Sonntag, 08.03.2020, 15:00 Uhr: SV Marschalkenzimmern I - SC Kaltbrunn I: 2 : 3

Auswärtssieg !!! Das kann man beruhigt mit drei Ausrufezeichen unterstreichen. Mit einem tollen Auftritt belohnte sich unser Team und ergatterte verdient 3 Punkte in der Ferne. Das Spiel begann kampbetont auf schwer bespielbarem Rasen. Der KSC war vor allem taktisch und kämpferisch sehr präsent, belohnte sich hierfür allerdings erst in der 40. Minute. Nach einem Freistoß konnte Max Finkbeiner einen abgewehrten Ball gezielt ins untere Eck verwandeln. Zuvor musste man aber erst die stärkste Phase der Gastgeber überstehen, in der der KSC Glück hatte nicht in Rückstand zu geraten. Mit der knappsten aller Führungen ging es dann in die Pause.

Hälfte Zwei war vor allem in der Schlussphase vollgepackt mit Spannung und Emotionen. Viele hart geführte Zweikämpfe führten zudem zu vielen Spielunterbrechungen. 15 Minuten vor Schluss fiel dann das 2:0. Christoph Hauer führte einen Freistoß aus dem Halbfeld aus. Der Ball segelte über Freund und Feind hinweg, hinein ins Tor. Der Schütze konnte sein Glück selbst kaum fassen. Kurz zuvor flog Robin Faisst mit der Gelb-Roten Karte vom Platz, wobei zumindest die erste Gelbe Karte angezweifelt werden darf. Dem Gastgeber gelang es in der 79. Minute die Überzahl zu nutzen und verkürzte auf 1:2. Doch bereits im direkten Gegenzug gelang es Max Finkbeiner den alten Abstand wiederherzustellen. Mit einem beherzten Schuss erzielte er das 3:1. Das Spiel wogte nun hin und her und dem SVM gelang der erneute Anschluss (der neutral betrachtet eigentlich keiner war). Ein Ball wurde von KSC-Torhüter Daniel Harter eindeutig vor der Torlinie stark pariert, der Schiedsrichter entschied dennoch zur Verwunderung Aller auf Tor. Die Spieler des KSC bewiesen trotzdem hohe Moral und schmissen sich in jeden Zweikampf und schafften es dadurch das verdiente Ergebnis heimzuschaukeln.

Das Fazit fällt eindeutig aus ! Mit einem tollen Siegeswillen und einer taktisch sehr gut eingestellten Mannschaft gelang es den starken SV Marschalkenzimmern auf deren eigenem Platz zu schlagen und den zweiten Auswärtssieg der Saison einzufahren. Weiter so Jungs !!!

Torschützen: Max Finkbeiner (2) und Christoph Hauer


Sonntag, 01.03.2020, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Hopfau/Leinstetten I: 6 : 0

Zum Rückrundenauftakt trat man letzten Sonntag gegen das Tabellenschlusslicht SG Hopfau/Leinstetten an. Man konnte dieses Duell, vor einer stattlichen Anzahl an Zuschauern, deutlich für sich entscheiden. Die Heimelf tat die erste halbe Stunde sehr schwer. Beim Pflichtspieldebut für Rückkehrer Manfred Schoch spielte man zu Beginn zu drucklos und langsam. Die spielerische Überlegenheit konnte erst in Minute 35 durch ein Standardtor in Tore umgemünzt werden. Volker Grieshaber stieg nach einer Ecke zum Kopfball hoch und verwandelte zum 1:0. Den zweiten Treffer erzielte Max Finkbeiner nur fünf Zeigerumdrehungen später. Er wurde von Niklas Müller mustergültig bedient. 2:0 hieß auch gleichzeitig der Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff spielte man weiter überlegen, aber endlich auch mal mit mehr Mut und Tempo nach vorne. Goalgetter Max Finkbeiner war es vorbehalten das 3:0 zu erzielen. Er zog vom Strafraumeck überlegt ab und erzielte das, bis zu diesem Zeitpunkt, schönste Tor des Tages. Beim vierten und fünften Treffer bekam man freundliche Mithilfe des Gästetorwarts. Weder den Fernschuss von Niclas Mäntele noch den von Spielmacher Michael Schoch konnte er parieren und somit stand es 4 Minuten vor Schluss 5:0 für Blau-Weiss. Als alle schon mit dem Abpfiff rechneten gelang Sturmtank Niklas Müller noch ein wahres Zaubertor. Von Michael Schoch per Lupfer traumhaft bedient, überlupfte er direkt selbst den Torwart und erzielte den viel umjubelten 6:0-Endstand.

