel Schoch oder Andreas Schmider boten, nicht genutzt wurden. Etwas glücklich und quasi mit der ersten Chance ging der Gast nach einem flach hereingespielten Eckball in Führung. Nach 25 Minuten konnte man zum 1:1 ausgleichen. Patrick Kirgus brachte von außen einen Freistoß in den Strafraum, wo er schließlich auch mit Hilfe eines Gästeakteurs den Weg ins Tor fand. Drei Minuten vor der Pause ging Mitteltal erneut in Führung. Obwohl die Aktion eigentlich schon zu Ende war und man genügend Zeit gehabt hätte den Ball zu klären, konnte ein Angreifer der Gäste den Ball erobern und einem Mitspieler, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte, zuspielen.

Auch die 2. Hälfte begann direkt mit einem Dämpfer. Nach 48 Minuten pfiff der Schiedsrichter zum Unverständnis vieler einen Strafstoß. Zwar lag wohl ein Kontakt vor, doch der Mitteltäler lief zuerst noch 2 Schritte problemlos weiter, ehe er theatralisch zu Boden sank. Mit dem 3:1 für die Gäste war das Kaltbrunner Spiel gelähmt. Man verlor die entscheidenden Zweikämpfe und schaffte es nicht gefährlich nach vorne zu spielen. Nach einem leichtfertigen Ballverlust konterten die Gäste die Heimelf eiskalt aus und erzielte in der 79. Spielminute den 1:4 Endstand. Leider versäumte es die Heimmannschaft zur rechten Zeit  sich bietende Möglichkeiten zu nutzen. Da der Mitteltäler Elf dies besser gelang, war die Niederlage letztlich nicht unverdient.

Torschütze: Patrick Kirgus


Sonntag, 05.11.2017, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Tumlingen-Hörschweiler I: 2 : 1

Nach zuletzt weniger erfolgreichen Spielen, hatte man vergangenen Sonntag die punktgleichen Tumlinger zu Gast. In der Anfangsphase kam man nur schwer ins Spiel und konnte kaum Akzente setzen. So kam es auch, dass in der ersten Viertelstunde keine der Mannschaften nennenswerte Tormöglichkeiten besaß. Die erste Chance hatten die Gäste nach 16 Minuten durch einen Kopfball, der das Tor jedoch verfehlte. Auf Seiten des KSC hätte Marcel Schoch nach 21 Minuten die Führung erzielen können, doch er wählte statt eines Torschuss einen weiteren Querpass, sodass die Möglichkeit vorbei war. In der 26. Spielminute gelangte Tumlingen dann mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war jedoch ein nicht-geahndetes Foul des Angreifers, was ein weiteres Eingreifen der Kaltbrunner Abwehr unmöglich machte. Einfache Fehlpässe und zu wenig Struktur prägten weiterhin das Spiel, was dazu führte, dass der knappe Gästevorsprung auch zur Halbzeit Bestand hatte.

In den zweiten Abschnitt startete die Heimelf wesentlich besser und kam direkt zu Möglichkeiten. Patrick Kirgus konnte schließlich nach 47 Minuten zum 1:1 ausgleichen. Sein Freistoß aus ca. 20 Metern fand den Weg direkt ins Tor. Auch weiterhin gab man den Ton an. Nach 56 Minuten wurde Michael Schoch im gegnerischen Strafraum gefoult. Den folgenden Elfmeter nutzte Mannschaftskapitän Patrick Kirgus zur 2:1 Führung aus. Sechs Minuten später hätte es zur gleichen Konstellation kommen müssen, aber der Unparteiische verweigerte einen weiteren Strafstoß. Nachdem man 10 schwächere Minuten überstand, nahm man das Heft wieder in die Hand und hätte durch Lukas Wichmann, Matteo Harter oder Simon Wöhrle weitere Treffer folgen lassen können. Allerdings reichte auch das 2:1 um am Ende siegreich vom Feld zu gehen. Aufgrund der 2. Hälfte auch vollkommen verdient.

