Samstag, 25.11.2023, 14:30 Uhr: SG Hallwangen I - SC Kaltbrunn I: 6 : 1

Nach der deutlichen Heimniederlage gegen die SG Herzogsweiler-Durrweiler musste man zum Tabellennachbarn aus Hallwangen. Ein richtiger Abstiegskracher an diesem Tag, nachdem man selbst auf den zwölften Tabellenplatz gerutscht ist. Die Witterungen an diesem Tag waren für beide Mannschaften alles andere als einfach.

Gleich zu Beginn des Spiels versuchte man das Heft in die Hand zu nehmen und hatte immer wieder spielerisch die besseren Ansätze nach vorne und konnte sich die ein oder andere gute Möglichkeit erspielen. Auch kämpferisch zeigte die Ganter-Elf eine strukturierte und kämpferisch starke Mannschaftsleistung in der Anfangsphase. So war es Michael Göhring der sich in der 22.Spielminute den Ball im Halbfeld schnappte, seine Schnelligkeit ausnutzte und die verdiente 1:0 Führung durch einen strammen Fernschuss aus 20 Metern unhaltbar im langen Eck unterbrachte. Leider konnte man den Schwung des Führungstreffers nicht in den weiteren Spielverlauf integrieren und hatte danach immer wieder Probleme im Spielaufbau und in der Struktur des Spiels. Auch der Gastgeber fand immer besser ins Spiel. War griffiger, agressiver in den Zweikämpfen und zog das Spiel so auf seine Seite. In der 34. Spielminute war es dann ein Vorstoß des Hallwanger Teams durch die Mitte, der mit einem flachen Fernschuss zum 1:1 Ausgleich vollendet wurde. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause, was ärgerlich war, da man große Teile der ersten Hälfte bestimmt hat und aus verschiendensten Gründen den Gastgeber unnötigerweise wieder zurück ins Spiel brachte.

Nach der Halbzeitpause waren noch keine fünf Minuten gespielt, als der Unparteiische nach einem Foulspiel im eigenen Strafraum auf den Punkt zeigte. Mit dem verwandelten Elfmeter ging der Gastgeber aus Hallwangen dann mit 2:1 in Führung. In der zweiten Hälfte schaffte man es nicht mehr, spielerisch wie auch kämpferisch dagegenzuhalten. In der 64. Spielminute hatte man dennoch die Chance durch einen Elfmeter auszugleichen, ließ die Großchance aber wieder einmal liegen vom Punkt aus, wie schon in den vergangenen Wochen. Keine drei Minuten später antwortete der Gastgeber dann postwendent, mit einem lang gespielten Ball über außen, der nach einer stark getretenen Hereingabe punktgenau beim Angreifer auf dem Kopf landete, der auf 3:1 für Hallwangen erhöhte. In der zweiten Hälfte war man leider nicht mehr in der Lage die Grundtugenden auf den Platz zu bringen, um ein solch umkämpftes und leidenschaftliches Spiel auf seine Seite zu ziehen. Dazu kam das man es dem Gastgeber durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, sowie im Passpiel, immer wieder zu einfach machte, was im Nachgang auch gnadenlos bestraft wurde.

So stand am Ende des Tages eine 6:1 Niederlage zu Buche. Die am Ende des Tages ehrlicherweise auch in der Höhe in Ordnung ging, weil man vor allem in der zweiten Hälfte alles andere als anwesend war auf dem Feld und alles vermissen ließ um ein solches Spiel zu gewinnen.

Torschütze: Michael Göhring


Sonntag, 19.11.2023, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Herzogsweiler-Durrweiler I: 1 : 5

Nach dem ernüchternden Spiel in Freudenstadt war der Tabellenvierte aus Herzogsweiler-Durrweiler zu Gast. Von Beginn an hatten die Gastgeber Probleme ins Spiel zu kommen. Der Gegner war griffiger, agressiver in den Zweikämpfen und hatte die spielerisch besseren Ansätze an diesem Tag.