Insgesamt ein gelungener Einstand für Neu-Trainer Manfred Schoch, der aber mit Sicherheit erkannt hat an welchen Stellschrauben noch gedreht werden muss, um auch nächste Woche in Marschalkenzimmern zu bestehen.

Torschützen: Max Finkbeiner (2), Volker Grieshaber, Niclas Mäntele, Michael Schoch und Niklas Müller


Sonntag, 01.12.2019, 14:00 Uhr: VfR Klosterreichenbach I - SC Kaltbrunn I: 5 : 1

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres 2019 trat man Auswärts im Murgtal beim VfR Klosterreichenbach an. Tabellarisch wurde ein Spiel auf Augenhöhe erwartet, doch der KSC konnte auswärts erneut seinen Ansprüchen nicht gerecht werden und kassierte eine deutliche Niederlage. Die erste Halbzeit war wahrscheinlich die bislang schlechteste der Saison gegen eine, zugegeben starke Heimelf, die zu keinem Zeitpunkt der Partie Zweifel daran ließ wer diese Partie gewinnen will. Bereits nach 20 Minuten stand es 3:0 für die Schäuffele-Elf und die Messe schien schon früh gelesen. Immer wieder war man nicht konzentriert genug und ließ der Heimelf zu viel Platz. Das Spiel nach vorne fand quasi gar nicht statt und es gelang nicht Torchancen herauszuspielen. Nach rund 35 Minuten fiel bereits die Vorentscheidung. Wieder spazierte ein gegnerischer Stürmer durch den Kaltbrunner Strafraum und konnte locker das 4:0 erzielen. Mit diesem ernüchternden Ergebnis ging man in die Pause.

In Hälfte 2 schaffte es der KSC das Spiel etwas ausgeglichener zu gestalten und konnte sich die ein oder andere Torchance erspielen. Doch auch hier ließ man die letzte Konsequenz vermissen. So war es Klosterreichenbach vorbehalten auf 5:0 zu erhöhen. Erst 2 Minuten vor Schlusspfiff gelang Niklas Müller doch noch der Ehrentreffer zum 5:1.

Insgesamt kassierte man eine, auch in dieser Höhe nicht unverdiente Niederlage und es gelang der Mannschaft nicht, dem scheidenden Trainer Dirk Flaig einen schönen Abschluss zu bescheren. Jetzt ist Winterpause und man hat genügend Zeit die eigenen Wunden zu lecken, die durch die teilweise negativen Ergebnisse in den letzten Wochen entstanden sind. Auch die Rückkehr einiger verletzten Spieler dürfte durchaus berechtigte Hoffnungen nähren, dass die Rückrunde wieder etwas konstanter verläuft.

Torschütze: Niklas Müller


Sonntag, 17.11.2019, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spvgg. Freudenstadt II: 2 : 1

Vergangenen Sonntag konnte man knapp die Zweitvertretung der Spvgg. Freudenstadt schlagen. In einem engen Spiel behielt man am Ende knapp die Oberhand. Der KSC startete gut und so konnte Marcel Schoch bereits nach 3 Minuten die Führung erzielen. Ein Weitschuss wurde abgefälscht und landete unhaltbar im Tor der Gäste. Auf beiden Seiten gab es viele Chancen, die jedoch von beiden Torhütern gut vereitelt wurden. Vor allem der reaktivierte KSC-Torwart David Armbruster konnte 3 sehr gute Chancen der Gäste stark parieren. Es blieb zur Pause bei der knappsten aller Führungen.

Nach der Pause legten die Freudenstädter eine Schippe drauf und der KSC geriet mehr und mehr ins Schwimmen. Dem Gast gelang es allerdings erst in der 88. Minute den nicht ganz unverdienten Ausgleich zu erzielen. Ein Weitschuss von Torjäger Graf landete platziert im unteren Eck. Als sich alle schlussendlich Alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten gelang den Hausherren tatsächlich doch noch der Siegtreffer. Der wiedergenesene Kapitän Patrick Kirgus stand nach einem scharf getretenen Freistoß goldrichtig und köpfte zum viel umjubelten 2:1 Sieg ein.
Am Ende hat man drei weitere wichtige Punkte in der Tasche und darf nun etwas beruhigter zum letzten Hinrundenspiel nach Klosterreichenbach fahren.