Torschütze: Patrick Kirgus (2)


Sonntag, 01.11.2017, 14:30 Uhr: Spvgg Grömbach I - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

kein Bericht

Torschützen: Lukas Wichmann und Andreas Schmider


Sonntag, 22.10.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Hallwangen I: 1 : 5

Der Trainer des SC Kaltbrunn, Dirk Flaig, ist zurzeit nicht zu beneiden. Neben einigen Dauerverletzten kamen am vergangenen Wochenende noch Ausfälle von Leistungsträger durch Grippe hinzu. Am Ende verlor man das Spiel gegen den Tabellennachbarn deutlich mit 1:5. Dabei hatte der KSC die ersten beiden Tormöglichkeiten. Bereits in der 3. Spielminute flankte Matteo Harter den Ball in den Strafraum zu Andreas Schmider. Dessen Schuss aus aussichtsreicher Position ging jedoch über das Gehäuse. Zwei Minuten später wurde Matteo Harter durch Thomas Nonnenmacher bedient, doch seine Direktabnahme ging neben das Tor. Im Gegenzug hatte Hallwangen eine gute Tormöglichkeit. Der Schuss von Simon Wöhrle in der 20. Minute ging leider nur an den Außenpfosten. In der 23. Minute ging dann der Gast in Führung. Ein aus dem Halbfeld getretener Freistoß wurde im Strafraum per Kopf unhaltbar in den Winkel verlängert. In der Folgezeit machte der KSC dann zu wenig. Hallwangen kam immer besser ins Spiel. Als der KSC dann wieder mehr die Initiative ergriff schlug der Gast zu. In der 41. Minute nutzte dieser einen verunglückten Rückpass und nur vier Minuten später traf ein Gästestürmer völlig freistehend zum 0:3. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Kurz nach der Pause verkürzte Andreas Schmider per Hacke auf 1:3. Bei den Anhängern des KSC kam nochmals Hoffnung auf. In der 58. Minute wurde diese zunichte gemacht, als der Gast per Foulelfmeter auf 1:4 erhöhte. In der 66. Minute fiel gar das 1:5 wiederum durch einen krassen Abwehrfehler.

Fazit: Wiederum bittere Niederlage für den KSC. Hoffentlich werden die vielen Verletzten bald wieder fit!

Torschütze: Andreas Schmider


Sonntag, 15.10.2017, 15:00 Uhr: SV Huzenbach I - SC Kaltbrunn I: 7 : 1

kein Bericht

Torschütze: Dennis Faisst


Sonntag, 08.10.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spvgg Freudenstadt II: 4 : 0

Gegen die Zweitvertretung der Spvgg Freudenstadt kam man vergangenen Sonntag nur sehr schwer in die Partie. Zwar war man bemüht jedoch nicht effektiv. Zu viele leichte Ballverluste führten dazu, dass die Gäste, obwohl sie nicht gut spielten, kaum Gefahr fürs eigene Tor verspürten. Erst nach 37 Minuten brach der Bann und man konnte mit 1:0 in Führung gehen. Matteo Harter enteilte auf der Außenbahn den Gegnern und spielte den Ball quer in den Strafraum, wo Lukas Wichmann völlig frei stand und wenig Mühe hatte zu treffen. Mit dem 1:0 im Rücken war man etwas stärker, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen.

Nach der Pause konnte man die Partie überlegener gestalten und ließ nach 62 Minuten das 2:0 folgen. Lukas Wichmann lief mit Ball in Richtung gegnerischen Strafraum und wurde nur mäßig gestört. Sein Abschluss aus 18 Meter schlug unhaltbar ins lange Eck ein. In der 67. Spielminute gelang Andreas Schmider nach einer Ecke durch Michael Schoch durch einen präzisen Kopfball das 3:0. Nur 2 Zeigerumdrehungen später wurde Matteo Harter im Strafraum gefoult und Patrick Kirgus nutzte den fälligen Strafstoß zum 4:0. Aufgrund der Steigerung zur 2. Hälfte und dem harmlosen Spiel der Gäste konnte man das Spiel völlig verdient für sich entscheiden.

Torschützen: Lukas Wichmann (2), Andreas Schmider und Patrick Kirgus


Sonntag, 01.10.2017, 15:00 Uhr: VfR Klosterreichenbach I - SC Kaltbrunn I: 3 : 0

Im Auswärtsspiel gegen Klosterreichenbach startete die Kaltbrunner Elf sehr schläfrig. Erst nach gut 15 Minuten fand man allmählich ins Spiel und kam zur ersten Chance. Nach einem Eckball kam Thomas Nonnenmacher an den Ball und scheiterte am Pfosten. Das 1:0 der Heimelf fiel dann in der 24. Minute. Bei einem Freistoß war man schlecht zugeordnet und spekulierte dann auf Abseits. Jedoch blieb der Pfiff des Unparteiischen aus und ein Gastgeber köpfte zur Führung. Nach einer schwachen Vorstellung im ersten Durchgang ging man mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.