Das Spiel war erst sieben Minuten alt, als ein gegnerischer Angriff durch einen Steilpass in die Schnittstelle mit dem 0:1 vollendet wurde. Danach wachte die Ganter-Elf etwas auf und hatte wieder mehr vom Spiel, was nach einem Foulspiel in der 22. Minute mit einem Foulelfmeter belohnt wurde. Leider wurde diese Großchance zum Ausgleich liegen gelassen. Postwendend antwortete der Gegner mit dem 0:2 nach einem abgefälschten Ball, der durchrutschte und sein Ziel im KSC Tor fand. Die Hausherren fanden in Halbzeit eins nie wirklich ins Spiel und so war es die 29. Spielminute, in der nach einem simplen Einwurf der Gäste das 0:3 durch einen Kopfball fiel. Man war immer wieder zu weit weg vom Gegenspieler und hatte nie Zugriff zum Spiel. Nur sieben Minuten später landete ein Freistoß aus dem Halbfeld auf dem Kopf des Gegners und bescherte den Gästen das 0:4. Kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte man dann in Person von Robin Faisst doch noch den 1:4 Anschlusstreffer erzielen, durch einen strammen Fernschuss, der nicht ganz unhaltbar im gegnerischen Tor landete.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte man dann anteilig mehr vom Spiel, konnte aber zu keinem Zeitpunkt richtig Gefahr auf das gegnerische Tor aufbauen. In der 70. Spielminute gab es dann sogar die Ampelkarte für den Gast aus Herzogsweiler-Durrweiler, was sich allerdings nicht zum Vorteil für den KSC entwickelte. Es fehlte an diesem Tag an allen grundlegenden Tugenden, um noch etwas zählbares einzufahren. In der 82. Spielminute mussten die Kaltbrunner dann sogar noch in Überzahl das 1:5 hinnehmen.

Viel zu einfach hatte man sich an diesem Tag die Tore gefangen. Insgesamt ein gebrauchter Tag für den kleinen KSC. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels war man in der Lage, dagegen zu halten, um die Punkte zuhause zu behalten. Die Enttäuschung nach dem Spiel war bei Spieler, Verantwortlichen und des Zuschauern groß. In den nächsten Wochen muss man die Grundtugenden wieder auf den Platz bringen, um auch wieder Erfolge feiern zu können.

Torschütze: Robin Faisst


Sonntag, 12.11.2023, 14:30 Uhr: Spvgg Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

Nach dem Punktgewinn gegen Klosterreichenbach gastierte der kleine KSC beim Tabellennachbarn aus Freudenstadt. Die Witterung an diesem Tag war alles andere als vorteilhaft um ein ordentliches Fußballspiel aufzuziehen.

Der Gastgeber kam allerdings besser damit zurecht und war von Beginn an etwas wacher und griffiger auf dem Feld. So musste der Gast nach nicht einmal vier gespielten Minuten die 1:0 Führung der Hausherren hinnehmen. Ein gezielter Chipball von der Sechzehnerkante landete unhaltbar im Netz. Allerdings war in dieser Phase auch viel zu wenig Druck auf den Gegner vorausgegangen. Insgesamt hatten die Jungs aus Kaltbrunn in der ersten Hälfte vor allem mit sich selber zu kämpfen und konnten erst in der 22. Spielminute eine echte Torchance herausspielen. Nach einem tollen Diagonalball von Michael Göhring war es Max Finkbeiner, der am langen Pfosten per Kopf auf Kilian Groß köpfte, welcher den Ausgleich aber um Haaresbreite verpasste. Mit dem Zwischenstand von 0:1 ging es nach einer chancenarmen ersten Hälfte auf beiden Seiten in die Pause.