Torschütze: Marcel Schoch und Patrick Kirgus


Sonntag, 10.11.2019, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spfr. Aach I: 4 : 2

Sowohl die Gäste aus Aach als auch die Heimelf trat am letzten Sonntag stark dezimiert zum Punktspiel an. Der KSC konnte die kleine Niederlagenserie stoppen und einen Heimdreier einfahren.
Man war von Beginn an gut im Spiel doch es dauerte eine halbe Stunde ehe der erste Treffer fiel. Marcel Schoch stand nach toller Vorarbeit von Max Finkbeiner richtig und musste nur noch einschieben. Nur 5 Zeigerumdrehungen später konnte Torjäger Niklas Müller auf 2:0 erhöhen. So ging es auch verdient mit einer Führung in die Pause.
Als nach Wiederbeginn Matteo Harter in der 60. Minute auf 3:0 erhöhte schien die berühmte Messe gelesen. Doch es kam wie so oft anders. Durch Nachlässigkeiten ließ man den Gast aus Aach wieder herankommen. Die Verkürzung und gar der Anschlusstreffer zum 2:3 fielen rund um die 70. Minute. Das Zittern war groß, doch Kapitän Max Finkbeiner erlöste mit seinem Treffer zum 4:2 schlussendlich die Heimmannschaft.
Es war wieder kein Leckerbissen doch endlich schaffte man es mal wieder Torchancen herauszuspielen und konnte diese vor allem auch nutzen. Ob jetzt eine Trendwende eingeleitet wurde wird sich bereits im nächsten Heimspiel erweisen.

Torschützen: Marcel Schoch, Niklas Müller, Matteo Harter und Max Finkbeiner


Sonntag, 03.11.2019, 12:45 Uhr: SV Glatten I - SC Kaltbrunn I: 3 : 0

Die dritte Niederlage in Serie musste man letzten Sonntag beim Aufsteiger aus Glatten einstecken. Erneut musste man schwer angeschlagen und ersatzgeschwächt antreten, was das Unterfangen Punkte mitzubringen deutlich erschwerte. Der KSC tat sich auf tiefem Geläuf von Beginn an schwer in Tritt zu kommen und man schaffte es erneut nicht Torgefahr heraufzubeschwören. Ein Lattenkopfball von Niklas Müller war die einzig nennenswerte Szene in Halbzeit eins. Zu diesem Zeitpunkt führten die Hausherren allerdings schon mit 2:0. So blieb es dann auch bis zur Pause.

Insgesamt konnte man sich im Vergleich zum letzten Auftritt steigern. Es scheint allerdings aktuell so der Wurm drin zu sein, denn dem SVG gelang eine Viertelstunde vor Schluss gar noch das 3:0.
Der KSC hatte einige kurze ordentliche Phasen im Spiel, jedoch ist das insgesamt viel zu wenig um an den oberen Plätzen dran zu bleiben.


Sonntag, 27.10.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Betzweiler I: 1 : 8

Die Heimserie ist beendet. Eine ganz schlimme Niederlage musste unsere Erste am Wochenende einstecken.
Die ersten Minuten waren geprägt von Hektik. Die Gäste waren von Beginn an hellwach und konnten bereits nach fünf gespielten Minuten die Führung erzielen. Das 2:0 fiel durch einen Weitschuss aus einer undurchsichtigen Situation heraus. Der Ball wurde wiedererwartend nicht ins Aus gespielt sondern landete direkt im Kasten der Kaltbrunner. Der SV Betzweiler handelte sehr fair und lies ein Tor gewähren um diesen Faux-Pas wieder gut zu machen. Max Finkbeiner wurde nicht angegriffen und erzielte das einziges Tor für unseren KSC an diesem Tage. Hier gebührt ein großes Lob an unsere Gäste aus Betzweiler! Tolle Aktion !!! Was danach kam ist eigentlich für alle unbegreiflich. Der SVB konnte bis zur Pause zwei weitere Treffer erzielen und ging mit 4:1 in Führung.

Nach der Pause nahm man sich viel vor und wurde jäh gestoppt. Bereits mit dem ersten Ballkontakt in Halbzeit 2 konnten die Gäste sehenswert auf 5:1 erhöhen. Im Anschluss versuchte man dagegen zu halten, doch individuelle Fehler führten dazu, dass dieser Tag wohl in die Geschichte eingehen wird als höchste Heimniederlage seit mehr als 20 Jahren. Insgesamt war es ein ganz schwaches Spiel unserer Mannschaft von dem man sich erst mal erholen muss.

Torschütze: Max Finkbeiner


Sonntag, 20.10.2019, 15:00 Uhr: SG Hallwangen I - SC Kaltbrunn I: 3 : 2

Nächste Auswärtsschlappe für unseren KSC…. Erneut schaffte man es vergangenen Sonntag nicht zwei Führungen über die Zeit zu retten und stand letztendlich sogar mit leeren Händen da.
Aber der Reihe nach…. ! Der KSC legte los wie die Feuerwehr und ging bereits nach einer Minute in Führung. Nach tollem Pass von Andreas „Schmidrich“ Schmider vollstreckte Max Finkbeiner sehenswert zum 1:0. Der KSC war spielbestimmend musste allerdings in der 23. Minute den Gegentreffer hinnehmen. Doch bereits zwei Zeigerumdrehungen später war Spielmacher Michael Schoch mit der Antwort zur Stelle und erzielte vom Strafraumeck die erneute Führung mit einem wunderschönen Lupfer. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel Erwähnenswertes.