Man schaffte es jedoch auch nicht schwungvoller in den 2. Durchgang zu kommen. In der 54. Minute griff Klosterreichenbach über ihre linke Seite an und obwohl man den Ball schon sicher erobert hatte, kam die Heimmannschaft durch eine zu kurze Abwehraktion wieder in Ballbesitz und erzielte das 2:0. Nach einer Stunde hatte die Kaltbrunner Mannschaft dann die beste Möglichkeit. Matteo Harter marschierte durch die komplette gegnerische Hälfte, wurde dann jedoch vom Torhüter gestoppt und auch Andreas Schmider konnte im Nachsetzen den Ball nicht im Tor unterbringen. Torhüter David Armbruster konnte nach 68 Minuten einen Foulelfmeter halten und hielt seine Farben wenigsten einigermaßen im Spiel. Den endgültigen Schlusspunkt setzten die Hausherren schließlich in der 82. Spielminute, als ein langer Ball vorne gehalten werden konnte, einmal quergelegt und letztlich zum 3:0 Endstand abgeschlossen wurde. Verdient gewannen die Klosterreichenbacher gegen eine in allen Belangen unterlegene KSC-Mannschaft.


Sonntag, 17.09.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Marschalkenzimmern I: 3 : 0

Vergangenen Sonntag hatte man den SV Marschalkenzimmern zu Gast. Von Beginn an war man gut im Spiel und gab den Ton an. Den ersten Torabschluss setzte Matteo Harter nach 4 Minuten knapp über das Gästetor. Zur verdienten Führung gelangte die Heimelf nach 19 Minuten. Michael Schoch brachte einen Einwurf weit in den Strafraum und Marcel Schoch köpfte zum 1:0. Auch wenn man im weiteren Verlauf die eindeutig bessere Spielanlage hatte und durch Michael Schoch, Matteo harter oder auch Marcel Schoch besaß, so blieb es bis zur Pause beim knappen Vorsprung.

Auch in die zweite Hälfte startete man als besseres Team und konnte so auch schnell auf 2:0 erhöhen. Nach 49. Minuten vollendete Andreas „Schmidrich“ Schmider nach toller Vorarbeit von Thomas Nonnenmacher, der sich auf der linken Seite durchsetzen konnte und von der Grundlinie vor das Marschalkenzimmerner Tor spielte. In der 61. Spielminute gelang nach einem tollen Spielzug über Matteo Harter und Marcel Schoch das 3:0. Lukas Wichmann stand  vor dem Tor bereit und hatte wenig Mühe den Endstand zu erzielen. Gegen einen Gegner, der quasi nur mit langen Bällen sein Glück in der Offensive suchte, konnte man mit schnellem Kombinationsspiel immer wieder zu Torchancen kommen und verließ den Platz hochverdient als Sieger

Torschützen: Marcel Schoch, Andreas Schmider und Lukas Wichmann


Donnerstag, 14.09.2017, 19:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Dietersweiler I: 3 : 1

Bericht folgt...

Torschützen: Andreas Schmider, Max Finkbeiner und Patrick Kirgus


Sonntag, 03.09.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spfr Aach I: 1 : 1

Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden in einem fairen, spannenden und sehr ansehlichen Spiel. Die Partie hatte einfach keinen Verlierer verdient. Dabei musste der neue KSC-Trainer Dirk Flaig, der an diesem Tag zum ersten Mal bei einem Pflichtspiel an der Seitenlinie stand, kurzfristig auf 4 Stammkräfte (Michael Schoch, Niklas Müller, Robin Faisst und Marcel Schoch) verzichten. Nicht mal nach einer Zeigerumdrehung hatten die Gäste durch ihren Spielertrainer Waldemar Rootermel, der immer gefährlich war, die erste Torchance. Der an diesem Tag toll aufgelegte Torspieler David Armbruster vereitelte diese. Es sollte nicht seine letzte überragende Torparade an diesem Tag sein. In der Folgezeit kam der KSC immer besser ins Spiel. Es wurden mehrere gute Torchancen erarbeitet. In der 37. Minute war es dann soweit. Nach einem tollen Zuspiel von Routinier Fabian Gebert war es der Jüngste, Max Finkbeiner, der die Führung für den KSC erzielte. Ganz abgeklärt spielte er Abwehrspieler und Torhüter aus und schob den Ball in das leere Tor. Kurz vor der Pause zog Andreas Schmider aus gut 25 m ab. Sein fulminanter Volley-Schuss traf aber nur die Unterlatte.