In der zweiten Hälfte begannen die Gäste dann etwas mutiger und hätten die Spielanteile etwas ausgeglichener gestalten können. Allerdings wurden die Platzverhältnisse immer schwieriger und ein richtiger Spielfluss kam auf beiden Seiten nicht wirklich zu stande. So waren es vor allem Zweikämpfe im Halbfeld, lang gespielte Bälle und Zufallsprodukte, die das Spiel prägten. In der 63. Spielminute war es dann wieder der Gastgeber, der die Führung ausbauen konnte. Nach einem strammen Abschluss vom Rand des Sechzehners landete der Ball leicht abgefälscht unhaltbar in den Maschen. Erst nach dem erneuten Rückschlag begann die Kaltbrunner Elf, die Situation und das Spiel anzunehmen und konnte mit dem 1:2 in der 72. Spielminute die richtige Antwort entgegenbringen. Einer der wenigen geführten Spielzüge über außen fand nach einer flachen Hereingabe von Max Finkbeiner seinen Weg zu Robin Faisst, der den Ball im Strafraum an den langen Pfosten weiterleitete, so dass Michael Göhring nur noch einschieben musste. Den Schwung des Anschlusstreffers konnte man in dieser Phase dann auch mitnehmen und hatte jetzt mehr Spielanteile als der Gastgeber. Leider war es ein individueller Fehler in der Kaltbrunner Hintermannschaft in der 82. Minute, der den Gegner aus Freudenstadt mit dem 1:3 auf die Siegerstraße führte. Kurz vor Ende des Spiels konnten die Kaltbrunner nach einer Hereingabe von Robin Faisst über außen in Form von Matteo Harter zwar wieder auf 2:3 verkürzen, allerdings blieb es Schlussendlich beim diesem Endergebnis und der nicht ganz unverdienten Auswärtsniederlage.

Die Gäste aus dem Kaltbrunner Tal waren an diesem Tag einfach nicht in der Lage, an die Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen.

Torschützen: Michael Göhring und Matteo Harter


Sonntag, 05.11.2023, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 1 : 1

Ein gerechtes Unentschieden sahen die Zuschauer am vergangenen Sonntag auf dem Kaltbrunner Kunstrasen.

Eine rassige Partie entwickelte sich direkt nach Anpfiff. Im ersten Durchgang waren es vor allem die Defensivabteilungen, die ihren Job sehr gut machten. Dass man ohne Gegentor in die Halbzeitpause kam, lag auch an unserem wieder sehr gut aufgelegten Schlussmann Julian Armbruster. Mit einer tollen Parade in der 24. Spielminute bewahrte er uns vor einem Rückstand. Selbst hätte man kurz vor der Halbzeitpause dann mit 1:0 in Führung gehen können. Michael Göhring wurde wunderbar in Szene gesetzt. Er scheiterte aber leider am linken Außenposten. So wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Munter ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. In der 52. Spielminute konnte der Gast aus Klosterreichenbach mit 1:0 in Führung gehen. Leider übersah der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter ein klares Foulspiel an Matteo Harter. Der Gast nutzte diese Gelegenheit gnadenlos durch Bastian Fischer zum 0:1 aus. Der KSC wollte sofort eine Reaktion zeigen und es folgten die stärksten 20 Minuten in diesem Spiel von Blau/Weiß. Mit dem schönsten Spielzug des Tages gelang dann in der 75. Spielminute der Ausgleichstreffer. Eingeleitet mit einem Hackenpass von Luca Harter über Michael Göhring auf Mateuz Lutynski. Dieser brachte den Ball flach in die Mitte und Yannik Wöhrle konnte überlegt ins untere linke Eck abschließen. Beide Mannschaften spielten in den letzten 15 Minuten auf Sieg. Ein weiterer Treffer wollte aber beiden Mannschaften nicht mehr gelingen.

Ein gerechtes Unentschieden mit einer starken Leistung unserer Blau/Weißen

Torschütze: Yannik Wöhrle


Sonntag, 29.10.2023, 15:00 Uhr: SV Tumlingen-Hörschweiler I - SC Kaltbrunn I: 4 : 4

Eine sehr intensive und torreiche Partie sahen die zahlreichen Zuschauer am vergangenen Sonntag in Tumlingen.

Start nach Maß für unseren KSC. Bereits in der 3. Spielminute konnte man mit 1:0 in Führung gehen. Nach Abschluss von Nelson Mira konnte Robin Faisst den Abpraller aufnehmen und souverän zum 1:0 für unseren KSC einschieben! Postwendend kassierte man dann aber den Ausgleich, als man sich nur eine Minute später auskontern lies und der Gastgeber zum 1:1 ausgleichen konnte. Weitere 5 Minuten später dann sogar der Führungstreffer für den SV Tumlingen. Nach unnötigen Ballverlust im Mittelfeld konnte Steven Rummer aus 20 Metern abschließen und lies unserem Schlussmann Julian Armbruster keine Abwehrmöglichkeit. Kurz vor der Halbzeit musste man dann auch noch das 3:1 schlucken. Unglücklich verlängerte man den Ball vor dem eigenen Sechzehner und der Gastgeber konnte auf 3:1 erhöhen.