Bereits mit der ersten Aktion der 2. Hälfte gelang der Heimelf der Ausgleichstreffer. Ein Freistoß segelte über Freund und Feind hinweg und landete schlussendlich hinter Torhüter Christoph „Bobbel“ Sum im Kasten des kleinen KSC. Im weiteren Spielverlauf wurde das Spiel etwas ruppiger und viele kleine Nickligkeiten wurden vom Schiedsrichter geahndet. Diese Spielweise behagte dem KSC nicht und man geriet nach ca. einer Stunde zum ersten Mal in Rückstand. Die Heimelf schaffte es den Vorsprung über die Zeit zu retten, jedoch ohne ernsthaft in Bedrängnis gebracht worden zu sein. Im zweiten Abschnitt kam von Blau-Weiß einfach viel zu wenig und so kann es nicht verwundern, dass man aus der Fremde erneut keine Punkte entführen konnte.

Torschützen: Max Finkbeiner und Michael Schoch


Sonntag, 13.10.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Dietersweiler I: 3 : 2

Vergangenen Sonntag kam es zum Aufeinandertreffen der Verfolger der Tabellenspitze. Unser KSC empfing die starken Gäste aus Dietersweiler. Und die Heimserie sollte bestehen bleiben. Von Beginn an entwickelte sich ein rasantes Spiel auf dem Kaltbrunner Sportgelände. Die ersten Torchancen ließen nicht lange auf sich warten. Beide Mannschaften wussten zu Beginn mit flottem Kombinationsspiel zu überzeugen. Doch die Heimelf erzielte den ersten Treffer. Nach einem tollen Spielzug konnte Simon Wöhrle nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Der an diesem Tag stark aufspielende Niclas Mäntele schnappte sich die Kugel und verwandelte den fälligen Elfmeter souverän. Nur wenige Zeigerumdrehungen später konnte der zweite „Mann des Tages“ auf 2:0 erhöhen. Volker Grieshaber war nach einer Ecke, wie bereits am Spieltag zuvor, per Kopf zur Stelle und nickte gekonnt ein. Eine halbe Stunde war gespielt als der Gast verkürzte. Ein Treffer der Marke Traumtor landete im Winkel des Gehäuses der Heimelf. Dietersweiler hatte jetzt eine starke Phase und der KSC hatte Glück nicht den Ausgleich zu kassieren zu müssen. Brenzlige Situationen wurden immer wieder mutig geklärt und so ging es mit der Führung in die Pause.

Nur kurz nach Wiederbeginn erhöhte der KSC auf 3:1. Wiederum nach einem Eckball wurde Matteo Harter komplett allein gelassen und der vollstreckte unhaltbar. Das Spielniveau nahm in der Folge etwas ab, die Zuschauer sahen jedoch weiterhin ein munteres und spannendes Kreisliga-A Spiel. Erst in der Nachspielzeit fiel das letzte Tor des Tages. Ein Gästestürmer konnte den 2:3 Anschluss erzielen. Der kam für die Gäste allerdings zu spät und der KSC verließ komplett erschöpft aber glücklich den Platz als Sieger.

Die Heimserie bleibt bestehen. 5 Spiele, 5 Siege stehen auf der Habenseite. Jetzt wird es Zeit die eher mäßige Auswärtsbilanz (4Spiele, 1 Sieg) aufzupäppeln und im nächsten schweren Spiel Punkte aus der Fremde zu entführen. Das Trainerteam hofft dabei auf die Unterstützung des ein oder anderen Rückkehrers ins Team.

Torschützen: Niclas Mäntele, Volker Grieshaber und Matteo Harter


Sonntag, 06.10.2019, 15:00 Uhr: SV Oberiflingen I - SC Kaltbrunn I: 1 : 2

Am vergangenen Sonntag kam es also zum Spitzenspiel in der Kreisliga A. Unser KSC reiste als Tabellenführer zum noch ungeschlagenen Verfolger SV Oberiflingen auf das Sportgelände am Wasserturm. Das Spiel startete allerdings sehr verhalten und Torchancen waren eher Mangelware. Nach rund 10 Minuten fiel dann aber doch bereits der erste Treffer für die Heimelf. Eine undurchsichtige Situation wurde von Abwehrchef  Marcel Schoch mit vollem Einsatz auf der Linie geklärt. Alle waren erstmal erleichtert, nur um kurz darauf erstaunt über den Pfiff des Schiedsrichters zu sein. Der Unparteiische zeigte tatsächlich auf den Elfmeterpunkt und er war vermutlich auch der einzige der wusste warum. Die Heimelf verwandelte souverän zur 1:0-Führung. Das Spiel war weiterhin eher kampfbetont mit vielen kleinen Fouls. Es war entgegen aller Erwartungen kein Leckerbissen für die zahlreich anwesenden Zuschauer. Mit 1:0 ging man in die Pause.