Nach der Pause kam der Gast immer besser ins Spiel und der KSC wirkte schläfrig. Mit tollen Paraden hielt Torsteher David Armbruster die Blau-weißen im Spiel. So nach einem Freistoß in der 49. Minute und in der 52. Minute parierte er sogar einen Foulelfmeter. In der 58. Minute konnte aber selbst er nichts machen. Waldemar Rootermel glich aus. Die Mauer der Gastgeber machte dabei keine allzu gute Figur. Der KSC kam nun wieder besser ins Spiel und erarbeitete sich noch gute Torchancen. Der Gast blieb aber stets gefährlich, so auch in der 87. Minute. Aber der Schuss aus gut 8 m parierte, der KSC-Keeper David Armbruster bravourös.

Torschütze: Max Finkbeiner


Sonntag, 27.08.2017, 15:00 Uhr: SV Betzweiler I - SC Kaltbrunn I: 4 : 0

Im ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison legte man in Betzweiler einen klasse Start hin. In den ersten 10 Minuten zeigte man gelungenes Kombinationsspiel und war klar tonangebend. In der 10. Minute kam dann jedoch verursacht durch das 1:0 der Heimelf der Bruch im Kaltbrunner Spiel. Durch einen direkt verwandelten Freistoß gelang die Heimelf in Front. Die Hausherren waren mit dem 1:0 im Rücken besser im Spiel und unterbanden die Kaltbrunner Angriffe konsequent, wenn auch teilweise mit illegalen Mitteln. In der Offensive waren sie dazu absolut konsequent und schafften quasi mit dem 2. Torschuss den 2. Treffer. Mit dem 2:0 wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Der Schwung im 2. Durchgang fand nach 49 Minuten ein jähes Ende mit dem 3:0. Ohne wirkliches Zweikampfverhalten machte man es Betzweiler viel zu einfach vors Tor zu kommen. In der Folge schaffte man es nicht mehr zu seinem Kombinationsspiel zu finden und versuchte sein Glück meist durch hohe, weite Bälle. Nach 85 Minuten gelang der Heimmannschaft schließlich der Treffer zum 4:0 Endstand. Mit viel Pech wurde ein Fernschuss unglücklich ins Tor abgefälscht. Leider konnte man den beachtlichen Start nicht in zählbares ummünzen und gelang mit einigem Pech in Rückstand. Jedoch schaffte man es nicht wieder in die Spur zu finden und verließ den Platz letztlich nicht unverdient mit leeren Händen.


Sonntag, 20.08.2017, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Alpirsbach-Rötenbach I : 4 : 1

Der SC Kaltbrunn feierte einen geglückten Saisonauftakt gegen die Klosterstädter. Mit 4:1 wurde der Lokalrivale aus Alpirsbach besiegt. Die Heimmannschaft war über weite Strecken das klar überlegene Team und erarbeitete sich viele Torchancen, die zunächst ungenutzt blieben. Erst in der 20. Minute erlöste Niklas Müller die Elf von Trainer Dirk Flaig, der noch im Urlaub weilt, und erzielte das 1:0 für den „kleinen KSC“. Der Gast hatte keine nennenswerten Tormöglichkeiten. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Robin Faisst nach einem Eckball per Kopf auf 2:0. Es war das erste Pflichtspiel in der ersten Mannschaft von Robin Faisst, der ein tolles Spiel machte. Wie aus dem Nichts musste dann der KSC das 2:1 in der 52. Minute hinnehmen. In dieser Phase war der KSC nicht energisch genug und die Gäste kamen etwas besser auf. In der 72. Minute packte dann der Mannschaftskapitän Patrick Kirgus seinen Freistoßhammer aus und erzielte das vorentscheidende 3:1. Nur sieben Minuten später erzielte dann Matteo Harter nach einer sehenswerten Ballstafette den 4:1 Endstand. Alles in allem ein verdienter Sieg des KSC, der bei entsprechender Chancenausweitung auch noch höher ausfallen hätte können.

Torschützen: Niklas Müller, Robin Faisst, Patrick Kirgus und Matteo Harter


Bezirkspokal, 1.Runde: Mittwoch, 16.08.2017, 18:20 Uhr: Spvgg. Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

In der ersten Runde des Bezirkspokal verlor der KSC gegen die Spvgg. Freudenstadt II mit 2 : 3 und ist somit aus dem Wettbewerb ausgeschieden. So kann man sich voll auf die Spielrunde konzentrieren.

Torschützen: Niklas Müller und Michael Schoch