Unsere Blau/Weißen kamen aber gut aus der Halbzeitpause und konnten direkt in der 51. Spielminute auf 2:3 verkürzen. Durch guten Einsatz selbst eingeleitet konnte Robin Faisst nach guter Vorarbeit von Michael Göhring seinen zweiten Treffer erzielen. In der 62. Spielminute konnte der Gastgeber seine Konterstärke aber abermals ausspielen und auf 4:2 erhöhen. Die passende Antwort hatten unsere Blau/Weißen aber sofort parat. Nach Abschluss von Fabian Gebert stand Ferdinand Schmid goldrichtig und konnte direkt auf 3:4 verkürzen. 12 Minuten vor Schluss konnte der große KSC-Anhang dann über den Ausgleichstreffer jubeln. Eingeleitet von Schlussmann Julian Armbruster und perfekt durchgesteckt von Spielmacher Michael Schoch konnte Torjäger Nelson Mira zum verdienten 4:4 ausgleichen. In den letzten 12 Minuten des Spiels bot sich den Zuschauern dann ein offener Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nach üppiger Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter dann aber beim Stand von 4:4 die Partie ab.

Tolle Moral unserer Blau/Weißen nach 3:1 und 4:2 einen Punkt aus Tumlingen mitzunehmen. Weiter so!!

Torschützen: Robin Faisst (2), Ferdinand Schmid und Nelson Mira


Sonntag, 22.10.2023, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Huzenbach I: 4 : 1

Nach dem Punktgewinn für den KSC in Dornstetten war die Mannschaft des Tabellenvierten aus Huzenbach zu Gast im Kaltbrunner Tal.

Von Beginn an bot sich den Zuschauern ein rasantes Spiel. Mit Mut und Spielwitz waren die Gastgeber sofort im Spiel und hätten sich gleich in der ersten Minute nach einer tollen Kombination über die rechte Seite mit einem Tor belohnen können. Leider ließ man diese Großchance liegen um in Führung zu gehen, allerdings sahen die Fans eine Kaltbrunner Mannschaft, die ein richtiges Feuerwerk in der ersten Hälfte entfachte. Die Heimmannschaft erspielte sich Chance um Chance, hatte viel Tempo nach vorne und war stark in den Zweikämpfen. In der 27. Spielminute war es dann soweit und Robin Faisst konnte durch einen tollen Abschluss an der Strafraumkante das 1:0 erzielen. In dieser Phase des Spiels spielte nur eine Mannschaft und durch den Schwung der Führung hatte Kilian Groß die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Leider zischte das Leder nur knapp am Pfosten vorbei. Die bis dato spielerisch beste Halbzeit der Saison krönte dann Michael Göhring kurz vor der Pause mit dem 2:0, was vom Ergebnis und Spielverlauf her auch völlig in Ordnung ging.

Nach dem Seitenwechsel kam der Gast aus Huzenbach etwas besser ins Spiel. Allerdings war es Torjäger Nelson Mira, der in der 51. Spielminute dem Aufwind der Gäste mit seinem Treffer zum 3:0 recht schnell ein Ende setzte. Spielerisch war die zweite Hälfte von viel Kampf und Leidenschaft geprägt und der Gast machte es der Ganter-Elf immer wieder schwer. Diese hielte aber in dieser Phase des Spiels gut dagegen und konnte hinten bis zu der 75. Spielminute die Null halten. Zwar konnte der Gast auf 3:1 verkürzen, musste aber postwendendend feststellen, dass es an diesem Tag auf dem Kaltbrunner Sportgelände nichts zu holen geben würde. Nach einem Abpraller des Torhüters der Gäste schob Niklas Müller zum 4:1 Endstand ein und machte damit den Deckel drauf.

Eine insgesamt sehr couragierte Mannschaftsleistung, die völlig verdient mit drei Punkten belohnt wurde.