Das Spielgeschehen änderte sich auch in Hälfte Zwei nicht. Hart umkämpft und manchmal etwas über der Grenze ging es zur Sache. Torchancen waren weiterhin Mangelware, doch falls mal eine zu Stande kam waren es die Gastgeber, die gefährlicher wurden. 20 Minuten vor Schlusspfiff erhöhte der Gastgeber auf 2:0 ! Erst jetzt wurde auch der „kleine KSC“ gefährlicher. Man scheiterte jedoch oft am letzten Pass oder an der gut formierten Defensive der Heimelf. Der Anschluss für Blau-Weiß fiel, für dieses Spiel typisch, nach einem Standard. Volker Grieshaber stand nach einer Ecke goldrichtig und köpfte den Ball ins Tor. Es brach eine Schlussoffensive des Gastes los, die aber unbelohnt blieb. Immer wieder fehlte der letzte konsequente Zug zum Tor und so blieb es bei der knappen 1:2 Niederlage. Mit etwas mehr Fortune hätte man beim starken Bezirksliga-Absteiger Oberiflingen einen Punkt entführen können. Kämpferisch bot man eine gute Leistung, die auch auswärts bestimmt bald wieder mit Punkten belohnt werden wird. Der nächste Kracher steht ja schon vor der Tür...

Torschütze: Volker Grieshaber


Sonntag, 29.09.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - Spvgg Grömbach: 5 : 0

Am letzten Sonntag konnte man gegen die Spvgg. Grömbach einen weiteren souveränen Heimsieg einfahren. Der Stachel der neuerlichen Auswärtsniederlage beim Phönix schien tief zu sitzen, denn man startete mit vollem Elan und einer gewissen Portion Wut im Bauch ins Spiel. Bereits nach 2 Minuten gelang es Niklas Müller in klassemanier seine Farben in Front zu bringen. Man könnte fast schon behaupten: ein typisches Müller-Tor. Nur wenige Augenblicke später war der gut aufgelegte Robin Faisst zur Stelle und erhöhte gar auf 2:0! Der KSC gab weiter Vollgas, konnte jedoch zahlreiche Chancen nicht nutzen. Es dauerte eine weitere halbe Stunde bis man den enormen Aufwand  mit dem 3:0 belohnen konnte. Wieder war Niklas Müller zur Stelle. Mit einer sicheren 3:0-Führung ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff brauchte man etwas um wieder ins Spiel zu kommen. Nach 10 Minuten war die Gegenwehr der Gäste aus Grömbach jedoch endgültig gebrochen. Robin Faisst lupfte den Ball nach schönem Spielzug locker zum 4:0 ins Tor.  Zwanzig Minuten vor Ende der Partie gelang Marcel Schoch durch einen abgefälschten Freistoßtreffer sein erstes Saisontor zum 5:0-Endstand.

Es bleibt dabei – Zu Hasue ist der „kleine KSC“ eine Macht ! Jedes Heimspiel konnte man bisher relativ deutlich und mehr oder weniger souverän gewinnen. Jetzt gilt es diese Stärke endlich auch mal Auswärts auf den Platz zu bekommen, denn in der Ferne hatte man bisher arge Probleme. Das Spitzenspiel am kommenden Wochenende scheint ein guter Zeitpunkt zu sein um den „Auswärtsbock“ umzustoßen.

Torschützen: Niklas Müller (2), Robin Faisst (2) und Marcel Schoch


Sonntag, 22.09.2019, 15:00 Uhr: Phönix Pfalzgrafenweiler I - SC Kaltbrunn I: 4 : 1

Vergangenen Sonntag musste man gegen Pfalzgrafenweiler ran. Die Heimelf startete nicht gut in die Saison und doch gelang es unseren KSC an diesem schönen Spätsommertag deutlich zu besiegen.
Die erste Halbzeit ist schnell rekapituliert. Die Heimelf stand gut und geordnet in der Defensive und die Angriffe von Blau-Weiss verpufften meistens im Nichts. Dennoch gelang es dem KSC in Führung zu gehen. Niklas Müller stand aus dem Gewühle heraus mal wieder an der richtigen Stelle und staubte zur 1:0-Führung ab. So ging es dann auch in die Pause.

Nach Wiederbeginn bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, mit dem Unterschied, dass die Heimelf jetzt mutiger und gefährlicher wurde. So kam es dazu, dass nach rund einer Stunde der Ausgleich fiel. Ein eher zweifelhafter Elfmeter wurde souverän verwandelt. Ab dann war ein absoluter Bruch im Spiel der Gäste zu erkennen und man ließ sich ein ums andere Mal viel zu einfach auskontern. Der Phönix spielte ab diesem Zeitpunkt stark und bewies absolute Cleverness vor dem Tor. In regelmäßigen Abständen gelangen in der Folgezeit die Treffer 2, 3 und 4 ! Was für eine Bruchlandung für unseren „kleinen KSC“ ! Vollkommen verdient verlor man die nächste Auswärtspartie mit 1:4 ! Wieder vier Gegentreffer, die einen teilweise ratlos zurücklassen.

Wenn es doch noch etwas halbwegs Positives zu berichten gibt, ist es das, dass man trotz erneuter Niederlage noch immer auf einem guten Tabellenplatz 2 rangiert. Um sich dort festzubeißen bedarf es allerdings - vor allem Auswärts - ein ganz anderes Gesicht.

Torschützen: Niklas Müller


Sonntag, 15.09.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Huzenbach I: 5 : 3

Vergangenen Sonntag war der SV Huzenbach zu Gast im Kaltbrunner Tal. Es wurde ein enges Spiel erwartet und genau dieser Fall trat auch ein. Der Gast startete wie die Feuerwehr und bereits nach knapp einer Minute klingelte es. Ein schöner Strahl der Marke „Sonntagsschuss“ schlug direkt im Tor des KSC ein. Es entwickelte sich ein rasantes und intensiv geführtes Spiel von beiden Teams. Nach 13 Minuten konnte Torjäger Müller das erste seiner insgesamt 3 Toren an diesem Tag. Nur wenige Zeigerumdrehungen später konnte Patrick Weisser eiskalt zur 2:1-Führung einschieben. Kurz danach konnten die Gäste allerdings schon wieder ausgleichen. Eine Minute vor der Pasue war wieder Niklas Müller zur Stelle und konnte mit einem schönen Drehschuss das 3:2 erzielen. Ein psychologisch wichtiger Zeitpunkt !

Bereits 5 Minuten nach der Pause war Müller erneut zur Stelle und konnte erstmals eine 2-Tore-Führung herrausschießen. Tolle Leistung unseres Goalgetters ! Eine viertel Stunde vor Schluss dann der Schock. Der bis zu diesem Zeitpunkt stark aufspielende Patrick Weisser blieb im Rasen hängen und verletzte sich schwer, so dass das Spiel minutenlang unterbrochen werden musste.
Sichtlich mitgenommen gingen beide Mannschaften etwas vom Gas und die beiden Treffer kurz vor Ende der Partie waren nur noch Ergebniskorrektur. Max Finkbeiner konnte auf 5:2 erhöhen und den Gästen gelang quasi mit dem Schlusspfiff der 5:3-Endstand.

Ein wichtiger Sieg unseres „kleinen KSC“, weil es trotz der Niederlage vorige Woche gelang sich oben weiter festzubeißen! Freuen konnte sich darüber an diesem Tag aber keiner so recht, aufgrund der schweren Verletzung von Mitspieler Patrick Weisser. Auf diesen Wege wünschen wir Paddy alles Gute und eine schnelle Genesung !

Torschützen: Niklas Müller (3), Patrick Weisser und Max Finkbeiner


Sonntag, 08.09.2019, 15:00 Uhr: SV Wittendorf II - SC Kaltbrunn I: 4 : 1

Am letzten Sonntag gastierte man bei der Landesligareserve des SV Wittendorf. Obwohl man gut in die Partie kam musste man doch sehr früh einem Rückstand hinterherlaufen, denn bereits in der 7. Minute konnte der Gastgeber nach einem Eckball in Führung gehen. Mit zunehmender Spielzeit sicherte man sich wieder mehr vom Spiel, doch trotz einiger Möglichkeiten, konnte man keinen Treffer erzielen. Max Finkbeiner, Michael Göhring und auch Robin Faisst scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. Mit dem Pausenpfiff erhöhte die Heimelf gar auf 2:0, nachdem die KSC- Hintermannschaft unglücklich versuchte auf Abseits zu spielen und der Angreifer enteilen und gekonnt ins lange Eck treffen konnte.