Torschützen: Robin Faisst, Michael Göhring, Nelson Mira und Niklas Müller


Sonntag, 15.10.2023, 15:00 Uhr: SG Dornstetten I - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Für die Ganter-Elf ging es nach dem wichtigen Heimerfolg der vergangenen Woche weiter beim abstiegsbedrohnten Gastgeber in Dornstetten. Drei Punkte waren das ausgemachte Ziel, um nicht den Anschluss an die vorderen Plätze in der Tabelle zu verlieren.

Das Team aus Kaltbrunn kam anfangs schwer ins Spiel und konnte spielerisch nur wenig auf den Platz bringen, aber auch der Gastgeber tat sich schwer mit zielgerichteten Angriffen richtung Gästetor. Nach und nach fanden die Gäste aber besser ins Spiel und hatten bessere Ansätze als die Dornstetter. Leider konnten die Kaltbrunner Jungs diese gute Phase nicht nutzen und einige gute Möglichkeiten nicht in ein Tor ummünzen. Bis zur Halbzeit blieb es beim 0:0 in einem ereignisarmen Spiel.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel sehr zerfahren und keins der beiden Teams schaffte es, über längere Zeit ein sauberes Passspiel zu zeigen. Trotzdem war der kleine KSC immer wieder bemüht und hatte vor allem über außen gute Ansätze nach vorne. In der 61. Spielminute war es dann ein strammer Freistoß, getreten von Robin Faisst, der die Kaltbrunner Elf verdient in Front brachte. Mit der Führung im Rücken verpasste man es dann, den Deckel drauf zu machen obwohl man weiterhin die spielbestimmende Mannschaft war. So kam der Gastgeber in der 86. Minute nach einer Unachtsamkeit im Strafraum der Gäste doch noch zum 1:1 Ausgleichstreffer.

Ein Punktgewinn, auch wenn man am Ende knapp den Sieg noch aus der Hand gab. Vor allem aber eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf der sich in den nächsten Wochen aufbauen lässt.

Torschütze: Robin Faisst


Sonntag, 08.10.2023, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Busenweiler-Römlinsdorf: 5 : 2

Mit einem deutlichen und verdienten Heimsieg konnte man den ersehnten zweiten Sieg in der noch jungen Saison einfahren.

Start nach Maß hieß es in der 2.Spielminute. Spielmacher Michael Schoch ließ seinen Gegner im Strafraum ins Leere laufen und vollendete mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck zum 1:0 für Blau/weiß. In den ersten 20 Minuten konnte man sich weiter gute Tormöglichkeiten erspielen. Der zweite Treffer ließ aber bis zur 25. Spielminute auf sich warten. Michael Schoch wurde im Strafraum gefoult und der gut leitende Unparteiische Oliver Teufel entschied auf Strafstoß. Kilian Groß schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 2:0. Noch vor der Pause konnte man gar auf 3:0 erhöhen. Torjäger Nelson Mira stand in der 37. Minute goldrichtig und konnte aus dem Gewühl heraus zum 3:0 einschieben. Mit dieser komfortablen Führung wurden die Seiten getauscht.

Denkbar ungünstig startete man in die zweite Halbzeit. Nach nur 5 Minuten im zweiten Durchgang kassierte man den Anschlusstreffer. Yalcin Özübek traf für die Gäste. In dieser Phase des Spiels übernahm der Gast dann mehr und mehr das Spielgeschehen. Unsere Blauweißen leisteten sich zu viele leichte Fehler im Aufbau und konnte zu wenig für Entlastung sorgen. Die Erlösung kam dann in der 74. Spielminute. Nach einem gut getretenen Freistoß von Matteo Harter war Nelson Mira zu Stelle und vollendete mit einem Flugkopfball aus fast unmöglichem Winkel zum 4:1. Nur zwei Zeigerumdrehungen später wurde Doppelpacker Mira im Strafraum vom gegnerischen Verteidiger unsanft ausgebremst und der Unparteiische gab zum zweiten Mal Elfmeter für Blau/Weiß. Diesmal nahm sich der wiedergenesene Robin Faisst die Kugel. Ebenfalls sehr sicher konnte er den Elfmeter im gegnerischen Tor unterbringen und auf 5:1 erhöhen. Das zweite Tor der Gäste in der 79. Spielminute war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Ein sehr engagierter Auftritt unserer Blauweißen ab der ersten Spielminute und ein verdienter Heimsieg.

Torschützen: Nelson Mira (2), Kilian Groß und Robin Faisst


Sonntag, 01.10.2023, 15:00 Uhr: SV Glatten I - SC Kaltbrunn I: 6 : 0

Bericht folgt...


Sonntag, 24.09.2023, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Oberiflingen I: 4 : 3

Ein turbulentes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer am Sonntag gegen den Gast aus Oberiflingen.
In den ersten 30. Spielminute schenkten sich beide Mannschaften nicht viel und es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Den Torreigen eröffneten dann die Gäste aus Oberiflingen. Einen guten Spielzug konnte Gästestürmer Marcel Haug zum 0:1 vollenden. Noch vor der Pause konnte der KSC aber zum 1:1 ausgleichen. Torjäger Michael Göhring wurde geschickt und ließ dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeitpause. Mit einem Doppelschlag in der 52. und 53. Spielminute brachte Edeljoker Nelson Mira unsere Blau/Weißen

aussichtsreich in Führung. Nichts verlernt und 2x eiskalt abgeschlossen. Ein Einstand nach Maß nur 6 Minuten nach seiner Einwechslung. Wie am Mittwoch zuvor kassierte man allerdings in kürzester Zeit wieder 2 Gegentreffer und so stand es in der 60. Spielminute wieder Unentschieden. Man merkte der Mannschaft aber an, dass sie sich dadurch nicht verunsichern lies und die 3 Punkte unbedingt nach Kaltbrunn holen wollte. Weitere gute Tormöglichkeiten konnten erspielte werden, aber die Gäste aus Oberiflingen hatten mit Lukas Weingand einen starken Mann zwischen den Pfosten, der einige gute Paraden zeigen konnte. In der 79. Spielminute konnte aber auch er nichts mehr ausrichten, als ein scharfer Flankenball von Robin Faisst vom gegnerischen Verteidiger ins eigene Tor abgefälscht wurde. Mit der üppigen Nachspielzeit waren aber noch 18 turbulente Minuten zu überstehen. Mit guten Paraden der Torhüter und Alu-Pech auf beiden Seiten konnte die knappe 4:3 Führung aber über die Zeit gebracht werden. Tolle Moral und großer Einsatz waren die Garanten für den nicht unverdienten Heimsieg. Wehrmutstropfen war aber, dass sich mit Patrick Weisser und Fabian Gebert leider zwei weitere Spieler verletzt haben. Gute Besserung euch zwei.

Torschützen: Nelson Mira (2), Michael Göhring und Eigentor


Mittwoch, 20.09.2023, 19:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SGM Wittendorf/Lombach/Lossburg: 3 : 6

5 schläfrige Minuten vor der Halbzeit ebneten den Gästen den Weg zum Sieg.

Der KSC kam gut in die Partie und konnte sich in den ersten 30 Minuten eine Feldüberlegenheit herausspielen. Was fehlte war der Führungstreffer. Diesen konnte dann Michael Göhring in der 35. Spielminute erzielen. Nach Vorlage von Yannik Wöhrle verwandelte er eiskalt im Eins gegen Eins mit dem gegnerischen Torhüter. Was folgte waren 3 Gegentore vor der Halbzeitpause in 5 Minuten. War der erste Gegentreffer noch unglücklich da abgefälscht, kassierte man die beiden weiteren Treffer, weil man einfach nicht gut verteidigte.

Mit Wut im Bauch kam man aus der Kabine, wurde aber leider wieder kalt erwischt. Auch beim Doppelschlag in der 47. und 51. Spielminute machte man es dem Gegner zu einfach die Tore zu erzielen. Die Vorentscheidung war gefallen, aber unsere Blau/Weißen bäumten sich nochmals auf. Mit einem sehenswerten Fernschuss erzielte Michael Göhring seinen zweiten Treffer und verkürzte auf 2:5. Nur 8. Minuten später gab es Strafstoß für unseren KSC. Kilian Groß verwandelte sicher zum 3:5. Der KSC lief an und wollte hier noch unbedingt was mitnehmen. Leider gab es nur 5 Minuten nach dem Anschlusstreffer den nächsten Rückschlag und man kassierte das 3:6. Man kämpfte in der verbleibenden 15 Minuten weiter um den Anschluss nochmals herzustellen. Ein weitere Treffer wollte aber leider nicht mehr gelingen. Des Weiteren musste man mit Max Finkbeiner und Julian Armbruster leider zwei weitere verletzte Spieler beklagen. Gute Besserung.