Nach dem Seitenwechsel hatte man Probleme ins Spiel zu finden und schaffte es nicht ins sonst so erfolgversprechende Kombinationsspiel zu kommen. Immer wieder versuchte man sein Glück mit weiten Bällen, die jedoch meist ihr Ende in der geschickt agierenden SVW-Defensive. Zudem hatte man in der eigenen Defensive immer wieder Probleme, wenn die Heimmannschaft schnell nach vorne spielte. Oftmals machte man sich das Leben auch selbst schwer, indem man viel zu umständlich versuchte den Ball nach vorne zu spielen und diesen dann postwendend in einem Gegenangriff auf sich zurollen sah. In der 85. Spielminute muss der kleine KSC dann gar das 3:0 hinnehmen. Nur eine Minute später schaffte man, was die meisten Zuschauer in diesem Spiele schon nicht mehr für möglich hielten und erzielte das 3:1. Nach einem schönen Spielzug über Robin Faisst und Nelson Mira konnte Michael Göhring mit wenig Mühe den Ehrentreffer erzielen. Mit dem Schlusspfiff konnte der Gastgeber den 3-Tore-Vorsprung wiederherstellen und einen verdienten dreifachen Punktgewinn feiern. Trotz guter Momente schaffte man einen wesentlichen Teil eines Fußballspiels lange Zeit nicht nämlich das Tor zu treffen. So gelingt kein Punktgewinn.

Torschütze: Michael Göhring


Sonntag, 01.09.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Marschalkenzimmern I: 1 : 0

Zum zweiten Mal in Folge musste vergangenen Sonntag das knappste aller Ergebnisse herhalten, um Drei Punkte zu ergattern. Die Heimelf startete furios ! Man wollte von Beginn an zeigen wer Herr im Haus ist und das gelang die ersten 20 Minuten auch auf hervorragende Art und Weise. Bereits nach 2 Minuten fiel der Goldene Treffer durch Spieler-Co-Trainer Michael Schoch. Nach einem tollen Spielzug stand er im Strafraum frei und vollstreckte eiskalt. Man hatte in den nächsten Minuten weitere hochkarätige Chancen, die jedoch leichtfertig oder unglücklich ausgelassen wurden. Nach einer halben Stunde ließ man etwas nach und das Spiel gestaltete sich bis zum Ende der Partie ausgeglichener. Die Partie verflachte zusehends und auch Chancen waren sehr rar gesät. Alles in Allem kann man dennoch von einem verdienten Sieg der Hausherren reden und man kann den Saisonstart als überaus gelungen verbuchen. Drei Spiele, Drei Siege, davon die letzten beiden jeweils ohne ein Gegentor sind eine starke Bilanz.

Torschütze: Michael Schoch


Donnerstag, 29.08.2019, 18:30 Uhr: SG Hopfau/Leinstetten I - SC Kaltbrunn I: 0 : 1

Bereits letzten Donnerstag musste unsere Erste zur SG Hopfau/Leinstetten reisen. Im ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison tat man sich von Beginn an sehr schwer gegen einen äußerst tief stehenden Gegner. Die Heimmannschaft wollte nur mit Kontern agieren. So konnte sich einfach kein schönes Fußballspiel entwickeln. Immer wieder spielte unser KSC ordentlich nach vorne, nur um dann den letzten Pass oder den entscheidenden Abschluss nicht sauber zu Ende zu spielen. Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware!

Auch in Hälfte Zwei sahen die Zuschauer kein gutes Spiel, wenngleich der KSC etwas an Fahrt aufnahm und lange Ballbesitzphasen hatte, jedoch trotzdem wenig zwingendes zu Stande brachte.
Als Viele schon mit dem torlosen Remis rechneten, passierte es doch noch. Nach einem klaren Foulspiel an der Strafraumkante wurde ein scharfer Freistoß in die Mitte gebracht. Aus dem Gewühle heraus war ein Verteidiger der Heimelf am Ball und versenkte den Ball in die eigenen Maschen. Die Viel umjubelte und auch nicht unverdiente Führung für den KSC war somit in der 85. Minute gefallen. Plötzlich hatte es auch die Heimelf, zum ersten Mal im Spiel, eilig und kam tatsächlich noch zu einer guten Torchance zum Ausgleich. Jedoch konnte Christoph „Bobbel“ Sum einen gut geschossenen Freistoß über die Latte lenken. Der KSC ging somit als Sieger vom Platz und freute sich über 3 wichtige Auswärtspunkte.

Im Namen der Mannschaft Vielen Dank an Alle Zuschauer, die auch unter der Woche sehr zahlreich mitgereist sind.

Torschützen: Eigentor


Sonntag, 18.08.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 6 : 4

Im ersten Saisonspiel erwartete die Zuschauer in Kaltbrunn gleich ein echter Leckerbissen. Der letztjährige Tabellenzweite konnte in einem kuriosen Spiel mit 6:4 verdient geschlagen werden. Der KSC legte eine sehr starke erste Halbzeit hin. Es dauerte jedoch 25 Minuten ehe der Bann gebrochen wurde. Kapitän Patrick Kirgus war nach einer Ecke per Kopf zur Stelle und konnte den ersten Treffer erzielen. Der an diesem Tag überragend aufspielende Patrick Weisser erzielte, jeweils per platziertem Weitschuss, die beiden weiteren Tore zum Halbzeitstand von 3:0 für die Hausherren.