Torschützen: Michael Göhring (2) und Kilian Groß


Sonntag, 17.09.2023, 15:00 Uhr: Phönix Pfalzgrafenweiler I - SC Kaltbrunn I: 3 : 0

Ein sehr bitteres Auswärtsspiel unserer Ersten Mannschaft, da neben der Niederlage auch viele Verletzte Spieler zubuche stehen.

Bereits vor Anpfiff musste man umstellen, da sich mit Kilian Groß der erste Spieler beim Aufwärmen verletzte. In der 8. Spielminute dann der nächste Tiefschlag. Ein Ball durch die Kette brachte Gästestürmer Marc Schleh in eine sehr gute Abschlussposition, die er dann auch zum 1:0 verwertete. Vier Minuten später musste man mit Thomas Himmelsbach leider zum zweiten Mal verletzungsbedient wechseln. Nach temporeichem Start verflachte die Partie in der ersten Halbzeit zunehmend und große Torchancen blieben Mangelware. Kurz vor dem Pausenpfiff musste man leider ein weiters Mal verletzungsbedingt auswechseln. Beim Stand von 1:0 wurden dann die Seiten gewechselt.

Auch die zweite Halbzeit begann wie die erste endete und auch unser Kapitän Daniel Heizmann musste das Feld verletzungsbedingt verlassen. Ein Standard in der 72. Spielminute brachte dann die 2:0 Führung für die Hausherren. Es wurde jetzt sehr schwierig für unsere Erste hier noch etwas Zählbares aus Pfalzgrafenweiler mitzunehmen, aber man wehrte sich nach Kräften. In der 75. Spielminute dann die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, als der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Leider ließ man diese gute Möglichkeit liegen und der Strafstoß wurde vom Gäste Keeper pariert. Nachdem Torjäger Niklas Müller in der Schlussphase ebenfalls verletzt das Feld verlassen musste, kassierte man in der Nachspielzeit noch den 3:0 Endstand.

Eine bittere Niederlage gegen einen Gegner wo definitiv mehr möglich gewesen wäre. Was allerdings schwerer wiegt sind die zahlreichen Verletzungen. Gute Besserung und schnelle Genesung wünschen wir an dieser Stelle.


Sonntag, 03.09.2023, 15:00 Uhr: SV Alpirsbach I - SC Kaltbrunn I: 2 : 1

Eine bittere Derbyniederlage musste unsere Erste beim Saisonauftakt in Alpirsbach einstecken.

Der SV Alpirsbach war in den ersten 15.Spielminuten die Aktivere Mannschaft, ohne sich allerdings nennenswerte Torchancen zu erspielen. In der 16.Spielminute gab es dann die erste brenzliche Situation. Simon Gremmelsbacher kam im Kaltbrunner Sechzehner zu Fall und der ansonsten gut Leitende Unparteiische zeigte auf den Punkt. Zumindest eine fragwürdige Entscheidung. Dominik Weber verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0 für die Gastgeber. In den restlichen 30. Minuten der ersten Halbzeit sahen die Zahlreichen Zuschauer ein sehr von Taktik geprägtes Spiel ohne große Tormöglichkeiten und so ging es mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