Nach der Pause ließ der KSC völlig unverständlich nach und man war lange nicht mehr so aggressiv und griffig im Zweikampfverhalten. Aber auch die Schäuffele-Elf schaltete einen Gang hoch und so kam es wie es kommen musste. 10 Minuten nach Wiederanpfiff fiel der Anschlusstreffer zum 1:3. Nur kurz darauf konnte der Gast durch einen Doppelschlag sogar auf 3:3 ausgleichen. Auf dem ganzen Sportgelände waren nur ungläubige Gesichter zu sehen. Eine so komfortable und verdiente Führung so leichtfertig herzugeben ist für alle nur schwer erklärbar. Erst jetzt schien die Heimelf wieder aus dem Pausenschlaf aufgewacht zu sein und konnte 20 Minuten vor Schluss auf 4:3 und zwei Minuten später gar auf 5:3 erhöhen. Patrick Kirgus per Freistoß und Geburtstagskind Niklas Müller trafen jeweils für Blau-Weiss. Es ging jedoch weiter hin und her und es benötigte den dritten Treffer von Patrick Kirgus um nun auch den letzten Zweifel an einem Heimsieg zu beseitigen. Der Kapitän traf 5 Minuten vor Spielende per Foulelfmeter zum 6:3. Der erneute Anschluss vom Gast zum 6:4 war nur noch Makulatur.

Puh…… Durchatmen ist angesagt, nach diesem turbulenten 1. Spieltag. Man hat gesehen, dass es noch einiges zu verbessern gilt. Man hat allerdings ebenso gesehen zu was die Mannschaft in der Lage ist wenn sie konzentriert zu Werke geht und mit Leidenschaft und Wille Fussball arbeitet und spielt. Insgesamt ein verdienter Sieg für Blau-Weiss !!!

Torschützen: Patrick Kirgus (3), Patrick Weisser (2) und Niklas Müller


1. Runde Bezirkspokal: Sonntag, 11.08.2019, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Dornstetten I: 2 : 4

Vergangenes Wochenende stand die 1.Pokalrunde 2019 auf dem Programm. Man musste sich hier dem starken Bezirksligisten SG Dornstetten geschlagen geben.
Der KSC hielt jedoch gut gegen den Gast mit und konnte die erste Halbzeit offen gestalten. Nach 15 Minuten fiel jedoch das 1:0. Eine Uneinigkeit in der eigenen Abwehr sorgte dafür das der starke Gästestürmer Yaman nur noch einschieben musste. Nur wenige Zeigerumdrehungen später egalisierte Max Finkbeiner durch einen platzierten Schuss zum 1:1. Gästespielmacher Wasel war es vorbehalten die erneute Führung zum 2:1 zu erzielen. Mit diesen Spielstand ging es in die Pause ! Es ist immer noch etwas ungewohnt die Pausenkabinenansprache direkt am Sportgelände in den neu gebauten Räumlichkeiten durchzuführen. Jedoch wird auch mehr und mehr deutlich, was für ein Schmuckkästchen hier entstanden ist und mit wieviel stolz es benutzt wird.

Frisch gestärkt und offensichtlich hochmotiviert startete man in Hälfte zwei. Die Ersten 20 Minuten gehörten klar dem Gastgeber und man zwang der SG Dornstetten das eigene Spiel auf. Tolle Kombinationen führten dazu das man Chance um Chance herausspielte. Man scheiterte jedoch des Öfteren am herausragenden Gästetorhüter Betz, der einmal mehr bewies das er im Umkreis zu den Besten seiner Zunft gehört. Nach rund 60 Minuten war es dann aber überfällig. Niklas Müller stand aus dem Gewühle  heraus völlig blank und konnte eiskalt zum Ausgleich vollstrecken.
Nach dem Tor schaltete man aber etwas herunter und Dornstetten kam wieder besser ins Spiel. Ein Flatter-Freistoß sorgte für die 3:2 Gästeführung und Zehn Minuten vor Schluss musste man sogar noch Gegentreffer Nummer 4 schlucken. So blieb es auch bis zum Abpfiff beim Endstand von 2:4.

Schade Jungs ! Mit etwas mehr Fortune im Abschluss hätte man die Überraschung schaffen können. Aber auch aufgrund der individuellen Stärken des Gastes scheitert man in der ersten Pokalrunde zumindest nicht völlig unverdient. 

Torschützen: Max Finkbeiner und Niklas Müller