Sehr viel Lebhafter war es dann in den zweiten 45. Spielminuten. Zunächst konnte sich der SV Alpirsbach drei sehr gute Tormöglichkeiten herausspielen. Diese konnten aber allesamt von unserem Neuzugang zwischen den Pfosten, Julian Armbruster, entschärft werden. Auch für unseren KSC boten sich nun bessere Möglichkeiten, allerdings war man in den Abschlüssen zu harmlos. So war es leider ein weiterer Standard, der uns den Zweiten Gegentreffer bescherte. Eine gut getretene Ecke konnte in der 75. Spielminute von Michael Heizmann per Kopf zum 2:0 verwehrtet werden. Unserer Blau/Weißen stellten personell und Taktisch nochmals um und warfen in der Schlussphase nun alles nach vorne. Ein schöner Spielzug in der 83. Spielminute brachte den Anschlusstreffer. Eine Flanke von Michael Göhring konnte Torjäger Niklas Müller in der Box mit einer Volleyabnahme zum 2:1 Anschlusstreffer vollenden. In den letzten 10. Spielminuten drückte der KSC nun auf den Ausgleich. In der Nachspielzeit hatte man dann die letzte große Chance auf den Ausgleich. Kilian Groß schickte Niklas Müller mit einem sensationellen langen Ball ins Eins gegen Eins mit dem Gegnerischen Torhüter. Torjäger Müller schloss aus vollem Lauf ab und brachte den Ball gefährlich aufs Tor, leider konnte die Möglichkeit mit einer sehr guten Parade des SVA-Keepers entschärft werden. So lautete der Endstand leider 2:1.

Mit ein bisschen mehr Glück, gerade in der Nachspielzeit, hätte man sich einen Punkt im Derby verdient.

Torschütze: Niklas Müller


Bezirkspokal 1.Runde:SC Kaltbrunn I - VfR Sulz: 3 : 4

Das erste Pflichtspiel der Saison stand vor der Tür. In der ersten Runde des Bezirkspokals gastierte das Bezirksligateam aus Sulz im Kaltbrunner Tal.

Die erste Hälfte war geprägt von Fehlern auf beiden Seiten. Es war erst die vierte Spielminute, als der Gast durch einen individuellen Fehler in der Hintermannschaft des kleinen KSC mit 0:1 in Führung ging. Ein kleiner Schockmoment auch bei den zahlreichen Zuschauern, aber die Ganter-Elf fand in der zwölften Minute gleich die passende Antwort. Nach einer Flanke über rechts war es der Gast, der den Ball unhaltbar ins eigene Tor lenkte. Mit dem Ausgleich fanden die Kaltbrunner Jungs dann besser ins Spiel und die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel. Leider war es wieder eine Unachtsamkeit in der 27. Spielminute, der den 1:2 Rückstand bescherte. Trotzdem war es bis dahin eine ordentliche Mannschaftsleistung des KSC. Kurz vor der Halbzeitpause hatte der Gast dann noch eine riesen Chance durch einen Kopfball, der aber nur den Pfosten traf. Mit dem Zwischenstand von 1:2 ging es dann in die Pause.

Das Team aus Kaltbrunn war sich bewusst, dass noch alles offen ist in Durchgang zwei und so kam man auch aus der Kabine. Man hatte jetzt immer wieder schöne Spielkombinationen und war mit dem höherklassigen Gegner auf Augenhöhe. So belohnte sich das Heimteam auch für den engagierten Auftritt in der 60. Spielminute in Person von Ferdinand Schmid, der nach einer turbulenten Strafraumaktion den Ball zum 2:2 Ausgleich einschob. In dieser Phase des Spiels nutzte die Ganter-Elf den Schwung, kreierte tolle Torchancen und hatte deutlich mehr vom Spiel. In der 81. Minute brachte Thomas Himmelsbach dann den Sportplatz zum beben, als er nach dem schönsten Angriff des Tages eine tolle Flanke von der rechten Seite zum 3:2 Führungstreffer verwertete. Dass jedoch gegen die individuell spielstarken Sulzer die Messe noch nicht gelesen war, musste man in der 84. Spielminute feststellen. Ein Angriff über die rechte Seite der Gäste wurde durch einen strammen Schuss zum 3:3 Ausgleich vollendet. Leider war der Fußballgott kein blau-weißer an diesem Tag. In der 87. Spielminute gab es einen Freistoß für Sulz, der auf dem Kopf eines Gästestürmers landete und sein Ziel im Kaltbrunner Tor fand. Das 4:3 war dann auch der Schlusspunkt einer insgesamt packenden Partie des KSC. Dieser Auftritt sollte Mut machen für die kommenden Wochen, die die ein oder andere schwere Aufgabe im Ligabetrieb bereithalten werden

Torschützen: Eigentor, Ferdinand Schmid und Thomas Himmelsbach